Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #76
    Die Politikwissenschaft spricht von einem gescheiterten Staat, wenn drei Funktionen nicht mehr erfüllt sind: die Wohlfahrt, die Sicherheit und die Rechtsstaatlichkeit.
    1. Was ist wichtiger, hier geltende Gesetze oder Toleranz ?
      [...]
      Unter den vielen Hunderttausend Flüchtlingen und Neuankömmlingen in Deutschland sind einem Medienbericht zufolge auch viele Hundert verheiratete Minderjährige. Das stellt die Justiz vor Probleme: Wie umgehen mit Kindern, die Ehepartner sind?
      [...]
      (n-tv.de)
    2. Mal ein anderes Thema, selbes Ergebnis: FAIL !
      Die Europäische Kommission geht in der Debatte über die stark umstrittenen Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten und Kanada auf Konfrontationskurs mit den EU-Mitgliedstaaten. Die Behörde will das Abkommen mit Kanada, Ceta, nicht als „gemischtes Abkommen“, sondern als reines EU-Abkommen einstufen. Bundestag und Bundesrat dürften damit bei der Ratifizierung ebenso wenig mitreden wie die Parlamente der restlichen 27 EU-Mitgliedstaaten.
      [...]
      (faz.net)

    Ich beneide die Briten ...
    Brexit-Befürworter haben zehn Punkte Vorsprung
    (welt.de)

    Kommentar


    • #77
      Die Schätzung von 500.000 Familiennachzüglern ist sicherlich sehr konservativ geschätzt. Wir werden bald wissen, wieviele noch nachkommen.

      Die Sache mit den Klagen wegen Untätigkeit bei den Asylverfahren ist sicherlich auch auf die Gier mancher Anwälte zurück zu führen, die mit diesem Thema weitere Geldquellen anzapfen können. Allerdings macht es hier wohl eher die Masse an Anträgen. Den Asylanten würde ich keine Vorwürfe machen, denn die Wartezeiten können wirklich zermürbend sein. Allerdings sind Deutsche nicht minder klagefreudig. Die Gerichte sind überlastet mit überflüssigen Klagen. Das Kostet den Steuerzahler auch viel Geld.

      Die "Aufhebung der Rechtsstaatlichkeit" wegen TTIP und CETA gilt sicherlich für die gesamte westliche Welt. Denn es gibt wohl kaum noch ein westliches Land, bei dem die USA noch keine Einmischung in die innerstaatlichen Bereiche versucht haben. Die NATO ist z. B. auch so ein Zwangskorsett. Die USA leiden auch unter einem krankhaften Kontrollwahn und geben auch erst Ruhe, wenn sie ganze Welt unter ihre Kontrolle gebracht haben.

      Kommentar


      • #78
        Hallo amsa65 und SK8615697

        Danke für die Informationen. Das ist aus meiner Sicht einer der wichtigsten Vorteile von Cashkurs, mit Informationen versorgt zu werden, die in den Mainstream-Medien sehr schnell untergehen – sofern sie überhaupt jemals erwähnt werden.

        Der „failed state“ zu dem sich Deutschland schleichend, aber massenmedial und politisch gewollt (!) immer mehr entwickeln soll, ist an vielen, erschreckenden Beispielen festzustellen. Temporär hat er sich bei uns in Deutschland inzwischen schon mehrfach in seiner vollen Blüte gezeigt, nicht nur in der Silvesternacht in Köln !

        Dieser gewollte, erzwungene Weg in einen failed state wurde von einem Leserbriefschreiber in der NZZ bereits im Juni 2015 vorausgesagt, eine bemerkenswerte Leistung ! Eine bemerkenswerte Leistung auch deshalb, weil es diesem Leserbriefschreiber gelungen ist, diese Prozesse der Selbstzerstörung in einen größeren, historischen Zusammenhang zu stellen ! Der Leserbrief (in zwei Teilen) erschien zu dem NZZ Artikel „Minenfeld im deutschen Journalismus“, den ich heute im Forum Mainstream-Medien bereits in Erinnerung gerufen habe:

        http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/...ion-1.18562659

        Der Leserbriefschreiber „tyrannosaurus“ schrieb vor einem Jahr (hier in gekürzter Form widergegeben):

        „Als in Deutschland trotz der fast völligen Zerstörung, der Ausfuhr von Wissenschaftlern, der Enteignung von Material und Patenten Anfang 1950 das sog. "Wirtschaftswunder" an Fahrt aufnahm und die "Silberpfeile" und "Rennmäxe" auf allen Rennstrecken dominierten und deshalb der Absatz von britischen Fahrzeugen international kollabierte sprach die englische Presse von einer "Kriegserklärung" Deutschlands an die Siegermächte!

        Anfang der 50iger produzierten in GB noch über 30 Autohersteller und sehr viele Motorradhersteller.

        1963 setzten die Siegermächte durch, dass Deutschland die arbeitslosen und oft analphabetischen Moslems Anatoliens aufnehmen musste.

        Gleichzeitig entstand durch den Anspruch "Meine Kinder sollen es mal besser haben" und der Doktrin "Jeder muss studieren können" (Stichwort 2. Bildungsweg) die 68er Generation.

        Dann folgte der Familiennachzug aus der Türkei und damit die Islamisierung!

        1989 war die Bedingung für eine Wiedervereinigung die Einführung des €.

        Und damit der Eintritt in die Schuldenunion zu Lasten Deutschlands.
        ... ...
        Da aber die späte Exekutierung des "MORGENTHAU PLANES" immer noch nicht fruchtete werden insbesondere Deutschlands leicht ausbeutbare Sozialsysteme nun mittels Masseneinwanderung kulturfremder, nicht in den Arbeitsprozess integrierbarer und unausgebildeter Menschenmassen geflutet !

        Dass es sich, wie der Anblick der Fluchtboote deutlich zeigt, hauptsächlich um junge kräftige Männer handelt hat 2 Aspekte:

        Zum einen werden diese dringend beim Aufbau ihrer Heimatländer gebraucht!

        Und zum anderen brauchen ja gerade junge Burschen passende Frauen!

        Wo sollen die in Europa herkommen?

