Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hallo Pleite, hallo amsa65

    Zunächst zu der Information, dass die Bundesregierung eine Milliarde Euro aus dem Gesundheitsfonds abzweigt, um die Kosten für die gesundheitliche Versorgung illegaler Migranten möglichst geräuschlos aufbringen zu können. Alice Weidel aus dem Bundesvorstand der AfD ist meines Wissens nach die einzige Politikerin, die dieses Thema aufgegriffen hat, in dem sie darauf hinweist dass:

    https://www.alternativefuer.de/weide...etzt-zusammen/

    „alle Asylbewerber, also auch geduldete Personen, in Deutschland gesetzlich krankenversichert werden sollen. Bei über einer Million Menschen – Familiennachzug nicht mitgezählt – klingt die Aussage aus Politik und Krankenkassen, das werde keine Auswirkungen auf die Beiträge haben, wie ein schlechter Scherz.

    Um die Fassade aufrecht zu erhalten, vergreift sich die Regierung nun an der Liquiditätsreserve des staatlichen Gesundheitsfonds. Tatsächlich handelt es sich dabei aber um das Geld der Beitragszahler. Daraus speist sich dieser Fonds nämlich. Um ihn zu finanzieren wurden die Beiträge in den vergangen Jahren bereits angehoben.

    Dass dies keine einmalige Aktion bleiben wird, ist klar und räumt selbst die Bundesregierung implizit ein. Während die Krankenkassen sich bemühen, den erhöhten Finanzbedarf nicht mit der Migrationskrise in Verbindung zu bringen.

    (...) Zudem sollen die Bürger über die wahren Kosten dreist getäuscht werden. Völlig unverständlich dabei ist, mit welcher Gleichgültigkeit unsere Medienlandschaft diesen Vorgang kaum thematisiert. Wo ist der Aufschrei?

    Die Politik muss aufhören, die Bürger zu belügen.“

    Stimmt, aber es wäre naiv zu glauben, dass sich der deutsche Propaganda-Journalismus oder sogar die Politiker dazu aufraffen könnten, uns Bürger ab sofort nicht mehr anzulügen.

    Zu dem am 01. Januar 2009 eingeführten Gesundheitsfonds muss man wissen

    http://www.bpb.de/politik/innenpolit...itsfonds?p=all

    dass dieser sich aus zwei Finanzierungsquellen speist: (1) aus den Beitragseinnahmen, die von den Versicherten (0,9 Prozentpunkte mehr als der Arbeitgeber) und den Arbeitgebern aufgebracht werden und (2) aus einem steuerfinanzierten Bundeszuschuss.

    Die Krankenkassen werden nun genau aus diesem Fonds bezahlt. Sie erhalten einen festen Betrag je Versicherten sowie einen Risikozuschlag (sog. „Risikostrukturausgleich“). Der Risikozuschlag für einen Patienten fällt immer dann an, wenn der Patient kränker ist als andere. Auf diese Weise erfolgt eine finanzielle Umverteilung zwischen den Krankenkassen.

    Das Problem mit der Finanzierung der Gesetzlichen Krankenkassen über den Gesundheitsfonds ist: wenn die Gesamtausgaben einer Krankenkasse nicht mehr zu 100% aus den Mitteln des Gesundheitsfonds finanziert werden können, weil z.B. wegen des Neuzugangs vieler illegaler Migranten, die in einem deutlich schlechteren allgemeinen Gesundheitszustand sind als die gleichalte deutsche Bevölkerung, auch die Kosten überproportional steigen, dann muss die Krankenkasse zunächst von ihren Versicherten, und nur von diesen (!), einen kassenindividuellen Zusatzbeitrag verlangen, der bis auf 5% aller Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung ansteigen kann.

    Der Zusatzbeitrag wird dabei ausschließlich durch die Versicherten, nicht durch den Arbeitgeber getragen.

    Erst wenn dieser Wert überschritten wird, ist eine Anhebung des gemeinsam von Versicherten und Arbeitgebern finanzierten Beitragssatzes vorgesehen.

    Im Klartext bedeutet dies, wenn die Gesamtkosten einer Gesetzlichen Krankenkasse durch die zwangsweise Aufnahme illegaler Migranten deutlich steigt, müssen zunächst die arbeitenden Versicherten dieser Kasse mit einer Erhöhung des ausschließlich von Ihnen zu zahlenden Zusatzbeitrages rechnen. Erst nach einer Erhöhung um 5% müssen nachfolgend auch die Arbeitgeber mehr in den Gesundheitsfonds einbezahlen.

    Oder in Kurzform: wenn über eine Millionen illegale Migranten in die GKV aufgenommen werden sind Beitragserhöhungen für die Versicherten unvermeidlich.

    Kommentar


    • lmft33
      lmft33 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Und das obwohl Flüchtlinge übernormal gesunde Menschen seien, in Anspielung auf Ihren Beitrag vor einigen Monaten zu der verlogenen Propaganda des Präsidenten der Bundesärztekammer Frank-Ulrich Montgomery.

    • amsa65
      amsa65 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Sie fragen, wo ist der Aufschrei? Das ist eigentlich ganz einfach und zwar in der täglichen Zunahme der AFD bei aktuellen Wahlen!

      Im Übrigen ist es egal ob das Geld von den Krankenkassen oder dem Bund kommt. Es ist sowieso nur rechte Tasche linke Tasche. Letztendlich zahlt es der Bürger sowieso. Der Bürger denkt nur, wenn das Geld vom Bund kommt habe ich nichts damit zu tun. Denkfehler! Die Rechnung kommt einfach an anderer Stelle. ;-)

  • Und nun zu der Befürchtung von amsa65, dass der islamistische Terrorismus nur als Vorwand dafür dient, eine Militarisierung polizeilicher Aufgaben in Deutschland durchzuführen.

    Ich befürchte, dass das genau NICHT der Hintergrund dafür ist, dass jetzt die Kooperation zwischen Bundeswehr und Polizei vorangetrieben werden soll.

