Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das BAMF hat seinen Internetauftritt erneuert und die Gelegenheit dazu genutzt, die Statistiken, die schon länger hier lebende Steuermulis beunruhigen könnten, zu verstecken und es hat zugleich die Berichtsstruktur verändert.
    Bevor die noch mehr frisieren, schnell mal den Zwischenstand dokumentieren:

    Asylgeschäftsstatistik (01-10/19)

    Antrags-, Entscheidungs- und Bestandsstatistik
    Berichtszeitraum: 01.01.2019 - 31.10.2019

    ASYLANTRÄGE
    Herkunftsländer gesamt 141.889
    https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlag...iert-2019.html

    Da freut sich die GroKo, dass wir inkl. Familiennachzügen und den weiteren Sonderzuwanderungskontingenten 2019 wieder die Mindestquote an Armutszuwanderung ins Sozialsystem erreichen werden.

    Mal schauen, wie toll sich die Facharbeiter integrieren und ihren Teil beitragen:

    Berichte: Arbeitsmarkt kompakt, Oktober2019
    Auswirkungen der Migration auf den deutschen Arbeitsmarkt
    [...]
    Anhangtabelle 2: Deutsche und Ausländer in der Grundsicherung für Arbeitsuchende im Vergleich, Juli 2019

    Regelleistungsberechtigte (RLB)
    Nichteuropäische Asylherkunftsländer (Afghanistan, Irak, Iran, Syrien etc.): 987.341

    [...]

    Anhangtabelle 3: SV-Beschäftigungsquote, Beschäftigungsquote inkl. ausschließlich geringfügig Beschäftigte, Arbeitslosenquote, SGB II-Quote, ELB-Quote im Vergleich

    SGB II-Quote bezogen auf Bevölkerung (AZR), Juli 2019

    Nichteuropäische Asylherkunftsländer (Afghanistan, Irak, Iran, Syrien etc.): 60,6 %

    Afghanistan 50,6 %
    Irak 56,7 %
    Syrien 77,7 %
    https://statistik.arbeitsagentur.de/...beitsmarkt.pdf

    So wird die Rente gerettet.
    In der nächsten Rezession wird das Kartenhaus kollabieren und die schnarchende Wählerschaft reibt sich die Augen, wenn per Steuererhöhung oder Leistungskürzung von CDU, CSU und SPD die Rechnung präsentiert wird.
    Zuletzt geändert von Pleite; 24.11.2019, 20:07.

    Kommentar


    • Vergessen wir Afghanen, Iraker, Syrer, wenden wir uns lieber den von den Europäern ausgebeuteten und geschundenen Afrikanern zu:

      http://www.pi-news.net/2019/09/nicol...ern-in-europa/

      Und zum Inhalieren dessen, was bei der Fruchtbarkeitsrate Afrikas auf deren bevorzugtes Wunschland zukommt:


      https://mapfight.appspot.com/africa-...ize-comparison
      Zuletzt geändert von frifix; 25.11.2019, 20:26.

      Kommentar


    • Eine gruseliger Statusbericht war gestern in der ARD sogar zur Primetime zu sehen:

      Beuteland - Die Millionengeschäfte krimineller Clans
      https://programm.ard.de/TV/daserste/...81062315247512

      Link zur Dokumentation: https://pdvideosdaserste-a.akamaihd....0-1_559933.mp4

      Dokumentiert wird das langfristige Ergebnis unkontrollierter Zuwanderung "Schutzsuchender" aus dem Libanon & Co. in den 80ern und ignoranter Politik insbes. SPD + Grünen geführter Landesregierungen.
      Heute wiederholt sich alles mit dem massenhaften Import syrischer und irakischer "Flüchtlinge", weil die Politik noch immer die Augen davor verschließt und Angst vor einer Stigmatisierung hat.
      Nun klärt sich auch, warum 2/3 und mehr vom Sozialstaat leben: hauptberuflich werden eigene kriminelle Strukturen aufgebaut. Dabei wird Beutelands Grundversorgung auf des arbeitenden Doof-Michels Kosten gerne mitgenommen.
      Zuletzt geändert von Pleite; 26.11.2019, 17:31.

