Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Klimawandel - Wahrheit oder Fake?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pleite
    antwortet
    Doch wie umweltfreundlich kann eine Klimakonferenz überhaupt sein, zu der rund 27.000 Delegierte und Akkreditierte aus mehr als 190 Ländern anreisen? "Bei solchen Gipfeln stößt man immer an seine Grenzen", sagte der NABU-Klimaschützer Sebastian Scholz am Montag (13.11.2017) dem WDR. Einen umweltneutralen Gipfel zu veranstalten, sei gar nicht möglich.
    http://www1.wdr.de/nachrichten/umwel...ipfel-100.html

    Immer wieder knuffig diese Aktivisten.
    27k von denen tingeln dieses Jahr mal wieder um die Welt, um dem Rest der Menschheit vorzuschreiben, dass sie sich doch gefälligst zwecks Klimaschutz einzuschränken haben - Fußabdruck, CO2 Bilanz und so.

    Wie glaubhaft sind die denn?
    Warum sollte auch gerade ihr Gipfel umweltneutral sein, wenn die selbstermächtigten Umweltdiktatoren allen anderen die Mäßigung vorschreiben. Damit erübrigt sich in ihrem Selbstverständnis ihr eigener Beitrag.

    Warum treffen die sich nicht im Internet?
    Die Antwort liegt auf der Hand: eine Reise ist viel schöner. U.a. trifft man auf tausende Gleichgesinnte, die einen im Bessermenschsein bestätigen. Die globale Klimaschutzelite blickt verächtlich auf den umweltzerstörenden Pöbel herab.

    COP23 ... oder einen am Kopp.

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    antwortet
    Anbei zwei Links zum Thema Klimalüge:

    Der erste Link zeigt eine 16 Minütige Erklärung eines Nobelpreisträgers der noch einmal die wichtigsten Fakten in einem Vortrag erläutert.
    https://www.youtube.com/watch?v=S57gffaSRJw

    Danach noch ein ehemaliger ZDF-Meteorologe, der eine Videobotschaft an Frau Merkel schickt. Im ZDF hätter er das nicht sagen dürfen!
    https://www.youtube.com/watch?v=PkBpBi7rXUc

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    hat ein Thema erstellt Der Klimawandel - Wahrheit oder Fake?

    Der Klimawandel - Wahrheit oder Fake?

    Wir kennen den Klimawandel alle aus den Medien. Aber wer von uns hat sich einmal die wirklichen Daten und Fakten aus den Messwerten genauer angesehen?

    Es gibt Befürworter und Gegner des Klimawandels, aber wer hat nun Recht? Wenn man allein dem medialen Übergewicht der Befürworter glauben würde, könnte es sein, dass man ziemlich auf's Glatteis gerät. Weil ich immer gern nach der Wahrheit suche, habe ich mich mal aufgemacht und viele Daten und Fakten zusammen gesucht. Ich kann auch nur jedem empfehlen, sich selbst Daten und Fakten anzusehen und alles genau zu prüfen und erst dann zu Urteilen, ob es sich hier um eine Tatsache oder eine Lüge handelt.

    Auf der Recherche bin ich recht schnell auf die Gegner des Klimawandels gestoßen. Hier gibt es einen Zusammenschluss von hochkarätigen europäischen Wissenschaftlern namens EIKE = Europäisches Institut für Klima und Energie. Auf deren Seiten gibt es zuhauf Informatioen über eine groß angelegte Desinformation der großen Medien.
    https://www.eike-klima-energie.eu/

    Auf einer derern Seiten, wird erst einmal das Klima erklärt.
    https://www.eike-klima-energie.eu/di...zpapier-klima/

    Dann gibt es sehr viel Information rund um das CO2 und wie es medial verwendet wird:
    https://www.eike-klima-energie.eu/?s=co2


    Sehr interessant auch die Debatte um das angeblich so gefährliche NOX von Diesel Motoren:
    https://www.eike-klima-energie.eu/20...im-glashaus-5/
    oder https://www.eike-klima-energie.eu/?s=nox



    Interessanterweise gibt es im Netz auch Aussagen, die genau diese Seiten kritisieren. Gefunden habe ich diverse Kritik auf Wetterseiten, die wiederum die Klimalüge als Fake ansehen. Eine Form der Selbstverteidigung ihrer eigenen Lügen?

    Was also tun? Nun habe ich mich aufgemacht, selbst nach aufgezeichneten Daten zum Thema CO2, Temperatur und weiteren Infos zu suchen.

