Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pleite
    antwortet
    In Sachen Abkassieren hat uns Merkels CxU/SPD Regierung wahrlich echte Fachkräfte ins Land geholt - Brüder (Schwestern) der Politiker*Innen im Geiste. Nicht nur wird statt sich nützlich zu machen lediglich millionenfach Sozialhilfe bezogen, sondern auch:

    Rekord bei Kindergeldbeziehern
    [...]
    Die Zahl der Kindergeldbezieher wird in diesem Jahr mit über 15 Millionen einen neuen Rekord erreichen. Bis Ende November gab es 15,35 Millionen Kinder, die die Leistung vom deutschen Staat erhielten, wie aus einer der dpa vorliegenden Statistik der Familienkasse hervorgeht.
    [...]
    Auch die Zahl der ausländischen Kinder, für die eine Unterstützung gezahlt wird, stieg weiter an: auf rund drei Millionen - nach 2,8 Millionen Ende 2017.
    Insgesamt stieg die bis November ausgezahlte Kindergeldsumme auf 33,8 Milliarden Euro an, davon entfielen 6,9 Milliarden Euro auf ausländische Empfänger. 370,5 Millionen Euro wurden in diesem Jahr bislang auf ausländische Konten überwiesen.
    [...]
    Das liege an der Arbeitsmigration vor allem aus der EU, an steigenden Geburtenzahlen in Teilen Deutschlands und daran, dass zunehmend mehr Flüchtlinge anerkannt würden, die immer erst dann Kindergeld bekommen, wenn sie eine Anerkennung haben, so Bunk.
    https://www.abendzeitung-muenchen.de...0eca82a5c.html

    Freuen wir uns auf mehr davon, wenn die Facharbeiter demnächst an der Grenze nicht mehr "Aysl", sondern "Jobsuche" sagen und ihnen der rote Teppich in die soziale Hängematte ausgerollt wird.
    Freuen wir uns auf einen wahren Kindersegen.
    Freuen wir uns auf Millionen offener Stellen in den Sozialberufen (selbstredend von staatlicher Stelle zu bezahlen), denn all diese Menschen müssen natürlich jeweils von einem ganzen Stab an Sozialhelfern, Pädagogen, Therapeuten, Coaches & Co.ob ihrer Benachteiligung in dieser rassistischen Gesellschaft bemuttert werden.

    Freuen wir uns auf ein noch wahnsinnigeres Jahr 2019 ...
    Zuletzt geändert von Pleite; 27.12.2018, 09:07.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    Aus dem CK News-Feed:

    Wie Bertelsmann für das Weltwirtschaftsforum die Willkommenskultur in Deutschland etablieren half - Teil 1
    Das Weltwirtschaftsforum der internationalen Großkonzerne hat den globalen Migrationspakt entscheidend vorangetrieben und beeinflusst. Dabei ging es dem Forum vor allem darum, ein positives Bild von Migration in der Öffentlichkeit – eine Willkommenskultur – zu etablieren, weil man durch Migrationsförderung Zugriff auf ein größeres, billigeres Arbeitskräftepotential bekommen wollte.
    [...]
    Im Vorwort schreibt Stiftungsvorstand Jörg Dräger, aus demographischen Gründen müsse Deutschland mehr Fachkräfte ins Land holen, und zwar nicht nur Akademiker, sondern auch Kräfte im Pflege- und Dienstleistungsbereich. Deshalb müsse der Weg zu einer Willkommenskultur aktiv gestaltet werden.
    [...]
    Auch der Gründer des Migration Policy Institute in Washington und Brüssel und Vorsitzender des Global Agenda Council on Migration des Weltwirtschaftsforums von 2009 bis 2011, Demetrios Papademetrioum darf ein Kapitel beisteuern. Der in den Brüsseler und Washingtoner Regierungsszenen bestens vernetzte Herr ist außerdem noch Chef des Transatlantic Council on Migration, der sich die „Ermutigung und Förderung größerer Mobilität“ zur Aufgabe gemacht hat und unter anderem von der Bertelsmann Stiftung, der Bundesregierung und dem Open Society Institute gefördert wird.
    [...]
    „Staaten haben die Verantwortung, in enger Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft die Grundlagen dafür zu legen, dass Einwanderer als Menschen gesehen werden, die einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten, und diese Botschaft konsistent und systematisch zu bekräftigen.“
    http://norberthaering.de/de/27-germa...lkommenskultur

