Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jetzt knöpfen sich die Gesellschaftsingenieure (bzw. Studienabbrecher der Geisteswissenschaften) die Schüler vor.

    Auch hier stellt man also fest, dass Ausländer die besseren Menschen sind, ständig benachteiligt werden und somit positiv zu diskriminieren sind - was umgekehrt eine Benachteiligung derer, die hier schon länger leben, impliziert:

    Viele Kinder mit Migrationshintergrund sind unglücklich an deutschen Schulen
    [...]
    Insgesamt ist der Anteil besonders leistungsschwacher Kinder in Deutschland unter den Schülern mit Mitgrationshintergrund etwa zweieinhalb Mal so hoch wie bei Schülern ohne Zuwanderungsgeschichte. Das ist auch insofern bedenklich, als das Verhältnis im Durchschnitt der OECD-Länder bei eins zu 1,7 liegt. Das heißt: In Deutschland fallen Migranten in der Schule stärker zurück und müssten besser gefördert werden.

    Dass sich an der prekären Situation vieler Migranten an deutschen Schulen nach wie vor etwas ändern ließe, zeigt ein anderes Pisa-Ergebnis: Der Wunsch Jugendlicher mit Migrationshintergrund, ihre schulischen Leistungen zu verbessern, ist trotz allem ausgeprägter als bei Jugendlichen ohne ausländische Wurzeln.
    http://www.sueddeutsche.de/bildung/p...ulen-1.3912112

    Da wird die Einstellung der Eltern den Kindern bereits in den Mund gelegt: "Ich wäre ja Vorstand geworden, wenn ich nur nicht immer von den bösen Deutschen benachteiligt worden wäre."

    Kommentar


    • Hier wieder ein Beweis für die "Sozialamt-der-Welt-Theorie":

      Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion: Kindergeldzahlungen an ausländische Konten seit 2010 fast verzehnfacht
      [...]
      Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat im Jahr 2017 rund 343 Millionen Euro Kindergeld an Konten im Ausland gezahlt. Damit haben sich die Kindergeldzahlungen ins Ausland seit 2010 (35,8 Millionen Euro) fast verzehnfacht.
      [...]
      Im Dezember 2017 waren es bereits 215.499 Kinder. Die meisten leben in Polen (103.000 Kinder), in Kroatien (17.000 Kinder) und in Rumänien (17.000 Kinder). Für knapp 34.000 deutsche Kinder wird Kindergeld ins Ausland gezahlt.
      https://www.focus.de/politik/deutsch...d_8644021.html

      Da die etablierten Parteien und Politiker die Plünderung des Steuerzahlers offensichtlich gutheißen und diese nicht unterbinden, kann man der AfD für die Schaffung von Tranparenz nur danken.
      Deutschland ist ein Wachkomapatient mit Steuergeld-Transfusionspipelines in unzählige Länder der Welt.

      Immer schön dran denken, wenn man sich von eben dort - oder inzwischen alternativ im eigenen Land - regelmäßig als Dankeschön einen Nazi schimpfen lassen darf:

      "Steuerzahler-Gedenktag"
      Deutsche arbeiten erst ab 19. Juli [2017] fürs eigene Konto
      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...a-1158513.html

      Kommentar


      • Pleite
        Pleite kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Entweder hat die Bundesregierung die AfD Fraktion belogen, als sie in der offiziellen Antwort von lediglich 215.499 Fällen in 12/2017 gesprochen hat, oder die Zahl wurde nachträglich nach oben korrigiert, um in den heutigen Meldungen 'lediglich' einen unterjährigen Zuwachs von ca. 10% vermelden zu müssen:

        Der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, hat die Äußerungen des Duisburger Oberbürgermeisters Sören Link (SPD) über vermeintlichen Missbrauch der Sozialsysteme scharf kritisiert. Selbstverständlich müsste ein Missbrauch von Leistungen unterbunden werden. Angehörige einer Minderheit zur alleinigen Ursache dieses Problems zu machen, stehe aber 'in der Tradition der Herstellung von Sündenböcken und birgt, gerade jetzt, die Gefahr von Gewalt gegen Sinti und Roma in Deutschland', sagte Rose.
        [...]
        'Im Juni 2018 wurde für 268.336 Kinder, die außerhalb von Deutschland in der Europäischen Union oder im Europäischen Wirtschaftsraum leben, Kindergeld gezahlt', sagte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Ende 2017 lag die Zahl demnach bei 243.234 Empfängern, 2016 bei 232.189. Vor allem die Zahl der Empfänger aus Osteuropa habe zugenommen.
        http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1222392.html

        Diese Reaktion kennt man inzwischen von Zentralräten.
        Zuletzt geändert von Pleite; 09.08.2018, 16:12.

