Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aleppo - ein Wendepunkt im Syrien-Konflikt?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aleppo - ein Wendepunkt im Syrien-Konflikt?

    Mit der vollständigen Befreiung Aleppos durch die syrische Armee ist ein Wendepunkt in dem seit 5 Jahren tobenden Konflikt in Syrien.Mit dem sich abzeichnenden Fall der Stadt würden die Aufständischen ihre wichtigste noch verbliebene Bastion in Syrien verlieren. Präsident Assad würde künftig wieder die fünf größten Städte seines Landes beherrschen: Damaskus, Hama, Homs, Latakia und Aleppo. Wichtigste Stellung der Opposition ist künftig die Provinz Idlib.


    Den vollständigen Beitrag finden Sie unter diesem Link.

  • #2
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:

    Anleger100% am 16.12.2016 um 14:18 Uhr
    Dieser Artikel ist ein Hohn für die Menschen und die Menschlichkeit. Wie kann man eine ethnische Säuberung in nie dagewesener Grausamkeit als "Befreiung" feiern. Ein Diktator, der sich nur mit Hilfe islamistisch schiitischer Terrormilizen, Söldnern aus der islamischen Republik Iran und Militär aus Russland halten kann, wird niemals von seinem Volk als legitimer Herrscher und Friedensbringer über das ganze Land angesehen werden.
    schusch am 16.12.2016 um 16:31 Uhr
    entschuldigung aber ich kann genauso behaupten wo ihre Beweise sind?für die " nie dagewesene Grausamkeit". Genauso habe ich zu saddam hussein eig. nicht viel gefunden.
    Das die Gefängnisse im Nahen osten alle kein Zuckerschlecken sind, ich glaube da sind wir uns alle einig.
    Ich nehme an Assad ist auch nicht soein toller Herrscher, aber so echte Gegenbeweise finde ich auch nicht. Was die rebellen oder isis behaupten ist hald nunmal kein Beweis.
    Anleger100% am 16.12.2016 um 17:51 Uhr
    So dann lesen sie mal Berichte der UN, UNICEF, Amnesty International, Ärzte ohne Grenzen, dem Roten Kreuz und dem roten Halbmond. Vielleicht sollten sie sich nicht nur bei Russia Today informieren. Da die Alewiten bzw. Schiiten gerade mal 10% der syrischen Bevölkerung stellen, kann Assad das Gebiet in der jetzigen ethnischen Zusammensetzung nicht halten. Aus diesem Grunde werden massaker durchgeführt um Angst und Schrecken zu verbreiten und Tod oder Flucht zu erzeugen. Ruanda und Srebrenica lassen grüßen, aber dass sind ihrer Meinung nach sicher auch nur Hirngespinste..
    Baron87 am 16.12.2016 um 19:56 Uhr
    Alle haben Blut an den Händen kleben. Die Wunden dieses Bürgerkrieges werden mehr als 30 Jahre brauchen, um zu heilen. Wir haben es mit einem Stellvertreterkrieg der Großmächte zu tun. Der Preis ist das Blut der syrischen Bevölkerung.

    Ich stelle die Frage in den Raum, was schlimmer war. Die syrische Diktatur im Jahre 2010 vor den Kämpfen oder die momentane Situation, die von den Großmächten bewusst eskaliert wurde....
    Marcus83 am 16.12.2016 um 22:13 Uhr
    Der Bevölkerung würde es unter der Herrschaft der Al Nusra Front oder ähnlichen "Oppositionsgruppen" bestimmt viel besser gehen. Schließlich gibt es in Libyen auch nur noch Frieden und Harmonie.....
    Assad ist sicherlich kein Heiliger, doch wer hatte ihm bis vor wenigen Jahren Sicherheitstechnik und Abhörtechnik verkauft? z.B. Deutschland und die USA.
    Wer hatte Foltergefängnisse für weltweit verschleppte Menschen in Libyen und Syrien? USA

    Libyen und auch Syrien waren vor der tollen "Demokratie-Initiative" (Demotrakie durch Waffen) deutlich fortschrittlicher als der Verbündete des Westens Saudi-Arabien.

