Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Corona-Shutdown - großer Irrtum und eine bewusst eingeleitete Wirtschaftskrise?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Ich klau mir mal zwei Posts zum Video von unserem Oliver Roth vom 25.9.2020:
    Nr. 1 von Verum, der pointiert immer super, aber halt nicht im Forum, wodurch seine Verkündungen leider gleich in die Vergessenheit abgelegt werden.

    Ich schätze, fast alle hier sind sich einig, das die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona Virus, wie Herr Roth hier richtig feststellt, eher mit Disziplinierung, als mit Schutz zu tun haben. Aber warum eigentlich ?
    Wegen der Todesopfer durch diesen Virus ? Jedes Jahr wird gegen Grippe geimpft und es sterben trotzdem zig Tausende. Zig Tausende sterben jedes Jahr in Krankenhäusern an multiresistenten Keimen. Ebenso an Krebs, Alkohol, Tabak usw. Keine dieser Krankheiten oder Infektionen schafft eine derartige mediale Präsenz, obwohl diese Krankheiten und Infektionen alle weltweit auftreten und ebenfalls Millionen Menschen das Leben kosten. Mit den Opfern von Kriegen und Hungersnöten will ich hier schon niemanden mehr nerven..
    Ohne die Gefährlichkeit des Corona -Virus in Abrede zu stellen, scheint hinter den Maßnahmen mehr als nur der Schutz der Bevölkerung zu stecken. Ich bin sicher, das sich viele Politiker und normale Bürger aus tiefer Überzeugung von der Gefahr des Virus, in Ihrem Engagement zur Durchsetzung dieser Maßnahmen leiten lassen. Jedoch paßt hier vieles einfach nicht zusammen und erscheint nicht nur überzogen, sondern schlichtweg falsch. Wieso z.B. wurden Autohäuser geschlossen und in die sich selbst zu Stoßzeiten höchsten eine Handvoll Kunden verirrte, aber im Supermarkt konnten wir, zu Anfang sogar ohne Maske, alle kuscheln.
    Der Lockdown hat in D viele Existenzen vernichtet und die anhaltenden Maßnahmen werden weitere tausende Existenzen vernichten. Warum also diese Hysterie ?
    Die Hypothekenzinsen standen 1991 bei 10 % heute bei 0,4 % , die Deutsche Bank bot 1990 10 % Zinsen auf Spareinlagen, heute ,inflationsbereinigt, liegen diese im Minus-Bereich, die Immobilienpreise sind auf Grund der fast 0 Zins-Politik und der Nachfrage (Migration) explodiert und bieten vor dem Hintergrund von Mietpreisbremse oder gar Mietendeckel nicht nur kaum noch Rendite, sondern eventuell sogar horrende Verluste für Kapitalanleger, die in den letzten 5 Jahren Wohnungen zur Vermietung zum Zwecke der Altersvorsorge erworben haben. Das wurde übrigens von der Regierung aktiv gefördert.
    Die Aktienkurse fast aller großen Unternehmen haben mit einer realen Bewertung nichts mehr zu tun. Anleger die zur Zeit einsteigen können sich vielleicht noch über Dividende freuen, wenn aber die Kursblase platzt, gehen vom angelegten Kapital wahrscheinlich bis zu 75 % und mehr (siehe Finanzkrise 2008) erstmal für lange Zeit flöten. Wirecard läßt schon mal grüßen !!!
    Die EZB kauft nach wie vor Staats- und Unternehmensanleihen auf als gäbe es kein Morgen mehr. Die Corona-Hilfspakete, zu diesem Zeitpunkt sicher richtig und hilfreich, kommen auf den Schuldenberg des Steuerzahlers oben drauf. Das Kurzarbeitergeld, auch zu dieser Zeit sinnvoll, ebenfalls. Statt nun aber mit dem strangulieren der Wirtschaft aufzuhören, macht man munter weiter und duldet sogar Insolvenzverschleppung in der aberwitzigen Hoffnung, das die Nachfrage und der unwiderbringlich verlorene Umsatz der vergangene Monate auf wundersame Weise demnächst wieder in die Bücher der Unternehmen gezaubert wird.
    Der Goldpreis erklimmt Höchststände usw., usw.
    Die Zentralbanken drucken Geld wie verrückt, das Brutto-Produkt der Weltwirtschaft sinkt. Die Vermögen der Handvoll reichsten Menschen dieser Welt ist im laufenden Jahr um bis zu 10 % gewachsen.
    Noch vor 80 Jahren waren all das die besten Zutaten für einen großen Krieg. Kriege waren und sind auch heute zum Teil noch das organisierende Prinzip einer Wirtschaft- und Finanzpolitik, die auf ungezügeltem Wachstum beruht. Wir leben in der heißen End-Phase dieses Wachstums-Zyklus in dem Wachstum aus dem normalen Konsum der Bürger, schon allein auf Grund der stagnierenden und sogar rückläufigen Einkommens- und Vermögenssituation, nicht mehr möglich ist. Dazu kommt die Verschuldung der Haushalte, die Inflation und natürlich nun der Dolchstoß durch Corona. Die normale Abschreibung und Abnutzung der Waren geschieht nicht in dem Tempo das notwendig ist um die neuen und immer schneller erzeugten Waren an den Mann oder Frau zu bringen. Preissenkungen sind für viele Produkte nicht mehr möglich, es sei denn wir führen wieder Sklavenarbeit ein. Gebühren, Steuern und Abgaben steigen stetig an. Die Zahl der von Sozialhilfe abhängigen Menschen steigt ebenfalls stetig. Vor dem Hintergrund erodierender Arbeitsmärkte, deren immer knapper werdende Jobangebote meist nur noch durch hochqualifizierte Arbeitskräfte befriedigt werden können, holen wir trotzdem jedes Jahr Hunderttausende Migranten ins Land deren Bildungsstand so niedrig ist das es schlicht und ergreifend unmöglich ist, diese menschen jemals in einen Job zu bringen, der einen Lohn bietet von diese Menschen auch irgendwann sorgenlos in Rente gehen können. In 20 Jahren sind fast 50 % der heute 40- bis 50 Jährigen Arbeitnehmer von Altersarmut bedroht. Mit einem konstanten Netto-Einkommen von 2.400,- € kratzt man beim Renteneintrit an der Armutsgrenze. Das sind Aussichten.
    Kein Prophet, kein Genie oder Gott persönlich kann die aktuelle Verschuldungssituation der Weltwirtschaft ohne Konflikte in der Bevölkerung zu provozieren, mehr in den Griff bekommen. Wie soll das auch gehen ?
    Krieg zu führen, um, wie schon so viele male in der Geschichte der Menschheit, alle Vermögenswerte ohne Schadenersatzanspruch zu vernichten, ist in unserer modernen westlichen Welt und vor dem Hintergrund des Atomwaffenarsenals schlicht nicht möglich. Es könnte sein, das dann außer Radioaktivität, nie wieder etwas WÄCHST.
    Um den Kapitalismus in seiner jetzigen Form zu erhalten, brauchen wir dringend einen Reset. Dieser wird aber nur auf dem Rücken und zu Lasten von mindestens 90 % der normalen Bürger und Steuerzahler möglich sein.
    Und damit es keine Aufstände oder zu schlimmerem kommt, braucht man ein Szenario das von all dem ablenkt und sogar noch besser DER AlLEINIGE GRUND FÜR DIESEN RESET sein kann..... und das allerbeste daran ist.... man kann keinem außer einem ominösen Virus die Schuld daran geben. On Top erhält der Staat auch noch eine Handlungsvollmacht um im Ernstfall gegen jedwede Versammlung oder Demo. vorzugehen.
    Du hast Deinen Job verloren .... Corona ist schuld
    Du hast Dein Haus verloren.... Corona ist schuld
    Dein Vermögen ist weg .... Corona ist schuld
    Deine Firma ist pleite .... Corona ist schuld
    Deine Freiheit wird eingeschränkt....Corona ist schuld
    Jede Demo kann aufgelöst werden....danke Corona
    Du bist Corona-Leugner.....Du bist ein Staatsfeind dank Corona
    Wie gesagt...früher hat man dem Nachbarn den Krieg erklärt und konnte damit unbemerkt vom Volk den Dampf aus dem Finanz-Kessel nehmen. Ehre, Volk und Vaterland hießen früher die Parolen für die das Volk seine noch verbliebenen Vermögenswerte und das Leben überwiegend seiner Söhne blind bereit war zu opfern.
    Heute in unserer weltumspannend vernetzten Welt ist das leider nicht mehr machbar, daher braucht man zum Finanz- und Schuldendampf ablassen einen anderen Grund....am Besten einen unsichtbaren, nicht greifbaren und nur von "EXPERTEN" zu erklärenden Feind. !!
    Alles andere verschwindet dagegen im überbordenden medialen Nebel...und niemand ist Schuld....außer CORONA

