Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ein Weltreich kollabiert (Teil 1)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ein Weltreich kollabiert (Teil 1)

    Wir leben in spannenden Zeiten. Vor unseren Augen kollabiert ein Weltreich und die meisten bekommen es gar nicht mit.
    Der Wut- und Hämejournalismus ist so auf Trump konzentriert, dass sogar Putin in den Schlagzeilen ein paar Absätze nach unten rutscht.
    Der Sturz des Ex-Weltreiches USA hat schon vor 1 ½ Jahren mit dem russischen Militäreinsatz in Syrien begonnen.


    Den vollständigen Beitrag finden Sie unter diesem Link.

  • #2
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:
    poligny am 23.02.2017 um 18:19 Uhr
    Chapeau Herr Trepnau, mögen unsere blinden Politiker endlich das Sehen lernen bevor es zu spät ist! Wir hier sind Optiker für Blinde.
    ironalex am 23.02.2017 um 18:53 Uhr
    Zum Artikel; »Kurzes Blühen, langes Welken« von Markus Schön schrieb ich folgenden Kommentar:

    ironalex am 22.02.2017 um 12:44 Uhr
    Was, wenn benachbarte Länder plötzlich ihren Rohstoffhandel (z.B. Öl und Gas) in ihren Landeswährungen begleichen? Ich denke da an Russland und China, man munkelt, dass dies in bestimmten Fällen bereits der Fall ist. Sollten sich weitere Nationen einem solchen Trend anschließen (Iran, Indien, Pakistan?) dann bekommen die Schakale reichlich Arbeit. Die Aufrüstung der NATO, bei der die Begeisterung unserer Kriegsministerin schon in Euphorie gipfelt (sie rekrutiert jetzt schon an Schulen) lässt darauf schließen, ebenso die Stationierungen an den Ostgrenzen. Es wird spannend und ich bezweifle ein gutes Ende :—(

    Passt doch zum Thema, oder?
    karana am 23.02.2017 um 20:21 Uhr
    Sehr geehrter Herr Trepnau, danke für Ihren Artikel – ein Stimmungsaufheller!

    Eine Korrektur möchte ich allerdings vorschlagen. „Ein Sechstel der Erde“ bezog sich auf die UdSSR (22,4 Mio km²) und auf die Landfläche der Erde (ca. 149 Mio km²). Nach dem Zerfall der UdSSR ist die Fläche der 14 ehemaligen Unionsrepubliken – allein Kasachstan bedeckt 2,7 Mio km² - von der Fläche der UdSSR abzuziehen. Die Russische Föderation (Rußland) bedeckt laut Wikipedia 17,075 km² und ist damit der flächengrößte Staat der Erde.

