Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Corona-Shutdown - großer Irrtum und eine bewusst eingeleitete Wirtschaftskrise?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #61
    Klopf, klopf ... wer ist da? ... 1933

    Deutscher Bundestag
    Drucksache 19/23944
    19. Wahlperiode
    03.11.2020
    Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und SPD
    Entwurf eines Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite

    Artikel 7
    Einschränkung von Grundrechten
    Durch Artikel 1 Nummer 16 und 17 werden die Grundrechte der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes) eingeschränkt.
    https://dserver.bundestag.de/btd/19/239/1923944.pdf

    Kommentar


    • #62
      Was mich und vielleicht ja auch andere einmal interessieren würde:

      Bezüglich der Belegung von Intensivbetten im Zusammenhang mit /oder an Covid 19.....
      Wie viele Intensivbetten sind eigentlich durch die Belegung von Bürgern anderer Länder belegt?
      ( damit meine ich Menschen, die nicht ihren Hauptwohnsitz in Deutschland haben )
      Bitte diese Frage nicht als ausländerfeindlich einstufen, so ist das nicht gemeint.
      Ich bin sogar dafür, dass man solidarisch mit anderen Ländern ist.
      Nur wenn man statistisch sauber arbeiten will, müsste die Anzahl der behandelten Fälle aus anderen Ländern aus der Belegung heraus gerechnet werden.
      Weil sonst haben die Zahlen keine Aussagekraft, und verzerren das Ergebnis.....weil man die Zahlen künstlich nach oben puscht.....

      Dann wäre es noch einmal interessant zu wissen, in wie vielen Fällen der Belegungszahlen mit Covid 19 nur eine Sekundärdiagnose darstellt, also die Patienten eigentlich wegen einer anderen Erkrankung auf Intensiv liegen...

      Meine Befürchtung:
      Zu beiden genannten Punkten wird man nur sehr schwer eine Antwort finden, weil man mit aller Gewalt das Bedrohnungsgespenst,
      im Zusammenhang mit Covid 19 aufrecht erhalten möchte....

      Kommentar


      • amsa65
        amsa65 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Gut erkannt!

      • amsa65
        amsa65 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Habe zu Intensivbettenbelegung nur etwas dazu in den Deutschen Wirtschafts Nachrichten gelesen. Hier ein Auszug:
        Die Quote der Intensivbettenbelegung in Deutschland liegt seit Anfang August sehr konstant bei etwa 75 Prozent. Das heißt, die Quote der freien Intensivbetten liegt fast durchgehend bei 25 Prozent. Bezieht man die Notfallreserve an freien Intensivbetten mit ein, liegt der Anteil an freien, zur Verfügung stehenden Intensivbetten seit Monaten zwischen 45 und 50 Prozent, also beinahe jedes zweite Bett ist frei (Stand: 16. November 2020). Die freien Kapazitäten sind sehr groß, es gibt seit Monaten keinerlei Anzeichen für einen generellen Engpass in deutschen Kliniken oder für die Gefahr einer unzureichenden Behandlungsmöglichkeit.
        https://deutsche-wirtschafts-nachric...ed04c93d4790a9

    • #63
      Hatte jetzt selbst mal für 2,5 Tage den Virus

      Nur mal kurz zur Info, ich hatte mich auch mit dem Virus letzte Woche angesteckt, aber nicht testen lassen. Allein schon wegen der ganzen Gängeleien der Obrigkeiten. Eine Person die daran erkrankt war und von der ich mich angesteckt hatte und drei Tage bei mir gewohnt hat, hatte auch die gleichen Symptome wie ich später. Diese Person wurde mit einem sicheren Labortest noch positiv bestätigt. Etwa 5 Tage später spürte ich dann auch den Virus, aber ich hatte lediglich zwei Tage erhöhte Temperatur und fühlte mich schlapp. Nach insgesamt 2,5 Tagen war dann der ganze Spuk vorbei! Mehr nicht!

