Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Totalüberwachung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Aus dem CK News Feed:

    „Es kann jetzt jeden treffen“
    Interview
    Der Polizeistaat ist schon Realität, sagt Jurist Christian Mertens. Und dass Kapitalismus das Verbrechen fördert
    Dorian Baganz
    Ausgabe 34/2018
    https://www.freitag.de/autoren/der-f...eden-treffen-1

    Kommentar


    • #17
      Damit der Cashkurs-Beitrag vom 2.10.2018 nicht in Vergessenheit gerät, hier der Link:

      norberthaering.de/de/27-german/news/1048-desinformation

      Offensichtlich sind diese Verbrecher nicht mehr zu stoppen.Der Coctail aus Atomwaffenausweitung, Totalzensur, Massenmigration und Bargeldabschaffung wird weiter gut gemixt und dem Patienten als gesundheitsfördernd verkauft.
      Zuletzt geändert von frifix; 23.10.2018, 09:58.

      Kommentar


      • #18
        Anzeige erstattet: Provider speichern IP-Adressen bis zu drei Monate
        Entgegen eines offiziellen Leitfadens praktizieren Telekommunikationsanbieter eine umfangreiche "freiwillige Vorratsdatenspeicherung" für bis zu sechs Monate.

        Eigentlich sind Provider hierzulande angehalten, IP-Adressen und andere, nicht abrechnungsrelevante oder aufgrund staatlicher Auflagen erforderliche Verbindungs- und Standortdaten nach spätestens sieben Tagen zu löschen.
        https://www.heise.de/newsticker/meld...e-4263124.html

        Kommentar


        • #19
          Hatte ich irgendwie verpasst:

          DE-CIX klagt gegen den BND wegen Massenüberwachung ... auch im Namen der Bürger!
          https://forum.cashkurs.com/forum/for...Crger#post5546

          Richter geben dem BND Recht. Der Bürger verliert mit.

          Kommentar


          • #20
            Alles verläuft nach Plan:

            Alles Zufall? Facebook und Google als Inkarnation eines Pentagon-Programms

            Es gibt Dinge, die sind so krass, dass man sie sich nicht ausdenken kann. Dazu gehört, dass es bis vor 15 Jahren ein öffentlich bekanntes Programm des US-Militärs namens LifeLog gab, das genau die Totalaufzeichnung und Speicherung all unseres Tuns anstrebte, die durch Google, Facebook und andere US-Konzerne inzwischen wie nach Blaupause umgesetzt wurde.
            [...]
            „Das Ziel: ein digitales Protokoll vom Leben eines Menschen zu erstellen, das nicht nur Dokumente wie Fotos, E-Mails und Bücher enthält, sondern per GPS-Sensor auch eine lückenlose Aufzeichnung des Aufenthaltsorts.“
            https://www.cashkurs.com/hintergrund...gon-programms/
            bzw.
            http://norberthaering.de/de/27-german/news/1107-lifelog

            Kommentar


            • #21
              Ein illustres Beispiel für das Missbrauchspotenzial existierender staatlicher Überwachungsallmacht im Auftrag einer finanzstarken Lobbyorganisation ist der Fall von Kim Dotcom:

              Kim Dotcom - Caught in the Web

              Von seinen Machenschaften und seiner Person mag man halten, was man will, jedoch der Missbrauch und die damit einhergehende Aushöhlung des Rechtsstaats steht der totalitären chinesischen Überwachung in nichts nach.

              Bereits für angebliche Urheberrechtsverletzungen wird das freiheitliche rechtsstaatiche Fundament der angeblich demokratischen westlichen Welt ignoriert und zerstört.
              Wehe dem, der wirklich unbequem wird!
              Zuletzt geändert von Pleite; 13.02.2019, 09:18.

              Kommentar


              • #22
                Welches Begriffsverständnis die Erben der STASI bzgl. des Wortes "löschen" haben, zeigt folgender Artikel:

                Was verbirgt sich hinter KESY?