      • Pleite
        Pleite kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Schaut man erst einmal genauer hin, tun sich Abgründe auf und die verantwortlichen Politiker nichts dagegen:

        6.5.2018
        Kindergeldbanden sorgen für Schaden von mehr als 100 Millionen

        In Deutschland breitet sich ein neuartiges Betrugsphänomen aus: Organisierte Banden betrügen die Familienkassen, indem sie sich von diesen Kindergeld auszahlen lassen – für Kinder, die entweder nicht existieren oder die nicht in Deutschland leben.
        Recherchen von WELT AM SONNTAG zufolge liegt hierbei die Schadenssumme für die öffentlichen Haushalte pro Jahr im dreistelligen Millionenbereich.Das erklärte der bundesweite Leiter der für das Kindergeld zuständigen Familienkasse, Karsten Bunk. 'Wir beobachten diesen organisierten Kindergeldbetrug seit ein, zwei Jahren', sagte Bunk.
        [...]
        Das zu Unrecht gezahlte Geld fließt den Recherchen zufolge häufig nicht an die Antragsteller selbst, sondern zum großen Teil an die Drahtzieher. Der Grund, warum sich diese Kriminalitätsart derzeit so stark ausbreite, sei die volle Freizügigkeit, die mit der EU-Osterweiterung kam, meint Bunk.
        [...]
        Das Bundesfinanzministerium, das die oberste Zuständigkeit für die Ausgaben der öffentlichen Hand hat, teilte auf Anfrage mit, dort sei das Problem bekannt und man arbeite bereits an seiner Bekämpfung.
        https://www.welt.de/wirtschaft/artic...Millionen.html
        Zuletzt geändert von Pleite; 09.08.2018, 19:42.

      • Pleite
        Pleite kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Man trifft auf alte Bekannte:

        3.2.2005
        Jahrzehnt für die Integration der Roma

        Acht Staaten Ost- und Mitteleuropas haben in Sofia die gesellschaftliche Eingliederung der Roma in den nächsten zehn Jahren vereinbart. Ziel ist die Schaffung besserer Lebensbedingungen für die diskriminierte Minderheit.
        [...]
        Die "Dekade der Roma-Integration" die zu Beginn der Konferenz in Sofia am Mittwoch verkündet wurde, geht auf eine Initiative der Open-Society-Stiftung des US-Milliardärs George Soros sowie der Weltbank zurück.
        https://forum.cashkurs.com/forum/for...=5795#post5795

        Nach Ablauf dieser Dekade sind sie mangels Erfolgen in den ursprünglichen Heimatländern offensichtlich zu Plan B übergegangen: gesellschaftliche Eingliederung, jedoch in Deutschland.

    • Offensichtlich sind die Jugendlichen mangels ideologischer Verblendung schlauer als ihre naiven weltfremden Eltern und ihre ignoranten Lehrer:

      Messer-Alarm in NRW! Immer häufiger greifen Jugendliche zu Messern - mit teilweise tödlichem Ausgang.

      Erst am heutigen Freitagmorgen wurde ein Jugendlicher in Bochum vor einer Schule mit einem Messer verletzt.

      Die Zahlen sind alarmierend: Seit September 2017 wurden 572 Messer-Angriffen in NRW gezählt. Das geht aus einer Auswertung von Polizeiberichten durch die SPD-Landtagsfraktion hervor.

      Auch im Umfeld von Schulen häufen sich die Messerangriffe. Die Polizei in Dortmund hat deshalb einen Elternbrief verfasst, in dem sie an die Kinder und Jugendlichen appellieren: „Es gibt keinen Grund, Waffen mitzuführen, weder in der Schule, noch in der Freizeit!“, heißt es darin.
      [...]
      Messer-Angriffe der letzten Wochen:

      23. Januar in Lünen: Ein 14-Jähriger wird von einem ehemaligen Mitschüler getötet

      28. Februar in Dortmund: Eine Jugendliche (16) ersticht auf einem Parkdeck ein Mädchen (15) im Streit

      14. März in Oberhausen: Ein 23-Jähriger sticht seinen Kontrahenten nieder - in einem Internetcafé waren sie um einen Computer in den Streit geraten

      23. März in Bochum: Ein Schüler wird bei einem Messerangriff verletzt, die Polizei nimmt 10 Jugendliche fest.
      https://www.derwesten.de/staedte/dor...213824261.html

      Ja genau, Herr Kommissar.
      Im Straßenbild sieht man die SCHUTZPOLIZEI, wenn überhaupt, abzockend hinter der Laserpistole oder beim Imbiss.
      Der angebliche Gewaltmonopolist Polizei ist unfähig die, die schon länger hier leben, zu schützen und beschränkt sich auf das Einsammeln der Messerstecheropfer, und erzählt den Schülern, es "gibt keinen Grund, Waffen mitzuführen".