      Und das soll nun der Virus sein, vor dem die Welt in Angst und Schrecken versetzt wird??? Ich lach mich schlapp! Nach meiner Einschätzung fühlte sich der Virus etwa wie ein 5x schwächerer Influenza Virus an. Ich kann jedem nur sagen, Leute lasst euch alle keinen Bären aufbinden! Man muss schon wirklich totkrank sein, wenn man daran versterben würde.

      Ich gehe stark davon aus, dass der Virus bereits in abgewandelter Form (wie ähnliche Vorgänger von Covid 19) schon vor Jahren durch die Bevölkerung gelaufen ist und sich unsere Gedächtniszellen des Immunsystems bereits noch andockfähige Antikörper parat hatten. Das ist wohl auch der Grund warum ich selbst und die Person die mich angesteckt hatte so schnell wieder gesund werden konnten.

      Und für was macht die Welt jetzt soviel Panik??? Ehrlich gesagt, wir werden nach Strich und Faden verarscht!!!
      Zuletzt geändert von amsa65; 10.11.2020, 16:30.

      Kommentar


      • frifix
        frifix kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Gut erkannt!

    • #64
      Änderungen im Infektionsschutzgesetz

      Der neue § 28a und die Einschränkung der Grundrechte
      https://www.epochtimes.de/politik/de...-a3373155.html

      Es liest sich alles sehr erschreckend, was die Politik plant, um die Rechte der Bürger abzubauen. Der Sklavenstaat ist schon in Sicht! Aber zum Glück gibt's ja Corona und die Bürger akzeptieren jede Einschränkung. So einfach konnte die Politik noch nie die Freiheit einschränken! Deswegen ... jetzt Tempo machen!!!

      Hier die neue Liste an Einschränkungen, die unter dem bisherigen Infektionsgesetz nicht möglich waren. Und wer jetzt denkt, das ist ja alles nichts neues, der sollte wissen, dass sich die Regierung über das Gesetz bereits hinweggesetzt hat. Mit anderen Worten, sie hat das Gesetz gebrochen, aber die Bürger müssen sich daran halten.

      1. Ausgangs- oder Kontaktbeschränkungen im privaten sowie im öffentlichen Raum,

      2. Anordnung eines Abstandsgebots im öffentlichen Raum,

      3. Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Maskenpflicht),

      4. Untersagung oder Beschränkung des Betriebs von Einrichtungen, die der Kultur- oder Freizeitgestaltung zuzurechnen sind,


      5. Untersagung oder Beschränkung von Freizeit-, Kultur- und ähnlichen Veranstaltungen,

      6. Untersagung oder Beschränkung von Sportveranstaltungen,

      7. Schließung von Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne von § 33 oder ähnlicher Einrichtungen sowie Erteilung von Auflagen für die Fortführung ihres Betriebs,

      8. Untersagung oder Beschränkung von Übernachtungsangeboten,

      9. Betriebs- oder Gewerbeuntersagungen oder Schließung von Einzel- oder Großhandel oder Beschränkungen und Auflagen für Betriebe, Gewerbe, Einzel- und Großhandel,

      10. Untersagung oder Erteilung von Auflagen für das Abhalten von Veranstaltungen,

      11. Untersagung sowie dies zwingend erforderlich ist oder Erteilung von Auflagen für das Abhalten von Versammlungen oder religiösen Zusammenkünften,

      12. Verbot der Alkoholabgabe oder des Alkoholkonsums auf bestimmten öffentlichen Plätzen oder zu bestimmten Zeiten,

      13. Untersagung oder Beschränkung des Betriebs von gastronomischen Einrichtungen,

      14. Anordnung der Verarbeitung der Kontaktdaten von Kunden, Gästen oder Veranstaltungsteilnehmern, um nach Auftreten eines Infektionsfalls mögliche Infektionsketten nachverfolgen und unterbrechen zu können,

      15. Reisebeschränkungen.
      Die Anordnung der Schutzmaßnahmen muss ihrerseits verhältnismäßig sein.
      Zuletzt geändert von amsa65; 13.11.2020, 20:43.

