Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Z.B. hätte man sämtliche Kommunen entschulden können:

    Auf 42 Milliarden Euro belaufen sich die Altschulden der Kommunen. Finanzminister Scholz will das Problem lösen - auch mit Bundesmitteln
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft...munen-101.html

    Aber die Politiker bürden den Steuerzahlern lieber Millionen ungebildete Leistungsempfänger auf.

  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    155.000 weitere Sofortrentner von Jan. bis Nov. 2019 und die Grünen fordern einen weiteren deutschen Alleingang:

    Grünenchef Robert Habeck möchte Tausende Migranten aus den überfüllten Lagern Griechenlands nach Deutschland bringen.
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6731#post6731

  • Pleite
    antwortet
    In 2019 sind bisher 155.000 weitere Sofortrentner vom Steuerzahler auszuhalten:

    BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE
    Antrags-, Entscheidungs- und Bestandsstatistik
    Berichtszeitraum: 01.01.2019 - 30.11.2019

    ASYLANTRÄGE insgesamt / Herkunftsländer gesamt: 155.056
    https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlag...ationFile&v=13

    Doch das reicht den Grünen natürlich noch nicht und so fordern sie einen weiteren deutschen Sonderweg:

    Grünenchef Robert Habeck möchte Tausende Migranten aus den überfüllten Lagern Griechenlands nach Deutschland bringen.
    [...]
    Auch wenn andere EU-Länder nicht mitmachten, müsse Deutschland handeln. "Es ziehen sowieso nie alle mit", sagte Habeck der Zeitung. Angesichts der Not auf den griechischen Inseln lehnte er es ab, eine Höchstgrenze für die Zahl der Flüchtlinge zu nennen, die nach Deutschland kommen sollten.
    https://www.zeit.de/politik/deutschl...d-einwanderung

    Dem deutschen Steuerzahler wurde bisher wohl noch nicht genug aufgebürdet:

    Hamburg hat seit 2015 fünf Milliarden Euro für Flüchtlinge ausgegeben. Das geht aus einer großen Anfrage der AfD an den Senat hervor.
    https://www.mopo.de/hamburg/mehrere-...mburg-33643516

    Man stelle sich mal vor, die insgesamt bundesweit zig Milliarden seit 2014/2015 wären nicht verfressen und in die Herkunftsländer überwiesen, sondern in unser Land und unsere Zukunft investiert worden ... stattdessen wandern hier lediglich Leistungsbezieher ein und machen es sich bis zu 77% in der sozialen Hängematte gemütlich.
    Zuletzt geändert von Pleite; 23.12.2019, 12:57.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Besondere Arbeiterwohlfahrt für die "Arbeiter" bei der Wohlfahrt:

    450 PS unter der Haube des Dienstwagens, mehrere hunderttausend Euro an Geschäftsführergehältern: Für manche in Frankfurt oder Wiesbaden war die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ein ausgesprochen guter Arbeitgeber. Die Affären bringen nun ans Licht, dass bei dem Sozialverband auch Unterkünfte bei Dienstreisen nicht 08/15 sein mussten.

    Nach hr-Recherchen haben drei Mitarbeiter der wegen hoher Gehälter und teurer Dienstwagen in die Kritik geratenen Kreisverbände dienstlich im Berliner Luxushotel Adlon übernachtet.
    [...]
    Die AWO gilt als gemeinnützig und finanziert sich ganz überwiegend aus staatlichen Zuwendungen.
    https://www.hessenschau.de/gesellsch...adlon-100.html

    Und die Grünen sind auch mit fleissig von der Partie:

    Bei der Arbeiterwohlfahrt wirft der Geschäftsführer-Posten eines Landtagsabgeordneten der Grünen Fragen auf. Warum hatte Taylan Burcu den Job nur während einer heißen Wahlkampf-Phase inne? Täuschte er die Landtagsverwaltung?
    https://www.hessenschau.de/politik/l...baden-100.html

    Selbstbedienungsladen Sozialstaat - Beuteland.
    Zuletzt geändert von Pleite; 19.12.2019, 19:46.

