Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prof. Hans-Werner Sinn sagte in einem Interview zum Thema Flüchtlingskosten:
    http://www.theeuropean.de/hans-werne...t-eindringlich

    Und die Berechnungen, wie die von Bernd Raffelhüschen, deuten darauf hin, dass eine Million Flüchtlinge den deutschen Staat langfristig bis zu ihrem Lebensende 450 Milliarden Euro kosten werden.
    Tatsächlich kratzen wir aber schon an der Zweimillionen-Flüchtlings-Grenze!!!

    Meine dringende Frage an die Politik lautet eigentlich nur:
    Wo werden wir das abzwacken müssen? Beim Bildungssystem? Bei den Renten? Im Gesundheitswesen? Beim Straßenbau? Oder müssen doch die Steuern weiter erhöht werden? Schließlich fehlt uns fast die gleiche Summe noch einmal seit der Bankenrettung um das Griechenlandthema! Diese Summe ist ebenfalls weg! Dieses Minus haben uns damals die Parteien im Bundestag beschehrt, als sie zum ESM grünes Licht gegeben haben. Somit kommen wir langsam an die 1 Billion-Grenze an Extrakosten, die man dem deutschen Steuerzahler verschweigt! Und für jede weitere Million Flüchtlinge, müssen wir also eine weiter halbe Billion Euro dazu rechnen! Schöne Aussicht.


    Hans-Werner Sinn weiter:

    die Flüchtlinge werden in der ersten Generation niemals so integriert werden können, dass sie die staatlichen Leistungen, die sie bekommen, auch selber durch die Steuern, die sie beitragen, bezahlen können. Das ist schon bei den Türken nicht passiert, noch nicht einmal in der zweiten Generation.
    Letztlich bezahlen sie einfach zu wenig Steuern, um die öffentlichen Leistungen, die sie beanspruchen, ausgleichen können. Es geht ja nicht nur um die Sozialleistungen. Das übersehen viele.
    Dazu schweigt die Politik ... absichtlich!
    Zuletzt geändert von amsa65; 10.11.2017, 13:39.

    Kommentar


  • Eine Peinlichkeit pro Tag ist offensichtlich die Zielvorgabe:

    Acht Flüge gestrichen, zwölf Flüge verspätet: Die Flucht eines abgelehnten Asylbewerbers aus Albanien aus einer Abschiebe-Einrichtung am Hamburger Flughafen hat erhebliche Probleme im Flugbetrieb verursacht.
    [...]
    Nach dem 22-jährigen Albaner wurde am Freitag noch gesucht. Er hatte seine Flucht offensichtlich gut vorbereitet. So war sein Bett in seinem Zimmer so gemacht, dass es aussah, als würde er dort schlafen, wie eine Sprecherin der Innenbehörde sagte.
    http://www.n-tv.de/panorama/Asylbewe...e20126985.html

    Bei diesem Meisterstück, das man bereits min. in 55 Filmen - 1/2 davon Komödien - gesehen hat, muss es sich bei dem Ausbrecher mindestens um ein Meisterhirn handeln.

    FAIL!

    Kommentar


    • amsa65
      amsa65 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Was haben die Behörden erwartet, wenn sie den Rückflug vorher ankündigen? Dass sich alle brav mit gepacktem Koffern am Flughafen-Check-In einfinden?

  • Nach Kräften arbeiten die Grünen an allen Fronten an der Schädigung Deutschlands und der Bürger, nun sogar mit freundlicher Unterstützung der transatlantischen CDU:

    Als Hauptgegner der Pipeline treten die Grünen auf. Bütikofer sagte, die Grünen hätten bei den Koalitionsverhandlungen deponiert dass sie gegen das Projekt seien – „aus ökologischen, aus Gründen der Solidarität mit unseren europäischen Nachbarn, aus wirtschaftlichen und aus Sicherheits-Gründen“. Bütikofer sagte, die Grünen würden gegen das Projekt kämpfen.