    Vielmehr dürfte der eigentliche Hintergrund dafür sein, dass es in den letzten Wochen (und vielleicht auch schon davor?) zu Funden von IS-Waffenlagern in Deutschland gekommen ist, Waffenlager, die auch mit Kriegswaffen aufgefüllt waren.

    http://quer-denken.tv/mitten-in-deut...esse-schweigt/

    So hat quer-denken.tv am 25. Juli darüber berichtet, dass eine SEK-Einheit in NRW Anfang Juni ein großes Lager mit schweren Kriegswaffen in den Kühlräumen eines „orientalischen Gemüsehändlers“ gefunden hat. Das Waffenlager des Gemüsehändlers lag in unmittelbarer Nähe einer Moschee.

    Darüber hat meines Wissens nach niemand aus den Mainstream-Medien berichtet ! Nur der hessische CDU-Abgeordnete Ismail Tipi, der ebenfalls an Hintergrundinformationen zu diesem SEK-Einsatz gelangt ist, hat am 17.06.2016 auf seiner Webseite darüber berichtet.

    http://www.ismail-tipi.de/inhalte/2/...ich/index.html

    Ismail Tipi warnt auch eindringlich davor, dass auch in einigen anderen Städten in Deutschland solche versteckte Waffenarsenale errichtet worden sind. So spricht z.B. der Hamburger Verfassungsschutz von einer Erhöhung der Unterstützerszene des bewaffneten Dschihads mit inzwischen mehr als 300 identifizierten Unterstützern allein in Hamburg !

    Ismail Tipi auf seiner Webseite weiter: „Die Informationen hierüber vermehren sich. Die Befürchtung ist groß, dass salafistische Schläfer, Dschihadisten und IS-Terroristen in Deutschland Unterstützung durch ausländische Geheimdienste finden, die uns nicht freundschaftlich gesinnten sind. Durch die Waffenarsenale können die Schläfer und militanten Dschihadisten auf dem Weg zu ihrem möglichen Anschlag mit Waffen ausgestattet werden. Genau so etwas habe ich immer befürchtet.“

    Lieber amsa65

    was soll die völlig unterfinanzierte und unterbewaffnete Polizei gegen hunderte von gewaltbereiten Islamisten unternehmen, die mit schweren Kriegswaffen Anschläge in Deutschland verüben und unseren Polizisten derart bewaffnet gegenübertreten ?

    Richtig – gar nichts. Denn, sich Attentätern mit schweren Kriegswaffen entgegenzustellen ist ein garantiertes Himmelfahrtskommando !

    Und genau deshalb, so meine Befürchtung, versucht die Politik die Bundeswehr im Inneren einzusetzen.

    Nachdem ich diese beiden Artikel zur Aushebung von Waffenlagern bei „orientalischen“ Gemüsehändlern gelesen habe, sagt mir mein Bauchgefühl, dass wir hier in Deutschland und darüber hinaus wirklich schlimmen Zeiten entgegen gehen.

    Kommentar


    • amsa65
      amsa65 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Die wahren Gründe für den Einsatz der Bundeswehr im Innern seien mal dahingestellt. Wichtig ist nur, dass der Bürger es schluckt, egal wie man es ihm schmackhaft macht. Er soll es nur akzeptieren. Die wahren Gründe sind erst einmal nicht so wichtig.
      So und nicht anders funktioniert Politik heute. Gib heute eine Nachricht über die Agenturen der Mainstream-Medien heraus und beobachte, wie der Bürger reagiert. Gib die Nachricht immer wieder heraus und irgendwann akzeptiert der Bürger diesen neuen Umstand als normal! Jetzt hat es die Politik leichter, solche Vorhaben in die Tat umzusetzen. So und nicht anders läuft das in letzter Zeit immer mehr. Übrigens bezeichnet man soetwas als Gehirnwäsche. Aber sie kommt so dezent, dass die meisten es nicht bemerken.

  • Wenn Bild und Verfassungsschutz gemeinsame Sache machen, um Hr. Snowden ohne Beweise als Feindagenten zu denunzieren, kann man zu keinem anderen Urteil gelangen, als FAIL !

    http://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/W...entId=37047172

    Danke an die CK Redaktion für den Link.
    Zuletzt geändert von Pleite; 11.08.2016, 21:52. Grund: Korrektur

    Kommentar


    • Zwei aktuelle Meldungen, die zunächst weit entfernt scheinen, und doch aufs Engste miteinander verwandt sind, und die mich sprachlos machen, obwohl viele Diskutanten – die von unserer Propaganda-Presse so liebevoll als „Verschwörungstheoretiker“ in die Ecke gestellt werden - in diversen Foren schon immer genau von diesen schmutzigen Tricks ausgegangen sind.

      In einem aktuellen Artikel, der pflichtgemäß unangenehme Wikileaks-Papiere als Lieblingsfutter für die „Verschwörungsszene“, für „Rechtsextremisten und Esoteriker“ und für „Alternativhistoriker“ und „Alternativmedien“ zu diskreditieren versucht

      http://www.welt.de/politik/ausland/a...stheorien.html

      in dieser Wortwahl nichts anderes als die übliche, üble Gehirnwäschetechnik, die vom Leserbriefschreiber „Schopenhauer“ sehr knapp und sehr treffend wie folgt kommentiert wird

      „Komisch. Früher waren diese Leute heldenhafte "Whistleblower" sobald es aber gegen systemrelevante Personen geht, sind es obskure Verschwörungstheoretiker. Sprache ist schon ein scharfes Schwert“

      in diesem Artikel kommt der sog. „Chefkommentator“ Torsten Krauel nicht umhin, aus einem Interview des holländischen, öffentlich-rechtlichen Fernsehens mit Wikileaks-Gründer Julian Assange zu zitieren in dem dieser nachfolgende bemerkenswerte Aussagen ins Mikrofon spricht.