        Egal wie viele wir aufnehmen, es wird niemals reichen! Sharia-bedingte Polygamie sorgt in den meisten der vom Islam dominierten Staaten für reichlich Nachwuchs. Aber auch in christlichen Ländern, wie etwa Uganda, sind 70 Kinder mit 8 Ehefrauen keine Seltenheit!

        Uganda, eines der ärmsten Länder Afrikas, hat sich seit 1945 von etwa 10 auf über 100 Millionen Einwohner verzehnfacht. Und das trotz zahlreicher Kriege, Pogrome, Genozide, Seuchen wie Aids, Ebola etc., Krankheiten wie Malaria, Bilharziose, etc., hoher Kinder- und Säuglingssterblichkeit sowie Hungersnöten.
        ... ...
        Auch wenn die jungen Männer nun massenhaft auswandern aus Afrika (...) steigt die Einwohnerzahl Afrikas täglich weiterhin um ca. 200.000 Personen.

        Wie viele davon können wir in Europa aufnehmen?“
        Zuletzt geändert von dawn; 12.06.2016, 13:39.

        Kommentar


        • #79
          Dieser fast schon hellseherische Leserbrief vom Juni 2015 aus der NZZ ist deshalb so schmerzhaft, weil ich mir damals selbst in meinen Albträumen nicht hätte vorstellen können, dass es tatsächlich amtierende Politiker in der EU gibt, die genau diese „rassische Durchmischung“ und damit Zerstörung der indigenen europäischen Völker in ihrer politischen Agenda teils noch versteckt, teils bereits offen fordern !

          Zunächst ein ganz aktuelles, erschreckendes Beispiel für diese kranke Denke:

          http://www.welt.de/politik/deutschla...eicherung.html

          In der Welt vom 08. Juni wird ein aktuelles Interview erwähnt, das Wolfgang Schäuble der Wochenzeitung „Die Zeit“ gegeben hat. Dieses Interview wird von der Welt bejubelt mit der Überschrift:

          „Klare Worte von Wolfgang Schäuble: Muslime in Deutschland sind eine Bereicherung.“

          Bereits diese Überschrift ist ein klassisches Beispiel für das amtlich verordnete Orwellsche „Neusprech“. Im Text kommen weitere, alarmierende Zitate von Wolfgang Schäuble aus seinem Zeit-Interview:

          „Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) lehnt eine Abschottung Europas gegen Einwanderung ab.

          "Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe", sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit".“

          Hää ??!!

          Inzucht bei den Deutschen die durch die Masseneinwanderung von Muslimen beseitigt werden soll ?! Spinnt Wolfgang Schäuble oder ist er geisteskrank ? Oder ist er altersbedingt debil geworden ?

          Wie kann ein amtierender Politik-Darsteller einen derartigen Schwachsinn zum Besten geben? „Inzucht“, um mal diese unsägliche Diktion von Wolfgang Schäuble aufzugreifen, gibt es allerhöchstens unter den vielen türkischen Einwanderern, die aufgrund der angeblichen „Familienehre“ ihre Cousine oder ihren Cousin heiraten (müssen). Wer sich der zugewiesenen Verwandtenheirat verweigert wird im Sinne der euphemistisch als „Ehrenmorde“ bezeichneten Taten schlicht und ergreifend eliminiert.

          Und Schäuble geht noch weiter in seinen Forderungen:

          „"Wir haben ja erst nach 1990 angefangen, uns ernsthaft mit der Tatsache zu beschäftigen, dass es außerhalb der westlichen Welt noch etwas anderes gibt. Hart gesagt, hat uns der Mittlere Osten Afrika vom Hals gehalten." Das sei nun vorbei. "Afrika wird unser Problem sein, wir müssen diese Aufgabe annehmen", betonte Schäuble.“

          Um an dieser Stelle noch einmal den Leserbriefschreiber der NZZ zu zitieren:

          Auch wenn die jungen Männer nun massenhaft auswandern aus Afrika (...) steigt die Einwohnerzahl Afrikas täglich weiterhin um ca. 200.000 Personen.“

          Was Schäuble hier im Zeit-Interview offenbar anspricht ist die Tatsache, dass insbesondere Libyen in einem Deal mit der EU und Italien, für die Sicherung der Mittelmeergrenze gegen Migranten aus Afrika gesorgt hat. Ich habe dazu bereits im August 2015 hier bei Cashkurs folgendes geschrieben:

          http://www.cashkurs.com/kategorie/ge...-im-blindflug/

          http://homment.com/JBaiyWhCdo

          Gaddafi forderte von der Europäischen Union „jährlich mindestens fünf Milliarden Euro“ für den Kampf gegen illegale Einwanderer aus Afrika. Libyen sei das Eingangstor der „unerwünschten Immigration“, diese könne nur an den Grenzen seines Landes gestoppt werden, sagte Gaddafi noch 2010 in Rom.

          „Morgen ist Europa möglicherweise nicht mehr europäisch und könnte sogar schwarz sein, denn Millionen (Afrikaner) wollen hereinkommen“, so Gaddafi bei einem Treffen mit Geschäftsleuten in Rom. Es liege deshalb ganz im Interesse Europas, auf seine Forderungen einzugehen, „sonst kann es schon morgen zu einem zweiten Afrika werden“.

          Gaddafi versicherte, seine Forderung werde auch von Italien unterstützt. Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi, der sich während Al-Gaddafis Rede an dessen Seite befand, ging auf die Äußerungen seines Gastes nicht weiter ein.

          Kommentar


          • amsa65
            amsa65 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Schäubles Aussage mit der Verhinderung von Inzucht ist eines Finanzministers völlig unwürdig. Ich persönlich habe den Schwachsinn gleich wieder vergessen. Was ich aber nicht vergessen habe, sind seine finanzpolitischen Fehlentscheidungen seit Beginn der Eurokrise. Der Mann hat eben den Rollstuhlbonus.Den werden wir erst wieder los, wenn er fast unter der Erde liegt. Ich hoffe nicht, dass der auch noch Bundespräsident werden darf! Diese Ehre hätte er nicht verdient! Ich würde ihm lieber seine Rente streichen, wegen finanzieller Schädigung seines Landes!