      Kommentar


      • #65
        Das neue Infektionsschutzgesetzt mal in der Anwendung betrachtet.

        Auf der Seite "Alles Schall und Rauch" wurde jetzt ein Corona-Einsatz der Polizei zufälligerweise per Zoom Meeting aufgenommen. Die Stürmung eines Hauses. Ich denke, das wird uns allen nun blühen, da die Regierung das Gesetz genau in diese Richtung verändert hat. Schöne neue Welt.

        http://alles-schallundrauch.blogspot...lizei-bei.html
        Zuletzt geändert von amsa65; 22.11.2020, 14:45.

        Kommentar


        • #66
          Dieser Artikel der Deutschen Wirtschafts Nachrichten bring es mal wieder auf den Punkt!

          https://deutsche-wirtschafts-nachric...ed04c93d4790a9

          Nach Ende des Lockdowns winken Inflation und Steuererhöhungen - nur die Konzerne profitieren
          Die Quote der Intensivbettenbelegung in Deutschland liegt seit Anfang August sehr konstant bei etwa 75 Prozent. Das heißt, die Quote der freien Intensivbetten liegt fast durchgehend bei 25 Prozent. Bezieht man die Notfallreserve an freien Intensivbetten mit ein, liegt der Anteil an freien, zur Verfügung stehenden Intensivbetten seit Monaten zwischen 45 und 50 Prozent, also beinahe jedes zweite Bett ist frei (Stand: 16. November 2020). Die freien Kapazitäten sind sehr groß, es gibt seit Monaten keinerlei Anzeichen für einen generellen Engpass in deutschen Kliniken oder für die Gefahr einer unzureichenden Behandlungsmöglichkeit.

          Trotzdem wurde Ende Oktober in Deutschland der zweite Lockdown ausgerufen. Bereits der erste Lockdown hat uns eine schwere Rezession beschert. Jetzt durchleiden wir erneut massive Unterbeschäftigung, Millionen von arbeitslosen Künstlern und Kulturschaffenden, Gastronomie- und Hotelzwangsschließungen, Reiseverbote und Maskenzwang selbst für Grundschüler (obwohl kleine Kinder unter elf sich weder nennenswert infizieren noch zum Infektionsgeschehen beitragen).

          Wenig Kritik

          Warum gibt es angesichts dieses Widerspruchs so wenig Kritik? Warum gibt es so wenige Diskussionen um den Sinn der Maßnahmen oder über Alternativen, beispielsweise, ob wir nicht auch den schwedischen Weg gehen könnten?
          Einer der Gründe dafür ist die ökonomische Appeasement-Politik – eine Beruhigungspolitik in historisch nie dagewesenem Ausmaß. Die deutsche Regierung gibt 2020 und 2021 zusammen knapp 1.500 Milliarden Euro (1,5 Billionen) Beruhigungsgeld aus, das entspricht etwa 30 Prozent des Bruttosozialprodukts. Ein solcher Staatschuldenanstieg in Friedenzeiten, ein solches Ausschütten von staatlichen Geldmassen ist historisch einzigartig. Sehr viele Betroffene werden geradezu zugeschüttet mit Geld.

          Noch nie in der deutschen Geschichte gab es ein solch gigantisches Programm zur Ankurbelung der Konjunktur. Dass die deutsche Wirtschaft trotz dieses enormen „deficit spending“ (Defizit-Finanzierung) in den ersten neun Monaten 2020 um knapp sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr geschrumpft ist, zeigt, dass die wahre ökonomische Lage geradezu desolat ist. Denn ein Programm zur Ankurbelung der Konjunktur im Umfang von etwa 20 Prozent vom Sozialprodukt, wie es 2020 stattfindet, würde normalerweise zu einem Wirtschaftswachstum in etwa derselben Höhe führen. Wenn stattdessen eine Wirtschaftsschrumpfung von sechs Prozent stattfindet, wird deutlich, dass die tatsächliche Wirtschaftslage katastrophal ist.
          Das wird im Mainstream nicht einmal erwähnt!