      Julian Assange bezieht sich zunächst auf einen Vorwurf von Hillary Clinton und anderen Demokraten. Wegen der Veröffentlichung von Unterlagen aus der Parteizentrale der Demokraten, die nachweisen, dass der Konkurrent von Hillary Clinton, Bernie Sanders, möglichst unauffällig diskreditiert werden sollte, holte Clinton zum ganz großen Schlag gegen Wikileaks aus:

      „Trump, Wikileaks und deren Mitgründer Julian Assange betreiben Moskaus Geschäfte“, so Hillary Clinton.

      Diesen schweren Vorwurf wollte Julian Assange nicht auf sich sitzen lassen und erwiderte deshalb im ersten Teil des Interviews, dass Clinton sich mit ihrem Vorwurf, Wikileaks oder Trump betrieben Moskaus Spiel, verhalten würde wie Joseph McCarthy, der Republikaner, der Anfang der 50er-Jahre in Washington und in Hollywood eine Hexenjagd auf Linke und Ausländer organisiert hatte mit seiner Kampagne gegen die angebliche Unterwanderung der USA durch Kommunisten.

      Assange im ersten Teil des Interviews weiter: „Wikileaks werde bald NSA-Dokumente publizieren, denen zufolge Washington europäische Wahlkämpfe verdeckt beeinflusse.“

      Wow !

      Wikileaks verfügt offenbar über Dokumente die nachweisen, dass die angeblich „demokratischen Wahlen“ in den westeuropäischen Ländern durch Aktivitäten US-amerikanischer Geheimdienste verdeckt manipuliert werden !

      Wahnsinn !

      Und Assange weiter:

      „Unsere Quellen in den USA gehen Risiken ein und werden argwöhnisch bei dem, was sie sehen.“

      womit er sich auf den Mord an dem erst 27-Jährigen Demokraten Seth C. Rich, der im Democratic National Committee (DNC) gearbeitet hatte, bezog, den er nicht für einen Raubüberfall hält (die Täter haben Seth C. Rich auch tatsächlich nichts weggenommen, weder seine Brieftasche, noch sein Handy). Der Mord durch zwei Schüsse in den Kopf erfolgte am 10. Juli 2016, um 04:20 Uhr morgens.

      Nur drei Wochen später, am 02. August 2016 wurde der 38 Jahre alte Justizbote Shawn Lucas, ein Anhänger von Bernie Sanders, der am 01. Juli zwei Sammelklagen von 121 Demokraten gegen die Parteizentrale der Demokraten und gegen die inzwischen zurückgetretene Parteichefin Debbie Wasserman-Shultz eingereicht hatte, Tod im Badezimmer seiner Washingtoner Wohnung aufgefunden.
      Zuletzt geändert von dawn; 15.08.2016, 14:44.

      Kommentar


      • Pleite
        Pleite kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Wikileaks werde bald NSA-Dokumente publizieren, denen zufolge Washington europäische Wahlkämpfe verdeckt beeinflusse.
        Na das wird ein Paukenschlag.
        Ob die Botschaft Ecuadors in London bald so einen Abgang macht, wie das Archiv in Köln ?

    • Und die zweite aktuelle Meldung, die irgendwie sehr treffend zu den üblen Tricks des politischen Establishments und den oben geäußerten Wikileaks-Ankündigungen passt:

      http://www.welt.de/politik/article15...t-zurueck.html

      Sachsen-Anhalts Landtagspräsident, Hardy Peter Güssau (CDU), tritt von seinen Ämtern zurück wegen des Vorwurfs der Fälschung von Briefwahlstimmen nach der Kommunalwahl 2014 in Stendal, die Güssau in seiner Funktion als örtlicher CDU-Chef vertuschen wollte !

      War da nicht irgendwas mit Briefwahlstimmen bei der Wahl des Bundespräsidenten in Österreich am 22. Mai, die der Grünen-Politiker Van der Bellen nur äußerst knapp mit 30.000 Stimmen Vorsprung vor Norbert Hofer gewonnen hatte und das bei „Unregelmäßigkeiten“ bei der Auswertung der Briefwahlstimmen in insgesamt 97 der 117 Wahlbezirken Österreichs ?

      Es gibt viele Möglichkeiten, „demokratische Wahlen“ in westeuropäischen Ländern verdeckt zu beeinflussen, um wieder an den Anfang, die Aussage von Julian Assange im Interview des holländischen Fernsehens zurückzukehren.

      Die Fälschung von Briefwahlstimmen scheint, wie der Fall des Landtagspräsidenten Güssau (CDU) aus Sachsen-Anhalt zeigt, nur eine davon zu sein, und wahrscheinlich sogar die am wenigsten clevere.

      Kommentar


      • Liebe Cashkurs-Community

        Wir haben in diesem Forum schon des öfteren Beispiele für die vielen, komplett sinnentleerten Stammel-Phrasen einer Angela Merkel gebracht, die sie bei öffentlichen Auftritten von sich gibt, wenn sie nicht auf ihren berühmt berüchtigten Spickzettel zurückgreifen kann. Erinnert sei z.B. an das (siehe dieses Forum am 29.12.2015), was der Journalist Hans-Hermann Gockel in seinem Buch „Finale Deutschland“ überd en Auftritt von Angela Merkel am 25. August 2015 in Duisburg-Marxloh schreibt und an das, was der kanadische Journalist Ezra in einem Video mit deutschen Untertiteln zu dem Auftritt von Angela Merkel an der Universität Bern sagt.

        https://www.youtube.com/watch?v=6iUK9QgkYJI

        Das Fazit des kanadischen Journalisten lautete damals:

        „Sie sieht in dem Video sehr müde aus, aber ich glaube nicht, dass sie betrunken oder wahnhaft war. Uns ist nicht bekannt, dass sie diese Kommentare später zurückgenommen hat. Soweit wir wissen, ist das Angela Merkels Weltbild. Deutschland gehört nicht den Deutschen. Deutschland solle „entdeutscht“ werden. Deutsche verdienen Deutschland nicht. Jeder Fremde aber, der aus einem Zug steigt, verdient Deutschland. Halt die Klappe, wenn du widersprechen willst! Weißt du nicht: Deutschland ist schuldig, schuldig, schuldig?!
        (...)
        Angela Merkel las gerade Deutschlands offiziellen Selbstmord-Abschiedsbrief vor.“

        Kommentar


        • amsa65
          amsa65 kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Also was Merkel angeht habe ich nur zwei Theorien, die andere wahrscheinlich als Verschwörungstheorien abstempeln.