            Die Zurückhaltung illegaler Einwanderer aus Afrika über Libyen hat eine ganz dunkle Seite, die bei uns kaum bekannt ist. Denn kaum einer weiß, was Gaddafi unternommen hat, damit diese Ströme Afrika nicht verlassen. Soweit meine Informationen richtig sind, hat Gaddafi eben diese ausreisewilligen mit Bussen zurück in die Wüste gefahren! Ich möchte nicht wissen, wieviele Leichen in der Wüste heute liegen. Und die EU hat jahrelang weg geschaut, auch unter Merkel. Und heute mimt sie die große Menschenfreundin.

        • #80
          Was Schäuble mit seiner unsäglichen Behauptung der angeblichen „Inzucht unter den Deutschen“ zur Rechtfertigung seiner Forderungen zu Papier gebracht hat, beruht leider nicht – und das wäre die weniger schlimme Variante – auf einer altersbedingten Debilität dieses Bundesfinanzminister-Darstellers. Diese Forderung Schäubles, die „Inzucht der Deutschen“ durch massenhafte muslimische Migration zu durchbrechen, hat leider beängstigend weit zurückreichende Wurzeln in den politischen Strategien, die insbesondere Deutschland von der Landkarte dieser Welt tilgen soll.

          Der erste deutsche Politiker, der meines Wissens nach diese Forderung der „rassischen Ausdünnung“ der Deutschen bereits 1995 (!) öffentlich zu Papier gebracht hat, war der damalige Vorsitzende der Partei „Die Grünen“, Joschka Fischer, der sich in seinem Buch „Risiko Deutschland“ ganz offenkundig dem anglo-amerikanischen Establishment anbiedern wollte, und dies, wie wir heute wissen, absolut erfolgreich. Joschka Fischer sitzt ja heute noch auf dem Schoß der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright. Ich habe zu den unsäglichen, von Hass gegen Deutschland und die Deutschen geprägten Ergüssen dieser Dumpfbacke Joschka Fischer im Sommer 2015 hier auf Cashkurs folgendes geschrieben:

          http://www.cashkurs.com/kategorie/ge...mass-ist-voll/

          http://www.cashkurs.com/kategorie/ca...ues-modell-an/

          Joschka Fischer hat in seinem 1995 erschienenen Buch „Risiko Deutschland“ folgende Forderungen aufgestellt:

          „Deutschland muss von außen eingehegt, von innen heterogenisiert, quasi ‚verdünnt’ werden“.

          Nach Fischers Grundüberzeugung muss Deutschland über den Umweg der EU politisch entmündigt werden und von innen heraus heterogenisiert, quasi ‚verdünnt’ werden. Fischer geht es dabei nicht um das Zusammenleben von „Kulturen“, sondern um das Brechen des inneren gesellschaftlichen Zusammenhalts der Deutschen. Die Ansiedlung fremder Nationen wird von Joschka Fischer daher ausdrücklich gefordert: Fischer möchte andere ethnische Gruppen, andere „Nationen“ in Deutschland einpflanzen, um langfristig jede politische Opposition der Deutschen gegen das eigene „Einhegen“ unmöglich zu machen! Bitte zusätzliche Erläuterungen in untenstehendem Link nachlesen:

          http://www.pi-news.net/2012/10/die-f...und-verdunnen/

          Genau dieser Joschka Fischer, der sich mit seiner Forderung nach der von innen heraus zu erfolgenden Ausdünnung der Deutschen beim anglo-amerikanischen Establishment erfolgreich angebiedert hat, genau dieser Joschka Fischer hat nachfolgend als Außenminister bedingungslos die Interessen der USA im Jugoslawien-Krieg unterstützt. Und immer noch der gleiche Joschka Fischer, der die Deutschen durch die massenhafte Einwanderung fremder Ethnien von innen heraus „verdünnen“ will, hat als Belohnung für seine Vasallentreue gegenüber dem anglo-amerikanischen Establishment danach wortwörtlich auf dem Schoß genau dieses Establishments Platz genommen, zunächst als „Gastdozent“ an der Princeton University dann als Dauergast bei der amerikanischen Außenministerin Madeleine Albright, deren „politische Weitsicht“ zu genau diesem Jugoslawien-Krieg und der Zerschlagung Jugoslawiens geführt hat, die vielen Unschuldigen das Leben gekostet und zu der gewünschten Destabilisierung der Region beigetragen hat.

          Die gleiche Albright übrigens, die heute die Ukraine unbedingt weiter mit Waffen aufrüsten will

          http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1017303.html

          Kommentar


          • amsa65
            amsa65 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Tja, der Bücherdieb Fischer, der in einer Frankfurter Buchhandlung erwischt wurde, hat es scheinbar weit gebracht.
            Zuletzt geändert von amsa65; 15.06.2016, 00:29.

        • #81
          Und nicht vergessen darf man in dieser „Genealogie“ von Politikern, die die „rassische Durchmischung“ der einheimischen Bevölkerung fordern, auch den französischen Präsidenten des Jahres 2008, Nikolas Sarkozy, der das gleiche, also die „rassische Durchmischung“, auch für Frankreich gefordert hat.

          Ich hatte hier, in diesem Forum, schon einmal auf die aufwändige Video-Recherche der Videomacherin Jasinna hingewiesen:

          https://vimeo.com/158451365

          Ab ungefähr Minute 31 greift Jasinna in diesem Video einen Filmbeitrag des Welt- und Weltwoche-Journalisten Henryk M. Broder auf, in dem er das Buch „Dialoge Zukunft – Visionen 2050“ erwähnt, das „Lieblingsbuch“ von Angela Merkel, in dessen „Verbarium“ unter anderem steht, dass im Jahre 2050 bestimmte Begriffe ausgestorben sein werden, z.B. „Migrationshintergrund“, weil in 2050 die Durchmischung der Bevölkerung so vollständig sein wird, dass jeder einen Migrationshintergrund haben wird.