      Kommentar


      • Filz und Korruption im Sozialbereich im Gleichschritt mit positiver Diskriminierung sind der Markenkern der SPD.
        Die Asylindustrie als Versogungswerk für Parteikader*Innen:

        Knapp über 30 und schon 100.000 Euro
        Wie SPD-Jungpolitiker bei der AWO Spitzengehälter erhalten
        Der Frau von Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann (SPD) ging es als Kita-Leiterin bei der Arbeiterwohlfahrt verdächtig gut. Kein Einzelfall, wie die AWO-Jobs zweier Nachwuchspolitiker zeigen.
        [...]
        Der 33-Jährige, der laut seinem Facebook-Profil noch als Student an der evangelischen Hochschule in Darmstadt eingeschrieben ist, kommt auf rund 100.000 Euro Jahresgehalt. Sein Monatsverdienst lag im September 2018 bei 7.825 Euro brutto, ein Jahr zuvor bei 7.608 Euro. Zudem stellte die AWO ihm einen Dienstwagen zur Verfügung. Das zeigen interne Unterlagen, die dem hr vorliegen.
        [...]
        Ungewöhnlich wohlwollend mutet auch die Behandlung an, die Myrella Dorn bei der AWO Frankfurt erfährt. Die frühere Frankfurter Juso-Sprecherin ist 30 Jahre alt und SPD-Stadtverordnete im Römer. Auf der Seite ihrer Fraktion und in ihrem Facebook Profil gibt sie an, noch an der Goethe-Uni zu studieren. Weitergehende Berufserfahrung hat sie nicht vorzuweisen.
        Trotzdem leitet sie der Homepage der AWO Frankfurt zufolge die Abteilung Jugend mit 26 hauptamtlichen Mitarbeitern und 10 Honorarkräften. Laut einer internen Dienstwagenliste, die dem hr vorliegt, hat ihr die AWO Ende 2018 einen Ford Fiesta zur Verfügung gestellt.
        Noch bis Sommer 2019 führte der Wohlfahrtsverband sie als studentische Mitarbeiterin. Dann kam der steile Karrieresprung: Abteilungsleiterin in Vollzeit. Als Helferin in der Flüchtlingsbetreuung hatte Dorn 2015 bei der AWO angefangen.
        https://www.hessenschau.de/politik/k...tiker-100.html
        Zuletzt geändert von Pleite; 29.11.2019, 07:49.

        Kommentar


        • Pleite
          Pleite kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Besondere Arbeiterwohlfahrt für die "Arbeiter" bei der Wohlfahrt:

          450 PS unter der Haube des Dienstwagens, mehrere hunderttausend Euro an Geschäftsführergehältern: Für manche in Frankfurt oder Wiesbaden war die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ein ausgesprochen guter Arbeitgeber. Die Affären bringen nun ans Licht, dass bei dem Sozialverband auch Unterkünfte bei Dienstreisen nicht 08/15 sein mussten.

          Nach hr-Recherchen haben drei Mitarbeiter der wegen hoher Gehälter und teurer Dienstwagen in die Kritik geratenen Kreisverbände dienstlich im Berliner Luxushotel Adlon übernachtet.
          [...]
          Die AWO gilt als gemeinnützig und finanziert sich ganz überwiegend aus staatlichen Zuwendungen.
          https://www.hessenschau.de/gesellsch...adlon-100.html

          Und die Grünen sind auch mit fleissig von der Partie:

          Bei der Arbeiterwohlfahrt wirft der Geschäftsführer-Posten eines Landtagsabgeordneten der Grünen Fragen auf. Warum hatte Taylan Burcu den Job nur während einer heißen Wahlkampf-Phase inne? Täuschte er die Landtagsverwaltung?
          https://www.hessenschau.de/politik/l...baden-100.html

          Selbstbedienungsladen Sozialstaat - Beuteland.
          Zuletzt geändert von Pleite; 19.12.2019, 19:46.

        • Pleite
          Pleite kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Eine dreiteilige Berichtsreihe dazu:
          https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6749#post6749

        • Pleite
          Pleite kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Schamlose Korruption, Vetternwirtschaft, mafiöse Strukturen, SPD und Grüne mittendrin - abscheulich:

          Der AWO-Skandal - Wohlfahrt im Jaguar
          http://hrardmediathek-a.akamaihd.net...p-1800kbit.mp4
          Zuletzt geändert von Pleite; 12.02.2020, 21:23.

      • Na DAS hätte nun wirklich niemand ahnen können:

        Der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Hans-Eckhard Sommer, hat davor gewarnt, dass Asylsuchende in Deutschland dauerhaft in Armut leben könnten. Zwar seien viele der Flüchtlinge, die 2015 und 2016 ins Land gekommen seien, inzwischen in Jobs - "allerdings die allermeisten im Niedriglohnsektor", sagte Sommer den Funke-Zeitungen vom Mittwoch.