    Schon vor circa 10 jahren sagte der Kabarettist Volker Pispers nach dem Irakkrieg folgendes:
    "Die USA haben immer wenn Sie es brauchten Saddam Hussein aus dem Schrank hervorgeholt und draufgehauen. Und nun macht Bush den Wandschrank leer..... Jetzt haben schon die Nordkoreaner und Syrer Angst in den Wandschrank zu müssen."
    Ja die Syrer sind jetzt im Wandschrank der USA....
    grossparer am 17.12.2016 um 07:29 Uhr
    liebe Anleger 100%, liebe Schusch: haben Sie gute Quellen die belegen/widerlegen, dass es in Srebrenica Massaker gab? Ich habe schon viel Widersprüchliches gehört und würde gerne nachlesen, wenn Sie die Quellen griffbereit hätten. (recherchefaul, geb's zu...)
    IKnowNothing am 17.12.2016 um 12:57 Uhr
    Keine Beweise gefunden? Dann empfehlen ich dringend das Buch von Peter Scholl-Latour "Der Fluch der bösen Tat" von der Bibliothek (auch als Hörbuch) zu lesen!
    Assad ist grausam, aber lt. Scholl-Latour ein Garant der Stabilität vor Ort. Und diese Stabilität hat USA und Frankreich beendet. Die Todeszahlen sind weit höher als Scholl-Latour vor Beginn prophezeite hat, keiner wollte ihm glauben.
    Nach 5 Jahren westlicher Ignoranz trat Russland auf die Bühne und ist jetzt für alles schuld?
    schusch am 17.12.2016 um 15:04 Uhr
    Dieses Konzept habe ich nie begriffen. Wenn A nicht stimmt, dann stimmt B, C und D auch nicht oder umgekehrt. Also wegen Ruanda etc.
    Gerade mit diesem Argument finde ich es besonders ironisch, alleine bei Afghanistan, Libyen und dem Irak zuvor, da wurde überall gelogen. Wieso nicht auch in Syrien dann? (Wie oben angedeutet halte ich von soeiner Argumentation gar nichts).
    Diese Ansicht die sie schildern macht für mich einfach keinen Sinn, und nein ich schaue kein RT, bzw. falls ich mal doch etwas davon sehe, weiss ich woher es kommt.
    Zuerst einmal, wie soll 10% überhaupt 90% unterdrücken/kontrollieren? Dann lebt der Grossteil auch noch in Regime Gebiet. Das Heer besteht zur Mehrheit aus Sunnis, auch wenn die Leitung eher nicht Sunni ist, da gebe ich schon Recht.
    Auch das es Kriegsverbrechen gab und gibt werde ich nie bestreiten, auf allen Seiten.
    Aber es scheint so als hätten Sie ihre Meinung sowieso schon gebildet und ich meine auch.

    Anleger100% am 19.12.2016 um 10:59 Uhr
    Lieber Schusch,

    Waren Sie eigentlich schon mal in Syrien? Haben Sie schonmal mit Syrern gesprochen, die keine Regime-Günstlinge sind.
    Natürlich ist das Chaos jetzt schlimmer als die Situation vor den Aufständen. Aber sind diese Zerstörungen nicht durch russische und iranische Jagdbomber und Artillerie entstanden?! Wieso klebt Assad so an seinem Stuhl? Wieso braucht er ausländische Kämpfer und Militär, wenn sein Volk angeblich hinter ihm steht?! Diese Relativierung von Assads Verbrechen sind ein Hohn für die syrische Zivilbevölkerung.


    Also das Assad-Regime regiert und unterdrückt das Land korrupt und mit eiserner Faust seit über 40 Jahren. Assad Junior hat die Macht geerbt von Assad Senior, der durch einen Militärputsch und NICHT durch Wahlen an die Macht kam. Damit Assad junior schnell Präsident werden konnte nach dem plötzlichen Tod seines Vaters, wurde die syrische Verfassung in einer Nacht und Nebel Aktion schnell geändert. Minimumalter des Präsidenten von 40 auf zufällig 34 Jahren herabgesetzt, damit Bashar al. Assad neuer Präsident werden kann.
    Zusätzlich erfolgten Korruption und Vetternwirtschaft durch Angehörige der Assad Familie (hier prominent der im Volk verhasste Cousin: Rami Makhlouf)
    Assad ist also nicht gewählt und zu Unrecht an der Macht.
    Dennoch hatten bei seinem Machtantritt viele Syrer in 2001 die Hoffnung, dass er das Land öffnet und demokratisiert. Man hielt ihn für einen gebildeten weltoffenen Patrioten. Leider haben sich die Hoffnungen zerschlagen, weil der Iran keine Öffnung wollte. Der Iran befürchtete Syrien geht von der Leine und der Iran verliert Einfluss in der arabischen Welt. Außerdem hatten die alten syrischen System-Eliten Angst um ihre Pfründe.

