Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sollen sich die Bürger über einen verwirrten Soldaten aufregen, dann regen sie sich nicht über die wirklich wichtigen Dinge auf! Alles einfache Massenpsychologie!
    https://forum.cashkurs.com/forum/for...=4675#post4675

    Zum Beispiel solche Nachrichten von unserem Nachbarn.
    Brexit hin oder her, dürfte das die Marschrichtung vorgeben.
    Die britische Regierung verlangt von Providern tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung eines massiven Überwachungsgesetzes, das 2016 beschlossen worden war. Das geht aus einem Anforderungspapier hervor, das zur Konsultation an die Provider gegangen ist und nun von der Open Rights Group an die Öffentlichkeit gebracht wurde. Es verpflichtet alle Telecom-Konzerne und Internet Service Provider dazu, Geheimdiensten einen Zugriff in Echtzeit auf jegliche Kommunikation von Zielpersonen zu ermöglichen. Das gelte auch für "sekundäre Informationen" und schließe verschlüsselte Daten ein – weswegen britische Unternehmen Hintertüren einführen müssten, erläutert The Register.
    https://www.heise.de/newsticker/meld...t-3703737.html

    Der feuchte Traum der Obrigkeit.
    Im Angesicht des alimentierten Terrors geben die Menschen freiwillig ihre Freiheit für die vermeintliche Sicherheit auf.
    Wie oft darf so ein Ausnahmezustand in Frankreich eigentlich verlängert werden?

    ODER z.B.

    Die Maas-lose Internetzensur steht bei uns in der Startlöchern, wen juckt's?
    Auch gegen den am Ende noch leicht überarbeiteten Entwurf für ein "Netzwerkdurchsetzungsgesetz", den die Bundesregierung am Mittwoch im Eiltempo auf den Weg gebracht hat, erheben Branchenverbände und Bürgerrechtler massive Einwände. Von einem "schwarzen Tag für das freie Internet", spricht der eco-Verband der Internetwirtschaft, zumal das Bundeskabinett mit dem parallel vorgelegten Entwurf für ein WLAN-Gesetz Websperren fördere. Die vorgesehenen Bestimmungen bedrohten die Meinungsfreiheit und beförderten eine "Löschkultur des vorauseilenden Gehorsams".
    https://www.heise.de/newsticker/meld...t-3676315.html

    ODER z.B.

    Die endlose Geschichte mit Schuldenschnitt nach der BT Wahl '17.
    Indes halten die Gläubiger nach Kommissionsangaben an der Projektion fest, dass der Primärüberschuss in diesem Jahr 1,75 Prozent betragen soll. Nach jetzigem Stand sei das Ziel ohne weitere Sparmaßnahmen erreichbar. Diese Einschätzung kommt der Position von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) entgegen. Er hat mehrfach betont, dass Athen auch dauerhaft einen hohen Primärüberschuss erreichen könne und deshalb die vom IWF geforderten Schuldenerleichterungen unnötig seien.

    Ein Sprecher seines Ministeriums wiederholte am Freitag Schäubles Position, man werde erst 2018 nach Abschluss des Kreditprogramms über solche Schritte reden. Der IWF will aber ohne konkretere Zusagen der Europäer für Schuldenerleichterungen kein neues finanzielles Engagement in Griechenland beschließen.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...-15001951.html

    Da sämtliche alternativen Lösungsansätze nicht technisch, sondern politisch diskutiert und per se als "rechts", "europafeindlich" usw. abgestempelt werden, wird es wohl so kommen.

    ODER z.B.

    Gleich im ersten Punkt von Macrons Wahlmanifest heißt es: „Um viel mehr als heute investieren zu können, wollen wir ein Eurozonen-Budget“, das von einem Parlament der Eurozone beschlossen und von einem Wirtschafts- und Finanzminister der Eurozone umgesetzt wird. Macron schlägt gemeinsame Anleihen aller Euro-Länder (Eurobonds) vor, die Vollendung der „Bankenunion“ durch eine gemeinsame Einlagensicherung, sowie eine gemeinsame EU-Arbeitslosenversicherung. Lauter Vergemeinschaftungen also. Würden sie verwirklicht, wird die EU definitiv zur Transferunion. Der Euro-Liberale entpuppt sich als Euro-Sozialist.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumn...transferunion/

    Was für Aussichten.

