Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • dawn
    hat ein Thema erstellt Wird aus Deutschland ein failed state?

    Wird aus Deutschland ein failed state?

    Ab wann spricht man eigentlich von einem gescheiterten Staat? Der langjährige TV-Journalist bei SAT.1 und N24, Hans-Hermann Gockel, schreibt dazu in seinem im Herbst 2015 erschienenen, sehr lesenswertem Buch „Finale Deutschland“ folgendes:

    „Die Politikwissenschaft spricht von einem gescheiterten Staat, wenn drei Funktionen nicht mehr erfüllt sind: die Wohlfahrt, die Sicherheit und die Rechtsstaatlichkeit. Es bleibt jedem selbst überlassen, wie er die Realität in Deutschland einschätzt. Aber es sollte schon zu denken geben, wenn ein Staat nicht weiß, wen er sich ins Land holt. Und es sollte noch mehr zu denken geben, dass deutsche Behörden quasi gezwungen sind, den Märchenerzählungen wildfremder Menschen Glauben zu schenken. Um dann im Nachhinein erfahren zu müssen, dass Kriminelle mit ihrer amtlich bescheinigten falschen Identität durch Deutschland touren. Der über die Sendung Aktenzeichen XY publik gemachte Fall war dafür ein Paradebeispiel.“

    Welches Beispiel aus der Sendung Aktenzeichen XY meint der Autor?

    Er meint die Sendung vom 04. Februar 2015. Hier das, was der TV-Journalist Gockel zu dieser Sendung schreibt:

    „Die Sendung Aktenzeichen XY ist gerade 25 Minuten alt. Der Moderator Rudi Cerne kommt zum zweiten Fall des Abends. Und die Zuschauer trauen ihren Ohren nicht. Verständlich, denn das in der Sendung Geschilderte klingt für Außenstehende wirklich unglaublich. Selbst diejenigen, die sich ihren kritischen Blick auf die Realität in Deutschland von keinem Politiker verbieten lassen, lernen an diesem Abend noch dazu.

    Wie sich später - bei meinen eigenen Recherchen - herausstellt, steht dieser Fall beispielhaft für das Desaster der deutschen Asylpolitik. Hier aber zunächst der exakte Wortlaut der Fernseh-Fahndung:“

    »Es geht um einen 16-jährigen Jugendlichen aus Marokko, der hier in der Bundesrepublik Schutz vor Verfolgung, Folter und einem grausamen Tod suchte - aber genau diesen Tod hier fand. Der Jugendliche wollte am 26. September 2014 spätabends zusammen mit anderen, wie es im Amtsdeutsch heißt, unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen mit dem Zug von Bremen nach Hamburg fahren. Im Zug befand sich eine weitere Gruppe junger Asylbewerber. Noch bevor der Zug den Bahnhof verlassen hatte, kam es zwischen beiden Gruppen zu einem heftigen Streit. Dabei wurde der 16-Jährige durch Messerstiche schwer verletzt. Eine Oberschenkelarterie wurde durchtrennt.

    Nachdem ein Fahrgast die Notbremse gezogen hatte, türmte ein Großteil der Jugendlichen. Der Schwerverletzte sowie ein gleichaltriger Jugendlicher, der leicht verletzt war, blieben zurück und kamen ins Krankenhaus. Dort verstarb der 16-Jährige einige Tage später aufgrund seines hohen Blutverlustes.

    Dieser junge Mann (an dieser Stelle wird ein Foto des Tatverdächtigen eingeblendet), so ergaben die Ermittlungen der Bremer Kripo, soll der Messerstecher sein: Mohammed Abdel-laoui, 20 Jahre alt und gebürtiger Marokkaner. Diese Personalie hat er jedenfalls in seinem Asylantrag angegeben.