        "Das kann nicht gut für die Gesellschaft sein, wenn die Menschen dauerhaft in Deutschland bleiben sollen", sagte er. "Es droht dann nämlich die Gefahr, dass viele der niedrig bezahlten Migranten und Flüchtlinge in prekären Verhältnissen verharren und später in Altersarmut abrutschen." Hier müsse der Staat handeln und die "Migration in den Niedriglohnsektor in Deutschland künftig deutlich reduzieren", forderte der Bamf-Präsident.
        https://www.welt.de/newsticker/news1...utschland.html

        Das war alles schon seit den Bahnhofsklatschern und dem "Wir helfen"-BILD-Button absehbar.

        Kommentar


        • Der Journalist Alexander Wendt hat in vergangenen Reden von Frau Merkel gestöbert und hat -aus heutiger Sicht- erstaunliche Äußerungen gefunden.
          Diese müssen sie einfach mal bei Tichy staunend aufrufen:

          https://www.tichyseinblick.de/daili-...ndsechzigsten/

          Nach diesen Fundstücken bleibt mir nichts anderes übrig, als mich auf den garstigen Forschungspfad eines Verschwörungsanalytikers zu begeben.
          Wie kommt diese Dame ab einem nicht ganz genau zu bestimmenden Zeitpunkt dazu, etwa Anfang 2010 bietet sich da als Startpunkt an, ihren Kompass in diversen überaus wichtigen Politikbereichen um 180 Grad zu drehen?

          - erst Atomkraftverlängerung, dann Komplettausstieg
          - erst Fürsprache für die Maastricht-Kriterien, dann über Bord mit diesen Zwangsjacken
          - erst gegen EU-Schuldentransfer, dann Ermächtigung der EZB zu ebendiesem
          - erst Zuwanderungskritik, dann unbegrenzte und unbefristete Grenzöffnung
          - erst Kritik an Multikulti, dann Anhängerin dieser Idee zur Transformation Deutschlands
          - erst für Steuersenkungen, dann rauf mit den Steuern, erst offen und stets heimlich mit
          der kalten Progression
          - 2003 in Forschung und Entwicklung investieren, das Ergebnis merken wir
          - erst rein in die schwarze Partei, dann rüber zu den Rot/Grünen

          Heiko Schrang postete einmal, er würde gerne mal in die Nähe der Dame kommen. Dann würde er mal über ihr Haupt streichen, um zu entdecken, welche Fäden da am Werke sind. Ich glaube nun, es sind nicht nur die atlantischen Fäden, die da wirken, sondern irgendwer hat die DDR-Akten der Dame aufgestöbert und erstmal gehortet, um sie zum geeigneten Moment erpresserisch ins Spiel zu werfen. Logisch?

          Kommentar


          • Die Asylindustrie als Mittel zur persönlichen Bereicherung oder warum die illegale Masseneinwanderung derartig horrende Kosten für den Steuerzahlenden verursacht:

            Im Prozess um den Millionenbetrug beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Hannover sind die beiden Angeklagten vom Landgericht Hildesheim zu Haftstrafen verurteilt worden.
            [...]
            Die beiden Männer sollen über Jahre hinweg fast sieben Millionen Euro auf private Konten umgeleitet haben. Das Geld sei eigentlich für Flüchtlingsunterkünfte des ASB gedacht gewesen, sagte ein Gerichtssprecher.
            [...]
            Im Libanon sei bereits ein Konto mit zwei Millionen Euro eingefroren worden, so der Sprecher. Ob das veruntreute Geld je ganz zurückfließen werde, sei aber unklar.
            https://www.ndr.de/nachrichten/niede...te,asb144.html

            An Beuteland stößt sich die ganze Welt gesund.