          Das Überschütten mit Geld zeigt Wirkung: Sehr viele Wirtschaftsvertreter protestieren nicht. Das Handelsblatt verweist in diesem Zusammenhang auf „einen wichtigen Verbündeten in der Runde, einen mit tiefen Taschen: Olaf Scholz. Der Bundesfinanzminister köderte die Ministerpräsidenten mit einer milliardenschweren Zusage. Er versprach ´massive Hilfe´ für die vom Lockdown light betroffenen Branchen“. Das zeigt Wirkung auf das Protestverhalten. Das Handelsblatt schildert eine bekannte Gaststätte in Hamburg, bei der am Vorabend des zweiten Lockdown „die Prosecco-Korken ploppen: Prost Lockdown. Untergangsstimmung sieht anders aus. Aber zu der besteht für Restaurantbetreiber auch kein Anlass. 75 Prozent des vorherigen Umsatzes gibt es für die Zwangsschließung vom Staat. Wenn man bedenkt, dass zugleich der komplette Wareneinsatz entfällt, ist das eine mehr als großzügige Entschädigung für einen Monat Urlaub.“ So sichert man sich die Zustimmung vieler Betroffener und gleichzeitig auch politische und mediale Befürwortung beziehungsweise so verhindert man Kritik.
          Jetzt wird klar, warum so wenig Protest von betroffener Seite kommt.

          Die Konsequenzen

          Nicht nur die Ist-Situation ist belastend, sondern beinahe noch mehr die künftige. In einem sehr ausführlichen Artikel mit dem Titel „Die Schulden-Pandemie: Wie Corona die Staatsfinanzen ruiniert“ weist das Handelsblatt auf die Unhaltbarkeit dieser aggressiven Schuldenpolitik bei gleichzeitiger Geldschwemme durch die Notenbanken hin. Es werde nach der Corona-Krise zu Steuererhöhungen und vermutlich Inflation kommen.
          "Abgaben", ein beruhigendes Wort für Steuererhöhungen, sind von der Politik bereits angekündigt worden!


          Diese Sorge bestätigt ein Blick auf die Politik der führenden westlichen Zentralbanken, die in historisch nie dagewesenem Umfang die Notenpresse angeworfen haben. Die EZB hat die Zentralbankgeldmenge seit 2006 gut versechsfacht, die US-Notenbank FED seit 2007 beinahe verneunfacht. Das heißt, heute existieren grob sechs- bis neunmal so viele Geldansprüche in Form von Giroguthaben oder Banknoten an das Sozialprodukt wie vor etwa 13 Jahren. Wenn diese Geldansprüche jemals auch nur annäherungsweise geltend gemacht werden, können die Preise nur ansteigen, das heißt inflationäre Prozesse einsetzen. Die aktuellen Börsenkurse, Immobilien- und Goldpreise deuten bereits in diese Richtung.
          Wer denkt, dass die vielen Hilfgelder und Rettungsmaßnahmen uns nichts kosten werden, der wird sich bald ziemlich wundern!


          Kurz: Die aktuelle Beruhigungspolitik der deutschen Regierung, indem Betroffene mit Geld überschüttet werden, damit sie nicht oder nicht zu sehr gegen die Lockdowns protestieren, ist ein Scheck auf die Zukunft, verschiebt die Rechnung auf später.
          Auch davon wird nichts im Mainstrean erzählt.


          Manche wird es nicht mehr geben.“ Und der Handelsverband Deutschland fürchtet, „am Ende könne die Krise 50.000 mittelständische Unternehmen die Existenz kosten.“
          Das wird kommen, ob mit oder ohne staatliche Finanzspritze!