    Die Kripo hat allerdings Zweifel, ob diese Angaben überhaupt stimmen. Zumindest sein Alter wird eher auf 30 geschätzt. Wie die Kripo weiter herausfand, lebte der Mann längere Zeit illegal in Spanien und Frankreich, bevor er in die Bundesrepublik kam und hier Asyl beantragte.«

  • Pleite
    antwortet
    Diverse Wahlen später kommt die Wahrheit dann auch mal im Mainstream auf den Tisch und aus einer Verschwörungstheorie wird somit nun auch offiziell ein weiterer Beleg dafür, dass wir in einem Willkürstaat leben, in dem die höchsten Amtsträger der Regierung den Bundestag, die Abgeordneten und das ganze Volk frech und schamlos belügen:

    Donnerstag, 21. Juni 2018

    IWF gibt Athen kein Geld: Schäubles Griechenland-Lüge fliegt auf

    Der IWF macht mit beim dritten Hilfspaket für Athen - nur mit diesem Versprechen hat Wolfgang Schäuble die Griechenland-Hilfen durch den Bundestag gebracht. Nun laufen sie aus. Und es wird klar: Der Ex-Finanzminister hat die Öffentlichkeit getäuscht.
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Schae...e20490189.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    kommentierte 's Antwort
    Warum die Reisewelle nie enden wird, zeigt dieser Bericht unter #16, den ich unter dem Thread --Alles rund um die Waffenindustrie-- gepostet habe.

    https://forum.cashkurs.com/forum/for...ndustrie/page2

    --Der Kreislauf des Todes im Großen Mittelmeer--
    Zuletzt geändert von amsa65; 22.06.2018, 10:50.

  • amsa65
    kommentierte 's Antwort
    Eine europäische Merkel-Lösung heißt nichts anderes, als: -- lasst mich in Ruhe und irgendwie lasse ich sie doch alle rein --. Und: -- solange ich das Sagen habe, tue ich sowieso was ich will --. Und: -- in ein paar Jahren setze ich mich sowieso nach Paraguay ab --.

    Die sommerliche Reisewelle wird medial garantiert unter den Teppich gekehrt.

  • Pleite
    antwortet
    Während Fr. Merkel die EU zerlegt und dieses Vorgehen von den Fake Media als europäische Lösung verkauft wird, schauen wir auf die aktuelle Wasserstandsmeldung:

    Asylgeschäftsstatistik (01-05/18)
    Datum 20.06.2018

    BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE
    Antrags-, Entscheidungs- und Bestandsstatistik
    Berichtszeitraum: 01.01.2018 - 31.05.2018

    Asylanträge insgesamt: 78.026
    https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlag...tml?nn=9271904

    Freuen wir uns auf die anstehende sommerliche Reisewelle.
    Zuletzt geändert von Pleite; 22.06.2018, 02:37.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Der Stern Artikel ist tatsächlich abenteuerlich.
    Der Schreiber sieht wohl erst dann ein Problem, wenn 2 Mio. Zuwanderer so viele Straftaten begehen, wie der Rest derer, die hier so gut und gerne leben.
    Sein Horizont endet offensichtlich an der Hamburger Stadtgrenze.
    Gut, dass kein Papier dafür verschwendet wurde.

    Die Verschleierung ist offensichtlich und dokumentiert:
    mitten im relevanten Zeitraum wurde die Systematik geändert und die Jahreszahlen sind somit nicht mehr vergleichbar.

    Bericht zur Polizeilichen Kriminalstatistik 2017
    [...]
    Die PKS differenziert zwischen deutschen und nichtdeutschen Tatverdächtigen, berücksichtigt aber bei
    den deutschen Tatverdächtigen nicht einen eventuellen Migrationshintergrund.
    [...]
    Die Angaben zu Zuwanderern sind nur eingeschränkt vergleichbar, da im Jahr 2017 die Erfassungsmög-
    lichkeiten und die Definition geändert wurden (siehe Seite 23).
    [...]
    Bei der Opfererfassung sind erstmalig ab dem Berichtsjahr 2016 auch Aussagen über Straftaten zum
    Nachteil von Asylbewerbern/Flüchtlingen möglich.
    [...]
    Aufgrund der ab 2017 erweiterten Definition ist ein Vergleich der Anzahl der tatverdächtigen Zu-
    wanderer zwischen 2016 und 2017 (Veränderung) nur eingeschränkt möglich.
    Bei der Betrachtung der Kriminalität werden ausländerrechtliche Verstöße nicht berücksichtigt.
    [...]
    Eine Gesetzesänderung im Sexualstrafrecht hat zu Verschiebungen der Fallzahlen zwischen Deliktsarten
    und statistischen Neuerfassungen geführt. Ein Vergleich der Fallzahlen der Sexualdelikte aus dem Jahr
    2017 mit den Vorjahreszahlen ist somit nur bedingt möglich.
    https://www.bka.de/SharedDocs/Downlo...mkBericht.html

    Dennoch stehen uns keine anderen Zahlen zur Verfügung.