            Kommentar


            • Unfassbar, wie die Politik die direkte ungebremste illegale massenhafte dauerhafte Einwanderung ins Sozialsystem verkauft:

              03.12.2019, 12:34 Uhr
              Integrationsbericht der Regierung
              [...]
              Der Boom auf dem Arbeitsmarkt geht maßgeblich auf Zuwanderer zurück: Der Anteil ausländischer Beschäftigter an neu geschaffenen Arbeitsplätzen liegt bei 56 Prozent, wie aus dem am Dienstag vom Bundeskabinett gebilligten Integrationsbericht der Bundesregierung hervorgeht.
              Dem Bericht zufolge entwickelt sich auch die Zahl der Beschäftigten aus den Asyl-Hauptherkunftsländern positiv: Sie liegt bei 431.000, darunter sind 357.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Allerdings arbeiten zwei Drittel von ihnen noch im Niedriglohnsektor.
              https://www.t-online.de/nachrichten/...wanderung.html

              Die nachfolgenden aktuellen Zahlen sprechen eine andere Sprache:

              Berichte: Arbeitsmarkt kompakt
              November2019

              Auswirkungen der Migration auf den deutschen Arbeitsmarkt
              Deutschland (Monatszahlen)

              Anhangtabelle 1: Überblick zum Arbeitsmarkt und zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach Staatsangehörigkeit - Bestände
              Deutschland
              November 2019

              erwerbsfähige Leistungsberechtigte (ELB)
              Deutsche .............. 2.426.357
              Ausländer ............. 1.409.727
              EU-Staaten ............ 291.626
              Drittstaaten .......... 1.117.366
              Asylherkunftsländer ... 634.711
              https://statistik.arbeitsagentur.de/...beitsmarkt.pdf

              Kein Wunder also, dass die ignoranten Politiker bereits an der Grundrente arbeiten, damit die Facharbeiter hier auch zukünftig gut und gerne leben.
              Und wer etwas dagegen hat, als Werktätigender*Innen das Muli der hauptberuflich kulturbereichernd Tätigen zu sein, ist selbstredend Nazi:

              Widmann-Mauz forderte zudem mehr Anstrengungen gegen Fremdenfeindlichkeit.
              Zuletzt geändert von Pleite; 03.12.2019, 16:58.

              Kommentar


              • Klassisch für Spitzenpolitiker in Rente:
                mit offensichtlichen Weisheiten den Bullshit kommentieren, den sie selbst zu verantworten haben.
                Entlarvt das politische Wirken als puren Opportunismus.

                Gabriel kritisierte auch, dass ökonomische und soziale Fragen in der SPD nur noch eine untergeordnete Rolle spielen würden. „Stattdessen wurde Politik für Minderheiten gemacht. In der Hoffnung, die Summe der Minderheiten ergibt eine Mehrheit.“

                Durch das „Überhandnehmen von Themen wie Schwulenrechte, Gleichstellungsrechte, Migration“ sei die klassische Bindewirkung von Sozialdemokratie an diesen Teil der Gesellschaft verlorengegangen: „Die Arbeiterpartei Deutschlands ist derzeit die AfD.“
                https://www.abendblatt.de/hamburg/ar...-Zumutung.html
                Zuletzt geändert von Pleite; 03.12.2019, 18:08.

                Kommentar


                • Bekanntlich und richterlich festgestellt ist in Sachen Grenzschutz die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik seit Jahren außer Kraft.
                  Wie dringend notwendig dieser jedoch ist, zeigten Stichproben und die Kampagne zum G20 Gipfel.

                  Auch der neuste Aktionismus vom Seenothofer belegt, welche Klientel die Freizügigkeit zu nutzen weiss und auf die Bevölkerung losgelassen wird:

                  4.12.2019
                  Gemeinsam mit Bundespolizeipräsident Dieter Romann zog Seehofer am Mittwoch Bilanz: In den gerade einmal 27 Tagen seit dem Erlass zu den intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen wurden an allen Grenzen sowie Flughäfen 178 Migranten mit einer Wiedereinreisesperre aufgegriffen
                  [...]
                  249 offene nationale oder internationale Haftbefehle konnten die Grenzpolizisten in den wenigen Wochen vollstrecken.
                  [...]
                  Darüber hinaus zählte die Bundespolizei in den 27 Tagen rund 1200 Fahndungstreffer und ebenso viele Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, 406 Verstöße gegen Drogengesetze, 105 Verstöße gegen das Waffengesetz sowie 47 Urkundendelikte wurden festgestellt. Weiterhin konnten 19 Personen mit einem politisch motivierten Hintergrund (rechts-, links- oder islamisch extremistisch) festgestellt werden und anschließend an die zuständigen Staatsschutzbehörden abgegeben werden.
                  [...]
                  „Da kann viel Vertrauen zerstört werden, wenn sich der Rechtsstaat in solchen eindeutigen Fällen nicht wehrhaft zeigt“, sagte Seehofer.
                  https://www.welt.de/politik/deutschl...ontrollen.html

                  Fraglich ist, wer in diese Ignoranten nach den letzten Jahren des Totalversagens noch Vertrauen besitzt ...
                  Zuletzt geändert von Pleite; 05.12.2019, 19:11.