          Die Konzerne profitieren

          Genau das ist ein zentrales Grundprinzip, das hinter den Lockdowns in den Industrieländern steht. Die Großen fressen die Kleinen. Deshalb gab und gibt es auch keinen nennenswerten Widerstand Seitens der Großunternehmen gegen die Lockdown-Politik. Im Gegenteil. Wie gesagt: Jetzt kostet es ein paar Millionen, vielleicht auch ein paar Milliarden Umsatz, aber danach steht man viel stärker da als zuvor. Die Lockdowns arbeiten denjenigen, die jetzt auf viel Liquidität sitzen, in die Hände. Dazu kommt: Die Großunternehmen wissen ganz genau, dass sie im Zweifelsfall von der Regierung gerettet werden, Stichwort too big to fail, zu groß, um pleitezugehen, Beispiel Lufthansa. Die Fluggesellschaft wurde mit etwa zehn Milliarden Euro Staatsgeldern gerettet. Allein im dritten Quartal 2020 verbrannte sie davon zwei Milliarden Euro. Man kann davon ausgehen, dass die Lufthansa, auch nachdem sie ihre Finanzreserven verbrannt hat, nicht pleitegehen wird.
          Von der Politik so gewollt?

          Wie bereits in der Vergangenheit, insbesondere in der schlimmen Weltwirtschafts- und Finanzkrise 1907, wird es auch diesmal gewaltige Gewinner des kommenden Bereinigungsprozesses geben. Die Großen werden in möglicherweise nie dagewesenem Umfang die Kleinen fressen. Je mehr Angst vorhanden ist, desto länger und strikter werden die Lockdowns. Jeder Tag zusätzlicher Lockdown führt mittelfristig zu zusätzlichen Gewinnen der großen Akteure. Je schlimmer die Lockdowns, desto stärker wird die Markbereinigung, desto größer wird der Machtzuwachs bei einer vergleichsweise kleinen Gruppe von Besitzenden, denen die großen Konzerne ganz oder zumindest in großen Teilen gehören.
          Wer sind noch die Berater und Beeinflusser der Politik? Unter anderem die großen Konzern- und Bankenchefs. Alles läuft auf den Punkt der Monopolisierung zu. Praktisch für die Industrie, praktisch für die Regierenden!

          Wem winken also die Steuererhöhungen? Und wer gewinnt wieder in der Krise?

          Kommentar


          • #67
            Der nächste Hammer in Sachen Zwangs-Coronamaßnahmen kommt!
            Es war absehbar, dass das chinesische Modell auch zu uns kommen wird. Die Staaten sichern sich jegliche Kontrolle und die Pharmaunternehmen sichern sich garantierte Einnahmen! Wer drehte hier nochmal mit am Rad? Bill Gates? Damit wären die Verschwörungstheorien von neulich jetzt Realität!

            Wer demnächst international Fliegen möchte, der wird um die Zwangsmaßnahmen nicht mehr herum kommen ... oder er bleibt zuhause. Immer schön unter staatlicher Kontrolle, egal welches Modell der Bürger auswählt.

            Ich bin mir sicher, die Mainstream-Medien werden schon für Zustimmung unter der Bevölkerung sorgen!

            Nun zum Artikel:

            Reisen nur noch mit Corona-Impfung? Digitaler Gesundheitspass wird zur Realität
            https://deutsche-wirtschafts-nachric...-zur-Realitaet

            Alsbald soll beim internationalen Flugverkehr ein digitaler Gesundheitspass, der dann wegen der Corona-Krise als Impfpass dienen soll, zum Einsatz kommen. Die Reisefreiheit wird voraussichtlich an diesen Pass gekoppelt sein. Ein diesbezügliches Projekt wird vom Weltwirtschaftsforum und von der Rockefeller Stiftung unterstützt.
            Die International Air Transport Association (IATA) steht kurz vor der Einführung eines digitalen Gesundheitspasses, der ihrer Ansicht nach die Wiedereröffnung der Grenzen für internationale Reisen durch den sicheren Austausch von Informationen über Covid-19-Tests und -Impfungen unterstützen wird. Angesichts der Tatsache, dass die Luftfahrtindustrie bei der Einführung universeller Testregelungen für den Start grenzüberschreitender Flüge einige Fortschritte erzielt, zielt der IATA-Reisepass darauf ab, „den sicheren Fluss der erforderlichen Test- oder Impfstoffinformationen zwischen Regierungen, Fluggesellschaften und Labors zu verwalten und zu überprüfen und Reisende“.
            Heute sind die Grenzen doppelt gesperrt.