    Hier im Link nochmal die Zinsentwicklung :
    https://cdn.website-editor.net/38060...2520Hypotheken zinsen.pdf

    Sieht fast so aus wie die Fieberkurve im Dax, nur andersherum !

    Aber was soll's, alles natürlich nur Verschwörungstheorie....ich wollte halt auch mal eine darbieten.

    Dann Nr. 2 von Bansel:

    Sehr geehrter Her Roth,
    herzlichen Dank für die sachliche Darstellung zum CoVID Bereich und einer klaren Meinung.

    Was weiterhin auffällt ist, daß es jede Menge Warungen vor bzw. Umsetzung von Einschränkungen aller Art gibt aber keine Umsetzung von Maßnahmen, die über das Maskentragen und Abstand halten hinausgehen, wie zum Beispiel Lüfter mit entsprechende Filtern und nach meiner Meinung mit UV-C Lampen ausgerüstet, die im Bereich Trinkwasserentkeimung funktionieren. United Airlines z.B. setzt diese Lampen zur Desinfektion der Flugzeuge ein; ein Bekannter verbaut in einem Gemeindehaus in Afghanistan! pro Zimmer 1 bis mehrere dieser Lampen, um die Infektionsgefahr zu senken.
    Die Heizsaison steht vor der Tür, das Lüften könnte zum Kostenfaktor werden oder die Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen steigt drastisch an.
    In Bezug auf die Schulen ist auch auffällig, daß es zumindest in Baden-Württemberg keine Stabsstelle im Kultusministerium gibt die sich mit einheitlichen Hygienkonzepten beschäftigt, bzw. die Schulen entweder Rat gibt bzw Rat vermitteln kann, wenn es um den Bereich Digitalisierung geht.
    Das läßt den Schluß zu:
    Vielleicht will man eine zweite Welle, das würde vieles vereinfachen; und Hopp, Gates etc. haben investiert und das muß sich lohnen.

    Dazu die weiterführenden links:

    https://www.deutschlandfunk.de/coron...icle_id=483198
    https://www.br.de/nachrichten/wissen...avirus,S3n4Htf

    https://www.hoenle.de/
    https://www.hoenle.de/produkte/entkeimungsanlagen

    https://www.airliners.de/united-airl...ht-viren/56888

    Kommentar


    • amsa65
      amsa65 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Auch wenn ich mich hier wiederhole, zur Zeit ist die Erkältungs- und Schnupfensaison wieder voll im Gange. Nach den bisher erfolgten angeblichen Sicherheitsmaßnahmen genen Viren, dürfte es keine aufkommende Virenerkrankungen NEBEN Coronamehr geben. Da es sich aber zur Zeit Viren explosionsartig vermehren, aber nicht Corona, ist klar, was es man von dem angeblichen "Monster-Virus" deutlich zeigt: es ist nur eine Luftnummer!
      Was werden aber Regierungen und Behörden machen? Sie werden die normalen Viren mit in das Corona-Paket einbinden und sämtliche Kranke und Gestorbenen wieder zu Corona zählen! Das Schreckgespenst muss unbedingt erhalten bleiben!
      Zuletzt geändert von amsa65; 28.09.2020, 12:10.