          1. Merkel sollte auf ihren Geisteszustand überprüft werden, denn es hat in der Geschichte der Meinschheit schon viele Könige und Herrscher gegeben, die geistig auf dem Niveau eines Kindes gewesen sind bzw. durch ihren Schwachsinn ein ganzes Volk in den Abgrund geführt haben. Deswegen würde ich Merkel gern mal medizinisch bzw. geistig durchchecken lassen wollen. ;-) Das darf man als Bürger doch sicherlich verlangen können, oder? ;-))

          2. Merkel wird von den USA unter Druck gehalten, damit sie Deutschland und damit auch Europa kontrollieren können. Das gehört sicherlich zur geostrategischen Machtkontrolle der USA.

          Alle weiteren Handlungen von Merkel lassen sich daraus ableiten.
          Zuletzt geändert von amsa65; 13.09.2016, 11:33.

      • Aktuell wird dieses debile Geschwafel einer Angela Merkel auch von anderer Seite in einem sehr lesenswerten Artikel aufgegriffen, den ich nachfolgend in Teilen wiedergebe, und dessen geniale Schlussfolgerungen für sich stehen:

        http://www.rolandtichy.de/meinungen/...r-frau-merkel/

        Ingrid Ansari kommt in „Tichys Einblicken“ bei ihrer Analyse der Sprache Merkels zu den gleichen Schlussfolgerungen, die wir bereist im Dezember letzten Jahres hier bei Cashkurs gezogen haben. Sehr treffend und sehr nachdenklich schreibt sie unter anderem:

        „Die Sprache hat Einfluss auf das Denken und Handeln: Man kann uns durch Worte manipulieren und Tatsachen verschleiern. “Nudging” ist eine Strategie, der auch Frau Merkel anhängt. “Merkel will uns durch Nudging erziehen” lautet die Überschrift eines Artikels in der Welt vom 12.5.2015. Das heißt, sie will uns durch hinterhältige Techniken, verborgen unter einer glatten Oberfläche täuschen.
        (...)

        Es fällt auf, wie sie auch bei kleineren Botschaften am Blatt klebt. Ganz normale Sympathieäußerungen wie Mitgefühl muss sie ablesen.
        (...)

        Angela Merkel hat (...) in einer Diktatur gelernt. Dort hat sie das Volk als Masse erlebt, die nicht befragt werden muss. Dort hat sie gelernt, mit doppelter Zunge zu reden, um sich durchzusetzen. Und mit Leerformeln, die zu nichts verpflichten. Das geht in Fleisch und Blut über. Herkunft und Aufwachsen sind bekanntlich entscheidend für eine Lebensgeschichte. Und so ist es ihr auch hier inzwischen gelungen, sich nur noch mit Ja-Sagern zu umgeben, die letzten Endes kuschen. Ein Peter Altmaier als Aushängeschild und Sprachrohr spricht Bände.“

        Ingrid Ansari analysiert nachfolgend insbesondere das im Plauderton abgehaltene „Interview“ von Anne Will mit Angela Merkel zur Flüchtlingskrise, im Oktober 2015, also nach der von Merkel angeordneten Öffnung der Grenzen im September 2015:

        „Recht merkwürdig, diese Art der Befragung im Plauderton durch eine einzige Fernsehmoderatorin. Jedoch: Dort gab es nichts abzulesen (...)

        Ihre “Hausaufgaben” hat sie jedenfalls immer brav gemacht, erfährt man: “Dafür arbeite ich. – Daran arbeite ich. – Dafür muss ich noch viel arbeiten. – Ich muss natürlich auch in Europa arbeiten. – Alle dürfen wissen, dass ich mit aller Kraft, die ich habe, daran arbeite. – Wir müssen weiter arbeiten”, so heißt es nach fast jedem dritten Satz. Für meine Ohren klingt das bald schon nach einer grässlichen Schufterei in einem endlos sich drehenden Hamsterrad.

        Auf Anne Wills Frage, ob sie sich nicht die eigene Falle “gebuddelt” habe, wenn sie “wir schaffen das” wiederhole:

        1.35: Nein, Frau Will. Stellen Sie sich erst mal vor – ich bin ein Mensch, der immer an die Dinge herangeht, an die Finanzkrise, an die Eurokrise, an viele Aufgaben, die wir schon hatten, dass wir das schaffen werden. Deutschland ist ein starkes Land, Deutschland ist ein tolles Land.

        Ich mag mein Land, aber nicht nur ich mag mein Land, sondern Millionen von anderen mögen dieses Land. Dann ist doch die Aufgabe einfach, dass man so herangeht, dass man das schafft, und dann kann man das auch schaffen. Und ich hab’ überhaupt keinen Zweifel (...)

        Auf die nächste Frage, warum sie so vorgeprescht sei:

        Ich bin vorgeprescht, weil ich der festen Überzeugung bin, dass das geht, und weil ich auch glaube, als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland hab’ ich die Aufgabe in einer solchen Situation, die eine außergewöhnliche Situation ist – ich habe gesagt, es ist eine historische Bewährungsprobe – alles daran zu setzen und den Optimismus und die innere Gewissheit zu haben, dass diese Aufgabe lösbar ist. So geh ich da ‘ran (...) Und da wir in Europa zusammenhalten wollen – dafür muss ich noch viel arbeiten – (...)

        Frage: Versprechen Sie mehr, als die Deutschen, die mitmachen müssten, bereit sind, mitzumachen?

        3.27: Ich glaube das nicht. Ich glaube das nicht, und ich sehe, dass viele im Augenblick alles geben, manche auch am Rande ihrer Kräfte sind. (...) und ich weiß auch, dass ich die Aufgabe habe, dass wir diese Prozesse besser steuern müssen. Dass wir Ordnungssignale senden müssen (...)