    Mit freundlichem Gruß!
    ringo240 am 24.02.2017 um 14:34 Uhr
    Herzlichen Dank Herr Trepnau,
    Ihr Bericht ist, WIE IMMER, äußerst lesenswert und gibt dieses Mal sogar Hoffnung, dass es doch nicht zum
    Teil 3 des Weltkriegs kommt. Teil 3, weil ja noch nicht mal der 1te durch Friedensverträge (außer mit Russland WK1) beendet wurde.
    Auch habe ich nach wie vor Hoffnung, dass dieser Pädophilen-Sumpf bei den Eliten endlich öffentlich gemacht wird, auch wenn ich gelesen habe, dass da mehr als die Hälfte aller Abgeordneten involviert sind.
    Es wäre zu wünschen, dass Trump dies weiter forciert und trotzdem ein langes und gesundes Leben hat.
    Den Untergang der USA würde das nur beschleunigen und daran kann ich nichts Falsches sehen. MAKE PEACE STRONG (AGAIN)
    gabba-gandalf1st am 24.02.2017 um 22:59 Uhr
    Vielen Dank Herr Trepnau.
    "Da wird über Trumps Personalpolitik gelästert, ohne die Hintergründe zu beleuchten" ja bitte mehr gut belegte Hintergründe.
    Ich ich ertrage es langsam nicht mehr, dass man immer noch so tut als hätte der Mann keinen Plan und kein Hirn. Ich teile seine Ansichten größtenteils ebenfalls nicht. Das was unsere Medien machen sollte allerdings strafbar sein.
    ringo240 Sie meinen Pizzagate? Ja das Thema ist ja auch noch im Raum. Aber wäre schon ein bisschen zu heftig. Komisch ist es trotzdem.
    heilerj am 25.02.2017 um 08:33 Uhr
    Herrn Trepnaus Sicht ist m.E. eine seltsam zusammengestückelte Weltsicht: Fakten, behauptete Fakten plus Verschwörungstheorien ergeben einen gefährlichen Mix. Keine Ahnung, welche Interessen er verfolgt. Was gerade in im Weißen Haus passiert ist eine absolute Katastrophe, weil freiheitlich, demokratische Werte zertrampelt werden UND das Establishment (das ist nämlich i.W. der Raubtierkapitalismus, der jetzt mit Milliardären und Goldman-Sachs-Abgesandten ins Weiße Haus ganz offiziell einzieht) massiv gestärkt wird. Wo ist denn da die Revolution für den Mann auf der Straße, die der Welt hilft? Ich wüsste nicht, und sehe nicht, wie die neue, aggressive, befangene, superreiche, lügende, Grundwerte-einschränkende und einschüchternde Regierungskaste (das ist nicht einfach nur eine Behauptung der Medien, Trump/Bannon und Co. lügen und agieren jeden Tag um Stimmung zu machen) auch nur irgendetwas richtig macht. Ich hätte mir Bernie Sanders gewünscht. Er hätte eine Chance gehabt, den Sumpf etwas trockener zu bekommen. Aber all die neuen Krakeeler dieser Welt (Trump, Le Pen, Wilders, AfD-Gesocks, ...) werden uns in einen neuen Krieg führen - wenn wir sie lassen. Wer die Parallelen zu den 30er Jahren nicht sieht, ist blind, verbohrt oder beides. Das Eis der Zivilisation ist dünn. Und wir sind gerade dabei alles aufzugeben und den vermeintlich richtigen Weg der Zerstörung zu wählen.

    Kommentar


    • #3
      Herr Trepnau welches Gebiet in Syrien hat denn Assad, Russen, Tschetschenen und Iraner dem IS entrissen?! Bitte recherchieren Sie besser bevor Sie solche Unwahrheiten schreiben.

      Kommentar


      • #4
        werter anleger@100, Sie haben sich ja schon wiederholt zu meinen Beiträgen geäußert. Gerne habe ich Ihnen die gewünschten Quellen genannt. Da auch hier Wahrheit oder Unwahrheit nicht von unserer Meinung abhängen, Nachfolgend Lektüre. gehen Sie die Frontverläufe ruhig mal durch bis 2014.
        https://southfront.org/syrian-army-r...heast-of-city/
        Zuletzt geändert von Trepnau; 04.03.2017, 11:05.

        Kommentar


        • #5
          Gut, wenn wir danach gehen, dann haben syrische Oppositionsgruppen der FSA gemeinsam mit türkischen Militär ebenfalls IS-Truppen vertrieben und zwar aus der Stadt Al Bab. Hier hat man sogar mit Bodentruppen gegen den IS gekämpft.

          Kommentar


          • #6
            Wichtig zu erwähnen, dass der IS seinen internationalen Zahlungsverkehr über die syrische Zebtralbank, die unter Assad Einfluss steht, abwickelt.

            Kommentar


            • #7
              Anleger100% kein Zweifel, bei den Türken hat sich viel getan seit dem Anschlagsversuch auf Erdoghan...
              zur syrischen Zentralbank: Quelle? Würde ich mir gerne näher ansehen und evtl berichten. Herzliche Grüße Ihr Thomas Trepnau

              Kommentar


              • #8
                Sehr geehrter Herr Trepnau,

                Anbei der Link zu dem Kontraste Beitrag aus 2016, der den Einfluss der syrischen Zentralbank auf den Zahlungsverkehr des IS beleuchtet. Da der IS weiter mit Hilfe Assads und Russlands über die syrische Zentralbank über SWIFT am Zahlungsverkehr teilnehmen.

                http://www.rbb-online.de/kontraste/u...en-des-is.html

                Letztendlich ist doch bekannt, dass Assad den IS -als kleineres Übel -zu sich selbst benötigt.
                Zuletzt geändert von Anleger100%; 05.03.2017, 10:41.