    Röttgen sagte, dass Deutschland aus dem Projekt aussteigen sollte, um ein Zeichen an die osteuropäischen Nachbarn zu senden. Polen würde sich von der deutsch-französischen Achse bedroht fühlen. Es wäre daher ein gutes Zeichen in Richtung Osteuropa, wenn Deutschland aussteigt.
    https://deutsche-wirtschafts-nachric...-fall-bringen/

    Für "Zeichen" und "Solidarität" wird die Energiesicherheit Deutschlands aufs Spiel gesetzt, gerade für die Nachbarn und sog. Partner, die zwar hunderte Milliarden im Namen der Solidarität via EU kassieren, sich jedoch z.B. in der Flüchtlingsfrage einen schlanken Fuß machen.
    Für die zu erwartenden höheren Energiekosten darf Blöd-Michel postwendend doppelt blechen, sowohl über die eigene Gasrechnung, als auch über die daraus folgenden und notwendigen Unterstützungsleistungen für Bedürftige.

    Kommentar


    • Pleite
      Pleite kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Inzwischen wird das Kind beim Namen genannt:

      Dass die Europäische Union ihrerseits starke Zugeständnisse machte, betrifft die Wirtschaft in Baden-Württemberg im Vergleich dazu weniger stark: Juncker sicherte zu, aus den USA mehr Sojabohnen zu importieren, die vor allem als Futtermittel genutzt werden. Zusagen machte die EU auch bei Flüssiggas. Trump konkurriert mit der von ihm kritisierten Gas-Pipeline Nord Stream 2, die Deutschland gemeinsam mit Russland vorantreibt.
      https://www.stuttgarter-nachrichten....507ae5185.html
      Zuletzt geändert von Pleite; 29.07.2018, 07:05.

  • Die FDP lässt jetzt ebenfalls die Schädigung Deutschlands weiter zu. Thema ESM:
    https://deutsche-wirtschafts-nachric...-auf-soli-auf/


    FDP-Chef Christian Lindner hat den Widerstand gegen den Fortbestand und die Weiterentwicklung des Euro-Rettungsmechanismus ESM aufgegeben. „Als Elf-Prozent-Partei kann man nicht Deutschland und ganz Europa den Weg diktieren“, sagte Lindner dem Spiegel.
    Ach nein? Aber die schönen Privilegien einer Regierungspartei, die kann man aber abschöpfen!
    Desweiiteren der Blindner, der Mann mit der großen Klappe und den Eiern, die so klein wie Erbsen sind:

    „Der ESM hat in den letzten Jahren Kompetenz bei der Überwachung der Stabilitätsziele aufgebaut“, er sei dabei oft objektiver als die EU-Kommission, fügte Lindner hinzu. „Wenn der ESM bleibt, könnte er ein Instrument für mehr Disziplin werden.“
    Er meint wohl die Zahlungs-Disziplin des europäischen Steuerzahlers! Denn seine eigene Diszilpin in Sachen Ehrlichkeit ist gleich null! Wieder eine weitere Partei, die ihre Wahlversprechen direkt nach der Wahl gebrochen hat! Aber von der FDP kennt man das ja nicht anders. Vor einer Wahl tun sie so, als ob sie etwas für die Büger tun wollen und nach der Wahl arbeiten sie wieder für das Großkapital! Hauptsache die eigene Kasse stimmt.

    Der ESM liefert sich mit den Flüchtlingskosten ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die größte unnötigste Zusatzlast für den deutschen Steuerzahler. Was für ein Hohn ist dagegen die Ankündigung von vor zwei Tagen in den Nachrichten von ARD und ZDF, wir hätten 30 Mio. zuviel Steuern im Staatssäckel! Das ist in einem Monat sowieso wieder ausgegeben! Auch so ein Ablenkungsmanöver für das Volk.
    Zuletzt geändert von amsa65; 11.11.2017, 11:25.

    Kommentar


    • Hier mal ein ganz neuer kultureller Aspekt:

      Ein junger Mann soll sich sexuell an einem Pony des "Kinderbauernhofs" im Görlitzer Park vergangen haben. Das bestätigte eine Mitarbeiterin der Einrichtung der Berliner Morgenpost. Der Vorfall ereignete sich am Freitag vergangener Woche gegen 15 Uhr. Zunächst hatte Amanda F. (Name von der Redaktion geändert) den Vorfall der Berliner Morgenpost geschildert. "Meine Babysitterin war mit unserem Sohn im Görlitzer Park unterwegs. Sie mussten mitansehen, wie sich der Mann sexuell an dem Pony verging."
      [...]
      Man habe den Vorfall angezeigt. Die Polizei bestätigte eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und wegen "Erregung öffentlichen Ärgernisses durch sexuelle Handlungen" gegen einen 23-jährigen gebürtigen Syrer.
      https://www.morgenpost.de/berlin/pol...tzer-Park.html