      Die Messerkulturbereicherung ist in Deutschland angekommen.
      Bravo, ich fühle mich bereichert.

      Und vom Ankündigungsminister Seehofer sind keine Taten zu erwarten, da sich seine vollmundigen Ankündigungen nach der Landtagswahl in Bayern (10/2018) wie üblich als nichts anderes als heiße Luft erweisen werden.
      Wenn überhaupt, werden die Daumenschrauben beim Otto-Normal-Bürger und bei der Zensur angezogen, weil sich dies bequem vom Schreibtisch aus umsetzen lässt.
      Zuletzt geändert von Pleite; 24.03.2018, 04:43.

      Kommentar


      • Wieder einmal muss man der AfD für die Ausleuchtung des schwarzen Lochs danken, auch wenn gruselige Tatsachen zu Tage gefördert werden.

        Und sehet sie nun also an, die Facharbeiter, die Retter der Rente:

        Der Anteil von Ausländern unter Hartz-IV-Empfängern ist weiter gestiegen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD hervor, wie die „Rheinische Post“ berichtet. Insgesamt ist die Zahl der neuen Hartz-IV-Bezieher jedoch wieder rückläufig.

        Von den 5,9 Millionen Menschen, die diese staatliche Leistung im Vorjahr bezogen, stammten den Angaben zufolge knapp 1,6 Millionen Menschen aus Nicht-EU-Staaten – im Vorjahreszeitraum waren es 1,36 Millionen. Der Anstieg sei auch auf die starke Flüchtlingszuwanderung in den Jahren 2015 und 2016 zurückzuführen.
        [...]
        Im Zeitraum von November 2016 bis Oktober 2017 bezogen den Angaben zufolge 834.000 Menschen erstmals diese staatliche Leistung. Demnach erhielten rund 259.000 Menschen aus Deutschland, 91.500 aus dem EU-Ausland und 472.000 aus Nicht-EU-Ländern erstmals Hartz IV.
        https://www.welt.de/politik/deutschl...U-Staaten.html

        Obendrauf kommen dann noch die Raubritter aller Nationen, die neben dem Kindergeld (s.o.) auch noch Hartz-Sozialleistungen abkassieren:

        Besorgt zeigt sich die Bundesagentur für Arbeit dem Bericht zufolge angesichts „gut organisierter Banden“, die mit dem Bezug von Hartz-IV-Leistungen über Scheinarbeitskräfte Geld verdienen. Das System funktioniert folgendermaßen: Osteuropäische Banden werben Menschen aus Ländern wie Bulgarien und Rumänien an, um sie zum Schein in Deutschland anzustellen. Dann entlassen sie die Menschen wieder, woraufhin sie Anspruch auf die Grundsicherung – Hartz IV – bekommen. Die Bezüge streichen dann die Banden ein.
        Man kann nur noch mit dem Kopf gegen die Wand hämmern.
        So erspart man sich ggf. dank Krankenschein die Maloche zur Finanzierung dieses Schwachsinns.
        Zuletzt geändert von Pleite; 25.03.2018, 15:34.

        Kommentar


      • Dieser Staat macht sich doch einfach nur noch lächerlich.
        Diesen "Schwerverbrecher" auf der Durchreise schnappt sich die Polizei...

        Der katalanische Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont ist am Sonntag nach der Einreise aus Dänemark in Deutschland festgenommen worden.

        Grundlage für die Festnahme sei ein europäischer Haftbefehl, teilte ein Sprecher des Landespolizeiamts in Kiel mit.

        Die Bundespolizei habe Puigdemont um 11.19 Uhr auf der Bundesautobahn 7 festgenommen. Der 55-Jährige habe sich auf dem Rückweg aus Finnland nach Belgien befunden, sagte Puigdemonts Sprecher Joan Maria Pique.
        https://web.de/magazine/politik/carl...ommen-32887094

        ...während Millionen illegal die Grenze überschreiten...

        Asylgesetz (AsylG)

        Unterabschnitt 2
        Einleitung des Asylverfahrens

        § 18 Aufgaben der Grenzbehörde
        (2) Dem Ausländer ist die Einreise zu verweigern, wenn
        1. er aus einem sicheren Drittstaat (§ 26a) einreist,
        https://www.gesetze-im-internet.de/a...111260992.html

        ...und sich hier im Sozialsystem mit Opfer-/Diskriminierten-/Minderheiten-Forderungs-Abo einrichten.

        Wie auch bei den G7-/G8-/G20-Grenzkontrollen stellt man fest, dass die Behörden sehr wohl die Grenzen schützen KÖNNTEN, wenn sie oder ihre Dienstherren es WOLLTEN!

        Da die Politiker bekanntlich die Kulturbereicherer hier i.A. der UNO ansiedeln und sich willigere Wähler züchten wollen, greift offensichtlich...

