Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Merkel und TTIP

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Merkel und TTIP

    Obwohl TTIP seit dem Brexit kaum noch Chancen auf einen Erfolg hatte und auch Trump kein TTIP will, scheint immer noch eine kleine unermüdliche Restgruppe von Politikern für TTIP in den Kampf ziehen zu wollen. Besonders Merkel, die meist in einer anderen Welt lebt, ist immer noch auf dem eigentlich schon längst abgefahrenen TTIP-Kurs.
    https://deutsche-wirtschafts-nachric...-ziehen/?ls=ap

    Gestern, am 16.01. auf einem Empfang der IHK, sprach sie davon, in die Schlacht für TTIP zu ziehen! Sollte man Merkel als ewig Gestrige sehen, die die Zeichen nicht erkannt hat oder was könnten sonst die Gründe sein, sich für ein längst gescheitertes Abkommen stark zu machen?

    Ich persönlich vermute stark, dass hier andere die Fäden ziehen, um sich Merkel als Kampfdrohne für ihre eigenen Interessen zu halten! Und dass diese Frau auch weiterhin dumm genug ist, ihr eigenes Land zu verkaufen, nur um die Interessen der Industrie und den neokonservativen Kräften in den USA zu dienen. Nach wie vor stelle ich mir die Frage, was Merkel dazu bewegt, immer Entscheidungen gegen ihr Land bzw. gegen die Bevölkerung zu treffen und nur im Sinne der Industrie und den Neokonservativen der USA zu handeln? Ist es, weil man ihr dadurch eine längere Amtszeit verspricht, sie nach Beendigung ihrer Kanzlerschaft ein warmes Nest bereitet oder weil sie einfach keinen Durchblick in internationale Machtverflechtungen versteht?

    Fakt ist jedenfalls, dass sie weder die Zeichen der Zeit erkennt, noch richtungweisende Entscheidungen treffen kann. Stattdessen kämpft sie an völlig falschen Fronten und für völlig falsche Interessengemeinschaften. Man bekommt den Eindruck, dass Merkel von einer fremden Macht ferngelenkt wird und man sie dem deutschen Volk einfach vorgesetzt hat. Dass das Ganze so gut funktioniert, ist sicherlich auch dem deutschen Staatsfunk anzurechnen, der sich Öffentlich-Rechtlich nennt, aber mehr oder weniger ein Propagandakanal der Regierung ist und alle Entscheidungen Merkels für die Zuschauer positiv aufbereitet!
    Zuletzt geändert von amsa65; 17.01.2017, 13:13.

  • #2
    Nun, ich glaube nicht, dass Leute wie Merkel in Kategorien wie "unser Land" denken.

    ​Wenn dann höchstens in einem negativen Sinn.

    ​Weiter denke ich, dass jetzt für die Geschehnisse der nächsten Jahren die Positionen akzentuiert werden.

    ​Es ist "demokratische" Globalisierer gegen "autoritäre" Patrioten angesagt.
    War doch schon immer so (eine Auswahl von ca. 1800 aus):

    Frankreich vs Mexiko
    England vs Afghanistan (1839-1842 & 1878-1880!)
    England vs China
    ​VSA vs Mexiko (Annektion von Arizona, Kalifornier, Utah, Nevada und teilw. Colorado, New Mexico, Wyoming - wo waren eigentlich da die Sanktionen und Reparationen??)
    ​England vs Birma
    ​Spanien vs Marokko
    Frankreich vs "Deutschland"
    England vs Zulu
    ​England vs Ägypten
    Frankreich vs China
    Frankreich vs Siam
    VSA vs Philippinen

    ​und dann allseits bekannt:
    Entente & VSA vs Deutschland/OE-Ungarn
    ​"Alliierte" (inkl. Bolsheviken) vs Deutsches Reich/Italien/Japan

    ​die "authoritären" Länder waren mal schwächer und mal stärker, aber im Prinzip war es doch immer dasselbe.

    ​Jetzt macht Merkel z.B. den Roosevelt/Churchill, Kissinger den Lloyd George, Trump den Stalin, Hillary/Obama/Soros den Kaganovich, Putin den Mussolini & China auf Japan.

    ​Während im oberen Teil der Aufzählung sicherlich echte Konflikte bestanden mit verfeindeten Parteien, hege ich starke Vermutungen, dass dies bei den grossen Kriegen nicht der Fall war und auch heute nicht so ist.


    Kommentar

    Lädt...
    X