          Unmittelbar danach kommt ein Ausschnitt einer Rede aus dem Jahre 2008 (!) des damaligen französischen Präsidenten Nikolas Sarkozy, in der er folgende Forderung erhebt, die inhaltlich deckungsgleich ist zu der in 2016 aufgestellten Forderung Wolfgang Schäubles, die angebliche „Inzucht der Deutschen“ durch massenhafte Migration aus dem arabisch-afrikanischen Raum zu durchbrechen:

          „Das Ziel ist es,“ so Sarkozy damals im Jahre 2008, „die Herausforderung der Rassenmischung aufzunehmen. Die Herausforderung zur Rassenmischung, die wir im 21ten Jahrhundert haben. Das ist keine Wahl, das ist eine Verpflichtung, das ist ein Imperativ! Wir können nicht anders, ohne uns mit erheblichen Problemen konfrontiert zu sehen. Deshalb müssen wir uns verändern! Und wir werden uns verändern! … Und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten! Und wenn das Volk nicht freiwillig mitmacht, wird es eben notwendig sein, dass die Republik noch strengere Methoden anwendet!“

          Zum Schluss, ab ungefähr Minute 38, kommt noch eine Werbesendung des staatlichen schwedischen Fernsehens, also so etwas wie bei uns ARD oder ZDF, in dem die Zuschauer zur Vermischung der Rassen aufgefordert werden

          „Blanda Upp“ = Vermischt Euch

          Wie bereits damals von mir und vielen anderen geschrieben: Deutschland soll zu einem failed state gemacht werden, der sich letztlich selber auslöscht. Joschka Fischer hat sich schon 1995 mit genau dieser Forderung im anglo-amerikanischen Establishment eingeschleimt !

          Dieser Massenmigrationswahnsinn ist womöglich seit Jahrzehnten gewollt, und wird von langer Hand vorbereitet, letztlich mit der Zielsetzung einer Masseneinwanderung aus dem arabisch, afrikanisch, asiatischen Raum nach Europa, um das Gesicht Europas für immer zu verändern, auch gegen den Widerstand der einheimischen Bevölkerung.

          Dies hat bereits im Januar 2015 (!) die Diplomaten-Enkelin Barbara Coudenhove-Kalergie in der österreichischen Zeitung „Der Standard“ formuliert:

          http://derstandard.at/2000010102927/..._lexikaGroup=1

          „Europa bekommt ein neues Gesicht, ob es den Alteingesessenen passt oder nicht.“

          Auf die Eingangsfrage zu diesem Forum „Wird aus Deutschland ein failed state?“ müssen wir mit dem Hintergrundwissen von heute antworten - Ja, wenn die Bürger (also die 99% in Opposition zu den 1% Machthabern) nicht anfangen, sich dauerhaft zur Wehr zu setzen !

          Kommentar


          • amsa65
            amsa65 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Schon seit Jahrtausenden gibt es Bevölkerungswanderungen auf dieser Erde. Diejenigen, die von reinen Rassen träumen, leben in einem Elfenbeinturm, denn es gibt sie nicht. Wenn unsere Politiker gern von Durchmischungen faseln, muss etwas anderes dahinter stecken, als biologische bzw. genetische Gründe! Vermutlich steckt dahinter der Versuch, ein Land auf vielfältige Art und Weise zu schwächen. Die Aufnahme von 1.5 Mio. Asylanten innerhalb kürzester Zeit, scheint mir eher der Versuch, ein zu starkes Deutschland auf mehreren Ebenen zu schwächen. Sowie Russland-Sanktionen, übermäßige Asylantenströme, VW-Skandal, Eurorettungsmaßnahmen, nicht aufgelöste Alliierten-Verträge usw.
            Wenn hinter allen diesen Dingen mal nicht die USA stecken? Oder ist es letztendlich doch nur eine Verschwörungstheorie?

            Von einem echten failed State sind wir sicherlich noch weit entfernt, aber die aufgezeigten Beispiele in diesem Thread lassen zumindest einen gewissen Weg dahin erkennen.
            Zuletzt geändert von amsa65; 15.06.2016, 00:24.

          • lmft33
            lmft33 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Jasinna ist auf jeden Fall eine der Besten in der alternativen Szene, da sie es bei jedem Thema schafft mit fast ausschließlich Mainstream-Quellen zu arbeiten und Ihre Position genau zwischen Links und Rechts auf den Punkt zu bringen.

            Kann jedem auch ihre anderen längeren Videos nur empfehlen!
            Zuletzt geändert von lmft33; 15.06.2016, 18:58.

        • #82
          Der pure Hohn ist doch, dass gerade Frau Merkel sich in China hinstellt und über Rechtsstaatlichkeit philosophiert:

          [...]
          Kern aller Rechtsstaatlichkeit ist, dass die Stärke des Rechts gilt und nicht das Recht des Stärkeren.
          [...]
          (tagesschau.de)

          Tut mir leid, aber mich beschleicht das Gefühl, dass die gute Frau tatsächlich geisteskrank ist.

          Kommentar


          • amsa65
            amsa65 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Geistig minderbemittelt mit starkem Hang zur Naivität trifft es noch eher. Bestes Beispiel: die Fragerunde mit Merkel und Bürgern in Duisburg-Marxloh im letzten Jahr. :-))

        • #83
          Ein Hallo an alle

          Stimmt, die Videomacherin Jasinna ist wirklich ein Phänomen. Allein das Suchen und Finden der Videoausschnitte aus den Mainstream-Medien muss viele Wochen gedauert haben, und diese Videoausschnitte dann auch noch mit den notwendigen Hintergrundinformationen zu unterfüttern, das dürfte die Fertigstellung der Videos in den Bereich von Monaten rücken. Woher hatte Jasinna z.B. die Kenntnis von der im staatlichen schwedischen Fernsehen verbreiteten, im Grunde genommen rassistischen Aufforderung an die Schweden „Vermischt Euch“ (Blanda Upp) ? Ich hatte vor Jasinna davon noch nie etwas gehört oder gelesen.

          Beängstigend aber bleibt in der Gesamtschau, wieso amtierende Politiker in Europa plötzlich die „Rassenvermischung“ der indigenen Völker Europas mit Menschen aus dem arabisch-afrikanisch-asiatischen Raum fordern, ja sogar erzwingen wollen, wie das Sarkozy 2008 in seiner Rede hat anklingen lassen ? Und dies mit Unterstützung staatlicher Massenmedien wie dem schwedischen Fernsehen oder unter publizistischem Begleitschutz wie im Artikel der Diplomaten-Enkelin Barbara Coudenhove-Kalergie in der österreichischen Zeitung „Der Standard“.