    Dabei bin ich auf die Messergebnisse von Eiskernbohrungen in Grönlad und der Antartis gestoßen:
    https://epic.awi.de/19661/1/Oer2008i.pdf

    Wenn man die verschiedenen Aussagen zusammen fasst, kann man folgendes Fazit ziehen:

    Einer der wichtigsten und verblüffensten Fakten ist in diesem Zusammenhang, dass der Mensch lediglich für 3 - 4 % des gesamten CO2 verantwortlich ist, welches auf dieser Erde ausgestoßen wird! Die Erde stößt dabei den Großteil selbst aus. U. a. Vulkanismus und Biomasse. Die Befürworter des Klimawandels behaupten, es sei das Zünglein an der Waage. Die Gegner des Klimawandels sagen, der Mensch hat keinen Einfluss auf das Klima. Das sind Interpretationen, die man so oder so sehen kann.

    In der Erdgeschichte hat es viele Wärme- und Kälteperioden gegeben. Bitte dazu auch folgende erdgeschichtliche Klimatabelle betrachten:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Klimag...eotemps_G2.svg
    Laut der Grafik lag Schwankungsbreite der Temperatur vor einigen Jahrmillonen bei über 20° Celsius! Heute haben wir Schwankungen von ein paar Grad. In der Tat haben wir heute im Vergleich dazu ein sehr gemäßigtes Klima! Ja selbst im Mittelalter lag die Durchschnittstemperatur höher als heute! Hinzu kommt noch, dass die Temperaturschwankungen nicht konform mit dem CO2-Gehalt der Atmösphäre korrelieren! Zwar kann, aber nicht muss ein höherer CO2-Gehalt für eine Erderwärmung verantwortlich sein! So hat es in der Erdgeschichte Phasen gegeben, in der der CO2-Gehalt deutlich höher lag, aber merkwürdigerweise nicht die Temperatur! Daher auf einen direkten Zusammenhang von CO2-Gehalt und der Temperatur zu schließen, wäre ein Fehler.

    Es gibt noch viele weitere Faktoren, die das Klima beeinflussen. Wie z. B. die Sonnenaktivität und das Erdmagnetfeld, welches sich in der nächsten Zeit komplett umpolen soll. Auch eine Sache, die in der Erdgeschichte im Mittel etwa alle 250.000 Jahre vorkommt und der Vorgang etwa 100.000 lang andauert. Die letzte Polumkehrung liegt aber schon 800.000 Jahre zurück und ist somit längst überfällig. Wissenschaftler sind der Meinung, dass eine Polumkehrung mit Wetterextremem einher geht! Im Prinzip genau das, was wir zur Zeit als Klimawandel beschreiben.

    Laut der Aussage von Astronomen, soll auch die Sonnenaktivität stark im Zusammenhang mit der Erdtemperatur zusammen hängen. Ein weiterer Faktor, der beim Thema Klimawandel völlig missachtet wird.

    Wie entlarft man nun die falschen Aussagen zum Thema Klimawandel?

    Dazu habe ich eine interessante Abhandlung auf der Seite der Technischen Universität Berlin gefunden. Diese Quelle sollte wohl seriös genug sein, um das Thema um den Klimawandel deutlich zu hinterfragen. Hier wird systematisch mit vielen Quellenangaben gezeigt, was von den Klimadiagrammen und Aussagen zu halten ist. Welche stimmen und welche nicht. Hier kann jeder selbst nachlesen und sich Daten und Fakten ansehen, um sich ein eigenes neutrales Urteil zu bilden. Bitte genau lesen!
    http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de//...mobergetal2005

    Wie es scheint, ist der Hype zum Thema Klima mehr als deutlich überzogen und tatsächlich eine groß angelegte Medienkampagne! Dazu kann sich jeder selbst überzeugen. Deshalb bitte nicht alles glauben, was uns medial aufgetischt wird. Immer die Daten selber prüfen!

    Ach übrigens, auch noch sehr interessant. Warum schmelzen z. B. Gletscher in der letzten Zeit stark ab?
    Durch die industriellen und allgemeinen Abgase, setzt sich systematisch Ruß bzw. Dreck auf die weißen Eisflächen, welche das Sonnenlicht deutlich mehr absorbieren und dadurch die Eisflächen schneller abschmelzen. Auf Bildern von diesen Gletschern sieht man fast immer eine recht dunkle Dreckschicht auf dem Eis. Im Mainstream wird aber nur darüber berichtet, dass die allgemeine Lufttemperatur dafür verantwortlich sei.

    Interessant ist, wer eigentlich von diesen Falschinterpretationen zum Klimawandel profitiert? Aber das steht auf einem anderen Blattt und kann hier ebenfalls gern diskutiert werden.


    Heute entdeckt:
    Fidji geht doch nnicht unter:
    https://www.eike-klima-energie.eu/20...ter-datensatz/
    Zuletzt geändert von amsa65; 09.11.2017, 12:40.
Lädt...
X