    Kommentar


  • Beim Thema Integration sind erste Erfolge zu vermelden:
    aus der Leitkultur wird die Radfahrermentalität von den angehenden Neubürgern bereits übernommen.

    Brandanschlag auf Obdachlosen in Berlin "Sie haben sich wohl einfach gelangweilt"
    Siebe junge Flüchtlinge müssen sich wegen des Brandanschlags auf einen Obdachlosen in Berlin verantworten. Aber wollten sie ihn wirklich umbringen? Das Gericht kommt am ersten Tag mit der Wahrheitssuche nicht weit.
    [...]
    Ihnen allen wirft der Staatsanwalt nun versuchten Mord vor, nur beim 17-jährigen Iyad lautet der Vorwurf auf unterlassene Hilfeleistung; er soll mit dem Rücken zum Geschehen gestanden sein. Aber als die anderen davonliefen, sei er mitgelaufen, "obwohl es ihm ohne Weiteres möglich gewesen wäre, das Feuer zu löschen."
    http://www.spiegel.de/panorama/justi...a-1146861.html

    Der, der Schmiere steht, wird auch noch geschont. Absurd.

    Aber schlimmer geht immer:
    in der "Hart aber fair" Sendung von gestern erläutert Fr. Höhn von den Grünen ab ca. 00:51:00, wie man in Deutschland den "schutzsuchenden" Tätern der erwartbaren zahlreichen unentschuldbaren Gewaltverbrechen begegnen soll:

    den aus ihrer Sicht selbstverständlich - weil jung und männlich - gewalttätigen Einwanderern müsse man sehr schnell eine Möglichkeit zur Integration ermöglichen und sehr schnell eine Perspektive bieten, um ihnen somit den Grund für Gewaltdelikte zu nehmen.

    Kommentar


    • Pleite
      Pleite kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ach ja:
      lt. Hr. Lauterbach muss dem single market für Einbrecherbanden nicht der Staat mit mehr Polizei oder gar Grenzkontrollen begegnen, sondern der Bürger muß sein Heim besser sichern.

      Irrsinn.

  • Hallo Pleite

    Dass Sie sich noch deutsche Talkshow-Sendungen antun ist bewundernswert. Diese inszenierten Propaganda-Hinrichtungen missliebiger Gäste sind Merkmale eines totalitären, antidemokratischen Systems, das heute keine „Volksgerichtshöfe“ mehr nötig hat, da diese durch die viel effizienteren Talkshows ersetzt worden sind.

    Und das Beste daran ist, die Talkshow-Täter von heute müssen sich im Gegensatz zu den Volksgerichtshof-Tätern von damals noch nicht einmal mehr die Hände schmutzig machen. Da lässt sich gut schlafen.

    Dass die uns von den Talkshows, den Nachrichtensendungen und den Politikern in 2015 angepriesenen „Fachkräfte“, die damals angeblich massenhaft mit der Flutwelle der Massenmigration in unser Land geströmt sind, es noch nicht einmal für nötig halten, die Zeit zu nutzen, um sich z.B. ausbilden zu lassen, sondern stattdessen lieber die Zeit damit verbringen, dem Nichtstun zu fröhnen und sich zu langweilen, spricht Bände über diese Migranten und sagt ungewollt und daher nicht durch Propaganda kaschierbar, welche Katastrophe diese „Fachkräfte“ für uns hier in Deutschland bedeuten werden !

    Frankreich ist uns diesbezüglich bereits mehrere Jahre voraus. Wer also heute schon, wie in einer Zeitmaschine, sehen möchte, was uns morgen in Deutschland erwartet, der kann sich aktuelle Videomitschnitte (aus Anfang 2017) von „Riots“, also Randallen oder Krawallen von jugendlichen Migranten in Frankreich ansehen.