    Als 2011 der Arabische Frühling losging hofften viele Syrer auf etwas Freiheit, rechtsraatlichkeit und Zivilstaat. Das Volk wollte keine Regime Change, sondern nur leichte Öffnung und etwas Rechtstaatlichkeit.

    Assad war relativ populär hätte es schaffen können, wenn er es genutzt hätte, eine Demokratisierung einzuleiten. Er hat seine Chance nicht genutzt.

    Leider schlug das System und Iran hier erbarmungslos zu und wollte die Aufstände mit eiserner Hand erschlagen. Darüber hinaus finanzierten die arabischen Golfstaaten radikale Gruppen. Beide Seiten (Iran und Saudia) schickten nun ausländische Söldner und das syrische Volk kam unter die Räder.

    Assad sieht nun seine Macht schwinden und weiß, dass ihn nur noch eine Minderheit der Syrer langfristig wollen. Daher auch jetzt die massiven Bombardierungen ziviler Ziele in Nordsyrien, um eine ethnische Säuberung und Neuansiedlung schiitischer Iraner, Afghanen und Iraker voranzutreiben, die pro Assad und damit pro Iran sind.

    Russland unterstützt hier Assad, weil sie fürchten in einer Nach-Assad-Ära ebenfalls Einfluss in Syrien zu verlieren, was aber nicht unbedingt so sein muss. Außerdem kann man mit großen Flüchtlingsströmen prima die westlich orientierten Regierungen Westeuropas destabilisieren.

    Letztendlich bekämpfen die ausländischen radikalen auf beiden Seiten das syrische Volk. Aber Assad agiert hier genauso wie ein ausländischer Söldner und nicht wie ein verantwortungsvolles Staatsoberhaupt. Mit der konkurrenzlosen Feuerkraft, die Russland und Iran hier haben werden ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung versucht Fakten zu schaffen und das Land bedingungslos dem Erdboden gleichgemacht. Hauptsache der russische Militärstützpunkt bleibt in Tartus erhalten bzw weitere werden ausgebaut und der Iran behält seinen Hegemonialanspruch weiter bis zum Mittelmeer und kann endlich seine Erdgas-Leitung durch Syrien legen (um jetzt nach Aufhebung der Sanktionen) Erdgas an das Mittelmeer und nach Europa zu exportieren!
    Ultima am 19.12.2016 um 11:00 Uhr
    @anleger100%
    Wenn Sie mit "der Fluch der bösen Tat" fertig sind, nehmen Sie sich noch " Wer den Wind säht..." und danach "der schmutzige Krieg gegen Syrien" vor. Wenn Sie zusätzlich noch die Kurve nach Serbien kriegen wollen, dann noch "illegale Kriege".
    Sollten Sie damit durch sein, können Sie hier auch über Spiegel/Bild-Niveau posten und dann werden sie auch ernst genommen.
    All diese Bücher verweisen, im Gegensatz zu Ihnen, auf belastbare Quellen. Tim Anderson fast ausschließlich auf westliche. Und all diese Bücher kommen zu einem anderen Ergebnis als sie.
    Anleger100% am 19.12.2016 um 11:33 Uhr
    @ Ultima: es ist schön, dass sie Bücher lesen. Auch wenn diese ihre Russia Today Propaganda im Entferntesten stützen können....

    Aber nicht alles was hinkt, kann man vergleichen.

    Lesen sie einfach mal meinen Beitrag über ihrem und versuchen sie sich selber Gedanken zu machen und eine Meinung zu bilden.
    Die jüngsten Entwicklungen in Syrien sind Syrien-spezifisch und irak kann hier nicht einfach als Analogie herangezogen werden. Hinter Assad stehen anders als bei Saddam zu viele Interessen.

    Kommentar


    • Ultima
      Ultima kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      @Anleger100%
      Ich habe ihren Beitrag interessiert gelesen und finde ihre Ansätze auch recht spannend. Es zeigt das sie angefangen haben sich wirklich mit dem Thema auseinanderzuetzen. Leider greift Ihre Argumentation im 2. Teil viel zu kurz und ist teilweise leider falsch und selbst aus westlichen Quellen längst widerlegt.
      Fangen sie mit Tim Anderson an und arbeiten Sie an Ihrem Weltbild.
      Zuletzt geändert von Ultima; 20.12.2016, 00:51.