            - Tests sind der erste Schlüssel, um internationale Reisen ohne Quarantänemaßnahmen zu ermöglichen.

            - Der zweite Schlüssel ist die globale Informationsinfrastruktur, die erforderlich ist, um Testdaten, die mit den Reiseidentitäten übereinstimmen, gemäß den Grenzkontrollanforderungen sicher zu verwalten, gemeinsam zu nutzen und zu überprüfen.

            Das ist die Aufgabe des IATA Travel Pass“, zitiert „Flight Global“ den IATA-Generaldirektor Alexandre de Juniac.

            Die Initiative wird über vier Module durchgeführt:

            - ein globales Register der Gesundheitsanforderungen;

            - ein globales Register von Test- und Impfzentren, die für die Anforderungen jedes Reiseziels relevant sind;

            - eine „Labor-App“, mit der autorisierte Labors und Testzentren Test- und Impfbescheinigungen mit Passagieren teilen können;

            - und eine „kontaktlose Reise-App“, die alle relevanten Daten und Zertifikate für einzelne Passagiere enthält, um die Reiseanforderungen zu erfüllen.


            Zu den potenziellen Vorteilen des Reisepasses gehöre, dass die Regierungen laut IATA die Echtheit von Tests und die Identität derjenigen, die Zertifikate vorlegen, überprüfen können, während die Fluggesellschaften sicherstellen können, dass die Passagiere die richtigen Informationen zu den Reiseanforderungen erhalten. Die Passagiere selbst haben die Möglichkeit, Testinformationen sicher an Fluggesellschaften und Grenzbehörden weiterzuleiten.

            Der erste grenzüberschreitende IATA Travel Pass-Pilot ist für Ende dieses Jahres geplant, und der Start des Programms ist für das erste Quartal 2021 geplant. Die IATA ist nicht allein bei der Entwicklung eines solchen Produkts. Weitere Beispiele sind das CommonPass-Projekt und Initiativen, die von mehreren Regierungen auf nationaler Ebene eingeleitet wurden.
            DieFrankfurter Rundschau (FR) hatte im April 2020 getitelt: „Corona-Pass für die Reisefreiheit?“. In dem Bericht wurde dargestellt, dass die Reisefreiheit an das Führen eines Impfpasses gekoppelt werden könnte.
            Das vom World Economic Forum (WEF) unterstützte CommonPass-System soll einen gemeinsamen internationalen Standard für Passagiere schaffen, um nachzuweisen, dass sie kein Coronavirus haben.
            Soweit es aussieht, wird das flächendeckend, also weltweit eingeführt!!!
            Niemand wird sich mehr ohne komplette Kontrolle und ohne Zwangsimpfungen mehr in der Welt bewegen können!
            Freiheit war gestern, Reisefreiheit ebenfalls!

            Kommentar


            • #68
              Welche Kosten kommen auf den Bürger 2021 wegen der "Corona-Shutdown-Politik" zu?


              1. Corona-Soli: 2021

              2. Corona-Abgabe bei den Krankenkassen 2021

              3. Steuererhöhungen nach der Bundestagswahl 2021

              4. Zwangshypotheken? In Planung.


              Wer noch etwas findet, kann es hier als Kommentar dazu tragen.


              Ich hatte jetzt auf King Word News (USA) gelesen, dass mit Einführung der digitalen Währung höchstwahrscheinlich auch eine große Inflation eingeleitet wird.

              https://kingworldnews.com/greyerz-im...e-great-reset/
              Zuletzt geändert von amsa65; 28.11.2020, 20:47.