    „Erschreckend“ ist für diese Videos ein viel zu schwaches Wort !


    https://www.youtube.com/watch?time_c...&v=_KG9OT4zmD8

    https://www.youtube.com/watch?time_c...&v=qe1mQUsXznU

    https://www.youtube.com/watch?time_c...&v=pC7yGv2VdZA

    Im letzten Videoclip kann ein Franzose einen Baseball-Schläger schwingenden Migranten und seiner Gang nur dadurch entkommen, dass er seine Hand auf eine Schusswaffe legt, die er am Gürtel bei sich trägt. Überschrift des Videos: „Muslim Refugees attacking Frenchman. But he has a Surprise“.

    Der Kommentator “Billy” notiert dazu: “Notice how these monkeys ALWAYS travel in packs. Alone, they are nothing more than weak little cowards.” Ich befürchte nur, dass einem diese Erkenntnis nichts mehr nützt, wenn man mit zertrümmerten Schädel auf der Straße liegt !

    https://www.youtube.com/watch?v=lHX5jsomq_U

    Kommentar


    • Pleite
      Pleite kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Die Rudeltaktik beherrschen die alle.

    • amsa65
      amsa65 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      @dawn

      Talkshows zu sehen ist genauso wichtig, wie Nachrichten, denn nur so bleibt man am Puls der Propaganda-Zeit! Man muss seinen Gegner kennen, um ihn wirkungsvoll zu bekämpfen. ;-) Interessant ist, was in den Öffentlich-Rechtlichen gepredigt wird, kann man fast 1:1 als Meinung auf der Straße aus dem Munde der Bürger hören. Mich persönlich interessiert genau diese vorgegebene Argumentationskette der Meinungsmacher. Daher quähle ich mich auch hin und wieder durch manche Sendungen hindurch ... allerdings oftmals kurz vor einem Wutausbruch. ;-)

      Die in den Videos gezeigten Migranten sind aller Wahrscheinlichkeit nach bereits in Frankreich geborenen und aufgewachsen. Frankreich hat ja bekanntlich viele Ghettos dieser Art, in denen perspektivlose Jugentliche ein Ventil suchen. Diese Migranten kommen vermutlich mehr aus den nordafrikanischen Gebieten wie Algerien und Marokko.

      Ich denke, die in Deutschland gerade angekommenen Migranten aus Syrien, Irak und Afghanistan sind NOCH nicht direkt vergleichbar. Allerdings kann es in ein paar Jahren eine ähnliche Reaktion aus Frust geben, wenn sie genauso perspektivlos bleiben, wie ihre französischen Kollegen.
      Zuletzt geändert von amsa65; 10.05.2017, 16:49.

    • Pleite
      Pleite kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      allerdings oftmals kurz vor einem Wutausbruch
      Das kenne ich, Glotze und Fenster sind immer sehr gefährdet

      In der o.g. Sendung (http://ondemand-ww.wdr.de/medp/fsk0/...4_15903909.mp4) war es wieder sehr bezeichnend, wie die versammelte Politikerschar auf die ganz konkrete Zuschauerfrage (ab Min. 36) bzgl. der zahlreichen Messerattacken der letzten Monate mit Allgemeinplätzen ('bla bla, mehr Polizei, bla') sowie mit dem plumpen Ablenkungsmanöver Richtung Einbrüche antwortet.
      Ums Verrecken wollen die das Thema der einwanderungsbedingten Gewalt unter den Teppich kehren.
      An dieser Stelle war es erstaunlich, dass Hr. Plasberg die mal nicht vom Haken gelassen hat.

      Die letzten Wahlergebnisse lassen mich jedoch zu dem Schluss kommen, dass die Situation in D aus Sicht der Mehrheit noch nicht schlimm genug ist.

      Und geradezu paradox ist doch, dass von den dafür Verantwortlichen, CDU und SPD mit ihrem totalen Regierungsversagen, die CDU in den Wahlergebnissen auch noch profitiert!