      Kommentar


      • Hier mal ein Thema, welches ebenfalls Deutschland schadet, aber aus der Steueroase Luxemburg und deren Drahtziehern auf uns Einfluss nimmt. Der große Name des Verantwortlichen und scheinbaren Saubermanns heißt: Jean-Claude Juncker

        Anbei der spannende Bericht auf der Seite von MMNews:

        http://www.mmnews.de/politik/35706-e...-steuer-terror

        Kommentar


        • Ist eine geschäftsführende Regierung überhaupt berechtigt, solch weitreichende Abkommen zu unterzeichnen?

          Pesco - Die militärische Union Europas
          Am Montag haben sich die Außen- und Verteidigungsminister Deutschlands und 22 anderer EU-Staaten zu einer Verteidigungsunion verpflichtet.
          [...]
          Etwa zur gleichen Zeit sollen sie sich auf die Details des neuen, voraussichtlich fünf Milliarden Euro schweren Verteidigungsfonds verständigen. Dieser soll die gemeinsame Entwicklung neuer Rüstungstechnologien erleichtern.
          [...]
          23 EU-Staaten verpflichten sich mit der Unterschreibung des Dokuments auch zur Einhaltung von 20 konkreten Teilnahmebedingungen. Dazu gehören eine regelmäßige Erhöhung der Verteidigungsausgaben, die Beteiligung an gemeinsamen Rüstungsprojekten und die Bereitstellung von Soldaten für die Krisenreaktionskräfte der EU.
          https://www.handelsblatt.com/politik.../20575622.html

          In einem Boot mit den nationalistischen Osteuropäern ziehen wir an die Ostfront und legen gleichzeitig eine weitere Pipeline zur Selbstbedienung unserer "Partner" an den deutschen Steuer-EUROS. Das trifft immer auf Zustimmung in der EU.

          Kommentar


          • amsa65
            amsa65 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Für diesen ganzen Irrsinn musste man ja unbedingt einen Feind erfinden und medial präsentieren: Russland. Auch Kampf-Uschi war ganz glücklich bei der Unterzeichnung. Lächeln für den kommenden Kriegseinsatz. Den Bürger scheint's wie immer am Ar... vorbei zu gehen.
            Zuletzt geändert von amsa65; 15.11.2017, 12:03.

        • Die bundesdeutsche Justiz und ihr Anteil daran, dass dieser Staat verkommt:

          In Hamburg ist nach den Ausschreitungen beim G20-Gipfel erstmals ein Plünderer verurteilt worden. Das Hamburger Amtsgericht verurteilte den zur Tatzeit 18-Jährigen, inzwischen 19 Jahre alten Mann am Montag unter Ausschluss der Öffentlichkeit wegen schweren Landfriedensbruchs. Dabei machte das Gericht aber von der Möglichkeit des Jugendstrafrechts Gebrauch, die Entscheidung über eine Strafe für zwei Jahre zur Bewährung auszusetzen.
          http://www.zeit.de/news/2017-11/13/d...teilt-13174202

          Am Ende sind es jedoch die Politiker, die diese schwachsinnigen Gesetze und lächerlichen Strafmaße zu verantworten haben.

          Kommentar


          • amsa65
            amsa65 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Bewährung, das Lieblingswort der Verbrecher!

        • Diese Fußfesseln sind offensichtlich nicht mehr als schlechte und teure Placebos.
          Gefährder müssen nur eine Geschichte aus 1000 und einer Nacht erzählen und schon dürfen sie Flugzeuge besteigen.