    Zur Gesamtquote:

    Der Rückgang der Fall- und Tatverdächtigenzahlen liegt in der stark gesunkenen Anzahl der ausländer-
    rechtlichen Verstöße (z.B. unerlaubte Einreise und unerlaubter Aufenthalt) im Zusammenhang mit Mig-
    rationsströmen begründet.
    Nun den Rückgang zu feiern, ist unseriös.

    Entsprechend könnte man zu folgendem Ereignis...
    Störfall in Doel
    Bei Antwerpen könnte radioaktives Wasser aus Reaktor ausgetreten sein
    30.04.18, 18:30 Uhr
    https://www.ksta.de/panorama/stoerfa...-sein-30099688

    ..schlussfolgern: 'War kein GAU wie Fukushima, also existiert kein erwähnenswertes Problem.'

    Für mich sind folgende Zahlen bereits hinreichend aussagekräftig:

    3.1 – T02
    Straftaten insgesamt ohne ausländerrechtliche Verstöße

    Tatverdächtige: 1.974.805
    deutsche TV: 1.375.448 [69,7%]
    nichtdeutsche TV: 599.357 [30,4%]
    darunter: Zuwanderer: 167.268 [8,5%]

    [...]

    3.2 – T01
    Gewaltkriminalität
    Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen: 2.379
    Tatverdächtige: 2.698
    deutsche TV: 1.558
    nichtdeutsche TV: 1.140

    Vergewaltigung und sexuelle Nötigung/ Übergriffe: 11.282
    Tatverdächtige: 9.414
    deutsche TV: 5.931
    nichtdeutsche TV: 3.483

    [...]

    3.2 – T02
    Vorsätzliche einfache Körperverletzung: 394.610
    Tatverdächtige: 329.422
    deutsche TV: 229.766
    nichtdeutsche TV: 99.656

    3.2 – T03
    Straßenkriminalität: 1.203.124
    Tatverdächtige: 195.317
    deutsche TV: 133.561
    nichtdeutsche TV: 61.756
    Zuletzt geändert von Pleite; 20.06.2018, 21:36.

  • amsa65
    kommentierte 's Antwort
    @lmft33

    Ba, das ist ja allerwiederlichste Mainstream-Propaganda. Passt zu Gruner + Jahr. Solche Kampagnen werden leider auch noch von unsreren Steuergeldern bezahlt! Dazu kommt noch, dass die meisten Journalisten aus dem linken Lager stammen, die eine völlig verbohrte Weltanschauung haben. Deswegen bekommen wir auch meist solche Artikel aufgetischt. Ich lese hin und wieder die TAZ, die bei uns im Bioladen ausliegt. Nach diesen Artikeln schmeckt mir selbst die Biokost nicht mehr. ;-)) Unglaublich in welcher Welt diese Journalisten leben ... jedenfalls nicht in dieser!

  • lmft33
    kommentierte 's Antwort
    Ich wurde im familiären (Mainstream-)Umfeld darauf aufmerksam gemacht, dass ich das alles viel zu ernst nehme. Begründet wurde das mit dieser aktuellen Perle aus dem Stern, hätte auch in den Lügenpresse-Thread gepasst:

    https://mobil.stern.de/politik/deuts...--8132196.html

    Es ist immer wieder erstaunlich wie sich die Masse von dieser künstlich geschaffenen Realität blenden lässt.

  • amsa65
    kommentierte 's Antwort
    Aus der Statistik des BKA geht ein leichter Rückgang der Straftaten von Asylsuchenden von 2016 auf 2017 hervor. Ich gehe von einer kosmetischen Korrektur der Zahlen aus, wie bereits oben berichtet. Was letztendlich eine Fälschung bedeutet. Die Politik braucht Beruhigungspillen für ihre Fehlpolitik. Und schließlich handelt es sich um ein Bundes-Kriminalamt und kein unabhängiges Institut! Somit sind politische Order bezüglich der Kriminalitätsstatistik wohl ein übliches Mittel!

  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Die offiziellen Zahlen sind gruselig genug:
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=5605#post5605

  • amsa65
    antwortet
    Die Kriminalitätsstatistik des BKA ... richtig oder falsch?