  • #47
    Ich hoffe nun sehr, da ich keinerlei Copyright-Vermerk gefunden habe, dass mein Kommentar-Klau von Verum und Bansel nicht zu anwaltschaftlichen Attacken führt.
    Ein gewisser Herr Spahn kennt da keine Gnade und läßt seine Anwälte auf Blogger los, die Details zu seinem Villenkauf in Umlauf gebracht haben. Äußerst symphatisch, dieser Herr! Grrrrh!
    Der jüngste meiner Söhne ist Inhaber eines vegetarischen Restaurants und infolgedessen ziemlich am A.....bend
    Er erhofft sich Besserung durch Einbau einer Luftfilterapparatur. Ich meine in seinem Unterton zur Sachlage gehört zu haben, dass hauptsächlich das Argument "bei uns speisen sie sicher" den Ausschlag zur Installation geben könnte.
    Wenn der wirklich diese Chose am Laufen hat, können die Gäste dann auch auf dem Weg zum Klo die Maske weglassen???

    Kommentar


    • amsa65
      amsa65 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Wie gesagt, alles bisherigen Maßnahmen haben nichts gebracht. Es ist völlig ausreichend, Viren einfach durch die Bevölkerung laufen zu lassen ... wie schon tausende von Jahren zuvor. Ausnahme Pocken, Ebola, Spanische Grippe und co.

  • #48
    Hier ein sehr treffender Artikel, der den Corona-Hype und die schon lange existierende Gefahr im Wirtschaftssystem noch potenziert.

    Corona: Erst haben unsere Politiker Deutschland in die Krise geführt - jetzt vollenden EU-Bürokraten das Werk
    https://deutsche-wirtschafts-nachric...=rec-newsboxes

    Hier ein paar Auszüge aus dem Artikel:

    Die Corona-Maßnahmen in Deutschland waren unnötig, das Missmanagement der Politiker geht aber munter weiter. Die Auswirkungen für Wirtschaft und Gesellschaft werden immer verheerender, auch weil die EU ihre Kompetenzen und Vollmachten unter dem Deckmantel der Krisenbekämpfung zunehmend weiter ausbaut.
    Die direkt durch Corona verursachten Schäden lassen sich nur schwer quantifizieren, in erster Line, weil die Fallzahlen zweifelhaft sind. Laut RKI-Zahlen haben wir in Deutschland etwa 10.000 Corona-Tote zu beklagen. Relativ gesehen (siehe Teil 2 unserer großen Corona-Analyse) ist das nicht besonders viel.

    Dem gegenüber stehen die durch die Anti-Corona-Maßnahmen verursachten Kollateralschäden. Diese sind enorm und in weiten Teilen direkt quantifizierbar.

    Fairerweise muss man anmerken: Schon vor der Corona-Krise war die deutsche Wirtschaft im rezessiven Bereich. Fast die gesamte Wirtschaft herunter zu fahren, ist aber im Grunde mutwillige Zerstörung, denn es wird (ganz abgesehen von den zahlreichen tragischen Einzelschicksale) eine ganze Weile dauern, bis das alte Niveau wieder erreicht ist. Man kann eine Volkswirtschaft eben nicht genauso schnell, wie man sie runtergefahren hat, wieder hochfahren.

    Dazu haben wir das Schlimmste eventuell noch vor uns.
    Weil Insolvenzen aktuell nicht meldepflichtig sind, werden auch noch zahllose gesunde Unternehmen „angesteckt“. Sie erteilen Aufträge und bauen anderweitig Forderungen gegen faktisch zahlungsunfähige Firmen auf, welche dann nicht beglichen werden können. Spätestens 2021 droht dann eine Insolvenz- und Arbeitslosenwelle historischen Ausmaßes.
    Auch die (sich letztlich als unnötig) erwiesene massive Verschiebung der medizinischen Kapazitäten in Richtung Corona-Patienten hat weitreichende Konsequenzen: Es dürften weit mehr als eine Million operative Eingriffe verschoben worden sein, darunter zehntausende von Krebs-Operationen.

    Haben die Corona-Maßnahmen übermäßig viele Tote durch verspätete oder ausbleibende Behandlungen verschuldet? Verlässliche Statistiken gibt es hierfür nicht. Teilweise kann man die Auswirkungen sowieso nur qualitativ erfassen.
    Mögliche Nebenwirkungen der Corona-Maßnahmen sind:
    • Zunahme psychischer Erkrankungen (zum Beispiel Depressionen)
    • Zunahme des Alkohol- und Drogenkonsums
    • Mehr Suizide
    • Zunahme häuslicher Gewalt
    • Verängstigung und Vereinsamung, ganz besonders von älteren Menschen in Altenheimen und anderen sozialen Einrichtungen
    Was viele nicht bedenken, ist, dass die ohnehin schon übertriebenen Maßnahmen jederzeit verschärft werden können. In München gibt es jetzt eine Maskenpflicht an ausgewählten öffentlichen Plätzen. Derweil sind die relativen Fallzahlen und Todeszahlen weiter tief im Keller. Die Zahl der Tests erreicht zwar Rekordhöhen, aber die Positiven-Quote ist nur ein Hintergrundrauschen in den Statistiken. Was genau rechtfertigt also diese Verschärfung der Maßnahmen in München?

    Fazit: Politisches Missmanagement ist in Deutschland keine Ausnahme mehr, sondern die Regel. Konsequenzen werden die verantwortlichen Politiker selbstverständlich nicht ziehen. Stattdessen werden sie in der Karriereleiter weiter aufsteigen.
    Den wirtschaftlichen Scherbenhaufen, den die Regierung selbst mutwillig verursacht hat, muss sie jetzt natürlich aufsammeln. Eine Selbstbereinigung auf marktwirtschaftlicher Basis ist im keynesianischen Zeitalter keine Option.
    Die Sozialsysteme sind aber hoffnungslos überlastet, auch dank des Lockdown-induzierten Wirtschaftseinbruchs. Die gesetzliche Rente muss ohnehin jährlich mit etwa 100 Milliarden Euro an Steuermitteln querfinanziert werden. Jetzt steigen unter anderem die Krankenkassenbeiträge. Perspektivisch wird sich das alles nur mit höheren Steuern, Sozial- und Vermögensabgaben finanzieren lassen.
    Das alles ist aber noch relativ harmlos im Vergleich zu dem, was uns auf europäischer Ebene noch erwartet: Der EU-Wiederaufbaufonds (750 Milliarden Euro), Kreditprogramme der europäischen Investitionsbank, das europäische Kurzarbeitergeld SURE (100 Milliarden), und so weiter. Nur nebenbei: Unabhängig von Corona können wir uns perspektivisch außerdem schon mal auf den europäischen Green New Deal (circa vier Billionen Euro) freuen.