        Frage: Überfordern Sie die Deutschen nicht doch und auch ihre eigenen Leute?

        5.50: Schauen Sie: (...) Ich hab’ ja diese Situation nicht herbeigeführt, sondern ich hab’ die Aufgabe, aus dieser angespannten und auch wirklich – ja – eine Ausnahme darstellende Situation wieder eine Situation zu machen, die kontrollierter ist, die gesteuerter ist, die geordneter ist. Aber jetzt ist diese Situation da (...)

        Einwurf Anne Will: Aber die Menschen vermissen die Perspektive, den Plan …

        6.54: Den Plan kann ich ja nur geben, wenn ich einen habe!

        Ja, ich habe einen Plan, aber dieser Plan hängt ja nicht von mir alleine ab (...) Ich muss erst mal dafür sorgen, dass Europa seiner Verantwortung gerecht wird. Und nicht nur vier Länder in Europa. Das ist schon ein harter Kampf.

        Ich war heute gerade im Europäischen Parlament, habe mich vehement eingesetzt. (...) Dann geht es darum, die Situation in den Flüchtlingslagern zu verbessern. Da haben wir ‘ne Situation, wo die Menschen jetzt gekürzte Rationen haben, sich zum Teil vielleicht auch deshalb auf den Weg gemacht haben. (...) Da haben wir schon Änderungen vorgenommen. Dann müssen wir mit der Türkei – ich hab jetzt Kontakte aufgenommen, die Europäische Kommission hat Kontakte aufgenommen. Zugegebenermaßen: das dauert. Länger, als manche sich wünschen, dass die Lösung herbeigeführt ist (...)

        Frage: Soll dann Deutschland immer mehr Menschen aufnehmen?

        10.25: Ich möcht’ mich an den Zahlen jetzt, an den Statistiken, die im Augenblick herumgereicht werden, gar nicht beteiligen. Es sind viele, sehr, sehr viele Menschen. …

        Das ist im Augenblick nicht richtig möglich, verlässlich Zahlen zu benutzen. Aber das ist auch egal (...) Und jetzt will ich vielleicht noch einmal deutlich machen: Es liegt ja nicht in meiner Macht, es liegt überhaupt in der Macht keines Menschen aus Deutschland, wie viele zu uns kommen (...) Und dann sage ich einfach, die Aufgabe muss gelöst werden, aber es hat ja keinen Sinn so zu tun, als hätten wir das in der Hand, wie viel Flüchtlinge morgen kommen, sondern im Augenblick müssen wir dafür arbeiten, dass die Prozesse gesteuerter und geordneter ablaufen.

        Frage: Brauchen wir einen Aufnahmestopp?

        14.20: Ja, wie soll das funktionieren?

        Das Problem ist ja: Sie können die Grenzen nicht schließen. … Deutschland hat 3.000 km Landgrenze. Dann müssten wir um diese 3.000 km einen Zaun bauen. Wir konnten in Ungarn besichtigen, was dabei herauskommt, wenn man einen Zaun baut. Dann werden die Menschen sich andere Wege suchen. Dann werden sie über die grüne Grenze überall herüberkommen. Das wird nicht klappen. Es gibt den Aufnahmestopp nicht.

        Und deshalb komm’ ich ja durch langes Nachdenken, und immer wieder denk’ den ganzen Tag darüber nach und versuche dann die entsprechenden Handlungen zu vollziehen, dass wir nur an unseren Außengrenzen besser schützen können, aber das wird auch nicht klappen.“

        Ingrid Ansari weiter:

        „Und so läuft das in Endlosschleifen weiter. Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen:

        Ja, es kommen sehr, sehr viele. Aber das ist auch egal. Da kann man nichts machen. Ich kann ja nichts dafür. Es hat mich überrollt, und nun muss ich als Bundeskanzlerin hart daran arbeiten, wieder Ordnung in meinem tollen, starken Land zu schaffen (das aber nur “mein Land” ist, wenn es zu meinen Plänen ein freundliches Gesicht macht).

        Klar habe ich einen Plan. Dafür brauche ich jedoch Hilfe von außen. Doch die wollen sich leider noch vor der Verantwortung drücken. Das dauert eben. Aber ein Plan B kommt für mich nicht in Frage.
        (...)
        Kann das sein, dass wir uns so etwas von einer Frau sagen lassen müssen, die die Richtlinien der Politik eines demokratischen Landes bestimmt? Die einmal die mächtigste Frau Europas, ja sogar der Welt, genannt wurde?

        Die sagt, die Situation ist eben so und da sind wir machtlos? Das kann man doch nicht einfach so stehen lassen, Anne Will, liebe Bürger! Da drängen sich doch sofort ganz andere Bilder und Fragen auf:

        Was ist der Subtext? Was sind die Geschichten hinter ihrer Geschichte? Wer oder was steuert diese Frau fremd? Ist sie nur eine willige Vollstreckerin, die nun aufräumen muss, was die plötzlich über sie hereingebrochene “Globalisierung” ihr so völlig unerwartet beschert hat? Hatte sie nicht schon lange vorher von einer “Neuen Weltordnung” gesprochen? Was sind das für anonyme Kräfte, die uns leiten? Was für ein Plan steckt dahinter? Wodurch werden die Flüchtlingsströme denn verursacht, von denen sie so total überrascht wurde? Wer hat die Kriege angefangen, vor denen die Menschen fliehen? Wie ist der IS entstanden? Warum haben wir in Libyen jetzt – Zitat Merkel – “einen Staat, den es nicht gibt?” Wer trägt die Verantwortung für die Zerschlagung ganzer Regionen im Nahen Osten? – Ganze Teile der Wirklichkeit werden einfach ausgeblendet.

        Stattdessen Merkels Lieschen-Müller-Erklärung: 42.00: “Bis jetzt hab’ auch ich oft gedacht: Syrien ist weit, Irak ist weit. Afghanistan ist weit …. Jetzt zeigt sich plötzlich,

        dass es Menschen gibt, die so um ihr Leben rennen, dass diese weiten Strecken plötzlich zusammenschrumpfen

        und sie bei uns in die EU kommen, d.h., dass wir Teil dieser Konflikte werden.”

