Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Klimawandel - Wahrheit oder Fake?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • amsa65
    antwortet
    Wer trägt die Kosten des Klimahypes und wer sind die Begünstigten?

    https://www.epochtimes.de/meinung/ga...-a3105776.html

    Wenn es angeblich wissenschaftliche Erkenntnisse zum angeblichen Klimawandel geht, fällt in Deutschland immer der Name eines Instituts:

    Aber Deutschlands „Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung“ prescht halt mal voran und andere „Wissenschaftler“ summen die Melodie munter mit, Hauptsache die „Forschungsergebnisse“ erfüllen die Erwartungshaltung der apokalyptischen Klima-Reiter, denn nur dann fließen reichlich Steuergelder in die Kassen der „Experten“.

    Ja, ja, das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung, in den Medien omnipräsent und sozusagen der deutsche Turbo der Klima-Alarmisten – wer zahlt dessen „Forschung“ eigentlich? Sie sehen es in nächsten Link: https://www.eike-klima-energie.eu/20...lgenforschung/
    Wozu wird eigentlich dem Bürger immer soviel Angst vor dem angeblichen Klimawandel gemacht? Es geht um Geld!!! Um das Geld des Steuerzahlers! Und das oben genannte Institut bekommt auch noch einen Anteil daran! Das ist eine perkekte Symbiose aus Staat und dem Institut, das dem Staat dient!

    Und hier schließt sich der Kreis: Der Steuerzahler darf künftig über die CO2-Bepreisung noch mehr Geld an den Staat abdrücken, von dem dann ein Großteil zur Förderung vermutlich gekaufter und bezahlter Wissenschaftler weitergeleitet wird, die dann – oh Wunder – bestätigen, dass die CO2-Steuer tatsächlich eine gute Sache ist.
    Und was kostet dem Bürger der ganze Spaß?

    Und der Irrsinn geht noch weiter. Lesen Sie einmal das hier: https://www.epochtimes.de/politik/de...meistgelesen=1

    Danach wird ein Vier-Personenhaushalt schon 2025 2.024 Euro an CO2-Steuer zu berappen haben. Und sollten die im verlinkten Text angestellten Schätzungen der Kosten für Frau von der Leyens „Grean Deal“ der EU stimmen, kämen für diesen Vier-Personenhaushalt noch einmal 13.320 Euro Abgaben hinzu. Jährlich versteht sich. Macht 15.344 Euro p. a. Netto.

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    antwortet
    Wie Klimaalarmisten Daten fälschen

    https://sciencefiles.org/2019/12/22/...tel-challenge/

    Wie gesagt, immer schön aufpassen, was einem die Massenmedien so alles auftischen!

    Der Höhepunkt für uns ist das folgende Video. Es zeigt die Methoden des Betrugs, die angewendet werden, um den Eindruck zu vermitteln, die Arktis schmelze, der Nordpol sei bald eisfrei, die Gletschter würden verschwinden und die Erde sei auf dem Weg in eine Heißzeit. Es ist alles Betrug, Datenbetrug, Datenfälschung, der Versuch, die Vergangenheit auszulöschen. Das Ganze gemischt mit einer unglaublichen Dreistigkeit und Unverfrorenheit. Letzteres wird an Tonys Sammlung von Zeitpunkten deutlich, zu denen vermeintliche Wissenschaftler und andere Klimawandel-Gewinnler, vorhergesagt haben, dass die Arktis eisfrei sein werde, nämlich: 2008, 2012, 2013, 2014, 2015, 2017, 2018.
    Der gesamte menschengemachte Klimawandel-Hokuspokus ist ein System aus Lügen, Datenauslassungen, Datenfälschungen, Unterschlagungen und Betrug. Es ist widerlich, und am wenigsten erträglich an dem ganzen Zirkus ist, dass sich die Lügner auch noch als moralisch überlegene Gutmenschen präsentieren, denen angeblich nachfolgende Generationen am Herzen liegen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    kommentierte 's Antwort
    Ja, auch eine Meinung, die nicht falsch ist. Wobei der Mensch sich eigentlich freuen sollte, denn so ein gemäßigtes Klima wie heute hatten wir in der Erdgeschichte noch nie! Das wird beim Klimahype immer wieder vergessen. Und selbst ein 80jähriger kann keine Klimaveränderung spühren, dann müsste er mindestens 800 oder 8.000 Jahre alt werden. Dieses ganze Thema wird in den letzten Jahren nur emotional geführt ... und mit Emotionen sprich Angst kann man Geld machen!