    Die EU ist schon seit längerem ein bürokratisches Monstrum, hantiert nun aber erstmals mit Summen im Billionenbereich, Tendenz – wie immer – steigend. Und mit der Ausgabe von EU-Anleihen zur Finanzierung des ganzen planwirtschaftlichen Wahnsinns wird eine rote Linie überschritten. Die EU agiert damit zunehmend wie ein Staat, die Vereinigten Staaten von Europa sind nur noch eine Frage der Zeit.
    Man könnte fast den Eindruck gewinnen, als wären Corona – und das Weltklima – nur der Aufhänger für politische Maßnahmen, die man schon immer hat durchführen wollen. Mit der Angst der Menschen vor gefährlichen Viren und dem Klimawandel glaubt man wohl, die Freiheit der Bürger und die Marktwirtschaft noch weiter einschränken und gleichzeitig den Staatsapparat weiter ausbauen zu können. Vor uns liegt definitiv eine spannende Dekade.

    Neueste Meldungen aus China berichten derweil von einem gefährlichen Bakterium, das tausende Menschen infiziert hat. Man darf gespannt sein, ob bald die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird
    Zum letzten Zitat kann Herr Baudzus wieder aktiv werden.
    Zuletzt geändert von amsa65; 28.09.2020, 12:30.

    Kommentar


    • #49
      Brüssel präsentiert die Rechnung: (für Corona)
      Deutsche müssen über 50 Milliarden Euro für Corona-Fonds der EU zahlen
      https://deutsche-wirtschafts-nachric...-der-EU-zahlen

      Macht etwa 650 Euro für jeden Bürger.
      Und das für einen völlig unnötigen Lockdown!
      Aber wir haben ja auch eine Merkel mit dem Rückgrat eines Marshmellows.

      „Die Bundeskanzlerin hätte in Brüssel härter verhandeln müssen.“ Andere Staatschefs scheinen aggressiver verhandelt zu haben.
      Deutschland liegt bei der Belastung der Arbeitseinkommen mit Steuern und Sozialabgaben im internationalen Vergleich ohnehin in der Spitzengruppe.
      ...
      Bei kinderlosen Alleinstehenden mit durchschnittlichem Einkommen werden im Schnitt 49,4 Prozent einbehalten - dabei ist der Arbeitgeberanteil an den Sozialabgaben inbegriffen.
      ...
      Der Schnitt der OECD-Länder liegt deutlich niedriger - bei 36 Prozent.
      ...
      ... die Schweiz auf 22,3 Prozent. Am geringsten ist die Last an Steuern und Sozialabgaben in Chile (7 Prozent) und Neuseeland (18,8 Prozent).
      Scheinbar fällt den Wählern bei uns nichts auf.

      Und der Corona-Soli steht auch schon in den Startlöchern!
      Zuletzt geändert von amsa65; 06.10.2020, 12:02.

      Kommentar


      • Pleite
        Pleite kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        "Spitzengruppe" ist gut - niemand blecht mehr, vgl.

        OECD– TAXING WAGES 2020
        FIGURE 4. INCOME TAX AND EMPLOYEE SOCIAL SECURITY CONTRIBUTIONS LESS CASH BENEFITS, 2019For a single worker on average wage, as % of gross wage earnings

        Germany
        Belgium
        Lithuania
        Denmark
        Slovenia
        https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6437#post6437

    • #50
      COVID19 als Türöffner:

      Was Pflastersteine nicht vermochten, soll jetzt Covid 19 vollbringen, nämlich die Weltrevolution. Noch nie war man dem Ziel einer rotgrünen Ökodiktatur so nahe wie heute. Weil aber der Begriff Weltrevolution nicht mehr zeitgemäß ist, wird stattdessen der Begriff Große Transformation benutzt.
      [...]
      Die einen nennen das Ökosozialismus, die anderen haben lieber noch keinen Namen dafür, den Damen und Herren der Finanzwirtschaft und des Weltwirtschaftsgipfel in Davos ist der Name für die neue Grüne Blase, mit der sie Billionen verdienen wollen, weit mehr als mit dem Hausbaukrediten und den Derivaten in den 2000er Jahren, gleichgültig, sollen es die Aktivisten benennen, wie sie wollen, solange die Bürger immer mehr bezahlen, wie man es an der sogenannten Energiewende in Deutschland beobachten kann. Die Synthese aus Sozialismus und Kapitalismus, die man sich in Davos vorstellt, heißt Kasernenkommunismus für die Bürger, Hochfinanzkapitalismus für die sogenannte Elite.
      [...]
      Das sind nicht einmal mehr Birnen und Äpfel, denn zwischen einer Pandemie und dem Klimawandel, der zur Klimakrise hochbramabrasiert wird, um mit Corona verglichen werden zu können, besteht kein Zusammenhang, außer der, dass man einmal an einen diktatorischen Regierungsstil gewöhnt nicht mehr von ihm lassen möchte.
      [...]
      Notfalls hilft zur Einsicht in die Notwendigkeit, um sich nicht vor der Verantwortung zu drücken, die politische Polizei oder die gesellschaftliche Ächtung, der Pranger, der der Rotgrünen liebstes Holz ist.
      https://www.tichyseinblick.de/meinun...ossmannssucht/

      Kommentar


      • #51
        Offene Worte von Prof. Max Otte zur heutigen Lage von Corona, der Politik und den Märkten.
        Schönes Interview von Michael Mross! Incl. der Bestätigung, dass alles so schon vorhergesagt wurde (Dossier der Rockefeller Stiftung).

        Prof. Max Otte:
        Der Reset ist programmiert
        https://www.mmnews.de/wirtschaft/152...t-programmiert
        Zuletzt geändert von amsa65; 14.10.2020, 16:40.

        Kommentar


        • #52
          Achtung Gefahr beim angekündigten Impfstoff gegen Corona!