        § 18 Aufgaben der Grenzbehörde

        (4) Von der Einreiseverweigerung oder Zurückschiebung ist im Falle der Einreise aus einem sicheren Drittstaat (§ 26a) abzusehen, soweit
        [...]
        2. das Bundesministerium des Innern es aus völkerrechtlichen oder humanitären Gründen oder zur Wahrung politischer Interessen der Bundesrepublik Deutschland angeordnet hat.
        Aber offensichtlich nicht zur Wahrung der Interessen derer, die hier schon länger leben und den Zauber bezahlen dürfen.

        Kommentar


        • In Deutschland etabliert sich das Gesetz des Dschungels:

          Burgwedel: Frau wird auf offener Straße niedergestochen

          Der Streit begann laut Polizei vermutlich in einem nahegelegenen Supermarkt. Dort waren die junge Frau und ihr 25 Jahre alter Begleiter mit dem 13- und dem 14-jährigen Jungen in Streit geraten, dann aber wieder auseinandergegangen. Auf dem Heimweg trafen sie wieder aufeinander. Zu den beiden Jungen war noch ein 17-Jähriger gestoßen. Alle drei sind nach Polizeiangaben syrische Flüchtlinge.

          Der 17-Jährige und der 14-Jährige sollen der Polizei zufolge auf die Frau eingestochen haben, als diese bei dem erneut losbrechenden körperlichen Streit dazwischenging. Die Angreifer konnten zunächst flüchten, wurden aber kurze Zeit später gefasst. Die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung waren am Sonntag noch unklar.
          https://www.augsburger-allgemeine.de...d50730966.html

          Ein 18-jähriger Mann ist in der Nacht zu Sonnabend in der Innenstadt von Hannover von Unbekannten mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich das Opfer mit den zwei Personen gegen 1.30 Uhr im Bereich einer Böschung nahe des Bahndamms an der Brüderstraße, gegenüber der Zufahrt eines dortigen Parkhauses, aufgehalten. Plötzlich sprühten die beiden Männer dem 18-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht und schlugen und stachen auf ihn ein. Danach flüchteten sie.
          [...]
          Laut Beschreibung des Opfers haben sie südländisch gewirkt. Einer von ihnen trug einen „leichten Bart“, weiterhin hatte einer der beiden eine großflächige Tätowierung.
          http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-S...-Jaehrigen-ein

          In der Dessauer Innenstadt ist es am Donnerstag gegen 21.30 Uhr erneut zu einer Messerstecherei gekommen. Opfer war eine 19-jährige Frau, die auf einem Parkplatz zwischen der Unruhstraße und den überdachten Parkflächen des Kaufland in der Wolfgangstraße angegriffen wurde.

          Die Frau erlitt oberflächliche Schnittverletzungen. Durch einen Schlag mit einem stumpfen Gegenstand kam eine Platzwunde am Kopf hinzu. Die Männer flüchteten. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um etwa 18 Jahre alte Männer schlanker Statur und ausländischer Herkunft handeln.
          https://www.mz-web.de/dessau-rosslau...chten-29915594

          Nordhorn - Massenschlägerei im Stadtgebiet

          Am Samstag gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei zu einer Massenschlägerei im Bereich der Bentheimer Straße, Ecke Wehrweg, gerufen. Dort waren Angehörige zweier ortsansässiger libanesischen und irakischen Großfamilien aneinander geraten. Bis zu 40 männliche Personen gingen zwischenzeitlich massiv aufeinander los und verwendeten zum Teil gefährliche Gegenstände wie Messer, Schlagstöcke, Baseballschläger und auch eine Machete.
          https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3900291

          Walzbachtal. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird am Freitagnachmittag ein 36-jähriger Mann aus Kamerun dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dem Beschuldigten wird versuchter Mord und schwerer Raub vorgeworfen. Er hatte bei einer Gaststätte in Jöhlingen auf eine Frau eingestochen und beraubt.
          https://www.pz-news.de/region_artike...d,1215172.html
          Zuletzt geändert von Pleite; 25.03.2018, 18:17.

          Kommentar


          • Pleite
            Pleite kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Die kritische Masse wurde offensichtlich mit der Masseninvasion seit 2015 im Zeitraffer erreicht und überschritten:

            Gegen 16.20 Uhr meldeten sich Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn 226 bei der Polizei, dass in Richtung Süden offenbar ein Hochzeitskorso fahren würde. Aus einigen Fahrzeugen sollen Schüsse abgegeben worden sein. 'Insgesamt wurden beide Fahrstreifen blockiert und ein 21-jähriger Lübecker stellte sich mit seinem Daimler quer zur Fahrbahn auf die Autobahn und blockierte diese für einen kurzen Zeitraum', sagte ein Polizeisprecher.
            http://www.ln-online.de/Lokales/Lueb...us-Autofenster

            - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

            Hier noch etwas für die Antisemitismus-Statistik, mit der weitere Millionen an Fördermitteln 'Gegen Rechts' gerechtfertigt werden können:

            An vielen innerstädtischen Schulen sind Konflikte unter Schülern mittlerweile religiös motiviert. Da werden Mitschüler unter Druck gesetzt, wenn sie sich nicht an den islamischen Fastenmonat Ramadan halten. Auch antisemitische Äußerungen gehören für viele Lehrer zum Schulalltag. „Es gibt bereits heute viele Beispiele von religiösem Mobbing an Schulen“, hatte jüngst eine Neuköllner Schulleiterin gesagt. Nun macht erneut ein Vorfall mit antisemitischer Tendenz die Runde. Dieses Mal geht es um verstörende Vorfälle an Paul-Simmel-Grundschule im östlichen Tempelhof. Es geht um Todesdrohungen unter Kindern.
            [...]
            Bei einem früheren Vorfall – bei dem die Mitschüler vom jüdischen Elternteil noch gar nichts wussten – sei seine Tochter sogar mit dem Tode bedroht worden. Der körperlich deutlich überlegene Schüler habe der damaligen Zweitklässlerin gesagt, sie solle geschlagen und anschließend umgebracht werden, weil sie nicht an Allah glaube.
            https://www.berliner-zeitung.de/berl...droht-29916888

            Am Beispiel Berlin lässt sich immer wieder prächtig beobachten, zu welchem Ergebnis eine Überdosis Kulturbereicherung führt.
            Frei nach Meisner: 'Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.'

        • Die Nachrichten werden von Tag zu Tag absurder.
          Die Deutschen müssen sich nicht nur Nazi-Beschimpfungen vom türkischen Staatschef gefallen lassen,
          dulden nicht nur Spionage-Aktivitäten unter dem Deckmantel religiösen Schaffens,
          inzwischen können hier "Rockerbanden" als verlängerter politischer Arm der türkischen Staatsführung agitieren:

          Bei einem abgehörten Telefonat der Osmanen-Rocker waren hessische Polizisten überrascht. Erdogan persönlich war plötzlich am Apparat.

          Angehörige der Osmanen Germania müssen sich ab Montag in Stuttgart wegen versuchten Mordes und Freiheitsberaubung, Körperverletzung und Zwangsprostitution, Erpressung, Drogenhandel und Nötigung vor Gericht verantworten. Die türkisch-nationalistische Straßengang hat anscheinend enge Kontakte nach Ankara.
          [...]
          Der „Spiegel“ berichtet nun von einem abgehörten Telefonat, bei dem plötzlich der türkische Staatschef in der Leitung war. Im Juni 2016 wollten Ermittler der hessischen Polizei demnach den AKP-Abgeordneten Me*tin Külünk abhören. Der hatte in Berlin eine Demonstration organisiert und die Rocker sollten dabei sein.

          Recep Tayyip Erdogan ließ sich über den Vorgang persönlich unterrichten – die Ermittler hatten also unerwartet den Staatschef der Türkei in der Leitung.
          https://www.derwesten.de/politik/am-...213836433.html

          Das muss man sich von einem Staat bieten lassen, der sich NATO "Partner" schimpft?
          Das muss man sich von einem Staat bieten lassen, der Milliarden an EU Finanzhilfen für einen EU Beitritt kassiert, der nie geschehen wird?
          Das muss man sich von einem Staat bieten lassen, der Milliarden für einen Flüchtlingsdeal kassiert, der dermaßen grandios funktioniert, dass unser Land weiterhin mit min. 200.000 illegalen Migranten p.a. geflutet wird?
          Das muss man sich von einem Staat bieten lassen, dessen Bürger es noch immer nötig haben, sich von der deutschen Sozialversicherung in der Türkei aushalten zu lassen?

          Die rückgratlose Merkel mit ihren GoKo Vasallen hat Deutschland zur Witzfigur verkommen lassen.
          Merkel-Deutschland genießt keine Respekt mehr.
          Merkel-Deutschland ist schwach und zur Beute verkommen.

          Dieser Staat versagt vollkommen und an allen Fronten.
          Zuletzt geändert von Pleite; 25.03.2018, 21:37. Grund: Spiegel URL ergänzt

          Kommentar


          • Die Nachrichten werden immer krasser:

            Obdachloser auf Friedhof enthauptet Polizei Koblenz spricht von äußerst brutaler Tat

            35 Polizisten suchen in Koblenz nach dem oder den Tätern, die einen Obdachlosen umgebracht haben. Der Mann wurde enthauptet. Die Ermittler gaben am Donnerstag erste Ermittlungserkenntnisse bekannt.