    Vielleicht beschließt die Politik bald, dass die Erde auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne einfach angehalten wird oder die Erdachse um ein paar Grad gedreht wird. Dann wird man sich mal sehen, was das für eine klimatische Veränderung mit sich führen wird!

    Was auch gern bei der Klimaberechnung außer acht gelassen wird ist die regelmäßige Umpolung des Magnetfeldes der Erde! Die findet im Mittel etwa alle 250.000 Jahre statt und bringt bei Polsprüngen mit der Dauer von einigen Hundert Jahren oder tausen Jahren, erhebliche kurzfristige klimatische Veränderungen mit sich! Wir befinden uns gerade vor dem Beginn eines solchen Polsprungs. Entsprechende Literatur kann man im Netz googeln.

    Vielleicht sollte sich der Mensch einmal fragen, warum wir zur Zeit so ein straktes Artensterben haben? Vergleichbar mit dem von ca. 500 Mio. Jahren! Da würde ich mir deutlich mehr Sorgen darüber machen! Denn auf das Klima ist das nicht zurück zu führen!
    Zuletzt geändert von amsa65; 26.11.2019, 11:28.

  • frifix
    antwortet
    Ein interessantes Fundstück zum Thema Klimawandel! Mal keine Glaubensbotschaft, keine Hysterie und auch keine klimaphysischen Formeln. Der folgende Text wirbt für das Buch "Wie der Teufel die Welt beherrscht":

    Für einige Umweltschützer gelten Menschen, die diese Schlussfolgerung ablehnen, nicht nur als wissenschaftsfeindlich, sondern auch als Anti-Humanisten. Der Physiker Michael Griffin, ein ehemaliger NASA-Administrator, sagte in einem Interview mit National Public Radio (NPR) im Jahr 2007:

    „Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Globalisierung – dass ein Trend zur globalen Erwärmung besteht. Ich bin mir nicht sicher, ob es berechtigt ist zu sagen, dass es ein Problem ist, mit dem wir ringen müssen. Wenn man davon ausgeht, dass es ein Problem ist, geht man davon aus, dass der Zustand des Erdklimas heute das optimale Klima ist, das beste Klima, das wir haben oder jemals hatten, und dass wir Maßnahmen ergreifen müssen, um sicherzustellen, dass es sich nicht ändert.“

    „Vor allem glaube ich nicht, dass es in der Macht der Menschen liegt, dafür zu sorgen, dass sich das Klima nicht ändert, wie die Millionen Jahre Geschichte gezeigt haben, und zweitens möchte ich wohl fragen, welchen Menschen – wo und wann – das Privileg gewährt werden soll, zu entscheiden, dass dieses besondere Klima, das wir heute hier haben, im Moment das beste Klima für alle übrigen Menschen ist. Ich denke, das ist eine ziemlich arrogante Position, die die Leute einnehmen wollen.“




    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    kommentierte 's Antwort
    Sie schreiben: "Lange hielt ich das für einen Fake mit dem Klimawandel, jedoch glaube ich mitlerweile schon eher, dass das wirklich stimmt."
    Was hat Sie dazu gebracht anders zu denken? Der Mediendruck?

    Und das hier zu Ihrem HAARP: http://scienceblogs.de/astrodicticum...-wissenschaft/
    Mit unserem Klimathema hat das nichts zu tun!
    Zuletzt geändert von amsa65; 15.11.2019, 19:18.