          Ein Biologe mit dem Spezialgebiet Biotechnologie erklärt sehr verständlich warum:

          https://www.youtube.com/watch?v=Pv6tzWfDK-w

          Es scheint wohl nicht möglich zu sein, einen sicheren Impfstoff unter 5 Jahren zu entwickeln. Wer anderes behauptet der lügt!
          Wer sich nach dem Video immer noch sorglos impfen lassen möchte ... der muss wohl sehr mutig sein.
          Zuletzt geändert von amsa65; 22.10.2020, 15:52.

          Kommentar


          • #53
            Das ist ja bei dem ganzen Vorgehen des Deep State so faszinierend:
            Die Vordenker, wie J. Brzezinski, G. Friedman, N. Spykman, Th. Barnett publizieren die US-military-hegemoniale Zielrichtung völlig öffentlich, für jeden einsehbar. Millionen Tote nur Kollateralschäden!
            Bill Gates, Klaus Schwab, Rockifella und Konsorten ihre finanziell-hegemoniale Attitüde ebenso! Ohne jegliche Scham und Geheimniskrämerei!
            Und die Konsens-Medien ignorieren das völlig und schieben jeden, der darüber gemäß den Publikationen berichtet in die rechte oder verschwörerische Ecke.
            Der letzte Dumme wird erst aufwachen, wenn das Fallbeil erste sausende Geräusche von sich gibt. Ssssssrrrrrr......
            Aber dank gewisser hilfreicher Adjuvantien bei den angepeilten 7 Milliarden Geimpften, wird auch das bis zum Einschlag gottergeben nur noch marginal registriert werden.



            Kommentar


            • #54
              Die ganze Welt ist im Griff ihrer Regierungen, weil der Virus angeblich so gefährlich ist. Wenn es nicht ein alternatives Beispiel gäbe ... aber es gibt dieses Beispiel. Wieder ein guter Artikel auf Rubikon:

              Von Schweden lernen
              https://www.rubikon.news/artikel/von-schweden-lernen

              Schon peinlich, wenn es zu einer angeblich alternativlosen Politik eine Alternative gibt — noch dazu eine, die funktioniert. Während Deutschland wie gebannt auf weitgehend irrelevante „Infektionszahlen“ starrt und Angela Merkel „die Zügel anzieht“, als sei die Bevölkerung ein bockiges Pferd, sind die Schweden weitaus besser durch die Krise gekommen: Ein Wirtschaftsabsturz blieb weitgehend aus ebenso wie eine „zweite Welle“. Die Anzahl der „an und mit Corona“ Verstorbenen hält sich in Grenzen. Die Menschen im Land sind weniger verstört als bei uns, es herrscht eine lockere, vertrauensvolle Atmosphäre. Es scheint, als wäre Schweden ein weitgehend freies Land geblieben, während die Deutschen — im übertragenen Sinn — hinter schwedischen Gardinen vegetieren. Wäre dies nicht der richtige Zeitpunkt für die Verantwortlichen in Staat und Medien, zurückzurudern und vom Beispiel des skandinavischen Landes zu lernen? Stattdessen wird stur am Mythos vom „gescheiterten schwedischen Modell“ festgehalten.
              Offene Universitäten, fast keine Gesichtsmasken, nie komplette Schulschließungen, nie ein Zwangslockdown, Corona-Todeszahlen seit Monaten nahe null, deutlich schwächerer Anstieg der Covid-19-Neuinfektionen als in den meisten anderen Ländern Europas, nur halb so hohe Infektionszahlen wie beim Peak im Juni 2020 und vor allem: offenbar keine Panik vor steigenden Corona-Fallzahlen; keine Panik vor steigenden Todeszahlen wie in halb Europa und vielen anderen Ländern der Erde; keine Wut, keine Aggression in der Bevölkerung; keine Denunziationen — sondern Vertrauen und Toleranz bei einem gleichzeitig sehr viel schwächeren Wirtschaftsabsturz als in den allermeisten Industrieländern, die harte, staatlich verordnete Zwangslockdowns durchführten, beispielsweise nur halb so stark wie in Deutschland. Zu schön, um wahr zu sein? Nein, Schweden, Mitte Oktober 2020.
              Welcher Corona-Weg war und ist der klügere? Der schwedische oder der deutsche?
              Fazit

              Angesichts der derzeitigen Corona-Hysterie in den deutschen Leitmedien, der deutschen Politik und der Bevölkerung wäre ein Blick auf Schweden mehr als hilfreich. Der schwedische Umgang mit Corona ist auf so ziemlich allen Gebieten dem deutschen weit überlegen. Die deutsche Corona-Politik ist, verglichen mit der schwedischen, ein Desaster und eine Sackgassenpolitik — vor allem ökonomisch. Die Berichterstattung zu Corona in den deutschen Massenmedien ist geradezu verantwortungslos einseitig, unehrlich und von großer Arroganz geprägt. Lasst uns endlich zu mehr Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Bescheidenheit in den deutschen Mainstream-Medien und der deutschen Politik kommen! Lasst uns den Hochmut überwinden. Lasst uns von Schweden lernen!
              Und warum funktioniert das bei uns nicht?
              Weil unsere Politik durchzogen von machtgierigen und korrupten Politikern ist, der Lobbyismus alles überschattet und sich die Bevölkerung seit Jahrzehnten mit Propaganda berieseln lässt.
              Zuletzt geändert von amsa65; 25.10.2020, 15:15.

              Kommentar


              • #55
                Hatte ich es doch vor einiger Zeit hier in diesem Thread vermutet und jetzt wird es endlich Realität.
                Es braucht sich etwas zusammen ... und es ist nicht eine zweite Corona-Welle ... sondern eine Klagewelle!

                Und zwar gegen PCR-Test Erfinder Drosten, dessen Test falsche Daten bezüglich Corona Ansteckungen liefert. Außerdem mit von der Massenklagewelle betroffen Das Robert Koch Institut und die WHO, die sich aber schon deutlich zurück gezogen hat. Bisherige Klagesumme beläuft sich auf ca. 1,5 Billionen Euro! Und täglich kommen weitere Kläger hinzu.

                weitere Infos unter:

                https://www.mmnews.de/wirtschaft/153...en-drosten-who


                Nachtrag: 28.10.2020
                Kölner Anwalt
                Christian Solmecke hält nichts von der Sammelklage:

                https://www.youtube.com/watch?v=Ju4xh-j-tC0

                Mal sehen wer Recht bekommt
                Zuletzt geändert von amsa65; 19.11.2020, 02:25.