          Sind die alle komplett durchgeknallt ? Dass diese Masseneinwanderung kulturfremder, überwiegend ungebildeter Unterschichtenmitglieder dazu führen wird, die betroffenen Länder Europas komplett aus den Angeln zu heben, dürften selbst die schlimmsten Dumpfbacken unter den durchideologisierten Politikern Europas wissen. Warum also fordern sie es trotzdem ?

          Natürlich gibt es sehr plausible Theorien, was der Hintergrund dafür sein könnte. Die Destabilisierung des eurasischen Kontinents und innerhalb Europas insbesondere die Destabilisierung Deutschlands, um globale Weltmachtphantasien eines anglo-amerikanischen Establishments verwirklichen zu können, haben wir gerade auch hier bei Cashkurs in vielen, sehr fundierten Beiträgen oft gelesen und diskutiert. Ich denke auch, dass es genau in diese Richtung geht. Aber warum machen so viele deutsche Politiker, so viele schwedische Politiker und zumindest einige Politiker auch aus anderen Mittel- und Westeuropäischen Ländern so bedingungslos mit ? Warum sagt von diesen Politik-Darstellern niemand einfach nur NEIN ?

          Die Warnungen, was diese illegale Massenmigration auf lange Sicht bedeuten wird, sind inzwischen Legion. Erinnert sei hier nur an den emeritierten Wirtschaftswissenschaftler und Soziologen Gunnar Heinsohn, der dem Radiosender Zwölfzweiundzwanzig bereits im September 2015 ein 40-minütiges Interview dazu gegeben hat, ein Interview, das wenige Wochen später aus der Mediathek entfernt wurde (!), inzwischen aber in einer Art Wiederholung bei YouTube zu finden ist:

          „Gunnar Heinsohn über den wahren Hintergrund des Asylwahns“

          https://www.youtube.com/watch?v=zhzthrcmkBM

          Gunnar Heinsohn hat aber auch der Welt ein kurzes Interview gegeben

          http://www.welt.de/vermischtes/artic...l-friends.html

          und ist auch mit anderen Beiträgen bei YouTube zu finden:

          „Prof. Gunnar Heinsohn: Eine düstere Prognose für Europas Zukunft“

          https://www.youtube.com/watch?v=QxwBHRdTa3U

          Daher hier nur zur Erinnerung (siehe auch die Beiträge zu diesem Forum vom 15.01.2916) einige zentrale Aussagen von Gunnar Heinsohn:

          Gunnar Heinsohn betont den enormen Bevölkerungsüberschuss in allen Ländern, aus denen schon jetzt Massen an jungen Männern Richtung Deutschland und Europa ziehen. Um die Dramatik dieser Situation zu verdeutlichen bedient er sich des sog. „Kriegsindex“. Heinsohn hierzu:

          „Der Kriegsindex misst das Verhältnis von 55- bis 59-jährigen Männern, die sich der Rente nähern, und den 15- bis 19-jährigen Männern, die den Lebenskampf aufnehmen. Wenn wir, wie in den Herkunftsländern, einen Kriegsindex von drei bis sechs haben, dann kommen also auf 1000 alte Männer, die eine Position frei machen, 3000 bis 6000 junge Männer. In Deutschland sind das gerade mal 660.“

          Zu der zu erwartenden Zahl an wanderungswilligen jungen Männern sagt Heinsohn, basierend auf einer Gallup-Umfrage aus dem Jahre 2009:

          „Wir kennen die Bevölkerung zwischen Marokko, Indonesien und Südafrika, das sind etwa zwei Milliarden Menschen. Sie wurden befragt, ob sie bleiben oder gehen wollen. Es sind etwa 500 Millionen Menschen, die diese Region am liebsten verlassen würden. Wenn diese Abwanderungswünsche stabil bleiben, dann erwarten wir in Europa bis 2050 ungefähr 1,2 Milliarden Menschen.

          Neuere Umfragen aus 2015 des Arabischen Zentrums für Forschung und Politikstudien in Katar lassen allerdings eine noch viel höhere Zahl an Migranten erwarten. Demnach wollen jetzt 35% aller Araber ihre Länder verlassen. Zum Zeitpunkt der Gallup-Umfrage waren es noch 23%.“

          Vor allem in dem Radiointerview mit Zwölfzweiundzwanzig, das jetzt auf YouTube eingestellt worden ist, weist Prof. Heinsohn auf die zwei grundlegenden Entscheidungen hin, die jedes potenzielle Zielland der Massenmigrationswelle wählen kann:

          1. Es kann sich dafür entscheiden, an der Spitze des technisch-wissenschaftlichen Fortschritts und damit Wirtschaftsentwicklung zu bleiben, dann darf dieses Land keine Masseneinwanderung von wenig Gebildeten oder gar Analphabeten zulassen, da das die Fähigkeit für die technisch-wissenschaftliche Innovation zerstören würde. Die angelsächsischen Länder haben sich exakt für diesen Weg entschieden! Deshalb macht Großbritannien seine Grenzen dicht!

          2. Es kann sich aber auch dafür entscheiden, an der Spitze der humanitären Unterstützung von Asylanten zu stehen, dann muss dieses Land die Masseneinwanderung von wenig Gebildeten oder gar Analphabeten erdulden. Das bedeutet dann in der Konsequenz, dass das mittlere Bruttoeinkommen in Deutschland von derzeit 40.000 Euro auf geschätzt 15.000 Euro absinken wird. Prof. Heinsohn betont, dass man auch mit 15.000 Euro brutto im Jahr nicht verhungern muss und dass es für einen Afrikaner, der in seinem Heimatland mit vielleicht 5.000 Euro im Jahr auskommen musste noch immer ein toller Sprung nach oben ist, wenn er plötzlich 15.000 Euro bekommen kann.

          Heinsohn widerspricht bereits in dem Radiointerview vom 05. September 2015 der insbesondere in Deutschland zu dieser Zeit gebetsmühlenartig wiederholten Propaganda-Behauptung, dass alle Asylanten in 2 Jahren eine Bereicherung des deutschen Arbeitsmarktes sein werden. Dies wird, so Heinsohn, nicht der Fall sein !

          Warum ?

          Weil es riesige Bildungsunterschiede zwischen Einheimischen und Migranten gibt !