  • jens84
    antwortet
    Hallo, ich werfe mal was ein. Lange hielt ich das für einen Fake mit dem Klimawandel, jedoch glaube ich mitlerweile schon eher, dass das wirklich stimmt. Nur wobei ich zweifle ist, dass man wirklich weiß, woher der Wandel kommt. Es wird nur noch auf dem CO2 rumgeritten. Und schuld sind ja die Menschen mit Ihren Autos, Flugzeugen, Schiffen...und was es sonst noch alles gibt..
    Ich hatte mal was interessantes gelesen über H.A.A.R.P. High Frequency Active Auroral Research Program. Als Beschreibung steht im Internet folgendes:

    "Das HAARP ist ein US-amerikanisches ziviles Forschungsprogramm, bei dem Radiowellen zur Untersuchung der oberen Atmosphäre eingesetzt wurden. Nach letzten Versuchen im Juni 2014 wurde die ursprünglich geplante Stilllegung aufgeschoben und die Anlage im August 2015 an die Universität von Alaska in Fairbanks übergeben."

    Von solchen Stationen gibt es sehr viele auf dem ganzen Globus verteilt. Es hat dazu schon Theorien gegeben zur Wetter- und Klimabeeinflussung. Aber wie gesagt, das sind Theorien. Was meint ihr dazu? Diese Frage beschäftigt mich schon länger, Haltet ihr das für vorstellbar oder eher abwägig?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    Die Scheiterhaufen werden bereits aufgetürmt und Psycho-Greta trägt die Fackel:

    Offener Brief an die UN
    500 Wissenschaftler erklären: „Es gibt keinen Klimanotfall“
    https://www.tichyseinblick.de/daili-...-klimanotfall/

    Einen Kommentar schreiben:


  • frifix
    antwortet
    Bei KenFM gab es heute mal was Positives an der Klimafront. Einer der Stars der Klimahysteriker, Prof. Hockeystick Mann, unterliegt dem Klimaskeptiker Prof. Tim Ball beim Supreme Court of British Columbia. Und weil der Scharlatan Mann sich weigerte, seine gepfuschten Daten und die Berechnungsmethoden für seinen Unsinn herauszurücken, wurde er zu einigen Millionen (weiss nicht, ob USD oder CanD) Zahlung verknackt.
    Endlich ein Gericht, das nicht den endlosen Gang zu Untersuchungsausschüssen und Gutachterskripts empfohlen, sondern sachgerecht sofort entschieden hat. Ich hoffe, da kommt noch mehr, z.B. Richtung Climagate! https://www.youtube.com/watch?v=FamwPoqzkj8

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    "Wahrheit oder Fake" - oder lediglich Mittel zum Zweck:

    Gretas Milliardäre – Millionen für den Klimaaufstand
    [...]
    Ob Extinction Rebellion, Fridays for future oder andere ähnlich positionierte Gruppen und Organisationen – sie alle wollen die radikale Umgestaltung der Gesellschaft, den Systemwechsel, die „Große Transformation“ zu einer post-industriellen Gesellschaft, wie es schon 2011 in einem Gutachten des wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung heißt. Vorsitzender dieses Beirats war damals Hans-Joachim Schellnhuber, der auch Mitglied beim Club of Rome ist (siehe hier). In ähnlicher Diktion spricht die Heinrich-Böll-Stiftung der Grünen von „Radikalem Realismus“ zum Zwecke einer sozial-ökologischen Transformation.

    Die Klima-Politik dient als Vehikel für diese Transformation. Es mehren sich die Stimmen, die diktatorische Mittel zu deren Umsetzung nicht ausschließen, wenn es demokratisch nicht schnell genug machbar ist – schließlich geht es angeblich um das weltweite Sein oder Nicht-sein
    [...]
    Leidtragende dieser unheilvollen Allianz werden die sogenannten kleinen Leute und der Mittelstand sein. Doch von denen begreifen es viele nicht und klatschen sogar noch Beifall zu ihrer Ausplünderung und Bevormundung.
    https://www.tichyseinblick.de/meinun...klimaaufstand/

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    antwortet
    Weitere Fakten zum CO2-Gehalt in der Atmosphäre in den letzten 60 bis 70 Mio. Jahren!
    https://wiki.bildungsserver.de/klima...:CO2_60Mio.jpg

    Tendenz: stark abnehmend!!!