          An Bord eines Billigfliegers reist Hussein Z. im Oktober nach Athen - und von dort aus weiter in die Türkei. Dass er eine elektronische Fußfessel trägt, behindert ihn weder beim Durchlaufen des Sicherheitschecks am Hamburger Flughafen noch beim Besteigen des Flugzeugs. Nun ist Hussein Z. verschwunden.
          [...]
          Er wolle ins türkisch-syrische Grenzgebiet reisen, um seinen erkrankten Sohn abzuholen, teilte er den Behörden vor seinem Abflug mit.
          [...]
          Und auch die Bundespolizei sieht kein Versäumnis. "Eine Fußfessel stellt grundsätzlich keine Gefahr für den Luftverkehr dar", betonte ein Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.
          [...]
          Laut Würzburger Polizei ist der 35-Jährige mittlerweile im gesamten Schengenraum zur Festnahme ausgeschrieben. Sollte er versuchen, wieder in die EU einzureisen, dürfte ihm dies also verwehrt bleiben - er müsste umgehend abgeschoben werden.
          http://www.n-tv.de/politik/Wie-Husse...e20138758.html

          Da wir wissen, wie toll der EU Grenzschutz funktioniert, freuen wir uns also auf ein Wiedersehen mit dem Gefährder - in den Nachrichten, wenn vom nächsten Anschlag berichtet wird.

          Verarscht uns mal schön weiter.

          Kommentar


          • Wir erinnern uns:
            +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
            Zum Thema Familiennachzug (Stand 11.10.2017):
            Von Januar 2015 bis Ende Juni 2017 bewilligte das Außenamt nach eigenen Angaben weltweit insgesamt 230.000 Anträge. Das betrifft Menschen aus allen möglichen Staaten jenseits der EU und nur zu einem Teil Flüchtlinge.
            http://www.faz.net/aktuell/politik/i...-15240925.html
            +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

            Dazu nun aktualisierte Zahlen:

            Von Januar 2015 bis Ende September 2017 wurden nach Angaben des Auswärtigen Amts (AA) weltweit rund 265 400 Anträge auf Familienzusammenführung über das Visumsverfahren genehmigt: 2016 rund 103 800, im Jahr davor mehr als 72 600 und in diesem Jahr bis Ende September 89 000 Anträge.
            http://www.sueddeutsche.de/politik/j...geht-1.3753640

            Die Masseneinwanderung ins Sozialsystem schreitet also munter voran: 35.000 in 3 Monaten.
            Bei den Sondierungsgesprächen wird von den Grünen so getan, als wäre der Nachzug vollständig ausgesetzt.

            Weitere hunderttausende sitzen auf gepackten Koffern, um allein auf diesem Weg ins gelobte Land der Vollversorgung und positiven Diskriminierung einzuwandern:

            Das Außenministerium schätzte im Sommer, dass bis 2018 weitere 100 000 bis 200 000 Angehörige zu Syrern und Irakern nachziehen könnten.Darin sind auch Fälle enthalten, die ab März 2018 dazukommen könnten, sollte die Aussetzung des Familiennachzugs für Personen mit eingeschränktem Schutzstatus wirklich enden.
            [...]
            Eine Prognose legte im Oktober das IAB, die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit, vor. Sie geht davon aus, dass bis Ende 2017 insgesamt etwa 600 000 volljährige Flüchtlinge mit Schutz hier leben werden, darunter 200 000 mit subsidiärem Status. Das IAB schätzt, dass auf die 400 000 anerkannten Asylbewerber und Flüchtlinge bis Ende 2017 rund 100 000 bis 120 000 Angehörige im Ausland entfallen dürften, die Anspruch auf Familiennachzug haben. Für den Fall, dass 2018 auch subsidiär Geschützte ihre Familien wieder nachholen könnten, würden 50 000 bis 60 000 hinzukommen. Die Gesamtzahl läge damit bei 150 000 bis 180 000 Angehörigen, die nach Deutschland kommen dürften.
            http://www.sueddeutsche.de/politik/j...geht-1.3753640

            Diese denkschwache Denkfabrik hantiert jedoch mit vollkommen unrealistischen Zahlen:
            Die Zahl der Schutzsuchenden in Deutschland hat sich innerhalb von zwei Jahren mehr als verdoppelt. Ende 2016 waren 1,6 Millionen Personen registriert – 851.000 oder 113 Prozent mehr als Ende 2014, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag auf Basis des Ausländerzentralregisters mitteilte.
            https://forum.cashkurs.com/forum/for...=5063#post5063

            Wen wollen diese Schönfärber und Propagandisten der SZ, Grünen & Co. hier eigentlich für dumm verkaufen?
            Wer soll das finanzieren?
            Der Zustrom an neuen "Schutzsuchenden" reisst bekanntlich ebenfalls nicht ab.
            Die deutschen und EU Grenzen sind weiterhin nicht existent.
            Das ist doch Irrsinn!
            Zuletzt geändert von Pleite; 17.11.2017, 20:44.