              Kommentar


              • #69
                Die nächste Katze ist aus dem Sack und noch schrecklicher als bereits vermutet!
                Corona ist das Thema für die dummen Bürger ... als Ablenkungsmanöver, die Verantwortlichen sprechen schon längst über wichtigere Themen wie diese hier:


                https://deutsche-wirtschafts-nachric...ller-Reisenden

                Zusammen mit Geheimdiensten und Staaten arbeiten die im Weltwirtschaftsforum zusammengeschlossenen Großkonzerne an der totalen Überwachung von Flugreisenden. Das System wurde getestet und soll auf alle Lebensbereiche der Bürger ausgedehnt werden.

                Hintergrund dafür wiederum sei das Ziel der Schaffung einer „digitalen Identität“ für jeden Erdenbewohner, schreibt Häring. „Vieles davon geht jetzt schon. Aber erst wenn es einen global akzeptierten technischen Standard gibt, mit dem man auf alle diese Daten und Dokumente zugreifen kann, ist das System umfassend und perfekt. Erst dann können Washington bzw. Fort Meade und Langley vom heimischen Computer aus alle in jedem teilnehmenden Winkel der Erde kontrollieren – und nationale autoritäre Regierungen können alle im eigenen Einflussgebiet kontrollieren, egal ob sie sich im Inland oder Ausland aufhalten.
                Dass die im Davoser Weltwirtschaftsforum zusammengeschlossenen Konzerne zunehmend Macht über die Bürger ausüben und die Staaten als Akteure dabei an den Rand drängen wollen, hatten sie im Sommer 2019 in einem Dokument der Vereinten Nationen bekanntgegeben.*
                *Hier der Link dazu:
                https://deutsche-wirtschafts-nachric...t-der-konzerne

                Und hier ein Auszug aus dem Artikel:

                Die UN arbeiten an der Weltherrschaft der Konzerne
                Die UN und das Weltwirtschaftsforum, der Lobbyverband der großen Konzerne, haben eine verstärkte Kooperation vereinbart und wollen bei weltweiten Herausforderungen künftig gemeinsam agieren. Die Bürger sollen keine Mitsprache haben.
                Zum Glück gab es diesen besagten Virus. So lässt sich alles viel leichter und schneller umsetzen. Und der unwissende Bürger bettelt ja schon danach.
                Zuletzt geändert von amsa65; 26.11.2020, 22:19.

                Kommentar


                • #70
                  Ich hab es schon anderweitig gepostet, aber hier, in meinem Heim-Cash-Forum tu ich es nochmal rein:
                  Also zum Impfen hättete ich noch so eine klitzekleine Verschwurbelungsidee: Ich verzieh mich mal so gedanklich in die Person so eines Pharma-CEO (alles super Typen, diese CEO's, haben aber rein gar nichts mit ägyptischen Pyramidon zu tun, da fehlt hinten das PS!) von Pfitzer (nee, der Schweizer damals hatte keinen Pfitzepfeil, Arm vor der Brust, hab ich gehört), Astra ad Seneca (guter Mann, Römer, soweit ich weiss) oder BioNotec (warum hab ich mir damals diesen Namen nicht patentieren lassen?). Und da haben die CEO's alle impfgeforscht, eigentlich zu kurz, aber der Goldesel könnte ja zwischendurch das Kacken verlernen. Also haben die sich zusammengesetzt (mit Maske natürlich) und beschlossen: Geld kommt ja, Ursel macht mit, Merkel sowieso, Bejden auch und keiner prüft den Sch....iet. Und diese bösen, hinterfotzigen Coronaleugner warten halt nur auf die ersten Impfopfer....
                  Da tun wir halt in die ersten Dinger nee, wie heißt das noch, Chargen halt, pures Nix rein, so diese Hahnemann-Suppe, halt fast nix, Platzodingsbumms. Super, doppelt vorteilhaft: kost' nix und macht nix.
                  Spahn grinst nach der Spritze wieder wie ein frisch gebürstetes Eichh... (hab's vergessen, googelt halt das Tier) in die Tagestrugkamera, hat gar nicht weh getan, ich fühl mich wieder super frisch! Uschi demonstriert vor dem Waschbecken, wie es nach der Spritze mit dem Händewaschen weitergeht, Drosten kräuselt seine Locken noch drostischer und Wieler bekennt nun echt: nach der Spritze haut mich keine Sau mehr um!
                  Irgendwann dann, wenn alle seelig und zufrieden sind mit denne Platzodingsbümmsern, gatherd (hat irgendwas mit Schafen zu tun) Billyboy die CEO's um sich herum und verkündet: Nu mal raus mit die echte Granaten! Afrika ist Ziel Numma Eins, da gibbet zu ville von denne, die Uschitruppe lasst mal, die ratzen weiter auf überschaubarem Nivoo! Jooo, schau mer mal!