        Merkels Narrativ – und kein Nachhaken?

        Dass Frau Will nicht nachfragte, als Merkel sagte, “Den Plan kann ich ja nur geben, wenn ich einen habe.”

        dann bemerkte, dass sie damit gesagt hatte, ich habe keinen Plan, und deshalb schnell nachschob, “Ja, ich habe einen Plan, aber dieser Plan hängt ja nicht von mir alleine ab.”, ist eine andere, eigene Geschichte, eine über Frau Will.“

        Kommentar


        • Letztlich muss man einsehen, dass die Führerin der Besatzungsregierung durch und durch rassistisch ist!

          Kommentar


          • Die Politikwissenschaft spricht von einem gescheiterten Staat, wenn drei Funktionen nicht mehr erfüllt sind: die Wohlfahrt, die Sicherheit und die Rechtsstaatlichkeit.
            Ist die folgende Meldung nun ein PRO oder ein CONTRA Argument ?

            https://forum.cashkurs.com/forum/for...=2871#post2871

            Die Wohlfahrt scheint prima zu funktionieren.

            Kommentar


            • Da unser Staat unter der Flagge der totalen Selbstaufgabe und unterwürfigen Toleranz den Kniefall vor fremden perversen Traditionen macht, kann ich zu keinem anderen Ergebnis als FAIL kommen:

              Hunderte Kinderehen sind deutschen Behörden bekannt

              Bericht: 361 Kinder unter 14 Jahren als "verheiratet" registriert

              Den Behörden in Deutschland sind hunderte Kinderehen bekannt. Ende Juli waren 361 ausländische Kinder unter 14 Jahren im Ausländerzentralregister als "verheiratet" gespeichert, heißt es in einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion, aus der die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitagsausgaben) zitierten. Insgesamt waren demnach 1475 Minderjährige als verheiratet registriert. Diese hohe Zahl erkläre sich auch durch den Zuzug von Flüchtlingen.
              (welt.de)

              Kommentar


              • Pleite
                Pleite kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                So kulturfremd wie ich dachte scheint diese 'Tradition' dann doch nicht zu sein:

                Lehrer darf nach Missbrauchsfall weiter unterrichten
                [...]
                Die Anklage hatte dem 40 Jahre alten Mann vorgeworfen, zwischen 2000 und 2001 zweimal mit dem Mädchen geschlafen zu haben, das zur Tatzeit 13 und 14 Jahre alt war.
                http://www.faz.net/aktuell/gesellsch...-14474745.html

            • Liebe Cashkurs-Community

              Zunächst herzlichen Dank für die Kommentare und Infos der letzten Zeit !

              Übrigens, folgende kurze Info zu den immer häufiger anzutreffenden Ehen mit minderjährigen Mädchen. Im bayerischen Oberfranken, nämlich vom Oberlandesgericht in Bamberg, wurde vor kurzem die auf der Scharia basierende Ehe zwischen einem 21 Jahre alten Syrer und seiner 15 (!) Jahre alten „Ehefrau“ als rechtmäßig eingestuft, nachdem die vorgelagerte Instanz, das Amtsgericht in Aschaffenburg angeordnet hatte, dass die beiden getrennt werden müssten. Diese Gerichtsurteile, in denen letztlich Scharia-Ehen mit minderjährigen Mädchen von deutschen Gerichten erlaubt werden, sind keine Einzelfälle mehr, sondern inzwischen Rechtsprechungsstandard in Deutschland. In den Niederlanden haben wenigstens die Parlamentarier reagiert und fordern jetzt, nachdem der Fall eines 14 (!) Jahre alten Mädchens, das in einer arrangierten Ehe verkuppelt worden ist, bekannt wurde, dass ein Gesetz erlassen wird, das es minderjährigen Verheirateten verbietet, bei ihren älteren Ehemännern zu wohnen. Ob die niederländische Regierung auf diese Forderung eingeht ist allerdings völlig offen !

              Nun aber zu meinem eigentlichen Anliegen. Irgendwie werde ich wegen nachfolgender Meldung mein Bauchgefühl „Die Einschläge kommen immer näher“ nicht mehr los !

              Es benötigte etwas Zeit und Recherche, um den aktuellen, gewollt nichtssagenden Kurzartikel in Welt Online

              https://beta.welt.de/regionales/baye...aredirect=true

              und in anderen Zeitungen / Zeitschriften zurückzuverfolgen bis zum Ursprungstext. Dieser stammt offenbar von dpa. Aber unter diesem Suchbegriff ist nichts zu finden. Gefunden habe ich die Langform des Textes schließlich im Deutschen Ärzteblatt

              http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/70428

              das auch für Nichtärzte frei verfügbar ist.

              Ich gebe die Langfassung des Textes, so wie ich sie im Deutschen Ärzteblatt gefunden habe, ohne größere, weitere Kommentierung wieder. Jeder sollte sich anhand des Textes selbst sein Bild von der sich langsam aber unaufhaltsam zuspitzenden Situation machen, in der sich unser Land Dank der Politik der vier Blockparteien CDU/SPD/Grüne/Linke heute befindet. Nur folgender, eigener Gedankengang zum Text, den ich für wichtig halte.

              Bei dem Prinzip „Life before Limb“ handelt es sich im Kern nicht um die Prioritätensetzung, lieber „nur“ das Leben des Terroropfers zu retten, statt auch die abgetrennte Gliedmaße retten zu wollen, sondern darum, die Notärzte und Sanitäter selbst in Sicherheit zu bringen, bevor eine zweite Bombe in unmittelbarer Nähe hochgeht. Die Todesängste, die Notärzte und Sanitäter in einer derartigen Situation aushalten müssen, möchte ich mir lieber gar nicht erst vorstellen !

