Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Willy Wimmer: Wir werden in den Krieg geprügelt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Willy Wimmer: Wir werden in den Krieg geprügelt

    Herr Wimmer, die Kämpfe in Syrien reißen nicht ab und vereinbarte Waffenruhen werden immer wieder gebrochen. Die Einmischung der USA und Russlands werden in den Medien teils irreführend dokumentiert. Wie beurteilen Sie die Lage in Syrien?

    Wir haben es ja mit einer längeren Entwicklung zu tun, die tragischerweise vor fünf Jahren in den Bürgerkrieg und den Konflikt gemündet ist, als eigentlich die Konfliktlage zwischen Syrien und Israel wegen der Golan-Höhen beseitigt schien. Man stand unmittelbar vor einem Abkommen, das Frieden für den gesamten Nahen Osten hätte bedeuten können, wenn es nicht bestimmte Kräfte gegeben hätte, die an diesem Friedensschluss nicht interessiert waren...


    Den vollständigen Beitrag mit Link zum Interview finden Sie hier.

  • #2
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:
    FWeiler am 04.10.2016 um 11:30 Uhr
    Es ist schön und beängstigend zugleich zu sehen, dass es nur wenige Politiker mit dem Sachverstand von Herrn Wimmer (nicht nur in Deutschland) gibt.
    Seine Analysen und Schlussfolgerungen könnten nicht näher an der Realität sein.
    Aber leider wedelt in Deutschland der Schwanz mit dem Hund.
    Porcupine am 04.10.2016 um 10:50 Uhr
    Sieht nicht gut aus. Schon wurden die Friedensgespräche zwischen Russland und den USA abgebrochen. Die Bomben (beiderseitig) werden also weiter fallen. Indes werden die USA das von ihnen abgelehnte Vorgehen von Russland/Syrien wohl nicht einfach so hinnehmen. Was also kommt als nächstes?

    ironalex am 04.10.2016 um 13:12 Uhr
    Wir werden weiter marschieren…

    Ich könnte kotzen!
    amichldax5 am 04.10.2016 um 13:28 Uhr
    zu viele Mitbürger leben nur im Privaten. Sie interessieren sich nicht für Politik, informieren sich nicht, höchstens in den Mainstreammedien, die uns ihre Sicht der Dinge vorgaukeln.
    Wenn uns dann die Bomben um die Ohren fliegen, dann kommt die Kanzlerin vermutlich mit so hohlen Frahsen, wie "das hat Rußland zu verantworten" oder "die NATO-Politik war alternativlos", "wir packen das schon", "Freiheit hat seinen Preis" ... sowas in der Art halt. man kennt das ja von dieser Frau.
    Man muß gegen diese Kriegstreiber protestieren und Parteien wählen, die sich ganz klar gegen Krieg und gegen diese NATO-Politik aussprechen. Also nicht CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne/NPD auch nicht die AFD und auch nicht ALFA würde ich sagen. Wer bleibt denn da noch? ÖDP, die Linken
    Olivia am 04.10.2016 um 15:15 Uhr
    Ich weiß es nicht,
    bei ihrem Sachverstand eine Frage an Sie Herr Wimmer,
    ist der Abschluss Bericht über den Abschuss der malaysischen Maschine
    eine Fälschung, ja oder nein.

    Kommentar


    • #3
      Lieber Herr Wimmer,
      dass die USA entsprechende Pläne haben die Weltordnung zu Ihren Gunsten zu halten und diese Pläne auch verfolgen, dürfte außer Frage stehen. Dass dabei auch die NATO genutzt und benutzt wird ebenfalls. Aber Russland als Eckpfeiler des Völkerrechts zu bezeichnen ist genauso fern, wie Putin als "lupenreinen Demokraten" zu hofieren. Russland ist keineswegs die letzte Bastion der unabhängigen Welt und auch Putin möchte seinen Einflußbereich lieber heute als morgen erweitern.

      Kommentar


      • #4
        Es ist köstlich, wie hier der eiskalte der Sowjetunion nachheulende frühere KGB-Agent/Offizier Putin als Friedensengel gefeiert wird. Er ist genauso ein Verbrecher, der in Syrien Blut an den Händen hat.
        Wir Deutschen und andere Mittel- und Kleinmächte sollten uns endlich emanzipieren und uns nicht immer nur entweder den USA oder den Russen anbiedern und um den Hals fallen.
        Sowohl USA als auch Russland sind Hegemonialmächte, die nur an eigener Dominanz und Überlegenheit festhalten und über Leichen gehen.

        Kommentar

        Lädt...
        X