  • Hallo amsa65 und Pleite

    Danke für die Anmerkungen und ergänzenden Informationen. Zufälligerweise ist genau heute von dem emeritierten Wirtschaftswissenschaftler und Soziologen Gunnar Heinsohn (uns hier bei cashkurs Dank noob-trader schon seit September 2015 bekannt) ein Artikel in der Achse des Guten veröffentlicht worden mit dem Titel: „Macrons Europatreue – und wer sie bezahlt“

    http://www.achgut.com/artikel/macron...er_sie_bezahlt

    In diesem Artikel schreibt Gunnar Heinsohn in gewohnt nüchtern, unemotionaler Art und Weise, und gerade deshalb so schmerzhaft, unter anderem zu den Schülern in Frankreich:

    „Als man sich in Deutschland über den Nachwuchs erschrickt, weil er zwischen 2007 und 2015 beim internationalem Mathematikwettbewerb TIMSS vom 12. auf den 24. Platz abstürzt (522 Punkte für Viertklässler), lässt Frankreich 2007 vorsichtshalber aus, um erst einmal mehr Geld in seine Schulen zu stecken.

    Als man 2015 endlich zeigen will, wie man nach vorne gekommen ist, gibt es Bestürzung über einen 35. Rang (488 Punkte). Während Deutschland auf dem 24. Platz 14 EU-Partner an sich vorbeiziehen lässt, schneidet der Traumpartner für weitere Vertiefungen der Union unter den 28 Mitgliedern am schlechtesten ab.

    Der immer wieder stolz vermeldete demografische Europarekord der Grande Nation mit 2,07 Kindern pro Frau (2016; D: 1,44) entpuppt sich bei näherem Zusehen als massiver Zugewinn an Schulversagern. Die aber stehen auf den Weltarbeitsmärkten ohnehin grenzenlos zur Verfügung.

    Auch durch die angestrebte Steigerung ihrer Wochenarbeitszeit von 35 auf 40 Stunden werden sie nicht zu Leistungsträgern. Hingegen werden viele ihr Leben lang Transferzahlungen benötigen und dennoch nicht sanftmütig werden.

    (... ...) EU-Sieger werden Nord-Irland (270 Mathe-Asse unter 1.000 Zehnjährigen) und England (170 unter 1.000). Da die Briten bildungsferne Einwanderer alsbald nicht mehr hereinholen und gerade dafür geschmäht werden, kann ihr Vorsprung nur wachsen.

    Deutschland (50 Mathe-Asse unter 1.000 Zehnjährigen) kämpft derweil darum, nicht hinter die Türkei und die United Arab Emirates zurückzufallen, die ebenfalls 50 Könner unter 1.000 Kindern in den Wettbewerb schicken können.

    Frankreich (20 unter 1.000) dagegen liegt schon jetzt hinter Qatar und könnte beim nächsten Mal auch von Oman und Bahrein überholt werden.


    Im Klartext heißt das, was Gunnar Heinsohn hier beschreibt:
    die Perspektivlosigkeit einer großen Zahl von Schülern in Frankreich und einer größer werdenden Zahl von Schülern in Deutschland wird sich aufgrund mangelhafter Fähigkeiten in Grundlagen-Disziplinen wie Mathematik (und anderen Grundlagenfächern) nicht mehr ändern. Sie wird auf Dauer bleiben!

    Genau zu dieser dramatischen Entwicklung hat der theoretische Informatiker Jochen Heistermann bereits am 29.04.2017 in Tichys Einblick folgendes geschrieben (nachfolgend in Auszügen und über 2 Kommentare verteilt):

    https://www.tichyseinblick.de/gastbe...e-deutschland/

    „Während sich die Themen in der Öffentlichkeit um Kopftuch, Burka, Kinderehen oder die Alphabetisierung von Migranten drehen, steht die Wirtschaft (... ...) vor einem gravierenden Wandel, dessen Bedeutung nicht groß genug eingeschätzt werden kann. Die sogenannte Digitalisierung wird nicht nur Fabriken weitgehend vollautomatisch gestalten, sondern auch Millionen von Jobs in der Verwaltung wegfallen lassen (... ...)