            Demnach ergab die Obduktion, dass das Opfer eines gewaltsamen Todes starb. Der oder die Täter seien außergewöhnlich brutal vorgegangen. Das sei soweit gegangen, dass dem Ofer der Kopf abgetrennt wurde. Die Tat habe sich zwischen dem 22. März abends und dem 23. März morgens ereignet.
            https://www.swr.de/swraktuell/rp/pol...qkz/index.html

            Was treiben sich für verrohte Psychopathen in diesem Land frei herum?
            Man könnte Vermutungen anstellen...

            Kommentar


            • lmft33
              lmft33 kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Unglaublich was in Buntingen passiert. Die Handlungsweise lässt auf einen der Halbgötter und Sonnenkönige als Täter schließen.
              Zuletzt geändert von lmft33; 29.03.2018, 15:37.

            • Pleite
              Pleite kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Ich tippe auf eine Gruppe Männer®, üblicherweise auffällig und zügellos ab einer komfortablen Überzahl von 3:1.

          • Bei solchen Schlussfolgerungen...

            Immer mehr junge Männer laufen mit Messern herum, das beobachtet zumindest die Gewerkschaft der Polizei (GdP). Nach der Messerattacke auf eine 24-Jährige in Burgwedel fordert der Niedersächsische Richterbund (NRB) mehr Engagement für junge Flüchtlinge, damit diese besser integriert werden können.
            [...]
            Es müsse mehr Anstrengungen für die Integration von jugendlichen Flüchtlingen geben. Dies sei notwendig, bis alle Flüchtlinge verinnerlicht hätten, dass man in Deutschland zum Beispiel nicht mit dem Messer aufeinander losgeht. „Wir müssen da ehrlich bleiben, es dauert seine Zeit, bis die Normen einer neuen Gesellschaft verinnerlicht sind“, sagte Bornemann der Zeitung.
            https://www.welt.de/politik/deutschl...icht-sind.html

            ...verwundern die Wattebällchen Urteile nicht, die keinerlei abschreckende Wirkung haben.
            Die Bevölkerung darf derweil als Lernobjekt herhalten und sich bedanken, wenn sie dabei lediglich an- und nicht abgestochen wird.

            Kommentar


            • Das wird immer besser:
              Israel und UNHCR entscheiden über unsere Köpfe hinweg, dass sie ihre unerwünschten Migranten hier abladen wollen und wir haben dem herrschaftlichen Beschluss Folge zu leisten?
              Gehört das etwa zur deutschen Staatsräson?

              Tausende in Israel lebende afrikanische Migranten sollen in andere Staaten umgesiedelt werden. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu teilte am Montag mit, darauf habe sich Jerusalem mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR geeinigt.

              Netanjahu nannte dabei als mögliche Aufnahmeländer Deutschland, Kanada und Italien. Das Bundesinnenministerium in Berlin erklärte dazu am Montag allerdings, es liege bisher keine konkrete Anfrage vor, in Israel lebende Flüchtlinge, insbesondere aus afrikanischen Staaten, im Rahmen des Umsiedlungs-Programms des UNHCR in Deutschland aufzunehmen.
              Netanjahu spricht von einer "einmaligen Einigung"

              Deutschland werde seinen humanitären Verpflichtungen zur Aufnahme von Resettlement-Flüchtlingen auch weiter nachkommen, hieß es. In Israel leben momentan etwa 39 000 Asylbewerber aus dem Sudan und Eritrea. Ursprünglich hatte Israel geplant, rund 20 000 Migranten zurück nach Afrika zu bringen. Netanjahus Büro erklärte am Montag dann, Israel habe sich mit dem UNHCR darauf geeinigt, mindestens 16 250 im Land lebende Afrikaner im Laufe der nächsten fünf Jahre in westliche Staaten umzusiedeln.
              http://www.sueddeutsche.de/politik/f...n-un-1.3929162

              Und nachher ganz unschuldig den wachsenden Antisemitismus be- und anklagen.
              Oder soll das ein schlechter Aprilscherz sein?

              Kommentar


              • Pleite
                Pleite kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Weil nach Ansicht der israelischen Nationalisten noch zu viele Afrikaner in Israel verbleiben sollten, wurde der Deal nun abgesagt:

                Kehrtwende im Flüchtlingskurs: Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu sagt die Übereinkunft mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR zur Umsiedlung afrikanischer Einwanderer ab.
                [...]
                Zuvor hatten nationalistische Hardliner in seiner Regierung das Abkommen kritisiert und Druck auf Netanjahu ausgeübt. Netanjahu sagte, nach einem Treffen mit wütenden Anwohnern im Süden von Tel Aviv habe er sich umentschieden. Dort leben besonders viele afrikanische Asylbewerber.
                [...]
                Noch am Montagnachmittag hatte Netanjahu in einer Fernsehansprache erklärt, dass Israel auf die ursprünglich geplante Deportation afrikanischer Migranten verzichte. Stattdessen sei er mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk übereingekommen, etwa 16.250 der rund 40.000 Menschen in westliche Länder zu bringen, unter anderem nach Deutschland.
                [...]
                Ein Spitzenbeamter des Innenministeriums hatte am Montag mitgeteilt, die rund 16.250 Asylbewerber sollten in der EU, Kanada und den USA aufgenommen werden. Es werde sich größtenteils um unverheiratete Männer aus Eritrea handeln.
                https://www.zdf.de/nachrichten/heute...atzen-100.html