                  Kommentar


                  • Man kann sich diese Absurditäten gar nicht ausdenken.
                    Irgendwie ist diese Kulturbereicherung schon witzig:

                    Acht Jugendliche und junge Männer sind am Amtsgericht wegen Körperverletzung angeklagt. Sie sollen den Spross des Oberhaupts einer verfeindeten Großfamilie im Juni auf einem Schulhof in Essen heimgesucht und brutal zusammengetreten haben.
                    [...]
                    Das 18-jährige mutmaßliche Opfer sitzt derzeit selbst in Untersuchungshaft, bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Essen. Er müsse sich demnächst in einem anderen Verfahren dem Vorwurf stellen, eine Frau vergewaltigt zu haben.
                    https://www.t-online.de/region/essen...saufgebot.html
                    Zuletzt geändert von Pleite; 06.12.2019, 18:18.

                    Kommentar


                    • Alle Jahre wieder: die Straße gehört dem Mob:

                      Dem Hauptverdächtigen, einem 17-Jährigen, wird Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, wie der leitende Oberstaatsanwalt Rolf Werlitz auf einer Pressekonferenz erklärte.
                      [...]
                      Das spätere Todesopfer wurde daraufhin sofort von den Tatverdächtigen umringt.
                      [...]
                      Der 17-Jährige war den Angaben zufolge in den vergangenen Jahren schon mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten.
                      [...]
                      Bei dem 17-Jährigen Hauptverdächtigen handelt es sich um einen Deutschen, der auch die türkische und die libanesische Staatsbürgerschaft besitzt. Ein weiterer Tatverdächtiger ist den Angaben zufolge Italiener, fünf Verdächtige haben laut Zintl neben der deutschen auch noch andere Staatsangehörigkeiten.
                      https://www.br.de/nachrichten/bayern...chlags,RkA4qr8

                      Wie viele Staatsbürgerschaften kann man eigentlich sammeln?

                      Ansonsten die schon so oft gelesene Geschichte von Staats- und insbes. Justizversagen:
                      es wird Zeit für drakonische Bestrafungen bereits nach der ersten Tat. Mit diesem ganzen Bewährungs- und Resozialisierungs-Bullshit dringt man bei dieser Klientel nicht durch und er findet hier bzgl. "Totschlag" trotz feiger Rudeltaktik und trotz des hinterhältigen Überraschungsangriffs seine unmittelbare Fortsetzung.

                      Wenn mehrere Staatsbürgerschaften vorhanden sind, die deutsche entziehen und abschieben. Die brauchen wir hier nicht.

                      Grausam und unerträglich.
                      Zuletzt geändert von Pleite; 09.12.2019, 17:32.

                      Kommentar


                      • Alles nur gefühlt - insbes. von denjenigen, die das Messer in den Leib bekommen:

                        12.12.2019
                        Anstieg um 32 Prozent: Statistiken verraten, wo es am meisten Messerangriffe gibt
                        [...]
                        Messerattacken: Bundesländer im Detail
                        • Berlin: Die PKS beschreibt einen Anstieg der Messerangriffe in der Hauptstadt von 2.512 Delikten 2013 auf 2.795 Messer-Straftaten 2018. Das entspricht einem Anstieg von 10,1 Prozent.
                        • Brandenburg: 2014 gab es laut Innenministerium 263 Delikte im Bereich der Gewaltkriminalität, in denen Messer als Tatmittel verwendet wurden. 2018 waren es 387 - also 32 Prozent mehr.
                        • Hessen: „Körperverletzungs- und Tötungsdelikte unter Verwendung des Tatmittels ‚Messer‘“ gab es in Hessen 2013 865. Diese Zahl ist bis 2018 auf 1.212 stark angewachsen. Ein Plus von 28,6 Prozent.
                        • Thüringen: Seit 2013 hat sich die Anzahl der Messerangriffe in Thüringen um 29 Prozent erhöht. Waren es vor sechs Jahren noch 703 derartige Attacken, gab es 2018 schon 989 Messerangriffe.
                        • Niedersachsen: Daten zu Messerangriffen aus einer Recherche im Vorgangsbearbeitungssystem der Polizei belegen: 2015 gab es 1.757 Fälle von Straftaten, bei denen Messer zum Einsatz kamen. 2018 stieg deren Anzahl auf 1.853 an.
                        • Sachsen: Laut Innenministeriumssprecher gab es 2014 insgesamt 970 Straftaten mit Stichwaffen, 2018 waren es 1.167 - ein Anstieg von 16,9 Prozent. Zu Stichwaffen zählen neben Messern auch Dolche, Springmesser oder Stiletts.
                        • Sachsen-Anhalt: Das Innenministerium verweist darauf, dass Sachsen-Anhalt aktuell keine Auswertung der PKS mit dem Tatmittel Messer durchführt.
                        • Bremen: Aktuell liegen keine entsprechenden PKS-Zahlen vor – Daten aus dem Vorgangssystem der Polizei gibt das Innenministerium nicht heraus.
                        • Rheinland-Pfalz: Eine Recherche im Geografischen polizeilichen Informationssystem Kriminalität (GeopolisK) für die Jahre 2016 bis 2018 zeigt laut einem Innenministeriumssprecher "eine tendenziell ansteigende Entwicklung der Fallzahlen". Für das Jahr 2018 sind insgesamt 175 Delikte gespeichert.
                        • NRW, Hamburg: In beiden Bundesländern wird das Tatmittel Messer erst seit dem 1. Januar 2019 in der PKS erfasst. Daher liegen noch keine Daten zu Messerangriffen vor.
                        • Bayern: Aktuell werden Messertaten in der PKS noch nicht ausgewiesen.
                        • Baden-Württemberg: Die PKS des Landes beschreibt einen Anstieg der "Fälle mit dem Tatmittel Messer" seit 2014. Vor fünf Jahren lag deren Anzahl bei 5.534, 2018 bei 6.073 – ein Plus von 8,9 Prozent.
                        • Mecklenburg-Vorpommern: "Bislang werden Messerangriffe in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) nicht erfasst. Ab dem 01.01.2020 wird es eine bundeseinheitliche, übergangsweise Erfassung von Messerangriffen in der PKS geben", heißt es in der Antwort des Innenministeriums.
                        • Schleswig-Holstein: In der PKS des Bundeslandes werden Messer unter dem Oberbegriff "Tatmittel Stichwaffen" registriert. Von 978 Fällen 2013 hat sich die Zahl der Stichwaffen-Delikte 2018 um 13,2 Prozent auf 1.127 erhöht.
                        • Saarland: Das Landespolizeipräsidium erstellt das Sonderlagebild „Stichwaffen- und Messervorfälle“. Das aktuelle Lagebild erfasst den Zeitraum 01. Januar 2016 bis 31. Dezember 2018. Auch hier ist ein geringer Anstieg der Messerangriffe zu erkennen. Gab es im Jahr 2016 131 Taten, waren es 2018 135. Das entspricht einem geringen Zuwachs von rund drei Prozent.
                        https://m.focus.de/panorama/welt/kri..._11446688.html

                        Da sieht man aber auch mal wieder, was für unfähige Nieten bei den Fake News "arbeiten".
                        Zu NRW liegen immerhin Halbjahreszahlen vor: https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6487#post6487
                        Zuletzt geändert von Pleite; 14.12.2019, 15:20.

                        Kommentar


                        • frifix
                          frifix kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Hessen: bei der Steigerung von 865 Messerattacken auf 1212 da komme ich auf 40 % Zuwachs! Wer rechnet da falsch?

                      • Alles lange bekannt und es ändert sich nichts.
                        Für diese Konsorten geht man doch gerne arbeiten:

                        17.12.2019
                        Familien aus Südosteuropa erhielten in Krefeld für rund 90 Kinder Kindergeld, die gar nicht in der Stadt lebten – und das möglicherweise jahrelang. Der Schaden geht in die Millionen.
                        https://www.focus.de/finanzen/steuer..._11467741.html

                        Da sind mal echte Facharbeiter am Werk - im Gegensatz zu den unfähigen Ämtern. Warum sollten die auch sorgsam mit dem Steuergeld umgehen, wenn man bei Bedarf einfach noch mehr bei den Steuersklaven abkassieren kann.

                        Freuen wir uns also auf das Kindergeld 2.0 der jetzt sozialen SPD, mit dem die Banditen hier noch bequemer abkassieren können.
                        Zuletzt geändert von Pleite; 17.12.2019, 18:06.

                        Kommentar


                        • Dazu kommt noch die Verschleierungstaktik! Wer weiss, welcher begnadete Journalist diesen fast schon verjährten Vorfall erst jetzt ans Tageslicht befördert hat.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X