    Natürlich gibt es auch neue Arbeit durch den digitalen Wandel. Diese findet sich vor allem bei Menschen mit MINT-Qualifikationen. Leider hat Deutschland hier bereits einen echten Fachkräftemangel, der sich gerade fühlbar verschärft, da junge Informatiker verstärkt auswandern (was ich an anderer Stelle vertiefe).

    (... ...) Die Fachleute für die neu entstehende Arbeit werden wir so gut wie sicher nicht haben, aber die USA (u.a. durch Migration junger Deutscher) und China bauen dazu bereits viel Personal auf.

    (... ...) Der Nettozuwachs der Bevölkerung Deutschlands liegt bei (...) ca. 500.000 pro Jahr, wobei 200.000 Deutsche gehen und 700.000 andere dauerhaft zuwandern.

    Auffällig ist, dass die Migration überwiegend eine Armutszuwanderung darstellt, egal ob sie über Asyl oder anderweitig (Familiennachzug, EU Binnenwanderung) stattfindet. (...) Eine Steuerung durch die Politik ist nicht sichtbar. Wer es nach Deutschland schafft, ist erst einmal da und wird vom deutschen Staat versorgt. (...)

    Während die Zahl der Menschen in Deutschland seit 2005 um die 82 Millionen lag, ist der Teil der Deutschen bereits um 3 Millionen von 67 auf 64 Millionen gesunken. Das ist mehr, als Köln und Hamburg zusammen an Einwohnern haben.

    2015 gab es in Deutschland knapp 740.000 Geburten. Laut Migrationsbericht ist der Anteil der Migranten bei den Kindern unter 5 Jahren bei 36%. Da es 925.000 Todesfälle gab, entsteht hier ein Nettoverlust von 185.000 Personen, welcher durch die dargestellten Migrationseffekte (ca. 500.000 pro Jahr) deutlich überkompensiert wird.

    Deutsche Frauen bekommen im Schnitt 1,4 Kinder in ihrem Leben, so dass der deutsche Anteil in der Bevölkerung in jeder Generation auf jeweils 70% der Ausgangsmenge schrumpft, wenn dieser Faktor beibehalten wird.

    (... ...) Falls wir keine Migration in Deutschland hätten, würde die Einwohnerzahl drastisch zurückgehen und es würden mit Sicherheit Anreize geschaffen für mehr Kinder. Da die Migranten oft aus Gebieten mit der höchsten Fertilität kommen, gehe ich aber davon aus, dass deutsche Frauen angesichts der sicher nicht sinkenden Einwohnerzahl in Deutschland und den sich verschlechternden Lebensbedingungen in etwa bei den 1,4 Kindern bleiben.

    Die Zahlen kann man auf mehrere Generationen (30 Jahre pro Generation) hochrechnen und kommt dabei ausgehend von 64 Millionen Deutschen in 2015 auf folgende Zahlen:
    1. Generation 64 Millionen Deutsche;
    2. Gen. 44,8;
    3. Gen. 31,4;
    (... ...)

    Wenn man dazu rechnet, dass bis zu 200.000 Deutsche pro Jahr das Land verlassen, dann wären das in einer Generation von 30 Jahren noch einmal 6 Millionen, die auswandern. Natürlich werden diese Werte schwanken, aber in spätestens 50 Jahren werden die Deutschen im eigenen Land in der Minderheit sein und bei den Kindern sogar deutlich unter 20% liegen. Das ist einfache Mathematik und lediglich die Zeiträume dafür sind unsicher. Wie viele von den Zuwanderern sich wann als Deutsche verstehen werden, ist nicht kalkulierbar.

    (... ...) Frankreich verfolgt (ursprünglich aus anderen Gründen, Stichwort Algerien) eine im Ergebnis ähnliche Politik wie Deutschland. Dort haben sich vor allem in den Großstädten die sogenannten Banlieues gebildet, die im wesentlichen unkontrollierbare Migrantenghettos darstellen, die von Bandenkriminalität, Drogenhandel und erschreckender Gewalt gekennzeichnet sind. In Deutschland gibt es diese Ghettos noch nicht in entsprechender Größe, aber Ansätze dazu sind unverkennbar.

