Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Am Ende wird die Rechnung wieder beim Otto-Normal-Steuergoldesel landen:
    Rentner, s.o.,
    und bei denen mit den "starken Schultern", die keine Steuervermeidungsmodelle nutzen können, weil die Raubritter vom Finanzamt bei ihnen gnadenlos abkassieren:

    Konkret schlägt Bach zwei Instrumente vor:
    - eine einmalige Vermögensabgabe mit hohen Freibeträgen und Vergünstigungen für Betriebsvermögen sowie
    -einen Corona-Soli bei der Einkommensteuer für die Besser- und Hochverdiener.
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6941#post6941

    Bei den richtigen Vermögen zieht das FA den Schwanz ein:

    Gab es 2010 bundesweit noch 1.838 Betriebsprüfungen bei "Steuerpflichtigen mit bedeutenden Einkünften", waren es 2017 nur noch 1.170 - ein deutliches Minus von 36 Prozent.
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6437#post6437

    Diese Arbeitsweise findet man inzwischen überall in der Exekutive.
    Zuletzt geändert von Pleite; 16.05.2020, 16:15.

  • Pleite
    antwortet
    Die SPD sieht ihre Chance gekommen, um unter der Corona Flagge sämtliche Verschwenderträume der letzten Jahre zu verwirklichen.
    Jetzt sollen die seit Jahren von Sozialisten aller Schattierungen heruntergewirtschafteten Kommunen mit dem Vorwand COVID von Altschulden befreit werden, damit es mit der Verschwendung von Steuergeld, Vetternwirtschaft und Bereicherung durch Parteien und Lokalfürsten ungezügelt weitergehen kann:

    Bundesfinanzminister Olaf Scholz will die in der Corona-Krise in Finanzprobleme geratenen Kommunen mit fast 57 Milliarden Euro unterstützen. Das berichten die "Rheinische Post" und die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) übereinstimmend. Die Last sollen sich der Bund und die jeweils verantwortlichen Länder teilen.

    Die "Rheinische Post" bezieht sich auf ein Konzeptpapier des Bundesfinanzministeriums, das einen Schutzschirm bestehend aus zwei Komponenten vorsieht: einer akuten Nothilfe, die wegbrechende Gewerbesteuereinnahmen ausgleichen soll, und einer Altschuldenhilfe für hoch verschuldete Städte und Gemeinden.
    https://www.tagesschau.de/inland/sch...munen-101.html

    Es sind genau diese Pleite-Kommunen, die nicht müde werden, mit ihrer "Seebrücke" den Massenimport von Sozialhilfeempfängern aus aller Welt zu befördern.
    Zuletzt geändert von Pleite; 16.05.2020, 16:00.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    Schritt für Schritt unterwandert die SED 2.0 die BRD:

    Im zweiten Anlauf wählte eine Mehrheit im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern am Freitag die Linkspartei-Abgeordnete Barbara Borchardt, 64, als Richterin in das Landesverfassungsgericht. Im ersten Wahlgang verfehlte sie noch die notwendige Mehrheit. Der Grund dafür, dass etliche Abgeordneten zögerten: Borchardt gehört zu den Mitgründern der „antikapitalistischen Linken“, einer Plattform innerhalb der Linkspartei, die von dem Verfassungsschutz als linksradikal eingestuft wird.
    https://www.tichyseinblick.de/daili-...erin-gewaehlt/

    Ein Landtag dominiert von SPD und CDU -
    Sitze
    SPD 26
    CDU 18
    AfD 14
    Linke 11
    fraktionslos 2
    - legt solch ein Amt in die Hände einer Linksradikalen.
    Die sozialistische Einheitsfront steht fest zusammen.
    Zuletzt geändert von Pleite; 16.05.2020, 14:58.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Man erinnere sich, dass die diesjährige Rentenerhöhung ursprünglich bereits letztes Jahr hätte erfolgen müssen, jedoch der SPD Bonze Heil daran herumgepfuscht hatte:
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6552#post6552

  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Staatshilfe für die steuervermeidende Lufthansa, vgl. https://forum.cashkurs.com/forum/for...=7067#post7067

  • Pleite
    antwortet
    Unglaublich:

    „Wir brauchen ein Rentenmoratorium bis Ende des Jahres“, sagte Raffelhüschen der „Bild“-Zeitung. Erst dann solle die Bundesregierung entscheiden, ob die Rentenerhöhung doch komme oder ob sie halbiert werden müsse. Andernfalls müssten nur die von Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und ausfallenden Lohnerhöhungen betroffenen Erwerbstätigen die Last der Corona-Krise tragen.
    https://www.focus.de/finanzen/alters..._11980441.html