  • Pleite
    antwortet
    Die Verachtung des Rechts seitens öffentlicher Organe und Institutionen ist unfassbar:

    Das Verteidigungsministerium teilt dem Untersuchungsausschuss in vertraulicher Sitzung mit, Beweismittel vernichtet zu haben. Die Nachricht löste blanke Empörung aus, mancher fühlt sich „verarscht“. Die Abgeordneten fordern personelle Konsequenzen.
    https://www.welt.de/politik/deutschl...g-gesteht.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Na da hat der Scheuer mal richtig Scheisse gebaut und dies erklärt auch, warum die Unterlagen nun unter Verschluss kommen:

    19.12.2019
    Nach dem Aus für die Pkw-Maut fordern die gekündigten Betreiber 560 Millionen Euro vom Bund.
    https://www.focus.de/finanzen/boerse..._11478900.html

    Aber was soll's, dann muss halt wie üblich Blöd-Michel blechen.
    Danke sehr an alle CDU/CSU/SPD-Wählenden*Innen!

    FAIL!
    Zuletzt geändert von Pleite; 19.12.2019, 16:21.

  • Pleite
    antwortet
    So ...

    Der Senat hat eine weitere Hürde für Polizisten errichtet, wenn sie abgelehnte Asylbewerber abschieben müssen. Die Beamten dürfen die gesuchten Personen jetzt nicht mehr nach 21 Uhr und erst ab 6 Uhr morgens aufgreifen.
    [...]
    Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke), die für das Landesamt für Flüchtlinge (LAF) zuständig ist.
    [...]
    Zuvor hatte sie durchgesetzt, dass die Polizei nicht mehr nach eigenem Ermessen in ein Flüchtlingsheim eindringen darf.
    https://www.bz-berlin.de/berlin/kolu...truhe-beachten

    ... wird die Quote gescheiterter Abschiebungen noch weiter ansteigen, was dem Ziel der Politik von Die Linke entspricht.

    126.327 Fahndungsausschreibungen zur Festnahme eines Ausländers mit dem Ziel der Abschiebung, Ausweisung oder Zurückschiebung
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=5720#post5720

    ... Stand 7/2018 reichen offensichtlich nicht.

    Aber auch die CDU hat an Abschiebungen kein Interesse:

    Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat sich in der Flüchtlingsdebatte für mehr Realismus und stärkere Integrationsanstrengungen ausgesprochen. "Wir sollten uns klar machen, wie schwer es ist, im Einzelfall abzuschieben. Deswegen sollten wir auch nicht allzu stark die Hoffnung schüren, dass wir die Großzahl dieser Menschen zurückführen können", sagte der CDU-Politiker der "Welt am Sonntag" mit Blick auf die Einreise Hunderttausender Migranten seit 2015. "Eher sollten wir alle Kraft dafür aufbringen, sie in unsere Gesellschaft zu integrieren." Aufgabe sei es aber auch, den Schleppern das Handwerk zulegen.
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=5931#post5931

    Muss los zur Arbeit - soziale Hängematten stricken.
    Zuletzt geändert von Pleite; 19.12.2019, 07:18.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    Richten wir den Blick erneut auf die großen Fische:
    solche Vorgänge zeigen wieder einmal, was für Trickser hier im Staate Führungspositionen bekleiden:

    Kaum gibt es einen Untersuchungsausschuss zu dem CSU-Projekt, entzieht Verkehrsminister Scheuer zentrale Akten der Öffentlichkeit.
    [...]
    Laut „Spiegel“ hat das Ministerium in dieser Woche zahlreiche Unterlagen, die dem Verkehrsausschuss des Bundestages schon zugeleitet worden waren, nachträglich mit einer höheren Geheimhaltungsstufe versehen. Waren sie bisher auf der niedrigsten Stufe als „VS – Nur für den Dienstgebrauch“ kategorisiert („VS“ heißt „Verschlusssache“), so wurden sie nun vom Ministerium eine Stufe höher gerückt und als „Verschlusssache – Vertraulich“ klassifiziert. Sie liegen jetzt in der Geheimschutzstelle des Bundestags. Dort können sie zwar von den Parlamentariern eingesehen werden, dürfen aber nicht an die Öffentlichkeit gelangen.