                Kommentar


                • #56
                  Auch ein gewisser Dr.Lanka hat eine Betrugsklage gegen den Drosten eingereicht. Auf Prof und Dr verzichte ich bei dem Herrn D, auch das wird bezweifelt. Aber da in Deutschland die Staatsanwaltschaften der Politik unterstellt sind, wird sich da nichts rühren. Deshalb auch der Gang von Dr. Füllmich in die USA.
                  Man sehe sich auch mal die Hetze der Ö.R. Medien gegen Polen und Ungarn an. Dort wird die bei uns schon längst institutionalisierte Abhängigkeit der Justitia von der Politika eigentlich nur etwas verspätet nachgeholt. Selbst das Bundesverfassungsgericht wird bei uns politisch besetzt. Und die Landesverfassungsgerichte mit Personen infiltriert, die dem Grundgesetz nicht gerade nahestehen. Alles Politkungel und Postengeschachere.

                  Kommentar


                  • amsa65
                    amsa65 kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Wir werden sehen wie sich das entwickelt. Vermutlich zuerst in den USA.

                • #57
                  Wie stehen wohl die Aussichten, dass Gerichte den Lockdown einschränken, bzw.aufheben werden...der ab nächste Woche gelten soll? (02.11.20)
                  Die Situation im Frühjahr mit der jetzigen ist ja nicht mehr so gegeben.
                  Gerade in Bezug auf die Gastromie weiss man, dass so gut wie kein Infektionsgeschehen davon ausgeht.
                  Können eigentlich FDP oder AFD Klage vor dem BVG mit einstweiligem Rechtsschutz beantragen? ( Organklage? )
                  Wegen unverhältnismäßiger Grundrechtseinschränkungen zum Beispiel???
                  Im Gegensatz zum Frühjahr sind Gerichte ja etwas mutiger geworden, wenn es darum geht...den Politpfeifen
                  mindestens ab und zu die Grenzen aufzuzeigen.....

                  Kommentar


                  • amsa65
                    amsa65 kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    In Deutschland sehe ich eher geringe Chancen, weil die höchste Gerichtsbarkeit meist zugunsten des Staats entscheidet. Das haben unzähliche Urteile in der Vergangenheit gezeigt. In den USA sieht das schon ganz anders aus. Aber mal abwarten, denn diesen Lockdown werden sie nicht mehr verhindern können.

                  • Wind.in.seinem.haar
                    Wind.in.seinem.haar kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Ich befürchte auch, dass Sie Recht haben.
                    Meine Hoffnung ist, dass Trump nächste Woche gewinnen wird.
                    Nicht dass ich Trump so toll finde, Er ist ein ziemlicher Narzist und Chaot.
                    Aber trotzdem ist Er nach meiner persönlichen Auffassung das geringere Übel.
                    Vor Allem steht er für FREIHEIT, und nicht für Gängelung.
                    Sollte Trump, -allen Umfragen zum Trotz- die Wahl gewinnen, wird das Schockwellen auslösen,
                    die auch noch Hier in Europa zu spüren sein werden.
                    Die internationale Mainstreampresse wird in diesem Fall nicht gut aussehen, so viel ist sicher.
                    Aber erst mal abwarten....

                  • amsa65
                    amsa65 kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Sollte Trump nicht gewinnen, würde das den Neocons einen solchen Auftrieb geben, dass wir das Ziel zu totalitären Staaten noch schneller erreichen werden. Denn die Neocons wollten Trump immer schon beseitigen. Wir spüren das hier an dem medialen Trump-Bashing seit 4 Jahren.

                • #58
                  Wirklich steigende Infektioneszahlen? Ein großer Teil stammt von sogenannten "falsch-positiven Testergebnissen", von weiteren harmlosen Coronaviren und teilweise von völlig überlasteten Laboren.

                  Fehlquoten bei Positiv-Tests von bis zu über 96% !

                  (Aufgefallen bei der Nachkontrolle eines Augsburger Labors)

                  Anbei ein Artikel von Prof. Dr. Christof Kuhbandner lehrt Pädagogische Psychologie an der Universität Regensburg, der mal die Hintergründe beleuchtet und warum der allgemein bekannte PCR-Test viele falsche Ergebnisse erzeugt! Auf diesen unzureichenden Daten werden Lockdowns beschlossen.

                  https://www.heise.de/tp/features/Cor...e-4942433.html

                  In der Tat ist laut den Tagesreporten des DIVI-Intensivregisters die Anzahl der Intensivpatienten mit Diagnose "COVID-19" in den letzten Wochen stark gestiegen. ...
                  ... Selbst wenn demnach beispielsweise eine Person wegen eines Autounfalls auf Intensivstation liegen würde und ein positives SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis aufweist ohne jede weitere COVID-19-spezifische Symptomatik, würde diese Person als "COVID-19-Intensivpatient" zählen.
                  Eine solche Art der Diagnostik bringt aber ein fundamentales Problem mit sich: Womöglich werden manche Intensivpatienten als "COVID-19-Intensivpatienten" geführt, obwohl sie keinerlei COVID-19-spezifische Krankheitssymptome aufweisen und in Wirklichkeit aufgrund von anderen Ursachen auf der Intensivstation liegen. Der beobachtete starke Anstieg in der Anzahl der Intensivpatienten mit positiven PCR-Testergebnissen muss demnach nicht notwendigerweise einen starken Anstieg in der Anzahl der Patienten mit COVID-19-spezifischen Krankheitssymptomen bedeuten.
                  Grundlegend ist dafür folgende Überlegung: Wenn es aktuell einen echten Anstieg von Intensivpatienten mit COVID-19-Krankheitssymptomen geben würde, dann müsste eigentlich auch die Gesamtanzahl der belegten Intensivbetten steigen.
                  Tatsächlich bleibt die Gesamtzahl auf unverändertem Niveau!