    Entnommen aus diesem Link:
    https://wiki.bildungsserver.de/klima..._Erdgeschichte

    Soweit richtige wissenschaftliche Berichte sagen, wird der CO2-Gehalt in den nächsten Jahrmillionen noch viel weiter sinken, dass selbst Bäume aussterben werden und stattdessen von Gras verdrängt werden! Denn Gras benötigt weniger CO2 für das Wachstum als Bäume!

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    antwortet
    Beispiele von Propaganda zur Klimalüge und Gegendarstellungen:

    https://sciencefiles.org/2019/08/13/...ge-geht-baden/

    Grönland bald eisfrei? Im Gegenteil! Eine weitere Klimawandel-Lüge geht baden
    Eine Hitzewelle macht dem Grönland-Eis den Garaus, es schmilzt sechsmal schneller als 1980, Grönland verliert zwei Gigatonnen Eis an einem Tag. Eine Spitzen-Horrorstory jagt die nächste. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie kommen als isolierte Nachricht. Es wird kein Bezug hergestellt. Wo ein Bezug hergestellt wird, ist es ein manipulativer, wie in der Spiegel-Meldung ganz unten.
    Die Nachrichten sind dazu gedacht, Angst zu verbreiten.
    Dass das Eis in Grönland schmilzt, das hat überdies einen einfachen Grund: In Grönland ist Sommer. Im Sommer schmilzt das Eis, das sich von April bis August schmilzt Eis, das sich durch den Schneefall in den Monaten September bis März angesammelt hat. Wäre dies nicht der Fall, das Grönland-Eis es reichte mittlerweile bis in die Troposphäre.
    Dass das Eis in Grönland derzeit schneller schmilzt als 1980, wie der Spiegel behauptet, ist vielleicht der perfideste Manipulationsversuch. Selbstverständlich tut es das, denn in den letzten Jahren ist es stärker gewachsen als in den Jahren zuvor. Setzte man die Eisschmelze derzeit ins Verhältnis zur Menge an Eis, das sich über die letzten Jahre in Grönland angesammelt hat, dann zeigte sich nicht nur, dass das Eisschild in Grönland gewachsen ist, es zeigte sich auch, dass sie auch 2019 trotz Rekordschmelze immer noch auf einer Rekordhöhe verbleiben wird.

    Tatsächlich hat sich seit 2006 in Grönland kaum etwas verändert, wie die folgende Abbildung, die wir bei Tony Heller entliehen haben, zeigt: (Siehe auch Link oben)
    Willkürliche Vergleiche sollen einen biederen Effekt dramatisieren. Sechsmal schneller schmilzt das Eis als 1980. Die Frage, ob 2019 auch sechsmal mehr Eis in Grönland vorhanden ist als dies 1980 der Fall war, so dass auch sechsmal mehr Eis schmelzen kann, wird gar nicht erst gestellt. Das Ziel ist die Manipulation der Nachrichtenkonsumenten. Sie sollen in die Irre geleitet und zum Glauben konvertiert werden, es gebe einen von Menschen zu verantwortenden Klimawandel, der dazu führe, dass Grönland bald eisfrei sein wird. Das wird es nicht. Vielmehr bewegt sich auch dieses Jahr das Eisschild auf Grönland im normalen Rahmen, eher etwas oberhalb des durchschnittlich gemessenen Ausmaßes des Eisschilds.
    Tony Heller ist übrigens nur ein Blog-Schreiber, der mit klarem Menschenverstand an die Klimalüge heran geht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    antwortet
    Hier mal eine Seite von Klimabefürwortern. Hier werden wieder die typischen Falschdiagramme so in Szene gesetzt, dass sie den fiktiven Klimawandel beweisen sollen.
    https://www.klimafakten.de/behauptun...s-klimawandels


