Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nach Moody´s senkt auch S&P den Ausblick für Chinas Kreditbonität

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nach Moody´s senkt auch S&P den Ausblick für Chinas Kreditbonität

    Die Ratingagentur Standard & Poor´s hat Chinas Kreditbonitätsausblick von stabil auf negativ gesenkt. Eine Herabstufung von Chinas Kreditwürdigkeit scheint derzeit nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Primärer Grund, der durch Standard & Poor´s für die Entscheidung angeführt wurde, sei, dass die Austarierung der wirtschaftlichen Ungleichgewichte in China zu langsam voranschreite. Nun, eigentlich war es im Angesicht der momentanen Entwicklungen doch eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis es dazu kommen würde. Gespannt darf man darauf sein, auf welche Weise Chinas Staatsmedien zurückschießen werden.

    Den vollständigen Beitrag finden Sie unter diesem Link.

  • #2
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:

    rolf900 am 31.03.2016 um 20:45 Uhr
    Ich persönlich halte von diesen Untergangsstimmungen aus dem westlichen Analystenwald null komma gar nichts.
    China sollte es wie die RF machen .....die VS Ratingagenturen haben das Land zu verlassen....Die VS Amis haben die höchsten Bonitätsaussichten obwohl die VS Wirtschaft hinten und vorn in die Rezession zuckt...das ewige Lügen über Arbeitslosenzahlen ist fast schon paranoid...
    das hat mit Wirtschaft nichts zu tun...so lebt die VSA Politik und wo nur die Frage steht wie lange noch....
    Palais am 01.04.2016 um 08:29 Uhr
    China hat sich zu lange als billige Werkbank der Welt verkauft und damit Investitionen angelockt, durch die es sich im selben Zeitraum daran hindern ließ, eine ausreichende eigene finanzstarke Mittelschicht aufzubauen, die dafür gesorgt hätte, das die gegenwärtige Entwicklung nur eine Delle im Wachstum darstellt.
    Das wäre in der Tat ein Balanceakt gewesen, aber für die Aussicht auf eine Milliarde Konsumenten im eigenen Land hätte man diesen Versuch wagen sollen.
    Trotz angeblich kommunistischem Elternhaus agiert die Wirtschaft trotzdem zutiefst kapitalistisch. Gier frißt eben auch im Reich der Mitte das Hirn. Die Anzahl der Milliardäre spricht dafür Bände.
    Ob der Zinserhöhungsunfug der USA nun auf Grund geistiger Umnachtung von Frau Yellen und Kumpanen angezettelt wurde oder, was wohl eher wahrscheinlich ist, aus rein geostrategischen Gründen, zeigt deutlich auf wie fragil das chinesische Wirtschaftsmodell ist.

    Ja und leider haben die USA unterstützt von der EU, Japan und anderen Staaten dafür gesorgt, das das gesamte private Vermögen Ihrer Bürger, und ich meine damit nicht die Superreichen, auf Gedeih und Verderb unter anderem dem BLABLA der regimetreuen Minnesänger von Moodys, S & P und Fitch ausgeliefert ist.

    Wer die USA bei einer Staatsverschuldung 2015 mit 104,8 % zum BIP mit AAA

    (siehe Link
    http://de.statista.com/statistik/dat...dsprodukt-bip/)

    und Russland bei einer Staatsverschuldung 2015 mit 20,4 % zum BIP mit BBB

    siehe Link:
    http://de.statista.com/statistik/dat...dsprodukt-bip/

    bewertet der "ratet" nicht der SPINNT !!!
    rolf900 am 01.04.2016 um 09:53 Uhr
    Das hat wohl nichts mit spinnen zu tun. Das ist die Umsetzung der VS Kakophonie und die Benutzung der R.Agenturen als politisches Druckmittel. Und das Weltweit.
    HansThom am 03.04.2016 um 08:37 Uhr
    Guten Morgen.
    Sie erlauben? Wenn ich auf meinen Granitboden kucke, sehe ich Figuren und Gesichter die nicht unterschiedlicher in Ihrem Aussehen sein können, als sie in der Sekunde des Hinsehens von meinem Hirn in mir wiedergespiegelt werden.
    Nur Sekunden später haben sich bereits die Figuren und Gesichter, der in sich verwobenen Graniterscheinungen, in eine völlig andere Erscheinungsverästelung geflüchtet, aus der sie dann der sich immer änderten Situation angepasst, der menschlichen Fantasie ihre abgeänderten Bilderscheinungen, als gegeben aufzeigen.
    Frage: Kann es sein - das nicht nur die Meinungen - sondern Z.B. auch die Börsengeschichten oder sonst etwas - ja, das gesamte Weltall und darüber hinaus - ähnlich der sich veränderten Granitstrukturen - den denkenden Geschöpfen Aufzeichnungen zuteil werden lassen - die vom jetzt ersetzten Jetzt aufgezeichnet - genauso schnell oder aus menschlicher Sicht so langsam - immer wieder, wie gekommen, verschwinden - wie das jetzt ersetzte Jetzt daselbst?
    Fazit: Also braucht der Mensch, Menschen, die sich permanent mit den Datenbildern der Länder, deren Börsen usw. Auseinandersetzen - gleichwohl diese beruflich ausgerichteten Analysten (Menschen) sich alleweil irren können, wie ein xbeliebiger Laie auch.
    Ein Sonntagsmorgengruß aus dem Rodgau,
    Hans Thom

    Kommentar

    Lädt...
    X