                In Brandenburg nutzt die Polizei seit 2010 die automatische Kennzeichenfahndung KESY. Mit KESY werden laut dem Brandenburger Polizeipräsidium Daten für die Gefahrenabwehr erhoben. Dabei gehe es etwa um die Suche nach zur Fahndung ausgeschriebenen Fahrzeugen, weil sie gestohlen oder für Straftaten genutzt wurden. Die Kennzeichen anderer erfasster Fahrzeuge werden gelöscht.

                Darüber hinaus können die Daten laut Polizei nach einem richterlichen Beschluss aber auch erneut ausgelesen und gesichtet werden. Dieses Vorgehen ist durch das Polizeigesetz Brandenburgs (§36a) gedeckt.
                https://www.focus.de/panorama/welt/k..._10425614.html
                Zuletzt geändert von Pleite; 27.03.2019, 17:13.

                Kommentar


                • #23
                  Heiko, der Initiator des Netzwerkvernichtungsgesetzes, hat ein Buch geschrieben. Die Rezensionen bei Amazon sind lesenswert.Also Cashkurser, steht endlich auf und duckt euch nicht weg!

                  Kommentar


                  • #24
                    Die Konsumsüchtigen sind heutzutage derart bescheuert, dass sie sich die Wanze auf eigene Kosten ins eigene Heim holen:

                    Amazon schneidet jedes Gespräch über den Sprachassistenten Alexa mit. Recherchen des ARD-Politikmagazins Kontraste zeigen jetzt: Nachrichtendienste wollen damit unbedingt einen Zugang zu Amazon-Kunden schaffen.
                    https://www.rbb24.de/panorama/beitra...endienste.html

                    Kommentar


                    • #25
                      Zwei gruselige Dokus von gestern:

                      iHuman
                      https://arteptweb-a.akamaihd.net/am/...1KIaoSI77l.mp4

                      Überwacht: Sieben Milliarden im Visier
                      https://arteptweb-a.akamaihd.net/am/...1KAB6S1i3h.mp4

                      Beim neidischen Blick auf China bekommen die Steuerviehüberwacher im Westen ein feuchtes Höschen bei dem Gedanken, in der SARS2 Pandemie nun mit Kontaktverfolgungs-App und digitalem Impfpass nachziehen zu können.
                      Zuletzt geändert von Pleite; 22.04.2020, 16:51.

                      Kommentar


                      • #26
                        Das wirklich Bedrohliche am Bonuspunktesystem der Chinesen ist, dass die Leute im gesegneten Freiheitsvorturnerland nun dafür trommeln, die Marktführerschaft für diese perfiden Methoden endlich in atlantisch-demokratische Hände zu legen. Aber Herr Habeck hat ja schon erkannt, dass sowas in unseren westlichen Politsystemen viiiiel zu langsam geht. Also, beeilt euch! Bei uns in Germoney geht es doch schon, lasst das Maasmännchen nur weiterwerkeln!

                        Kommentar


                        • #27
                          Die Techno- und Finanzfaschisten planen groß:

                          Ein weltweites Grundeinkommen für alle wäre so etwas wie die Krönung der Programme zur Massenüberwachung, die auf Betreiben oder mit tätiger Mithilfe von US-Regierung und Weltwirtschaftsforum bereits vorangetrieben werden. In diesen Kreisen denkt und plant man groß und sehr langfristig. Alle Erdenbürger sollen an das digitale System angeschlossen werden, das von der US-Regierung und den US-Digitalkonzernen kontrolliert wird.Das soll mit einem Strauß von Programmen bewerkstelligt werden. Dazu gehört die Beseitigung des Bargelds.
                          https://www.cashkurs.com/demokratiep...schaftsforums/

                          Kommentar


                          • frifix
                            frifix kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            Wird zur Zeit im Sudan (Nord) eingefädelt!
                            Wirklich gute Sache! Mal mit einem ziemlich kleinen, nicht widerstandswilligen Staat anfangen. Dann sehen, wo es nicht passt, wo das Systen noch Lücken aufweist, wo es etwa doch noch Widerstände gibt! Dann ran an einen etwas größeren Happen, wo es größere Ansammlungen von Dummmichels gibt und förderwillige Vaterlandsnichtversteher.