    Während die Merkel Regierungen fleissig Sofortrentner aus aller Herren Länder ins deutsche Sozialsystem importieren und steuervermeidende Konzerne gar nicht schnell genug Steuergeld abgreifen können, sollen nun die, die im Gegensatz zu den importierten lebenslangen Leistungsempfängern ihre Leistung für dieses Land erbracht haben, zur Kasse gebeten werden.
    Viele von denen, die es sich nun in den Corona Hilfen wie selbstverständlich gemütlich machen, sollten von ihrem Anspruchsdenken ablassen und sich einen neuen Job suchen.
    Zuletzt geändert von Pleite; 16.05.2020, 11:55.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Einwanderung ins Sozialsystem vgl. https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6742#post6742

  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    April vgl. https://forum.cashkurs.com/forum/for...=7138#post7138

  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Und nun der April:

    Asylgeschäftsstatistik (04/2020)
    Berichtszeitraum: 01.04.2020 - 30.04.2020
    ASYLANTRÄGE insgesamt 5.695
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=7138#post7138

    Seenothofers Grenzschließungen gelten wie die Gesetze nur noch für die einheimischen Steuersklaven.

  • Pleite
    antwortet
    Selbst mit angeblich den gesamten April über geschlossenen Grenzen wandern tausende weitere Sofortrentner aus aller Welt ins deutsche Sozialsystem ein:

    Asylgeschäftsstatistik (04/2020)

    Berichtszeitraum: 01.04.2020 - 30.04.2020

    ASYLANTRÄGE insgesamt 5.695
    https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlag...pril-2020.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    Während die Politiker unter dem Vorwand COVID19 immer neue Milliardenprogramme für ihre grünsozialistische Transformationsagenda aus dem Hut zaubern und sich die halbe Nation wie selbstverständlich von den Deppen aushalten lässt, die auch in der Pandemie ganz normal ihrer Arbeit nachgehen und Steuern zahlen, haben die Sozialisten bereits zum Fangschuss genau auf diese Rekordsteuerzahler angelegt:

    Die Corona-Krise lässt sich aus Sicht der SPD-Spitze nur mit höheren Steuern und Abgaben bewältigen.
    https://www.focus.de/finanzen/boerse..._11992920.html
    Zuletzt geändert von Pleite; 16.05.2020, 16:17.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Ein Wort: Heuchelei.

    Während am frühen Abend des 20. Februar 2020 Hunderte Menschen am Brandenburger Tor der Opfer des Terroranschlags von Hanau gedachten, fand in den Räumen des Bundestags eine Karnevalsparty statt.
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=7133#post7133

  • Pleite
    antwortet
    Passt ins Bild von der bundesdeutschen Nomenklatura, die es sich auf Steuerzahlers Kosten gut gehen lässt und die Welt mit Geldgeschenken überhäuft:

    Während am frühen Abend des 20. Februar 2020 Hunderte Menschen am Brandenburger Tor der Opfer des Terroranschlags von Hanau gedachten, fand in den Räumen des Bundestags eine Karnevalsparty statt.
    https://www.focus.de/politik/deutsch..._11992976.html

    Die Bevölkerung mit Dauerbeschallung auf den Kampf gegen rächts einschwören und ihr eine Mitschuld für die Tat eines Irren anhängen, aber selbst Karneval feiern.
    Ebenso die Tatsache, dass die Umzüge stattgefunden hatten - mal abgesehen von COVID - während medial wirksam die große Betroffenheit geheuchelt wurde.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Nun schnorrt die Lufthansa die Steuergelder, die sie bisher nach Kräften zu zahlen vermieden hat:

    Die Lufthansa ist um Transparenz bemüht: Auf Druck der SPD hat der Konzern offengelegt, welche Tochterfirmen ihren Sitz in Steueroasen haben. Dieser Schritt steht in Zusammenhang mit Staatshilfen in der Corona-Krise.
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft...oasen-101.html

  • Pleite
    antwortet
    Mal wieder wird an eine Genossin ein Versorgungsposten vergeben:

    Ein Jahr nach ihrem Rückzug aus der Politik soll die frühere SPD-Chefin Andrea Nahles offenbar einen Spitzenposten in der Bundesverwaltung bekommen.
    [...]
    Wie die "Bild" berichtet, soll der Job mit Besoldungsgruppe B6 vergütet werden. In dieser Besoldungsgruppe beträgt das Grundgehalt 10.289,32 Euro pro Monat.
    Die Bundesanstalt für Post und Telekommunikation ist eine Unterbehörde des Bundesfinanzministeriums, an dessen Spitze Nahles' Parteikollege Olaf Scholz steht. Nahles war im vergangenen Juni als Partei- und Fraktionsvorsitzende der SPD zurückgetreten, auch ihr Bundestagsmandat legte sie nieder.
    https://www.focus.de/politik/deutsch..._11976814.html

    Ekelhaft diese schamlose Vetternwirtschaft.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X