Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Achtung!!! Merkel kündigt neue Architektur für die Euro-Zone an!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Aus dem gestrigen CK Newsfeed:

    30.10.2018
    Seit die Briten sich entschieden haben die EU zu verlassen, arbeiten Konzernlobbyisten unentwegt daran, ihre Interessen über das künftige Handelsabkommen durchzusetzen. Das gilt gerade für den Finanzsektor.
    [...]
    Finanzlobbyisten haben dabei Vorschläge gemacht, die zu einer noch schwächeren Regulierung der Branche führen könnten und dem öffentlichen Interesse eindeutig entgegenlaufen. Sie setzen sich zum einen für einseitige Konzernklagerechte ein, die es Banken ermöglichen würden, Regierungen zu verklagen, wenn sie Regeln einführen, die ihnen nicht passen.
    [...]
    Die Finanzkrise hat vor zehn Jahren gezeigt, welch gravierende Folgen eine unzureichende Regulierung der Märkte haben kann. Der Finanzlobby unter Ausschluss der Öffentlichkeit nun eine privilegierte Rolle beim Brexit zu geben, ist äußerst fahrlässig und schädigt das Vertrauen der Bürger in die EU.
    https://www.lobbycontrol.de/2018/10/...andelspolitik/

    Und heute diese Meldung:

    Britische Finanzdienstleister sollen einem Medienbericht zufolge nach dem Brexit weiterhin Zugang zu den EU-Märkten erhalten.
    https://www.focus.de/politik/ausland...d_9837981.html

    Für die Finanzlobby gilt die unteilbare Verküpfung der Arbeitnehmerfreizügigkeit etc. mit dem Binnenmarktzugang also nicht mehr?

    Kommentar


    • amsa65
      amsa65 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Nicht umsonst tummeln sich in keiner anderen Branche dieser Welt mehr Anwälte, als in dem Finanzsektor. Und logischerweise müssen die jetzt händeringend nach Schlupflöchern suchen, um dem armen gebeutelten Finanzsektor noch die Pründe zu sichern, selbst wenn GB längst den Brexit vollzogen haben sollte. Und wer das meiste Geld hat, hat bekanntlich auch die größte Macht!
      Zuletzt geändert von amsa65; 21.11.2018, 15:39.

  • #17
    Das Ziel ist klar:

    Der französische Präsident Emmanuel Macron plädiert für die Schaffung einer “wahren europäischen Armee”, um weniger von den USA abhängig zu sein.
    https://de.reuters.com/article/frank...-idDEKCN1NB1O9

    Deutsche Soldaten für französische Post- (oder Neo-) Kolonialkriege und Abschaffung der Parlamentsarmee in Deutschland.
    Zuletzt geändert von Pleite; 19.11.2018, 16:15. Grund: Korrektur

    Kommentar


    • amsa65
      amsa65 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Warum Europa das braucht ist ja klar: die Waffenindustrie kann daran die nächsten Jahre viel Geld verdienen! Und Frankreich produziert viele Waffen!

  • #18
    Wieder so ein "begrenzter" Haushalt, bei dem die Zweckentfremdung bereits eingeplant wird:

    Frankreich und Deutschland werden nach Informationen aus Kreisen des Finanzministeriums in Paris am Montag ihren Plan für einen begrenzten Eurozonen-Haushalt vorlegen. Er werde sich zunächst ausschließlich auf die Finanzierung von Investitionen beschränken, hieß es am Freitag laut Reuters.
    [...]
    Die Höhe des geplanten Budgets soll den Insidern zufolge aber noch offengelassen werden. Besonders umstritten ist auch noch, ob und in welcher Höhe der Haushalt zur Stabilisierung von Volkswirtschaften in Krisenzeiten eingesetzt werden soll.
    https://deutsche-wirtschafts-nachric...euro-haushalt/

    Merkel unterschreibt schon einmal und unsere Freunde füllen das Zahlenfeld später nach Bedarf aus.
    Mit Blankoschecks hat Deutschland in seiner Geschichte ja bereits beste Erfahrungen gesammelt - dem Ergebnis gedenken wir momentan zum 100. Jubiläum.
    Zuletzt geändert von Pleite; 19.11.2018, 16:22.

    Kommentar


    • #19
      ​Es gibt mittlerweile Befürchtungen, Frau Kahane wird den Posten vom Maassen bekommen.

      Leuchtet mir ein, da AKK "Merkels Wertesystem zum Standard überall in der Welt" machen will.

      USA standen da vor der Wahl zwischen Military Clinton und Blondie Trump.
      Germany nun vor der Wahl zwischen Merkels Wertesystem und direkter Übergabe der Regierung an die Großfinanz.
      Letzteres spart dann die ganzen Marionettenfäden.

      Die Pharmalobby ist zu schwach, um den dritten im Bunde auf den Sessel zu heben.

      Kommentar

      Lädt...
      X