  • #3
    @ ultima: vielen Dank für Ihre Beiträge. leider konnte ihre bloße Aufzählung von Buchtiteln keinen Erkenntnisgewinn bringen oder meine Argumentation entkräften. Mir fehlen Fakten, logische Schlussfolgerungen und eine überzeugende Analyse frei von jedweder vorportionierter Meinung.
    Zuletzt geändert von Anleger100%; 20.12.2016, 13:51.

    Kommentar


    • #4
      @Anleger 100%. Waren Sie eigentlich schon mal in Syrien und wenn ja wann bzw. für wie lange? Rate Ihnen auch erst die Bücher zu lesen und dann zu schreiben. Das eine Aufzählung von Buchtiteln kein Erkenntnisgewinn bringt oder Ihre Argumentation nicht entkräften kann, muss man eigentlich nicht kommentieren oder doch...?
      Wünsche Ihnen neue Erkenntnisgewinne.

      Kommentar


      • #5
        @Daria: Danke, und was tragen Sie zur Diskussion sinnvolles bei? Wenn Sie ehrlich sind, bis jetzt nichts! Lass mich gerne positiv von Ihnen überraschen.

        Kommentar


        • #6
          Im Krieg gibt es keine "guten" und "bösen". Es gibt nur die, die daran verdienen und die, die sterben.

          Der Syrien Konflikt ist bekanntlich ein Stellvertreterkrieg. Auf höchster Ebene mittlerweile Russland + China gegen die USA + Europa. Auf mittlerer Ebene sind es Iran + Syrien gegen Israel, Türkei und Saudi Arabien. Auf kleinster Ebene sind es Warlords, Söldner, Drogenhändler und normale Bevölkerung die einfach nur um das tägliche Überleben kämpft.

          Assad ist brutal und ein Herrscher der sein Volk unterdrückt. Genau so wie, sagen wir mal 99% der Weilt?

          Ob ich jemandem eine Kalaschnikov an den Kopf halte oder jemanden mit einem Schuldschein erpresse, es kommt auf das selbe hinaus.

          Man braucht sich nur die Geschichte des nahen Ostens anzugucken in Afghanistan wird sei über 300 Jahren ununterbrochen Krieg geführt. 300 Jahre OHNE Pause!

          Viele kennen auch nicht den wahren Hintergrund, warum dieses Krieg überhaupt geführt wird. 2 Gründe:Gas + Öl (wie immer) und der russische Stützpunkt in Syrien, sowie die Nördliche "Allianz" zwischen Syrien und dem Iran.

          Assad hatte 2011 als der Krieg begann die Möglichkeit sich für 2 Pipelines zu entscheiden (Gas und Öl) . Die Saudische und die Russiche. Er hatte sich für die russische entschieden.

          (Wenn jemandem noch das South Stream Projekt etwas sagt...welches 2014 auf Druck von Brüssel eingestellt worden ist)

          Prompt hatte er Krieg am Hals. + die sozialen Unruhen natürlich, die aber auch noch von gewissen "Geheimdiensten" gefördert worden sind. Genau wie in Lybien, Ägypten, dem Irak und Afghanistan.

          (Komisch, waren das nicht die Staaten wo die USA "interveniert" hat für "Frieden und Demokratie" ?)

          Hinzu kommt die Tatsache, das die USA schon seit Jahren versuchen, den Russen ihren Zugang zum schwarzen Meer zu blockieren. Syrien war der erste Ansatzpunkt, danach kam die Ukraine mit der Krimm. Die Türkei wäre noch eine Möglichkeit gewesen.

          Da sich aber der Westen wie ein Elefant im Porzellan Laden benimmt, hat er sich die Türken auch noch verprellt. (Wobei Erdogan auch sein übriges dazu tut)

          Eine letzte Sache darf man nicht vergessen. Die Syrier sind Alawiten. Die Sunniten unter Saudi Arabiens Führung predigen tag täglich, dass Alawiten und Schiiten ausgelöscht werden müssten.

          (Nur so nebenbei)

          Ach ja und Israel....naja ist Israel halt...

          Kommentar

          Lädt...
          X