    Zur Zeit herrscht ein Streit zwischen Trump und Merkel wegen der deutschen Kriminalitätsstatistik. Laut unseren Mainstream-Medien, soll die Statistik vom BKA bezüglich der Kriminalität rückläufig sein! Der aufmerksame Beobachter der Medien fragt sich aber, kann das wirklich stimmen? Sollte das der Fall sein, müssten alle restliche Straftaten von Nicht-Immigranten so radikal zurück gegangen sein, dass die vielen Straftaten der Immigranten nicht ins Gewicht fallen würden. Selbst dem Gutgläubiigsten dürfte hier bereits auffallen, dass da etwas nicht stimmen kann!

    Wir kennen schon seit langem den Spruch: traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

    Nun gut, sehen wir mal im Netz genauer nach, ob es Hinweise auf Statistik-Fälschungen gibt. Und ja, es gibt sie. Die Seriösität der Quellen kann man schlecht prüfen, aber man sollte genauer hinsehen, was da berichtet wird:

    Straftaten von Migranten – Berliner Polizist packt aus: So manipulieren wir die Kriminalstatistik
    http://www.anonymousnews.ru/2018/01/...inalstatistik/

    Das ist nur das, was ich selbst gesehen habe. Viele Polizisten erleben ähnliches, machen aber den Mund nicht auf, weil sie entweder bereits viel zu verlieren haben, durch Haus, Familie und dergleichen, oder aber gerade Kredite aufgenommen haben, um sich eine Existenz aufzubauen. Vor allem junge Kollegen, die gerade erst Auto und Haus auf Pump gekauft haben, halten dicht, obwohl sie über die Zustände Bescheid wissen. Sie ziehen aber lieber in den Berliner Speckgürtel und schicken ihre Kinder auf Privatschulen, als dort zu wohnen, wo sie meistens arbeiten. Nur wenige trauen sich, etwas zu tun.
    Nächster Hinweis:

    Kriminalitätsstatistik-Streit – Polizist gibt Trump recht: Alleine in Bremen 10.000 unbearbeitete Fälle, die in keiner Statistik auftauchen!
    https://www.epochtimes.de/politik/we...79.html?text=1

    Zitat aus einem Artikel des Bremer Weser Kurier vom 20. März 2018:

    „Um mehr Transparenz zu schaffen, fordert der BdK-Funktionär, die Polizeiliche Kriminalstatistik durch einen umfassenderen Sicherheitsbericht zu ersetzen. Die PKS sei nicht mehr als eine „Strichliste ohne inhaltliche Bewertung des zeitlichen Aufwands“ von Ermittlungen. Leefers: „Vorgänge, die noch nicht abgeschlossen sind, geschweige denn noch gar nicht angefasst wurden, weil sie auf Halde liegen, werden hierin nicht erfasst.“

    Weiterhin geht die Wissenschaft aufgrund von Erkenntnissen aus der Dunkelfeldforschung und weiteren Hochrechnungen davon aus, dass jährlich mindestens 20 bis 25 Millionen Straftaten in Deutschland begangen werden (laut PKS 2017 wurden 5,76 Millionen Straftaten registriert)!!
    Auch in Berlin blieben 55.290 Ermittlungsverfahren in 2017 unbearbeitet. Außerdem wurden 128.273 Liegevermerke geschrieben.

    Insgesamt sollte der kritische Leser davon ausgehen, dass wir wohl nie wirklich die tatsächlichen Zahlen zu Gesicht bekommen werden, aber die offiziellen Statistiken dürften definitiv nicht der Wahrheit entsprechen! Denn ein Rückgang der Straftaten, klingt angesichts von fast zwei Millionen Illegalen im Land, deren Sttrafttaten man auf die der Einheimischen drauf zählen muss, wie ein laues Sommermärchen! Also reinste Propaganda!
    Zuletzt geändert von amsa65; 20.06.2018, 20:47.