            Kommentar


            • Und zur Abwechslung mal wieder eine Posse aus Berlin:

              Der Nutzer, der sich "Shammi Shammi Akka" nennt, zeigt seine islamistische Gesinnung ganz offen. Auf seinem Facebook-Konto schimpft er auf die "Ungläubigen" ("Kuffar"), verbreitet Botschaften des einstigen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden oder Schriften über die "Etablierung des 'Islamischen Staates'". "Shammi Shammi Akka" informiert seine Facebook-Freunde auch über Schlachten der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) und nährt Verschwörungstheorien, dass hinter dem Anschlag vom Berliner Breitscheidplatz der israelische Geheimdienst stecken könnte.

              All das wäre unter normalen Umständen nicht erwähnenswert. Denn Islamisten tummeln sich in sozialen Netzwerke zu Tausenden. Doch die Umstände, unter denen die Einträge des "Shammi Shammi Akka" zustande gekommen sind, sind nicht normal. Denn nach Informationen der Berliner Morgenpost steckt hinter dem Namen vermutlich einer der gefährlichsten Islamisten Berlins.

              Und: Er verbreitet seine Botschaften nicht aus Hinterhofmoscheen oder konspirativen Wohnungen. Sondern von einem Ort, an dem der Staat eigentlich alles unter Kontrolle haben sollte: einem Gefängnis. Genauer: der Justizvollzugsanstalt (JVA) Tegel.
              [...]
              Mohamed A. wird seine Strafe wegen Beleidigung und versuchter Körperverletzung Anfang kommenden Jahres abgesessen haben. Dann könnte der Mann, der laut LKA "jede Gelegenheit für einen Anschlag/Angriff auf Ungläubige nutzen will", wieder auf freien Fuß kommen.
              https://www.morgenpost.de/berlin/art...gniszelle.html

              Kommentar


              • Warum muss ich bei diesem Artikel ...

                Die Bremer Sicherheitsbehörden mussten am Donnerstagabend nach einem Beschluss des Amtsgerichts Bremen den 37-jährigen Algerier Oussama B. aus der Abschiebehaft entlassen. Und dies, obwohl sie den Mann unverändert für einen extrem gefährlichen Sympathisanten der Terrormiliz Daesch halten und ihm zutrauen, terroristische Anschläge vorzubereiten und durchzuführen.

                Oussama B. saß seit dem 21. März dieses Jahres in Abschiebehaft. Am Freitag wollte ihn die Innenbehörde nach Algerien abschieben. Dies jedoch untersagte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Montag dieser Woche. Laut Innenbehörde bewerten die Bundesrichter die vorliegende Zusicherung Algeriens, dass dem 37-Jährigen nach seiner Abschiebung keine unmenschlichen Behandlungen in seinem Heimatland drohen, als nicht ausreichend.
                https://www.weser-kurier.de/bremen/b...d,1670068.html

                ... an diesen Gesellen denken?
                Zuletzt geändert von Pleite; 18.11.2017, 07:02.

                Kommentar


                • In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es im Hofgarten in Düsseldord zu gefährlichen Körperverletzungen aus einer Gruppe von circa 15 Männern heraus.

                  Ein junger Mann erlitt Verletzungen durch eine Messerattacke – ein weiterer junger Mann wurde mit einem Elektroschocker angegriffen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bewegte sich eine Gruppe von vier Frauen und vier Männern gegen 0.30 Uhr durch den Hofgarten, als sie von einer Gruppe von 15 Männern verbal angegangen wurde.

                  Insbesondere die Frauen wurden von der Gruppe beschimpft, so dass sich die vier Männer schützend vor die Frauen stellten. Daraufhin wurden diese von der größeren Gruppe körperlich angegangen, wobei ein 17-jähriger Geschädigter einen Messerstich erlitt und ein weiterer 17-jähriger Geschädigter mit einem Elektroschocker angegriffen und auf dem Boden liegend noch gegen den Kopf getreten wurde.