    Für den Untersuchungsausschuss bedeutet dies: In Zeugenbefragungen während öffentlicher Sitzungen darf nicht auf den Inhalt solcher Akten Bezug genommen werden. Folglich können Aussagen nicht mit jenen Dokumenten verglichen und Zeugen nicht mit diesen konfrontiert werden.
    https://www.welt.de/print/die_welt/p...rtraulich.html

    Auch dieser Mosaikstein passt trefflich ins Gesamtbild und die - aus Zahlmeistersicht - zu beklagenden Ergebnisse sind wenig überraschend.
    Mit dieser Schamlosigkeit empfiehlt der Scheuer Andi sich für höhere Weihen - wahrscheinlich in der profitierenden Privatwirschaft.
    Wann gab es hier den letzten Rücktritt eines Ministers?
    Zuletzt geändert von Pleite; 19.12.2019, 06:08.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    Selbstbedienung allerorts:

    Die Lebenspartnerin von CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer (44), Annett Hofmann (44), bekommt einen neu geschaffenen Referatsleiterposten (rd. 6000 Euro brutto) im Sozialministerium!
    [...]
    Auf BILD-Nachfrage bestätigte das Sozialministerium die brisante Personalie. Hofmann kehre von einer „zweijährigen Außenverwendung“ auf ihre Stelle als Referatsleiterin ins Ministerium zurück, so ein Sprecher.
    Eine kreative Sprachregelung, wenn man bedenkt, dass es das Referat 46 („Familie“) so bislang im Sozialministerium noch gar nicht gibt.
    https://www.bild.de/regional/dresden...5900.bild.html

    Aufmerksam darauf geworden durch
    Parteienstaat: Alle vom Stamme Nimm?
    https://www.tichyseinblick.de/daili-...m-stamme-nimm/

    Einen Kommentar schreiben:


  • frifix
    antwortet
    Dazu kommt noch die Verschleierungstaktik! Wer weiss, welcher begnadete Journalist diesen fast schon verjährten Vorfall erst jetzt ans Tageslicht befördert hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • frifix
    kommentierte 's Antwort
    Hessen: bei der Steigerung von 865 Messerattacken auf 1212 da komme ich auf 40 % Zuwachs! Wer rechnet da falsch?

  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Hier ändert sich gar nichts, das Steuergeld wird fleissig in der Welt verteilt:

    Behörden in Krefeld ermitteln: Massenhafter Kindergeldbetrug in NRW: Familien aus Südosteuropa ergaunern Millionen
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6712#post6712

  • Pleite
    antwortet
    Alles lange bekannt und es ändert sich nichts.
    Für diese Konsorten geht man doch gerne arbeiten:

    17.12.2019
    Familien aus Südosteuropa erhielten in Krefeld für rund 90 Kinder Kindergeld, die gar nicht in der Stadt lebten – und das möglicherweise jahrelang. Der Schaden geht in die Millionen.
    https://www.focus.de/finanzen/steuer..._11467741.html

    Da sind mal echte Facharbeiter am Werk - im Gegensatz zu den unfähigen Ämtern. Warum sollten die auch sorgsam mit dem Steuergeld umgehen, wenn man bei Bedarf einfach noch mehr bei den Steuersklaven abkassieren kann.

    Freuen wir uns also auf das Kindergeld 2.0 der jetzt sozialen SPD, mit dem die Banditen hier noch bequemer abkassieren können.
    Zuletzt geändert von Pleite; 17.12.2019, 18:06.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Deutschlandweit dürften wir auf ca. 20.000 Einzelfälle kommen:

    Messerattacken: Bundesländer im Detail
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6710#post6710

  • Pleite
    antwortet
    Alles nur gefühlt - insbes. von denjenigen, die das Messer in den Leib bekommen:

    12.12.2019
    Anstieg um 32 Prozent: Statistiken verraten, wo es am meisten Messerangriffe gibt
    [...]
    Messerattacken: Bundesländer im Detail
    • Berlin: Die PKS beschreibt einen Anstieg der Messerangriffe in der Hauptstadt von 2.512 Delikten 2013 auf 2.795 Messer-Straftaten 2018. Das entspricht einem Anstieg von 10,1 Prozent.
    • Brandenburg: 2014 gab es laut Innenministerium 263 Delikte im Bereich der Gewaltkriminalität, in denen Messer als Tatmittel verwendet wurden. 2018 waren es 387 - also 32 Prozent mehr.
    • Hessen: „Körperverletzungs- und Tötungsdelikte unter Verwendung des Tatmittels ‚Messer‘“ gab es in Hessen 2013 865. Diese Zahl ist bis 2018 auf 1.212 stark angewachsen. Ein Plus von 28,6 Prozent.
    • Thüringen: Seit 2013 hat sich die Anzahl der Messerangriffe in Thüringen um 29 Prozent erhöht. Waren es vor sechs Jahren noch 703 derartige Attacken, gab es 2018 schon 989 Messerangriffe.
    • Niedersachsen: Daten zu Messerangriffen aus einer Recherche im Vorgangsbearbeitungssystem der Polizei belegen: 2015 gab es 1.757 Fälle von Straftaten, bei denen Messer zum Einsatz kamen. 2018 stieg deren Anzahl auf 1.853 an.
    • Sachsen: Laut Innenministeriumssprecher gab es 2014 insgesamt 970 Straftaten mit Stichwaffen, 2018 waren es 1.167 - ein Anstieg von 16,9 Prozent. Zu Stichwaffen zählen neben Messern auch Dolche, Springmesser oder Stiletts.
    • Sachsen-Anhalt: Das Innenministerium verweist darauf, dass Sachsen-Anhalt aktuell keine Auswertung der PKS mit dem Tatmittel Messer durchführt.
    • Bremen: Aktuell liegen keine entsprechenden PKS-Zahlen vor – Daten aus dem Vorgangssystem der Polizei gibt das Innenministerium nicht heraus.
    • Rheinland-Pfalz: Eine Recherche im Geografischen polizeilichen Informationssystem Kriminalität (GeopolisK) für die Jahre 2016 bis 2018 zeigt laut einem Innenministeriumssprecher "eine tendenziell ansteigende Entwicklung der Fallzahlen". Für das Jahr 2018 sind insgesamt 175 Delikte gespeichert.
    • NRW, Hamburg: In beiden Bundesländern wird das Tatmittel Messer erst seit dem 1. Januar 2019 in der PKS erfasst. Daher liegen noch keine Daten zu Messerangriffen vor.
    • Bayern: Aktuell werden Messertaten in der PKS noch nicht ausgewiesen.
    • Baden-Württemberg: Die PKS des Landes beschreibt einen Anstieg der "Fälle mit dem Tatmittel Messer" seit 2014. Vor fünf Jahren lag deren Anzahl bei 5.534, 2018 bei 6.073 – ein Plus von 8,9 Prozent.
    • Mecklenburg-Vorpommern: "Bislang werden Messerangriffe in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) nicht erfasst. Ab dem 01.01.2020 wird es eine bundeseinheitliche, übergangsweise Erfassung von Messerangriffen in der PKS geben", heißt es in der Antwort des Innenministeriums.
    • Schleswig-Holstein: In der PKS des Bundeslandes werden Messer unter dem Oberbegriff "Tatmittel Stichwaffen" registriert. Von 978 Fällen 2013 hat sich die Zahl der Stichwaffen-Delikte 2018 um 13,2 Prozent auf 1.127 erhöht.
    • Saarland: Das Landespolizeipräsidium erstellt das Sonderlagebild „Stichwaffen- und Messervorfälle“. Das aktuelle Lagebild erfasst den Zeitraum 01. Januar 2016 bis 31. Dezember 2018. Auch hier ist ein geringer Anstieg der Messerangriffe zu erkennen. Gab es im Jahr 2016 131 Taten, waren es 2018 135. Das entspricht einem geringen Zuwachs von rund drei Prozent.
    https://m.focus.de/panorama/welt/kri..._11446688.html

    Da sieht man aber auch mal wieder, was für unfähige Nieten bei den Fake News "arbeiten".
    Zu NRW liegen immerhin Halbjahreszahlen vor: https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6487#post6487
    Zuletzt geändert von Pleite; 14.12.2019, 15:20.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X