          Heinsohn erinnert hierzu an die PISA-Studie aus 2013 die ermittelt hat, dass bei den „Bio-Deutschen“ Kindern 30% in Mathematik versagen, bei den Migrantenkindern in Deutschland aber niederschmetternde 50-60%. Sein Fazit lautet: wenn die Migranten nicht auf dem Weltspitzen-Niveau operieren können, auf dem sich Deutschland dank seiner besten Köpfe NOCH befindet, dann handelt sich Deutschland unvermeidlich ein ökonomisches Problem ein, aber Deutschland kann sich natürlich bewusst und gewollt dazu entscheiden, nach dem Massenansturm von Asylanten nicht mehr zur Weltspitze zu gehören.

          Bewusst und gewollt ? Sicher nicht von den Bürgern ! Deutschland wird wohl viel eher, so mein Fazit im Januar 2016, im Rahmen einer Selbstermächtigung von Angela Merkel, SPD, Grüne und Linke bewusst an die Wand gefahren, von einem „failing state“ hin zu einem „failed state“ !

          Kommentar


          • amsa65
            amsa65 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Vermutlich gibt es wieder mehrere Gründe für die Entscheidung unserer Politiker und Parteien in der Flüchtlingsfrage.

            1. Die ewige und nie endende Schuld vom Holocaust über Generationen hinweg. Mit der Flüchtlingsaufnahme will man der Welt zeigen, dass Deutschland das humanste Land der Welt geworden ist.
            Dumm nur, dass wir erst gerade wieder zum drittgrößten Waffenexporteur aufgestiegen sind und die Flüchtlingsströme mit unserem tollen atlantischen Bündnispartner selbst ausgelöst haben. Das wird aber gern ausgeblendet.

            2. Das tolle Gefühl unserer Politiker, Menschen in (angeblicher) Not helfen zu können und sich dabei selbst ein Denkmal zu setzen. Gleichzeitig wird aber völlig ausgeblendet, was man damit der eigenen Bevölkerung zumutet. Sätze wie - Wir schaffen das - bedeuten letztendlich, ich (Oberbefehlshaberin Merkel) hefte mir den Ruhm an meine Vita, aber ihr (das Volk) habt mit dieser Entscheidung fertig zu werden. Dieses herrschaftliche Denken, zeichnet mehr und mehr die Kanzlerschaft von Merkel aus. Ich denke, die Macht ist ihr zu Kopf gestiegen.

            3. Die unglaubliche Naivität und Unwissenheit der Politiker, dass schon alles gut ausgehen wird und dem Wunsch, in Europa als Vorbild zu stehen. Denn in der Vergangenheit hat sich Deutschland mehr als Lehr- und Zuchtmeister in der EU präsentiert.
            Verargumentieren kann man das noch mit dem Irrglauben, dass die Masseneinwanderung gut für unsere Wirtschaft sei und die bereits oben erwähnte Durchmischung der Gesellschaft mit frischem Blut aus fremden Ländern. Wenn es nicht so ernst wäre, hätte ich mich bei diesem letzten Argument fast schlapp gelacht.

            4. Die Politik denkt, der Industrie etwas Gutes zu tun. Man kann mit Flüchtlingen schließlich viel Geld verdienen. Nur ist der Topf, aus dem das Geld kommt, der Steuerzahlertopf. Also rechte Tasche, linke Tasche. Oder schlimmer noch, erhöhen wir doch demnächst einfach die Abgaben, der Bürger wird's schon aushalten. Und die Krankenkassenkostem, aus denen auch die Asylanten schöpfen können, holen wir uns von den brav zahlenden Bürgern wieder zurück oder wir bieten einfach weniger Leistung an. So einfach geht das.

            Wie heißt es doch so schön: eine Regierung ist gut zu allen anderen, nur nicht zu ihren eigenen Bürgern.
            Zuletzt geändert von amsa65; 16.06.2016, 00:49.

        • #84
          Es wird immer besser:

          Personalnot bei Streitkräften : Bundesregierung will Bundeswehr für EU-Ausländer öffnen
          (focus.de)

          Wie praktisch, dass die EURO Peripherie blutet.
          Aus dem Heer der Arbeits- und Hoffnungslosen wird sich schon Kanonenfutter rekrutieren lassen.

          Weiterhin müssen die Volksvertreter dem Michel bei Bedarf nicht die Eurogendfor & Co. auf den Hals hetzen.
          Das erledigt dann die Exil-Bundeswehr.

          „TITEL VII SOLIDARITÄTSKLAUSEL
          Artikel 188r

          (1) Die Union und ihre Mitgliedstaaten handeln gemeinsam im Geiste der Solidarität, wenn ein Mitgliedstaat von einem Terroranschlag, einer Naturkatastrophe oder einer vom Menschen verursachten Katastrophe betroffen ist. Die Union mobilisiert alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel, einschließlich der ihr von den Mitgliedstaaten bereitgestellten militärischen Mittel, um
          .
          a)
          — terroristische Bedrohungen im Hoheitsgebiet von Mitgliedstaaten abzuwenden;
          — die demokratischen Institutionen und die Zivilbevölkerung vor etwaigen Terroranschlägen zu schützen;
          — im Falle eines Terroranschlags einen Mitgliedstaat auf Ersuchen seiner politischen Organe innerhalb seines Hoheitsgebiets zu unterstützen;
          .
          b) im Falle einer Naturkatastrophe oder einer vom Menschen verursachten Katastrophe einen Mitgliedstaat auf Ersuchen seiner politischen Organe innerhalb seines Hoheitsgebiets zu unterstützen.
          .
          (2) Ist ein Mitgliedstaat von einem Terroranschlag, einer Naturkatastrophe oder einer vom Menschen verursachten Katastrophe betroffen, so leisten die anderen Mitgliedstaaten ihm auf Ersuchen seiner politischen Organe Unterstützung. Zu diesem Zweck sprechen die Mitgliedstaaten sich im Rat ab.