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    kommentierte 's Antwort
    Die höchste Priorität gilt der Einschüchterung der greifbaren Bevölkerung und der Unterdrückung unliebsamer Meinungen:
    Genau so nordet man die Masse auf eine bestimmte Ideologie des Staates ein. Halte sie kurz und kontrolliere sie streng! Außerdem benutzt man die gesamten Maßnahmen in der Flüchtlingspolitik, um die eigenen Bürger stärker an die Leine zu nehmen, Gesetze zu verschärfen und die Freiheitsrechte der eigenen Bevölkerung systematisch einschränken zu können! Natürlich nur alles im Namen der vorgeschobenen Terrorabwehr, die sowieso nichts bringt, außer der vergrößerten Kontrolle durch den Staat!

    Wie schrieb noch Goethe einst:
    Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!
    Zuletzt geändert von amsa65; 15.06.2018, 10:11.

  • Pleite
    antwortet
    Der Aber-Nazi mit Bison-Mütze ist gut getroffen.
    Zuletzt geändert von Pleite; 14.06.2018, 19:21.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    Irgendwie ist Deutschland drollig:

    Mit der Einrichtung von Waffenverbotszonen will Cottbus für mehr Sicherheit sorgen.
    [...]
    Die Waffenverbotszonen müssen analog zu den Alkoholverbotszonen klar erkennbar ausgeschildert werden.
    https://www.lr-online.de/lausitz/cot...e_aid-23414953

    Handelt es sich dabei um ein Gefahren- oder um ein Vorschriftzeichen?
    https://www.bussgeldkatalog-mpu.de/b...rkehrszeichen/

    Das muss geklärt werden.
    Vorher geht gar nichts.

    In der ehemals national befreiten Zone braut sich jedenfalls eine besondere Wetterlage zusammen:

    In Cottbus ist es zu massiven Auseinandersetzungen zwischen mehreren Gruppen von Asylbewerbern gekommen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden in der Nacht mehrere Männer verletzt und insgesamt 26 Tschetschenen als Tatverdächtige in Polizeigewahrsam genommen.

    Aufgrund der Vielzahl an Auseinandersetzungen beorderten die Einsatzkräfte alle verfügbaren Kräfte der Polizeidirektion Süd, der Bereitschaftspolizei und sogar einen Polizeihubschrauber in die Stadt.
    https://www.welt.de/vermischtes/arti...estnahmen.html
    Zuletzt geändert von Pleite; 14.06.2018, 19:02.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Das stimmt nachdenklich:

    Sie, das Mädchen, das gerade dabei war, sich von den Drogen freizukämpfen, sich ihr Leben zurückzuholen, wurde von dem Jungen ermordet, der sie immer wieder mit Rauschmitteln in Kontakt brachte.

    An ihrem Todestag sei sie von der Hauptschule in Viersen-Süchteln gekommen. Sie durfte sie nur besuchen, weil sie erfolgreich an einem Programm teilgenommen hatte, das der chronischen Schulschwänzerin den erneuten Gang in die Lehranstalt ermöglichte.

    Ihr Weg sollte sie zur Drogenberatungsstelle führen. Angekommen ist sie dort nie.

    Matyu K., der 17-jährige Junge, von dem sie sich erst wenige Tage zuvor getrennt hatte, verfolgt sie. Er will sie zur Rede stellen. In einem Park, den in Viersen jeder nur als Casinogarten kennt, kommt es zur Konfrontation.
    [...]
    „Ein ganz armes Würstchen“ nannte ihn Ermittler Ingo Thiel im Interview mit DER WESTEN. Ein armes Würstchen, das vor zehn Jahren aus Bulgarien nach Deutschland kam, bei seiner Mutter lebte, seit zwei Jahren keine Schule und schon gar keine Arbeitsstätte von innen gesehen hatte.
    https://www.derwesten.de/region/iuli...214579107.html

    Irgendetwas läuft hier grundsätzlich falsch.
    Diese Lebensgeschichten gab es schon immer.
    Abermilliarden fließen in die Bildungs- und Sozialsysteme.
    Für jeden Betreuer stehen Betreuer bereit.
    Warum läuft heutzutage ein 17-Jähriger mit einem Messer herum und setzt es tödlich ein?
    Inzwischen scheinen Messer Accessoires (modisches Zubehör zur Kleidung, zur Wohnung, zum Auto u. Ä. - https://www.duden.de/rechtschreibung/Accessoire) zu sein.

    Kleinigkeiten führen zur maximalen Eskalation.

    Die grassierende Respektlosigkeit, die Menschenverachtung, ist erschreckend.

    Was ist hier los?
Lädt...
X