                Kann mir schon vorstellen, wie schnell die sich nun auf Version 2 des Deals 'einigen':
                Deutschland hat sämtliche unerwünschten Migranten der Israelis aufzunehmen.
                Alle anderen laden ihre Migranten ja auch hier ab.

                Auf jeden Fall sehr erhellend dieser ganze Vorgang:
                Merkel-Deutschland ist ein Spielball, ein Witz von einem Staat, der folgsame Dackel und hat nichts zu melden, höchstens demütig zu zahlen und im Dreck kriechend vor allen zu buckeln.
                Niemand hat Respekt vor Merkel-Deutschland.
                Werden wir getreten, sagen wir treu-blöd und brav hechelnd 'Danke sehr'.

            • Hier wieder eine Nachricht, die von der Kulturbereicherungsfraktion ignoriert werden muss, um das heile Weltbild nicht zu beschädigen:

              Seit 2014 sind bei tätlichen Angriffen in Deutschland immer häufiger Messer eingesetzt worden. Das berichtet der Sender RBB. Demnach hätten Messerdelikte in den neun Bundesländern, die Daten zur Verfügung gestellt hatten, zugenommen.

              Laut Berliner Kriminalstatistik gab es bei Auseinandersetzungen und Taten, bei denen Messer eingesetzt wurden, einen Anstieg um 13 Prozent, in Hessen stieg die Zahl sogar um 29 Prozent. Nur vier Bundesländer lieferten laut dem Bericht Zahlen zur Nationalität der Beteiligten. Dort waren häufiger Nicht-Deutsche oder Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen.
              https://www.n-tv.de/politik/Messerat...e20368590.html

              Kommentar


              • Schön, dass manche Protagonisten der Union mit dem Blick auf die Landtagswahlen im Oktober '18 in Bayern und Hessen noch dazu in der Lage sind, offenkundige Missstände, für welche die CxU verantworlich zu machen ist, zu erkennen und sogar auf den Punkt zu benennen.
                Dies kommt unter der Alleinherrscherin Merkel inzwischen selten genug vor.

                Nur stellt sich die Frage, wann endlich Konsequenzen gezogen werden.
                Das akademische Geschwätz, wie z.B. auch um die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört oder auch nicht, bringt niemanden weiter.
                Deutschland braucht Taten.

                Als Erstes haben Sie von Vertrauen gesprochen. Wie ging das verloren?

                Tja, das ist eine komplexe Frage. Vertrauen ging massiv mit der Flüchtlingsfrage verloren, aber nicht nur. Die Aufgabe des Staates ist es, für Recht und Ordnung zu sorgen. Diese Handlungsfähigkeit war in den letzten Jahren oft nicht mehr ausreichend gegeben. Die deutsche Verwaltung funktioniert sehr effizient, wenn es darum geht, Steuerbescheide zuzustellen. Bei Drogendealern, die von der Polizei zum zwanzigsten Mal erwischt werden, scheinen die Behörden aber oft ohnmächtig.
                https://www.nzz.ch/international/jen...zen-ld.1371586

                Und es stellt sich die Frage, ob die nach den Wahlen, nach der Verteilung der Posten und Macht überhaupt noch zu Änderungen motiviert sind.
                Darauf kann man bei der Union eben nicht mehr vertrauen.

                Kommentar


                • Kaum ist das Pöstchen flöten, entdeckt der gealterte Staatsmann Siggi die Realität für sich.

                  Die Debatte um staatlichen Kontrollverlust anhand von Alltagskriminalität, mangelnder Abschiebepraxis für abgelehnte Asylbewerber, Grenzschutz oder arabischen Großfamilien und ihren Verbindungen zur organisierten Kriminalität zu führen, ist also durchaus berechtigt, aber sie greift zu kurz. Wer sich nur darauf konzentriert, hat möglicherweise den nachvollziehbaren Impuls, dieses Feld nicht den Rechtspopulisten zu überlassen. Am Ende wird es aber nicht klappen, wenn wir die Rechtspopulisten nur lautstark übertönen. Das demokratische Gemeinwesen wieder zu festigen, gelingt nur, wenn wir den Staat wieder stärken. Je heterogener eine Gesellschaft, desto mehr kommt es auf die staatlichen Institutionen an. Sie müssen allen gegenüber – egal welcher Herkunft, Religion und unabhängig von ihrer kulturellen oder politischen Prägung – Rechte und Pflichten, Normen und Werte durchsetzen.
                  https://www.tagesspiegel.de/politik/...53002-all.html

                  Kein inhaltlicher Erkenntnisgewinn, jedoch die Verachtung für Politiker fördernd.