    Der wichtige Beitrag für unsere Gesellschaft besteht dann offensichtlich darin, dass 1,5 Mio. zusätzliche Leistungsbezieher als Dienstleistung erbringen, die vom Raubritterstaat mit dem Geld der Beitragszahler prall gefüllten Schatztruhen der Sozialkassen nicht bersten zu lassen:

    Kassen-Rücklagen bei 21 Milliarden
    [...]
    Die Rücklagen sind laut Ministerium bis Ende September auf 21 Milliarden Euro gestiegen, nachdem es Ende Juni erstmals mehr als 20 Milliarden Euro gewesen waren.
    https://www.t-online.de/nachrichten/...lastungen.html

    Die Kassen der gesetzlichen Rentenversicherung füllen sich dank der guten Konjunktur immer weiter. Für dieses Jahr zeichnet sich ein deutlich höherer Überschuss von vier Milliarden Euro ab, wie die Deutsche Rentenversicherung in Berlin mitteilte.
    https://www.nwzonline.de/politik/rue...800964045.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Der Trend verfestigt sich:
    während sich die Anzahl der Leistungsbezieher in 99% der Fraktionen im Vergleich zum Vorjahr reduziert, glänzen die Facharbeiter aus Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia, Syrien mit stetigem Wachstum:

    Berichte: Arbeitsmarkt kompakt
    November 2018
    Auswirkungen der Migration auf den deutschen Arbeitsmarkt
    [...]
    Anhangtabelle 2: Deutsche und Ausländer in der Grundsicherung für Arbeitsuchende im Vergleich

    Regelleistungsberechtigte (RLB);Veränderung absolut gegenüber Vorjahr
    Insgesamt 5.747.320; -332.122
    Deutsche 3.683.653; -340.210
    Ausländer 2.022.840; +6.528
    Nichteuropäische Asylherkunftsländer (Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia, Syrien) 989.137; +61.013
    Sonstige Ausländer 463.276; -28.072
    https://statistik.arbeitsagentur.de/...beitsmarkt.pdf

    Worin genau soll nun der Mehrwert und der Gewinn der Migration für Deutschland liegen?
    Wir gewinnen Sozialleistungsempfänger hinzu, sonst nichs.
    Die kulturelle Bereicherung z.B. bzgl. der Sicherheitslage stellt den Bonus dar?!
    Zuletzt geändert von Pleite; 16.12.2018, 11:19.

  • Pleite
    antwortet
    Die Gesinnungsdiktatur treibt immer neue Blüten:

    Eine Waldorfschule braucht Nachhilfe in Demokratie
    [...]
    Eine Berliner Privatschule hat beschlossen, die Aufnahme eines Kindes abzulehnen.
    [...]
    Seit Wochen wird das diskutiert. Es soll sogar eine Versammlung mit den Eltern gegeben haben. „Wie gehen wir damit um, wenn das Kind eines AfD-Politikers für die Schule angemeldet wird?“, hieß es auf der Tagesordnung.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/.../23765516.html

    Offensichtlich hat mehr DDR die Zeit überdauert, als man dachte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • amsa65
    antwortet
    Es ist vollbracht, die Flüchtlingskanzlerin hat den UN-Migrationspakt unterschrieben. Ein wahrlich schweres Erbe hat sie ihren Bürgern damit hinterlassen oder anders gesagt: einen weiteren Schaden hinterlassen. Aber ich denke, die meisten wissen sowieso nicht, was das für Deutschland bedeutet. Man kann nur neidisch auf Staatshäupter anderer Länder schauen, die verstanden haben, was dieser Pakt im Kern bedeutet.

    https://deutsche-wirtschafts-nachric...-der-un/?ls=ap

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X