                  Man findet also sowohl in Bezug auf die Belegung der Intensivstationen als auch in Bezug auf die stationär behandelten SARI-Fälle folgendes eigenartige Muster: Die Gesamtanzahl an Intensivpatienten und stationär behandelten SARI-Fällen bleibt gleich, das einzige, was zunimmt ist die Anzahl der Patienten mit positivem SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis. Sollte es sich also um echte "COVID-19"-Fälle handeln, dann müssten in den letzten Wochen gleichzeitig alle anderen Krankheiten auf den Intensivstation bzw. alle stationär behandelten SARI-Fälle mit anderen viralen Ursachen abgenommen haben, und zwar spiegelbildlich zum Anstieg in den "COVID-19"-Fällen. Das erscheint relativ unwahrscheinlich.
                  Daraus kann man schließen, dass die die vielen mit dem PCR-Test positiv getesteten, die täglich durch die Medien gepusht werden, wahrscheinlich auf "Falsch-Positiv-Tests" zurück zu führen sind. Mit anderen Worten, die Zahl der Infizierten, festgestellt durch Tests, sind maßlos übertrieben und teilweise falsch!

                  Mögliche Erklärungen: Qualitativ minderwertige PCR-Testungen aufgrund einer Überlastung der Labore?

                  Wie kann ein solche Muster erklärt werden? Eine theoretische Erklärungsmöglichkeit wäre, dass über die letzten Wochen hinweg nur die Krankheit COVID-19 zunimmt, während alle anderen Krankheiten über die letzten Wochen hinweg spiegelbildlich dazu abgenommen haben. Das erscheint schon an sich unwahrscheinlich, noch unwahrscheinlicher ist, dass sich ein vergleichbares Muster bei den verschiedenen Krankheiten auf Intensivstationen, den durch andere virale Erkrankungen bedingten SARI-Fällen und den Atemwegserkrankungen in der Bevölkerung zeigt.

                  Eine mögliche Erklärung besteht darin, dass qualitativ unterschiedliche PCR-Testverfahren benutzt werden. Bei einem diagnostischen Test können Personen ein positives Testergebnis erhalten, obwohl sie gar nicht infiziert sind (falsch-positives Testergebnis). Beim SARS-CoV-2-PCR-Test hängt die Häufigkeit des Auftretens falsch-positiver Testergebnisse vom verwendeten Testverfahren ab.
                  In den letzten Monaten kam es immer wieder zu Berichten, die Zweifel an der Spezifität der SARS-CoV-2-PCR aufkommen ließen. Es wurden Personen positiv auf das Virus getestet, ohne dass Symptome vorlagen. Durch örtliche Gesundheitsämter angeregte Nachtestungen ergaben einen negativen Befund.
                  Wie in der Fachinformation der Firma Biovis Diagnostik beschrieben, ist insbesondere ein bloßer Test auf das E-Gen problematisch, da laut der Fachinformation bei einem Nachweis des E-Gens nicht spezifisch auf das Vorhandensein des Virus SARS-CoV-2 geschlossen werden kann, sondern womöglich eine Infektion mit anderen Coronaviren vorliegt.
                  Diese Ergebnisse zeigen, dass beim Vorhandensein harmloserer Coronaviren substantielle Falsch-Positiv-Raten auftreten können.1 Das ist insbesondere deswegen problematisch, weil in der aktuellen Jahreszeit ein Anstieg von Infektionen mit harmloseren Coronaviren zu erwarten ist.
                  Aktuelle Belege für die Problematik falsch-positiver Testergebnisse

                  In der Tat gab es in den letzten Tagen Medienberichte, dass es ein größeres Problem hinsichtlich des Auftretens falsch-positiver Testergebnisse geben könnte. So stellte sich bei einer Nachkontrolle von 60 positiven Testergebnissen eines Augsburger Labors heraus, dass 58 der positiven Testergebnisse in Wirklichkeit falsch-positiv waren, was einer extrem hohen Quote von 96,7 Prozent entspricht.

                  Da die zentrale Begründung für den drohenden "Lockdown 2.0" ein Anstieg der SARS-CoV-2-Fallzahlen und eine drohende Überlastung des Gesundheitssystems ist, wäre die politische Entscheidung zur Verordnung des Lockdowns fundamental zu hinterfragen.
                  Weitere Details und Ergebnisse im Artikel

                  Kommentar


                  • Wind.in.seinem.haar
                    Wind.in.seinem.haar kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Ich sehe das genauso wie Sie! Diese Massentesterei an größtenteils völlig symptomlosen Menschen ist einfach nur Blödsinn. Hier werden wertvolle Laborrecourcen blockiert, an deren Folge Menschen sterben.
                    So weit mir bekannt, gibt es seit Monaten die Möglichkeit bei den wirklichen Risikopatienten, sofern diese wirklich an Covid 19 erkranken, mittels einer Laboruntersuchung in den ersten 4 Tagen, an 2 Entzündungsmarkern im Blut, den weiteren Krankheitsverlauf relativ sicher vorher zu bestimmen.
                    Man könnte also VOR einer Zuspitzung der Erkrankung schon geeignete Gegenmaßnahmen einleiten.
                    Da aber sämtliche Laborkapazitäten mit größtenteils sinnlosen PCR Tests blockiert sind, wird dieses wohl gar nicht....oder aber nur halbherzig gemacht. ( wenn es überhaupt gemacht wird )
                    Dieses Vorgehen ist kriminell.
                    Dabei wird doch immer gesagt, man müsse die Risikogruppen schützen....
                    Ich begreife das Alles nicht mehr! Dafür bin ich anscheinend wirklich zu blöd

                    Haben Sie von dieser Möglichkeit auch schon einmal gelesen?
                    Wenn JA, wie ordnen Sie dieses ein?
                    Zuletzt geändert von Wind.in.seinem.haar; 31.10.2020, 17:52.