                          • Pleite
                            Pleite kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            Bzgl. Sudan ergänze ich folgenden aktuellen CK-Artikel:

                            Sudans großes Grundeinkommensexperiment – eine geheime Kommandosache
                            https://www.cashkurs.com/demokratiep...kommandosache/

                        • #28
                          Grundregel bestätigt - einmal vorhandene Daten werden früher oder später immer zweckentfremdet.
                          Auf den Weg gebracht werden solche Änderungen von den Falschmünzern bevorzugt still und heimlich im Huckepackverfahren (man erinnere sich an den berüchtigten EU Fischereiausschuss z.B. beim ACTA Beitritt, den Agrarausschuss beim Staatstrojaner):

                          Die Bundesregierung will das E-Government vorantreiben und greift dabei zu einem heiklen Mittel: Sie plant, die Steuer-ID in eine allgemeine Bürgernummer für alle möglichen Ämter zu verwandeln.

                          Rund 130 Milliarden Euro verteilt die Bundesregierung mit ihrem Corona-Konjunkturpaket. Allerdings hat die Große Koalition in dem Paket auch eine Entscheidung versteckt, die mit Corona und der Konjunktur wenig zu tun hat: Die Steuer-ID werde in eine „verwaltungsübergreifende ID-Nummer“ verwandelt, heißt es im „Eckpunkte-Papier“. Noch im Sommer soll das Innenministerium einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen.

                          Das Vorhaben führt nun zu Ärger. Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Ulrich Kelber, lehnt es „aus verfassungsrechtlichen und aus datenschutzrechtlichen Gründen“ ab. Es bestehe die Gefahr einer „vollständigen Registrierung und Katalogisierung der Persönlichkeit“, sagte Kelbers Sprecher Ende Juni gegenüber c’t.
                          https://www.heise.de/ct/artikel/Steu...t-4798248.html

                          Kommentar


                          • #29
                            Nun wird mal wieder das Kindeswohl vorgeschoben, um den Ausbau der Totalüberwachung voranzutreiben:

                            Innenminister Horst Seehofer (CSU) fordert eine Vorratsdatenspeicherung von sechs Monaten, um vor allem den Kampf gegen Kindermissbrauch und Kinderpornografie voranzutreiben. "Da Hinweise auf relevante IP-Adressen häufig erst nach mehreren Monaten bei den Ermittlungsbehörden eingehen, sollte die Speicherfrist nur für IP-Adressen von zehn Wochen auf mindestens sechs Monate verlängert werden", heißt es in einem Schreiben an Justizministerin Christine Lambrecht (SPD), das der Deutschen Presse-Agentur auszugsweise vorliegt.
                            https://www.stern.de/panorama/weltge...n-9350922.html

                            Die Jugendämter und andere staatliche Stellen gingen zwar zahlreichen Hinweisen nicht nach und ernöglichten damit erst die jahrelangen Martyrien - das übliche Staatsversagen und Mitschuld min. durch Unterlassung von Hilfe - aber diese Gelegenheit lassen sich die Erben der STASI nicht entgehen.
                            Und Gesetze sowie höchstrichterliche Urteile interessieren diese Politiker ohnehin schon lange nicht mehr die Bohne.
                            Zuletzt geändert von Pleite; 26.07.2020, 18:23.

                            Kommentar


                            • frifix
                              frifix kommentierte
                              Kommentar bearbeiten
                              Das ist aber bisher alles nur Kleckerkram. Wenn das Bargeld mal erst weg ist, geht es erst richtig los. Dann ist jeder dran mit Aufenthaltsort, Einkäufen, Kontostand, Freundeskreis, Puffbesuchen, ehelichen und ausserehelichen Beziehungen. Dann braucht es auch Gefängnis nur noch für Gewaltverbrecher, alle anderen Widerlinge, insb. Politagenten, werden im Aktionskreis eingeengt, werden bei Bussen, Bahnen und Taxis gesperrt und mit entsprechenden Kontoverfügungsbeschränkungen belegt. Ganz glänzend die kommende Welt für Politiker: nur positiv eingestimmte Personen dürfen dann noch wählen. Und wenn diese Gruppe etwa zu klein geworden ist, gibt es für die 99,9 Prozent richtig wählenden Multiplikationsfaktoren.
                          Lädt...
                          X