                Kommentar


                • pgut
                  pgut kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Lieber Anleger,
                  Ihre Quelle ist ARD?

                  Ich denke die westlich geschaffene Terrorgruppe benutzt auch das westliche Zahlungssystem...
                  Haben Sie schon mal versucht Geld nach Syrien zu überweisen?
                  Dann könnte Ihnen ein Licht aufgehen.

              • #9
                Zitat von Anleger100% Beitrag anzeigen
                Anbei der Link zu dem Kontraste Beitrag aus 2016, der den Einfluss der syrischen Zentralbank auf den Zahlungsverkehr des IS beleuchtet. Da der IS weiter mit Hilfe Assads und Russlands über die syrische Zentralbank über SWIFT am Zahlungsverkehr teilnehmen.
                http://www.rbb-online.de/kontraste/u...en-des-is.html
                Letztendlich ist doch bekannt, dass Assad den IS -als kleineres Übel -zu sich selbst benötigt.
                Da hat sich der Systemfunk aber Mühe gegeben, die Kurve zu kriegen, um Assad als Schuldigen zu präsentieren. Das Problem ist nur, dass es nicht korrekt ist.
                Beleuchtet wird da nichts, nur behauptet. Am Ende des Beitrages widersprechen sich die Autoren selbst:

                Das Problem ist Assad. Seine Zentralbank in Damaskus müsste die Stecker zu den Banken im IS-Gebiet ziehen.
                ...

                Die EU-Mitgliedsstaaten wissen, würden sie Syrien gegen den Willen Russlands vom SWIFT-Netz trennen, dann hätte dies weitreichende Folgen.

                Wieso müsste die syrische Zentralbank den Stecker ziehen, wenn das bei Russland auch ohne die russische Zentralbank funktionieren würde?
                Auch der Iran wurde vom SWIFT-System abgekoppelt, ohne Zustimmung der Zentralbank.

                Ihre Quelle ist Propaganda, ist Fake-News.
                Dass Assad den IS benötigt, ist auch nur Ihnen bekannt.
                Zuletzt geändert von Dirk758; 06.03.2017, 03:45.

                Kommentar


                • #10
                  Aha, und wieso kauft Assad Öl vom IS??? Oder welche syrischen Ölquellen sind noch in Besitz des Assad-Regimes?

                  Neben wirtschaftlichen Interessen legitimiert die Existenz des IS auch Assads Herrschaft. Da sich Assad so dem Westen als Verbündeter gegen den IS andienen kann. Daher bombardiert Assad auch syrische Rebellen und verschont IS-Stellungen wenige Kilometer weiter.

                  Im Gegenzug kämpft der IS grausam mit den Rebellen um Gebiete, während Assad sich hier lachend die Hände reibt.
                  Zuletzt geändert von Anleger100%; 07.03.2017, 13:26.

                  Kommentar


                  • #11
                    Dirk, Ich versuche es Ihnen mal zu erklären Dirk. Die Bank in Raqqa, Dh im syrischen IS-Gebiet ist eine Dependance (Zweigstelle) der syrischen Zentralbank (ZB). Diese IS/ZB-Zweigstelle vom Netz zu nehmen kann die syrische Zentralbank! (daher auch der Verweis zum Irak, wo die ZB in Bagdad eben das mit de ZB-Filialen im irakischen IS-Gebiet getan hat)! Da die syrische ZB und das Assad-Regime aber kein Interesse daran haben, bliebe nur der Weg, die syrische ZB komplett von SWIFT abzukoppeln (wie damals beim Iran). Und hier kommt Russland ins Spiel, die das nicht zulassen (und auch nicht Druck auf Assad ausüben die IS-Filiale vom Netz zu nehmen). Dh Assad unterstützt den IS direkt mit russischer (und amerikanischer) Duldung.

                    Also, lieber erst gründlich lesen, dann nüchtern analysieren und rational schlussfolgern, bevor Sie wieder FAKE-News brüllen...
                    Zuletzt geändert von Anleger100%; 06.03.2017, 22:33.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X