                  • amsa65
                    amsa65 kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Nein, in solche Untersuchungen habe ich mich nicht eingelesen. Die kosten wahrscheinlich auch viel mehr, was sie obendrein zum Zeitaufwand noch unattraktiver macht.
                    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass genaue Tests gar nicht politisch gewollt sind, denn der PCR-Test liefert genau das, was Regierungen gebrauchen können, nämlich eine Begründung für härtere Maßnahmen gegen die Bevölkerung. Hier gibt es reichlich Positiv-Ergebnisse, wenn auch sehr viele falsche. Also warum einen anderen Test verwenden ... aus politischer Sicht? Ob falsch oder nicht, Hauptsache die Infiziertenzahlen schnellen in die Höhe. So kann man die Bevölkerung weiter in Angst und Schrecken versetzen und halten.
                    Ich selbst werden mich niemals testen lassen, selbst wenn ich feststellen würde, dass mich der Virus tatsächlich auch erreicht hat. Den werde ich zuhause auskurieren. So wie alle Viruserkrankungen zuvor. Den Staat geht das nichts an!

                    Ich persönlich gehe auch davon aus, dass es hier nicht mehr um die Gesundheit der Menschen geht! Alle Indizien sprechen dafür! Woran sterben denn die meisten Menschen in Deutschland? Da staunt man wirklich! An Herz-Kreislauf-Erkrankungen! Und die kommen bestimmt nicht von Gendefekten, sondern wahrscheinlich alle von falscher Ernährung! Hat da die Regierung irgend etwas gegen unternommen?
                    Ich verlinke die im nächsten Posting.
                    Zuletzt geändert von amsa65; 01.11.2020, 01:28.

                • #59
                  Warum möchte die Politik die Bevölkerung auf einmal vor einem Grippevirus beschützen, wenn es deutlich mehr Todesfälle in ganz anderen Bereichen gibt?

                  Woran sterben eigenlich die meisten Menschen in Deutschland? Hier die interessanten Statistiken im Durchschnitt:

                  https://de.statista.com/statistik/da...todesursachen/

                  1. Herz-Kreislauf-Erkrankungen: ca. 340.000 / Jahr

                  2. Neubildungen (auch Krebs darunter): ca. 235.000 / Jahr

                  3. Krankheiten des Atmungssystems: ca 70.000 / Jahr

                  .....

                  10. Krankheiten des Urogenitalsystems: ca. 24.000 / Jahr


                  Hier noch einmal die häufigsten Ursachen im Detail:
                  https://de.statista.com/themen/69/todesursachen/


                  Weit abgeschlagen folgen:

                  Influenza: ca. 10.000 - 25.000 / Jahr

                  Covid-19: ca. 10.000* / Jahr

                  *hier geht jeder in die Statistik ein, der auch völlig andere Todesursachen hat, wie Herzversagen, Verkehrunfall usw., solange man am Toten noch ein paar Covid Viren messen kann, wird er zu Covid gezählt


                  Was sagt uns das?

                  Am Beispiel der Herz-Kreislauf-Erkrankungen wissen wir längst, dass die falsche Ernährung, Stress und Rauchen zu diesen Krankheiten führt. Gegen eine falsche Ernährung sollte ein Ampelsystem auf Lebensmitteln gedruckt werden, aber das hat die Politik verhindert. Auch das Rauchen ist weiterhin erlaubt. Also darf sich jeder, der sich im Covid-Lockdown befindet, ruhig zu Tode futtern und rauchen. Hauptsache er bekommt den Virus nicht ab, der in der Sterbestatistik unter "ferner liefen" rangiert.

                  Fazit:
                  Aus den Statistikwerten lässt sich leicht interpretieren, dass es den Regierungen nicht um den Schutz der Bevölkerung gegen Covid-19 geht! Denn da hätte man in anderen Bereichen deutlich mehr Menschen retten können!
                  Zuletzt geändert von amsa65; 01.11.2020, 02:07.

                  Kommentar


                  • #60
                    Sie haben mit Allem Recht! Die Verhältnismäßigkeit zu anderen Krankheiten ist überhaupt nicht vorhanden.
                    Um bei Covid 19 zu bleiben:
                    Was mir in den letzten Tagen auffällt:
                    In Schweden Heute nur noch 63 Intensivfälle bezüglich Covid 19.
                    Selbst wenn ich das in Bezug auf Deutschland x8 nehme....das ist wenig!
                    Dasselbe bei den Todesfällen..."fast nicht vorhanden".
                    Schweden hatte im Anfang sehr viele Tote, was Tegnell ja auch zugibt.
                    Man habe einfach die Alten Menschen zu spät geschützt.
                    Aber mitterweile haben die das mehr als im Griff. ( Herdenimmunität wohl schon in Teilen vorhanden )
                    Schweden ist zwar dünn besiedelt. aber so ein paar Großstätte hat man ja auch....
                    Die Nachbarländer Norwegen und Finnland sind bei den Kennziffern, Belegung der Intensivbetten und der mit oder an
                    Corona gestorbenen im Grunde auch zu vernachlässigen.
                    Erst ab Dänemark und dann Alles was darunter ist, hat man ein "Problem".
                    Was machen also die skandinavischen Ländern anders?
                    Ich weiß es nicht!
                    Dieses nur auf die dünne Besiedelung der Ländern zu schieben, daran kann es nicht liegen....
                    Fragen die es zu klären gilt:
                    1. Werden die Alten dort besser geschützt?
                    2. Werden die Menschen anderes therapiert, so dass es erst gar nicht zu den schlimmen Fällen kommt?
                    3 Gibt es evtl. einen Zusammenhang der Vitamin D3 Versorung, da man in diesen Ländern aufgrund der dunklen Jahreszeit
                    zu diesem Thema besser aufgeklärt ist, was die Nahrungsergängzung angeht?

                    Wer kann das wohl beantworten?
                    Dr. Wodarg und Prof. Bhakdi vielleicht....aber die sind wohl kaum erreichbar...
                    Zuletzt geändert von Wind.in.seinem.haar; 02.11.2020, 13:08.

                    Kommentar


                    • amsa65
                      amsa65 kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Ein Freund von mir aus Schweden ist gerade zu Besuch. Er wundert sich nur über unsere verrückten Maßnahmen. Die kennen das nicht mit Masken herum zu laufen. Er meinte nur, dass er froh sei, wenn er wieder aus Deutschland weg kommt.
                  Lädt...
                  X