                  Kommentar


                  • Unglaublich, was in dieser Meinungsdiktatur von den privaten Gesinnungswächtern unter STASI Führung, gedeckt durch das SPD Zensurgesetz, gelöscht wird:

                    Deutsches Gericht verbietet Facebook erstmals Löschung eines Kommentars

                    Wie weit reicht die Meinungsfreiheit? Darüber müssen die Mitarbeiter von Facebook und den Dienstleistern des Konzerns jeden Tag tausendfach entscheiden. Doch dabei kommt es immer wieder zu zweifelhaften Entscheidungen: Mal bleiben Schmähungen und Hasskommentare stehen, mal werden scharfe, aber rechtmäßige Äußerungen entfernt.

                    Der Hamburger Anwalt Joachim Steinhöfel hält das für Willkür – und hat jetzt erstmals vor einem deutschen Gericht eine Entscheidung erstritten, die Facebook die Löschung eines Kommentars untersagt, ebenso wie die darauf beruhende Sperre. Das Landgericht Berlin hat per einstweiliger Verfügung in diesem Sinne entschieden (Beschluss vom 23. März 2018, 31 O 21/18).

                    In Deutschland gilt seit Jahresanfang das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG), das Online-Netzwerke dazu verpflichtet, rechtswidrige Inhalte zügig zu löschen.
                    [...]
                    Konkret ging es darum: Ein Nutzer hatte einen Zeitungsartikel kommentiert, in dem es unter anderem um Äußerungen des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban zur Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland ging. Er schrieb: „Die Deutschen verblöden immer mehr. Kein Wunder, werden sie doch von linken Systemmedien mit Fake-News über ‚Facharbeiter‘, sinkende Arbeitslosenzahlen oder Trump täglich zugemüllt.“
                    [...]
                    Es war ein Prestigeprojekt des damaligen Bundesjustizministers Heiko Maas,
                    [...]
                    Steinhöfel hofft, dass der Beschluss aus Berlin Signalwirkung hat. Er wäre bereit, gegen das NetzDG durch die Instanzen bis vor den Bundesgerichtshof (BGH) zu ziehen – „der Mandant ist dazu bereit“. Der Jurist erwägt, eine Spendenseite aufzubauen, über die Nutzer einen solchen Prozess unterstützen können.
                    https://www.handelsblatt.com/unterne.../21167750.html

                    Nur gut, dass die STASI hier im Forum offensichtlich nichts zu melden hat.
                    Danke dafür an das Cashkurs Team!

                    Die BGH Klage muss unterstützt werden, so sie denn auf den Weg gebracht wird.
                    Mehr dürfte man dann hier erfahren: https://www.steinhoefel.com/

                    Kommentar


                    • Wieder ein ganz normaler kulturbereicherter Tag in Deutschland:

                      In der Hamburger Innenstadt sind am Donnerstag bei einem Messerangriff ein Kind und seine Mutter erstochen worden. Der Ex-Mann der Frau, ein 33-Jähriger aus dem Niger, sei nahe dem Tatort am Jungfernstieg vor einer Bank festgenommen worden, teilte die Polizei mit.
                      http://www.ln-online.de/Nachrichten/...ind-in-Hamburg

                      Ein 13-jähriger Junge wurde am Donnerstagmorgen in Moers auf offener Straße niedergestochen.
                      [...]
                      Der irakische Junge schleppte sich nach dem Angriff noch nach Hause.
                      [...]
                      Nach Informationen von DER WESTEN wohnte der 13-Jährige erst seit einem Jahr hier, soll als Flüchtling nach Moers gekommen sein.
                      https://www.derwesten.de/staedte/dui...213993399.html

                      Kommentar


                      • Pleite
                        Pleite kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Vorhin wurde im Radio berichtet, dass der o.g. Nigerianer zur 'Lampedusa Gruppe' gehört, deren Aufenthalt in Deutschland mittels Kirchenasyl erzwungen wurde.

                        Der Mann war 2013 nach Hamburg gekommen. Als Mitglied der sogenannten Lampedusa-Gruppe lebte er zunächst in der St. Pauli Kirche. Mit dem Entzug des Sorgerechts hätte er vermutlich sein Aufenthaltsrecht verloren.
                        https://www.ndr.de/nachrichten/hambu...lizei4972.html

                        5 Jahre im Land.
                        Soviel zur Integration.
                        Soviel zu Kirchen, die den Rechtsstaat untergraben.
                    Lädt...
                    X