    Diese Seite ist anscheinend extra für Propagandazwecke aufgebaut worden! Warum? Weil die "Denkfabrik" Smart Energy for Europe Platform (SEFEP) direkt von der Energiewende partizipiert! https://www.sefep.eu/

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    kommentierte 's Antwort
    Vielleicht reicht das tatsächlich schon für eine Professur. ;-) Aber es kann nicht schaden, wenn man sich ein wenig mit den Grundlagen solch wichtiger Themen aufschlaut, um bei der nächsten Diskussion immer sofort entkräftende Gegenargumete aus dem Hut zu zaubern. Ich mache das immer so nach diesem Muster. Sollte dann in einer Diskussion jemand mehr Wissen haben, vertage ich die Diskussion um mein Wissen noch einmal mehr aufzubauen. Und das immer und immer wieder. Macht übrigens Spaß und trägt zu einem guten Wissen bei!

    Man muss ja auch nicht jedes physikalische Gesetz kennen. Kenne ich auch nicht. Aber warum und wieso CO2 auf das Klima bzw. auf eine Erderwärmung keinen Einfluss hat, ist sehr wichtig, um schwachsinnige Diskussionen hier schon im Keim zu ersticken! Und dann sollte man die Kontrahanten erst bitten, sich mit diesen Fakten zuerst auseinander zu setzen, bevor man weiter in die falsche Richting diskutiert.

    Bezüglich Gendermainstream und Lehrstellen, wird der zur Zeit von der Bundesregierung besonders gefördert. Da kann man bestimmt so einigen Mist gefördert bekommen. Hauptsache es dient dem Thema der UN-Agenda. ;-)
    Zuletzt geändert von amsa65; 31.07.2019, 18:13.

  • frifix
    kommentierte 's Antwort
    Ach Amsa65, ich habe es ja schon auf EIKE bekannt: Ich bin in Sachen Physik, Klimawissenschaft, Meteodingsbumms etc. absoluter Laie, also der Klimadööfi par excellence. Die entsprechenden Fächer wurden zu meiner Gymnasialzeit dermassen emotionslos runtergespult, dass wir da während des Unterrichts eher Skat unter der Bank gespielt haben (mit entsprechendem Eintrag ins Klassenbuch). Meine Erkenntnis zu dem o.a. Thema kamen daher von Herrn Hartmut Bachmann, der sich als (reuiger) Geburtshelfer der Klimalüge mit dem Buch -Die Lüge der Klimakatastrophe- geoutet hat. Das habe ich eher kapiert, bevor so Dinge wie Treibhauseffekt, Kirchhoffsche Gesetze, Stefan-Bolzmann-Gesetz bei mir nichts als super Fragezeichen aufgeworfen haben. Beim Klimamanifest Heiligenroth und bei EIKE habe ich mich dann redlich um Erkenntnisse bemüht und bin seitdem ein Klimaleugner, völlig ohne wissenschaftlichen Hintergrund.
    Letzteres will ich nun aber abarbeiten. Als Dipl.-Kfm. und Ex-EDV-Spezi suche ich einen Doktorvater für die von mir anvisierte Dissertation unter dem Titel -Gendergerechte Vermischung von Bits und Bytes unter besonderer Berücksichtigung klimatischer Bedrohungen-. Ich bin mir völlig sicher, genügend Unsinn ansammeln zu können, um als Dr. rer. bit. promoviert zu werden. Zuspruch erhielt ich von Herrn Limburg, der meinte, dieses Thema sei durchaus geeignet, mich für eine Professur in Bremen zu empfehlen.
    Zuletzt geändert von frifix; 29.07.2019, 23:18.

  • amsa65
    kommentierte 's Antwort
    Wichtig für Diskussionen mit Klimapropheten ist vor allem ein wenig Basiswissen. Das reicht meist schon aus, um die Klimapropheten komplett zu entlarfen. Nur die willigen Empfänger von Medienpropaganda glauben einfach viel zu schnell was man ihnen auftischt.
Lädt...
X