              Nun der Text aus dem Deutschen Ärzteblatt:

              „Terrorgefahr: Im Süden sollen Rettungswagen Spezialausrüstung erhalten

              Freitag, 9. September 2016 / dpa

              Würzburg – Um auf einen Terroranschlag vorbereitet zu sein, haben Rettungswagen in Bayern künftig militärische Sanitätsausrüstung an Bord. Wie die Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte (AGBN) in Würzburg mitteilte, empfiehlt das Innenministerium eine Reihe neuer Ausrüstungsgegenstände. Darunter sind unter anderem sogenannte Tourniquets. Diese dienen zum schnellen Abschnüren etwa stark blutender Wunden an einer Extremität, insbesondere nach Explosionsverletzungen wie zum Beispiel durch Bomben oder Splitter. Sie werden vor allem beim Militär eingesetzt, können aber auch in der Chirurgie und bei schweren Verkehrsunfällen zum Einsatz kommen.

              „Bei einem Terroranschlag ist keine Zeit, einen stark blutenden Patienten vor Ort zu stabilisieren“, erläuterte Peter Sefrin, Vorsitzender der AGBN. Grund dafür sei die Gefahr des „Zweitschlags“, also etwa einer zweiten Bombe kurze Zeit nach einer ersten Explosion. Mit dem Abschnüren von Gliedmaßen werde das Prinzip „life before limb“ („Leben vor Gliedmaßen“) umgesetzt.

              Das Innenministerium in München bestätigte die neue Handlungsempfehlung für den Rettungsdienst. Die Richtlinie sei eine Reaktion auf die Anschläge von Brüssel und Paris. Die Fahrzeuge würden nach und nach ausgestattet. Nicht bestätigen wollte ein Sprecher jedoch, dass die neuen Produkte aus der Militärmedizin stammen. Er sagte nur, die Ausrüstung sei „speziell für Sprengstoffanschläge und Schussverletzungen“. Die geplante gemeinsame Übung einer Terrorlage von Bundeswehr und Polizei, an der sich auch Bayern beteiligen will, hatte vor kurzem eine politische Diskussion ausgelöst.

              Sefrin wies darauf hin, dass die Notärzte für den richtigen Einsatz der neuen Ausrüstung geschult werden müssten. Erfahrungen bei den Streitkräften hätten gezeigt, dass ein falscher Umgang mit einem Tourniquet zu einer stärkeren Blutung führen könne. Die Übernahme der Kosten für neue Ausrüstung und Schulungen sei mit den Krankenkassen geklärt, hieß es aus dem Ministerium in Bayern.

              Das Innenministerium in Baden-Württemberg kündigte zeitgleich an, gemeinsam mit den Rettungsdiensten und den dort eingesetzten Ärzten ein Konzept zu erarbeiten. Mehrere Rettungswagen hätten bereits Tourniquets an Bord, sagte ein Sprecher in Stuttgart. Diese kämen auch zum Beispiel nach schweren Verkehrsunfällen zum Einsatz.“

              Kommentar


              • Pleite
                Pleite kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Macht ja Sinn, sich vorzubereiten, denn wir haben Tag der offenen Tür:
                Hunderte IS-Kämpfer kehren nach Europa zurück
                http://www.welt.de/politik/deutschla...a-zurueck.html

              • amsa65
                amsa65 kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Nunja, so hart es ja auch klingen mag, aber abgetrennte Gliedmaße sollten eigentlich schon von den vielen Motorradunfällen her bekannt sein.

            • Derweil lassen wir alle uns hier nach Strich und Faden verschaukeln:

              Flüchtlinge machen Urlaub, wo sie angeblich verfolgt werden
              (welt.de)

              Den Behörden sind wegen des Datenschutzes die Hände gebunden und ein CDU Politiker fordert wieder einmal 'Konsequenzen', als habe die CDU mit der Gesetzgebung z.B. der letzten Dekade nichts zu tun.
              Zuletzt geändert von Pleite; 11.09.2016, 20:50.

              Kommentar


              • amsa65
                amsa65 kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Ich würde jetzt vermuten, die bereiten schon ihre Familien auf den Nachzug nach Deutschland vor.

            • Bei solchen Abgeordneten muss man sich nicht wundern, dass dieser Staat sich selbst aufgibt:

              Dieter Dehm
              Linken-Abgeordneter schmuggelte Flüchtling nach Deutschland
              (spiegel.de)

              In Beck'scher Manier stellt der Abgeordnete seine Ideale über das Gesetz und wird dabei durch die Immunität auch noch geschützt ?
              Zuletzt geändert von Pleite; 11.09.2016, 20:51.

              Kommentar


              • Pleite
                Pleite kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Na dann schau'n mer mal, was daraus wird:

                Dem Linken-Bundestagsabgeordneten Dehm droht ein Strafverfahren. Die Staatsanwaltschaft hat beantragt, seine Immunität aufheben zu lassen.
                https://www.tagesschau.de/inland/deh...tling-103.html

              • Pleite
                Pleite kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Der Typ brüstet sich mit seiner Tat und dennoch:

                Dem Bundestagsabgeordneten Dieter Dehm (Linke) droht keine Strafverfolgung mehr. Das Ermittlungsverfahren wegen Beihilfe zur unerlaubten Einreise nach Deutschland wurde eingestellt, teilte die Staatsanwaltschaft Fulda mit.

                Die Ermittlungen gegen den Linken-Bundestagsabgeordneten Dieter Dehm, der einen Flüchtling im Kofferraum nach Deutschland gebracht hatte, sind eingestellt worden. Es läge kein ausreichender Tatverdacht vor, bestätigte Harry Wilke, Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Fulda, am Montag. Die Ermittlungen hätten keine belastenden Anhaltspunkte ergeben. Dehm war Beihilfe zur unerlaubten Einreise in das Bundesgebiet vorgeworfen worden.

                Der Linken-Politiker hatte im September publik gemacht, dass er im August einen jungen afrikanischen Flüchtling im Auto von Italien über die Schweiz nach Deutschland gebracht hatte. Er habe den jungen Mann dann an Flüchtlingshelfer übergeben. Dehm wollte dem Halbwaisen helfen, zu seinem Vater zu kommen und hatte seine Aktion als zivilen Ungehorsam bezeichnet.
                http://www.rp-online.de/politik/deut...-aid-1.6748157

                Q.E.D.