                  Kommentar


                  • #71
                    Warum sollte man bei den schnell herbeigezauberten Corona-Impfungen sehr kritisch sein?

                    Es ist schon erstaunlich, wie schnell der Impfstoff von gleich drei oder vier Pharmaunternehmen gleichzeitig auf den Markt kommt! Wem hier noch nichts auffällt, der darf sich den hier verlinkten Artikel durchlesen, der einen Rückblick auf den von vor 11 Jahren schnell eingeführten Schweinegrippen-Impfstoff gibt. Die Parallelen liegen auf der Hand. Jeder sollte hier gewarnt sein!


                    https://www.epochtimes.de/gesundheit...-a3391086.html


                    Schweden misstrauen Corona-Impfstoffen – Schwere Leiden durch Schweinegrippe-Impfung
                    Die in kürzester Zeit entwickelten Corona-Impfstoffe machen Hoffnung auf ein Ende der Pandemie. Bei Meissa Chebbi weckt die Erfolgsmeldung der Pharmaforscher hingegen schlimmste Befürchtungen. Schon einmal wurde die Schwedin mit einem gerade erst zugelassenen Stoff immunisiert – vor zehn Jahren gegen die Schweinegrippe. Mit verheerender Folge: Die 21-Jährige aus Örebro leidet seither an Narkolepsie, der unheilbaren Schlafkrankheit.
                    Normalerweise sind Schweden nicht besonders impfkritisch. Mehr als 90 Prozent der Kinder werden nach dem empfohlenen Impfschema immunisiert. Auch als die Gesundheitsbehörden 2009 die Bevölkerung aufriefen, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen, folgten über 60 Prozent der Menschen und damit mehr als in jedem anderen Land der Welt der Empfehlung.
                    Chebbi ist nur eine von hunderten Schweden, bei der diese Nebenwirkung auftrat. Die Skepsis gegenüber den neuen Corona-Vakzinen ist deshalb in Schweden besonders groß. „Ich kann die Impfung nicht empfehlen – außer wenn die Umstände wirklich lebensbedrohlich sind“, sagt Chebbi.
                    Anders Tegnell, Chef-Epidemiologe und Gesicht des schwedischen Sonderweges in der Corona-Pandemie, war einer der Experten, die 2009/2010 zur Impfkampagne gegen die Schweinegrippe rieten. „Selbstverständlich hätten wir ganz anders entschieden, wenn wir von den Nebenwirkungen gewusst hätten“, sagt Tegnell heute. „Aber die waren völlig unbekannt und für uns alle eine Überraschung.“
                    Das wird man bei den Nebenwirkungen der Corona-Impfungen später auch sagen!

                    Meissa Chebbi will trotzdem abwarten: „Ich werde mich erst nach etwa fünf Jahren impfen lassen, wenn wir wissen, welche Risiken damit verbunden sind.“
                    Ein Impfstoff der unter 5 Jahren entwickelt wurde, ist nicht sicher! Wir sprechen hier von einen Impfstoff der in ca. 6 Monaten durchgeprügelt wurde!!!
                    Seid wachsam!
                    Zuletzt geändert von amsa65; 30.11.2020, 12:03.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X