                  Die Fahndung nach den flüchtigen Tatverdächtigen verlief ohne Erfolg. Die Geschädigten konnten die Männer wie folgt beschreiben: 18-20 Jahre alt, arabisches/südländisches Aussehen. Die Verletzung durch den Messerstich konnte ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Hinweise werden an die sachbearbeitende Dienststelle unter Tel. 0211-8700 erbeten.
                  http://www.focus.de/regional/duessel...d_7866552.html

                  Es wird Zeit, die tägliche Neuverhandlung des Zusammenlebens zu beenden.

                  Kommentar


                  • Wunderbar, Fachkräfte am Werk:

                    Stand: 21.11.2017 15:03 Uhr
                    Bei Razzien hat die Polizei in mehreren Bundesländern sechs Syrer wegen Terrorverdachts festgenommen. Die Männer sollen dem IS angehören und einen Anschlag in Deutschland geplant haben - laut ARD-Informationen auf mehrere Ziele in Essen.
                    [...]
                    Die Festnahmen seien in einem frühen Stadium erfolgt, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft.
                    [...]
                    Vier der Verdächtigen waren im Dezember 2014 als Asylsuchende nach Deutschland eingereist. Die anderen kamen im August und September 2015 ins Land.
                    https://www.tagesschau.de/inland/razzien-is-101.html

                    Voll durchfinanziert vom deutschen Steuer-Michel-Blödarsch haben diese Kulturbereicherer 24/7 Zeit, sich an eben diesem für die diskriminierende Gastfreundschaft zu rächen.

                    Einer von den Konsorten soll laut NDR Info sogar auf Steuer-Michels Kosten studieren.
                    Weiterhin könnte es lt. NDR Info auch für einen Haftbefehl nicht reichen.

                    Aber alles nur Einzelfälle.
                    Zuletzt geändert von Pleite; 21.11.2017, 15:31.

                    Kommentar


                    • Pleite
                      Pleite kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Bestens, die Fachkräfte können nun tatkräftig zurück ans Werk:

                      Die sechs Männer im Alter von 20 bis 26 Jahren waren am Mittwochabend aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden, weil zu diesem Zeitpunkt kein dringender Tatverdacht vorlag.
                      https://www.abendblatt.de/politik/ar...ige-Syrer.html

                      Lasst die erstmal das Steuervieh abschlachten, dann kann man die Opfer noch für den Ausbau der Totalüberwachung zweitverwerten.
                      Ich fühle mich richtig gut aufgehoben in diesem Land, in dem auch Terroristen gut und gerne auf meine Kosten leben.

                  • Jeden Tag wird die Dosis ein Stück weit erhöht:

                    Bereits am Samstag, den 4. November, wurde eine junge Frau in der Nachtigallenstraße in Melle Opfer einer gefährlichen Körperverletzung und einer versuchten Freiheitsberaubung.

                    Die 18-jährige Frau war gegen 23.20 Uhr zu Fuß unterwegs, als ihr ein schwarzer Transporter entgegenkam. Zunächst fuhr das Fahrzeug vorbei, wendete dann aber und hielt neben der jungen Frau an. Drei Männer mit schwarzen Vollbärten stiegen aus, verfolgten die Frau, hielten sie fest und versuchten, sie ins Fahrzeug zu ziehen. Das Mädchen setzte sich vehement zur Wehr und schlug einem Täter dabei ins Gesicht. Schließlich konnte sie sich losreißen und flüchten.

                    Das Opfer fand im nahegelegenen McDonalds Restaurant Zuflucht. Dort traf sie auf eine etwa 40 Jahre alte Frau, die von einem ähnlich gelagerten Fall berichtete, welcher sich etwa zehn Minuten zuvor ereignet hätte. Auch in diesem Fall sei eine Frau von den Insassen eines schwarzen Transporters angesprochen worden.
                    https://www.br.de/nachrichten/zeugen...iehen-100.html

                    Bleibt zu hoffen, dass diese Viecher nicht zwischenzeitlich erfolgreich waren.

                    Bin gespannt auf den Tag, an dem das Fass überläuft.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X