          (3) Die Einzelheiten für die Anwendung dieser Solidaritätsklausel durch die Union werden durch einen Beschluss festgelegt, den der Rat aufgrund eines gemeinsamen Vorschlags der Kommission und des Hohen Vertreters der Union für Außen- und Sicherheitspolitik erlässt. Hat dieser Beschluss Auswirkungen im Bereich der Verteidigung, so beschließt der Rat nach Artikel 15b Absatz 1 des Vertrags über die Europäische Union. Das Europäische Parlament wird darüber unterrichtet.
          Für die Zwecke dieses Absatzes unterstützen den Rat unbeschadet des Artikels 207 das Politische und Sicherheitspolitische Komitee, das sich hierbei auf die im Rahmen der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik entwickelten Strukturen stützt, sowie der Ausschuss nach Artikel 61d, die dem Rat gegebenenfalls gemeinsame Stellungnahmen vorlegen.

          (4) Damit die Union und ihre Mitgliedstaaten auf effiziente Weise tätig werden können, nimmt der Europäische Rat regelmäßig eine Einschätzung der Bedrohungen vor, denen die Union ausgesetzt ist.“
          (Amtsblatt der Europäischen Union / Vertrag von Lissabon)

          Die kurze Anreise ist auch gut für den ökologischen Fußabdruck

          Thema Sicherheit ... FAIL !
          Zuletzt geändert von Pleite; 18.06.2016, 08:56. Grund: Quelle ergänzt / Formatierung

          Kommentar


          • #85
            Nicht nur die Millionen Astrophysiker unter den 'Schutzsuchenden' aus den nahen Osten und Nordafrika, sondern auch hunterttausende EU-High-potentials bereicherten 2015 Deutschland:

            [...]
            Nach Deutschland wanderten mit 382.000 mehr als doppelt so viele Unionsausländer ein (685.485 Zuwanderer abzüglich 303.036 Abwanderer).
            [...]
            Damit stammen fast vier Fünftel (533.000) der im Jahr 2015 zugezogenen EU-Ausländer aus den osteuropäischen Staaten (neben Rumänien, Bulgarien und Kroatien, die EU-8: Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn).
            [...]
            Tendenziell sind die EU-Migranten jung und überdurchschnittlich gut ausgebildet.
            [...]
            Laut Bundesagentur für Arbeit beziehen derzeit immerhin knapp 440.000 EU-Ausländer Hartz IV oder Sozialhilfe.
            [...]
            (welt.de)

            Seltsam ist doch, dass von diesen allesamt überdurchschnittlich qualifizierten Neubürgern hunderttausende Sozialleistungen kassieren.
            Muss sich wohl um Diskriminierung handeln.
            Demnächst kommt noch die Migrantenquote in Belegschaften.

            Die EU entwickelt sich immer mehr zur Sozialtransferunion.
            Wie viele noch das Kindergeld für ihre in der Heimat verbliebenen 30 Kinder abkassieren, will ich gar nicht wissen.

            Wie lange soll das noch so weitergehen, dass der deutsche Steuerzahler neben den (inter-)nationalen Steuervermeidern und neben den Steuerverschwendern nun auch noch von der ganzen Welt ausgesaugt wird ?
            Wenn ich auf meine Lohnabrechnung schaue, habe ich keinen Bock mehr, für die Schnorrer und Asozialen der Welt malochen zu gehen !

            Vielleicht tauche ich auch demnächst in der Statistik auf, und zwar als 'Auswanderer'.
            Oder ich werde hauptberuflich arbeitslos.

            Ein weiteres Problemfeld:
            Derzeit hat von den 81 Millionen Einwohnern jeder fünfte einen Migrationshintergrund, bei Kindern unter zehn Jahren liegt dieser Anteil bei etwa einem Drittel.
            Das wird ein Fest der Integration für die Sozialindustrie. 1000 Milliarden für Integrationsprojekte, Sozialpädagogen, Psychologen, Wasserkopforganisationen ohne Mehrwert usw. usf.

            Kotzen am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

            Kommentar


            • amsa65
              amsa65 kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Wenn Sie an Auswanderung denken, müsste es schon ein außereuropäisches Land sein, wie Neuseeland oder Kanada, denn nirgens verdiehnt man mehr in Europa als in Deutschland. EU-Beamte in Brüssel mal ausgenommen. ;-)) Die Sache mit der Auswanderung sagt sich immer leichter als sie in der Realität ist.

              Apropos Ausnutzung der Sozialsysteme. Ich möchte ja nicht hetzen, aber Deutschland hat z. B. mit der Türkei einen Vertrag, der schon seit der Zeit gilt, an dem türkische Gastarbeiter in dieses Land gekommen sind. Der Vertrag bezieht sich u. a. darauf, dass türkischstämmige, die in Deutschland arbeiten und in die Sozialkassen einzahlen, die ganze Familie in der Türkei ebenfalls mit krankenversichern können, selbst wenn niemand aus der Familie jemals deutschen Boden betreten hat. Und wir wissen alle, wie groß die Familien dort sein können. So könnte ein Arbeiter in Deutschland auch mal locker 20 oder 30 Familienangehörige in der Türkei mit krankenversichern. Und ich möchte nicht wissen, wieviel Schindluder mit diesem sozialen Topf alles getrieben wird. Welcher deutsche Beamte überprüft das alles schon? Da reist niemand dafür in die Türkei. Und wir wissen, was man alles dort für Geld bekommt. Syrische Pässe für ca. 850 EUR usw.

              Das Schlimme ist eigentlich und das hat jetzt nichts mit meinem obigen Beispiel zu tun, dass deutsche Sozialsysteme aus vielfaltigen Gründen ein Selbstbedienungsladen für findige Sozialschmarotzer geworden ist. Meist kommt ein Schwindel erst nach Jahren heraus.

              Ich erinnere mich noch, was mir einmal eine Harz 4-Empfängering zum Thema Arbeitslosengeld erzählt hat. Dass wenn man nach einem Jahr Bezug von Arbeitslosengeld kurz davor ist in Harz 4 zu rutschen, könnte man noch mit einem ärztlichen Attest für weitere 6 Monate Arbeitslosengeld kassieren. Gut für die, die tatsächlich krank geworden sind, aber ein offenes Tor für diejenigen, die betrügen wollen.
              Zuletzt geändert von amsa65; 02.07.2016, 10:30.