              • Pleite
                Pleite kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Noch schlimmer, der sitzt erneut im Bundestag.

            • Die Richtung ist klar.

              ​Und Nazis wie Timmermann sagen öffentlich, dass es so sein soll.
              https://www.youtube.com/watch?v=t9_VSp3_564

              Kommentar


              • Danke für diesen Link zur Rede des Vizepräsidenten der EU-Kommission, des niederländischen Politikers der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE) Frans Timmermans !

                Diese Rede ist nicht nur geprägt von einem an Debilität grenzenden, pseudointellektuellen Dünnschiss. Ich verkneife es mir hier, die körperlich schmerzhafte Unlogik der Phrasen des Herrn Timmermans auseinanderzunehmen. Timmermans Rede ist vor allem in geradezu beängstigender Weise geprägt von den gleichen, irren Zukunftsvisionen, die auch der damalige französische Präsidenten Nikolas Sarkozy schon in seiner Rede auf einem Kongress am 17. Dezember 2008 (!) in der französischen Gemeinde Palaiseau (südlich von Paris) zum Besten gegeben hat (ab ca. Minute 33 des Videos der Video-Macherin Jasinna):

                https://vimeo.com/158451365

                „Das Ziel ist es,“ - so Sarkozy damals – „die Herausforderung der Rassenmischung aufzunehmen. Die Herausforderung zur Rassenmischung, die wir im 21ten Jahrhundert haben. Das ist keine Wahl, das ist eine Verpflichtung, das ist ein Imperativ! Wir können nicht anders, ohne uns mit erheblichen Problemen konfrontiert zu sehen. Deshalb müssen wir uns verändern! Und wir werden uns verändern! … Und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten! Und wenn das Volk nicht freiwillig mitmacht, wird es eben notwendig sein, dass die Republik noch strengere Methoden anwendet!“

                Die Rede Timmermans erinnert auch an das, was die 83 Jahre alte Journalistin Barbara Coudenhove-Kalergie unter der Überschrift „Völkerwanderung“ bereits am 7. Januar 2015 in der österreichischen Tageszeitung Standard geschrieben hat:

                http://derstandard.at/2000010102927/..._lexikaGroup=1

                „....Ist das alles gut oder schlecht?

                Sowohl als auch. Auf jeden Fall ist es unumkehrbar. Europa bekommt ein neues Gesicht, ob es den Alteingesessenen passt oder nicht. Wir leben in einer Ära der Völkerwanderung. Sie hat eben erst begonnen, und sie wird mit Sicherheit noch lange nicht zu Ende sein. (Barbara Coudenhove-Kalergi, DER STANDARD, 8.1.2015)“

                Nachfolgend die Übersetzung der Rede Timmermanns für alle eiligen Cashkurs-Leser:

                https://www.youtube.com/watch?v=t9_VSp3_564

                „Vielfalt (kulturelle Vielfalt, Bevölkerungsvielfalt) wird nun in einigen Teilen Europas als Bedrohung gesehen“ – so Frans Timmermans zu Beginn – „Vielfalt kommt mit Herausforderungen. Aber Vielfalt ist das Schicksal der Menschheit. Es wird selbst in den entlegensten Orten dieses Planeten keine Nation geben, die in ihrer Zukunft keine Entwicklung von Vielfalt erleben wird. Das ist die Richtung, wohin die Menschheit geht.

                Und diejenigen Politiker die versuchen, ihren Wählern eine Gesellschaft zu verkaufen, die ausschließlich von Menschen einer Kultur zusammengesetzt ist, versuchen eine Zukunft auszumalen, basierend auf einer Vergangenheit, die nie existiert hat. Deshalb wird es diese Zukunft niemals geben.

                Europa wird vielfältig sein, so wie auch alle anderen Teile der Welt vielfältig sein werden. Die einzige Frage ist: Wie gehen wir mit dieser Vielfalt um? Und meine Antwort darauf ist, indem wir sicherstellen, dass unsere Wertvorstellungen bestimmen, wie wir mit dieser Vielfalt umgehen, und nicht umgekehrt, indem wir unsere Werte aufgeben, um diese Vielfalt zu verweigern. Das wird uns als Gesellschaft nach unten ziehen“

                - sagen wollte der Frans Timmermanns wahrscheinlich: ‘das würde uns als Gesellschaft nach unten ziehen‘ -

                Wir haben keinen Anspruch darauf, daran glaube ich ganz fest !“

                – Damit meint er wohl den Anspruch, Vielfalt zu verweigern, um die eigene Kultur zu behalten ! –

                „Europa wird nicht das Europa bleiben, das wir gebaut haben. Europa wird nicht der Ort des Friedens und der Freiheit bleiben für sehr lange.“

                Nikolas Sarkozy, Barbara Coudenhove-Kalergie, und jetzt auch noch Frans Timmermans: drei ganz verschiedene Personen, aber alle drei mit der gleichen irrsinnigen Botschaft an die Bürger Europas: das zwangsweise Durchsetzen einer multikulturellen, die Nationen auslöschenden Zukunft Europas, „ob es den Alteingesessenen passt oder nicht.“

                Kommentar


                • Pleite
                  Pleite kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Das Vimeo Video ist sehr Interessant, aber auch verstörend.
                  Insbes., von wem und mit welcher Selbstverständlichkeit rassentheoretische Planspiele diskutiert bzw. durchexerziert werden, irritiert mich.
                  Dass die Autorin erst einmal eine Pause benötigt, kann ich nachvollziehen.

                • Pleite
                  Pleite kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Nachtrag: unglaublich erschreckend ist, mit welcher Leichtigkeit das freiheitliche Wertefundament der Polizei in die Tonne getreten wird. Drei, vier Adjektive aus den Einsatzregeln entfernt und schon kommt die deutsche Polizei in Saudi Arabien bestens zurecht.
              Lädt...
              X