Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Totalüberwachung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Aus dem CK News Feed:

    „Es kann jetzt jeden treffen“
    Interview
    Der Polizeistaat ist schon Realität, sagt Jurist Christian Mertens. Und dass Kapitalismus das Verbrechen fördert
    Dorian Baganz
    Ausgabe 34/2018
    https://www.freitag.de/autoren/der-f...eden-treffen-1

    Kommentar


    • #17
      Damit der Cashkurs-Beitrag vom 2.10.2018 nicht in Vergessenheit gerät, hier der Link:

      norberthaering.de/de/27-german/news/1048-desinformation

      Offensichtlich sind diese Verbrecher nicht mehr zu stoppen.Der Coctail aus Atomwaffenausweitung, Totalzensur, Massenmigration und Bargeldabschaffung wird weiter gut gemixt und dem Patienten als gesundheitsfördernd verkauft.
      Zuletzt geändert von frifix; 23.10.2018, 09:58.

      Kommentar


      • #18
        Anzeige erstattet: Provider speichern IP-Adressen bis zu drei Monate
        Entgegen eines offiziellen Leitfadens praktizieren Telekommunikationsanbieter eine umfangreiche "freiwillige Vorratsdatenspeicherung" für bis zu sechs Monate.

        Eigentlich sind Provider hierzulande angehalten, IP-Adressen und andere, nicht abrechnungsrelevante oder aufgrund staatlicher Auflagen erforderliche Verbindungs- und Standortdaten nach spätestens sieben Tagen zu löschen.
        https://www.heise.de/newsticker/meld...e-4263124.html

        Kommentar


        • #19
          Hatte ich irgendwie verpasst:

          DE-CIX klagt gegen den BND wegen Massenüberwachung ... auch im Namen der Bürger!
          https://forum.cashkurs.com/forum/for...Crger#post5546

          Richter geben dem BND Recht. Der Bürger verliert mit.

          Kommentar


          • #20
            Alles verläuft nach Plan:

            Alles Zufall? Facebook und Google als Inkarnation eines Pentagon-Programms

            Es gibt Dinge, die sind so krass, dass man sie sich nicht ausdenken kann. Dazu gehört, dass es bis vor 15 Jahren ein öffentlich bekanntes Programm des US-Militärs namens LifeLog gab, das genau die Totalaufzeichnung und Speicherung all unseres Tuns anstrebte, die durch Google, Facebook und andere US-Konzerne inzwischen wie nach Blaupause umgesetzt wurde.
            [...]
            „Das Ziel: ein digitales Protokoll vom Leben eines Menschen zu erstellen, das nicht nur Dokumente wie Fotos, E-Mails und Bücher enthält, sondern per GPS-Sensor auch eine lückenlose Aufzeichnung des Aufenthaltsorts.“
            https://www.cashkurs.com/hintergrund...gon-programms/
            bzw.
            http://norberthaering.de/de/27-german/news/1107-lifelog

            Kommentar


            • #21
              Ein illustres Beispiel für das Missbrauchspotenzial existierender staatlicher Überwachungsallmacht im Auftrag einer finanzstarken Lobbyorganisation ist der Fall von Kim Dotcom:

              Kim Dotcom - Caught in the Web

              Von seinen Machenschaften und seiner Person mag man halten, was man will, jedoch der Missbrauch und die damit einhergehende Aushöhlung des Rechtsstaats steht der totalitären chinesischen Überwachung in nichts nach.

              Bereits für angebliche Urheberrechtsverletzungen wird das freiheitliche rechtsstaatiche Fundament der angeblich demokratischen westlichen Welt ignoriert und zerstört.
              Wehe dem, der wirklich unbequem wird!
              Zuletzt geändert von Pleite; 13.02.2019, 09:18.

              Kommentar


              • #22
                Welches Begriffsverständnis die Erben der STASI bzgl. des Wortes "löschen" haben, zeigt folgender Artikel:

                Was verbirgt sich hinter KESY?

                In Brandenburg nutzt die Polizei seit 2010 die automatische Kennzeichenfahndung KESY. Mit KESY werden laut dem Brandenburger Polizeipräsidium Daten für die Gefahrenabwehr erhoben. Dabei gehe es etwa um die Suche nach zur Fahndung ausgeschriebenen Fahrzeugen, weil sie gestohlen oder für Straftaten genutzt wurden. Die Kennzeichen anderer erfasster Fahrzeuge werden gelöscht.

                Darüber hinaus können die Daten laut Polizei nach einem richterlichen Beschluss aber auch erneut ausgelesen und gesichtet werden. Dieses Vorgehen ist durch das Polizeigesetz Brandenburgs (§36a) gedeckt.
                https://www.focus.de/panorama/welt/k..._10425614.html
                Zuletzt geändert von Pleite; 27.03.2019, 17:13.

                Kommentar


                • #23
                  Heiko, der Initiator des Netzwerkvernichtungsgesetzes, hat ein Buch geschrieben. Die Rezensionen bei Amazon sind lesenswert.Also Cashkurser, steht endlich auf und duckt euch nicht weg!

                  Kommentar


                  • #24
                    Die Konsumsüchtigen sind heutzutage derart bescheuert, dass sie sich die Wanze auf eigene Kosten ins eigene Heim holen:

                    Amazon schneidet jedes Gespräch über den Sprachassistenten Alexa mit. Recherchen des ARD-Politikmagazins Kontraste zeigen jetzt: Nachrichtendienste wollen damit unbedingt einen Zugang zu Amazon-Kunden schaffen.
                    https://www.rbb24.de/panorama/beitra...endienste.html

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X