            • Pleite
              Pleite kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Wenn Sie an Auswanderung denken, müsste es schon ein außereuropäisches Land sein, wie Neuseeland oder Kanada, denn nirgens verdiehnt man mehr in Europa als in Deutschland. EU-Beamte in Brüssel mal ausgenommen. ;-)) Die Sache mit der Auswanderung sagt sich immer leichter als sie in der Realität ist.
              Neuseeland und Kanada ? Das wäre dann auch vom Regen in die Traufe. Die gehören ja zu den 5 eyes.
              Bleiben nicht viele Alternativen, wenn man ein gleichwertig entwickeltes Land sucht.
              In die Pampa ziehen und dort frei an einer Infektion sterben will ich auch nicht
              Eigentlich will ich auch nicht weg !
              Wäre ja noch schöner, vor den Schnorrern und Traumtänzern der Erde zu kapitulieren.
              Das hier ist meine Heimat.
              Man muss einen Weg finden, dass die Schnorrer wieder nach Hause gehen, z.B. Sozialleistungen verweigern, Banken liquidieren und Schulden streichen, Blutsauger-Freihandelsabkommen abschaffen ...
              halt nicht weniger, als eine (R-)Evolution des Wirtschaftsystems

            • amsa65
              amsa65 kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Im Prinzip gibt es kein Land mehr, in das man noch sorglos auswandern kann. Höchstens noch in eines, dass die USA für völlig unwichtig und nutzlos halten.

          • #86
            In diesem Schrott-Staat kann noch nicht einmal im Schwimmbad für Ordnung gesorgt werden.
            Und das noch nicht einmal nach dem Warnschuss von Silvester:

            "Enormer Anstieg" sexueller Übergriffe in Düsseldorf
            [...]
            'Das KK12 stellt klar, dass die Sexualstraftaten einen enormen Anstieg verzeichnen. Insbesondere die Tatbestände Vergewaltigung und sexueller Missbrauch von Kindern in den Badeanstalten schlagen hier ins Gewicht.' Die Täter seien 'zum größten Teil Zuwanderer', zitiert die 'Bild' weiter.
            [...]
            (welt.de)

            Kommentar


            • #87
              Wir haben nun den nächsten Punkt der Agenda erreicht.

              Nachdem die Meute da ist, werden die Bürgen nun über die Massenmedien darauf aufmerksam gemacht, dass man sich doch langsam gegen die Einwanderer wehren soll...

              Wie war das nochmals?
              Bürgerkrieg 2020? Einsatz des Militärs im Inland?
              Enteignungen nach neuerem Finanzcrash?

              Wer das nicht sieht ist blind.

              Kommentar


              • amsa65
                amsa65 kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                @lmft33
                Wir sollten uns in erster Linie gegen die USA wehren, die diese Flüchtlingsströme erst ausgelöst haben und unser Europa mit allem destabilisieren, was denen einen Vorteil verschafft.

              • pgut
                pgut kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                ja, absolut einverstanden!

                Mein Statement ist der Wunsch der Elite und natürlich nicht meiner.

              • Pleite
                Pleite kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Wir sollten uns primär gegen diejenigen wehren, welche die mutmaßlichen Flüchtlinge in Bewegung setzen und illegal hier rein lassen. Die Einwanderer selbst werden auch nur instrumentalisiert und können nichts dafür.
                Und wir müssen uns gegen die wehren, die jedes Gegensteuern aus eigener Machtgeilheit - Option Regierungsbeteiligung 2017 - blockieren:

                Bundesrat : Grüne werden zum Machtfaktor
                [...]
                Die sicheren Herkunftsstaaten sind bei den Grünen seit jeher ein heißes Thema. Als es im vorigen Jahr darum ging, Albanien, Kosovo und Montenegro als solche einzustufen, spielte eine entscheidende Rolle, dass in Baden-Württemberg die Landtagswahl noch ausstand und man dem regierenden Parteifreund Kretschmann keine Steine in den Weg legen wollte. Mit Blick auf die Maghreb-Staaten blieben die Grünen nun hart. Sie sagen, dass die Menschenrechte dort nicht gewährleistet seien. Somit verbiete sich ein Persilschein.
                http://www.fr-online.de/politik/bund...,34475332.html

            • #88
              Noch so eine Posse:

              [...]
              Der Richter hatte angekündigt, dass der Angeklagte nun mit einer Haftzeit von drei Jahren rechnen müsse; die Bewährung für eine frühere Haftstrafe werde voraussichtlich widerrufen. Dennoch sei die Strafe nicht so hoch, dass man davon ausgehen müsse, Uzun werde sich ins Ausland absetzen. Der Ex-Rocker-Boss kam gegen Auflagen frei.
              Allerdings gingen Staatsanwaltschaft und Verteidigung in Berufung. Die Staatsanwaltschaft legte nach Angaben eines Gerichtssprechers eine Beschwerde gegen die Aussetzung des Haftbefehls ein. Daraufhin setzte das Landgericht den Haftbefehl wieder in Kraft. Der 37-Jährige tauchte unter - bis er nun in Bayern gefasst wurde.
              [...]
              (spiegel.de)

              Mal abwarten, was die Hamburger Justiz nun verbockt. Die Hamburger Polizei wird sich bedanken.

              Kommentar


              • #89
                Wer hier in DL 'Alles zum Kotzen' findet, sollte mal ernsthaft dieses erwägen. Die teils maßlos übertriebenen Stänkereien in diesem Thread gehen mir auf den Senkel! Aber erbrecht Euch nur ruhig weiter, wenn Euch danach ist. Mehrheitsfähig ist Eure Sichtweise - gottlob - noch nicht.
                Zuletzt geändert von wolli_l; 07.07.2016, 19:49.

                Kommentar


              • #90
                Weil's so schön ist, ein weiteres Beispiel für die Aushebelung des Rechtsstaats:
                45 von Abschiebung bedrohte Flüchtlinge haben den Regensburger Dom besetzt und dort die Nacht verbracht. Den Protest wollen die Roma fortsetzen, bis ihre Hauptforderung erfüllt ist - ein Bleiberecht.
                (welt.de)

                Wobei diese 'Flüchtlinge' aus Albanien, Mazedonien, Serbien und aus dem Kosovo stammen.

                Und dass die kath. Kirche sich hier als Staat im Staate aufspielt, geht mir schon lange gegen den Strich.
                Mit den zuständigen Behörden sei vereinbart worden, dass die Flüchtlinge weiterhin unter dem Schutz der Kirche stehen.
                (welt.de)

                Kommentar

              Lädt...
              X