    (... ...) Die Migranten der letzten Jahre nach Deutschland kamen aus etwa 40 Ländern, derzeit vermehrt aus Schwarzafrika.

    Über 70% davon sind junge Männer, 75% gaben als Religion den Islam an. Sie haben meist wenig Schulbildung und sprechen selten Deutsch.


    Der Unterschied zu Frankreich ist vor allem die Sprache, da die meisten Migranten dort von Geburt an Französisch sprechen.

    Bereits jetzt ist zu beobachten, dass sich in Deutschland Familienclans bilden, die ethnisch homogen sind. Diese umfassen teilweise mehr als 1.000 Personen und sind oft kriminell bzw. leben von Sozialhilfe.

    Es ist anzunehmen, dass Hunderttausende von Migranten Fuß fassen in Deutschland und ähnlich leben wie wir. Aber viele Millionen werden es nicht tun, so dass die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit stark sinken wird – und die kulturelle Verträglichkeit.

    Da es leicht möglich ist, sich über Asyl eine neue Identität zu verschaffen, reisen offenbar auch Schwerstkriminelle auf diesem Wege ein. Sowohl der Mörder von Maria in Freiburg als auch Terrorist Anis Amri aus Berlin waren bereits brutalste Gewalttäter vor ihrer Einreise.

    Schlimmster Fall bislang ist ein Syrer, der als anerkannter Flüchtling bereits seine Familie nach Düsseldorf nachgeholt hat und in Syrien wegen 36fachen Mordes gesucht wird !

    Derzeit wird berichtet, dass Tausende von Taliban (!) aus Afghanistan Asyl beantragt haben und nicht abgeschoben werden, da ihnen in der Heimat Strafen drohen wie auch dem tunesischen Leibwächter von Bin Laden, der in Deutschland als Asylbewerber lebt!


    (... ...) den Leser einstimmen auf das ernste Thema der Auswanderung, denn es haben sich in den letzten Jahren im Schnitt 140.000 Deutsche zum Auswandern entschlossen und da wir pro Jahrgang nur weniger als 500.000 Geburten deutscher Eltern haben, sind das fast 30% jedes Jahrgangs.

    Die Ärztekammer meldet eine Abwanderung von 30.000 Ärzten aus Deutschland seit 2001, das ist eine Kleinstadt nur aus Ärzten bestehend! Wenn man bedenkt, wie lange die Ausbildung von Ärzten dauert und wie hoch die Anforderungen sind, ist das ein schmerzlicher Verlust.

    Darüber hinaus gehen viele MINT-Absolventen direkt nach dem Studium ins Ausland, meist nach Übersee oder in die Schweiz.

    (...) Die Auswanderungsgründe liegen auf der Hand. Man stelle sich einen jungen Arzt oder Informatiker vor, der sich informiert, was die Politik für ihn Gutes tun will. Er wird feststellen, dass man ihn als Steuerzahler und Arbeitskraft toleriert, er aber ansonsten zu arbeiten und keine Ansprüche zu stellen hat.

    Wenn er dann auch noch zum „Erlebenden“ der rapide sinkenden Sicherheitslage durch einen Überfall oder Einbruch wird, mag er ähnliche Überlegungen anstellen wie ich 1985.

    Kommentar


    • Ein junger Deutscher wird in seinem Umfeld wahrnehmen, dass immer mehr Menschen seines Alters – und jünger – Migranten sind, die von seinen Steuern versorgt werden und jene, die das ablehnen, als “rechtspopulistisch“ gebrandmarkt werden. Er kann sich mit der Lage abfinden oder gehen. Natürlich wandert nicht jeder aus, (...) viele Menschen werden in Gegenden Deutschlands ziehen, die friedlich sind, wo die öffentliche Ordnung noch erhalten ist. Selbst in meinem Umfeld kenne ich Leute, die in die Schweiz gezogen sind, andere schicken ihre Kinder ins Ausland und einige kaufen in Ungarn am Plattensee Immobilien als Altersruhesitz. Wieder andere transferieren Gelder oder suchen derzeit Arbeit im Ausland.

      In Zukunft wird die deutsche Gesellschaft geprägt von Einwanderung über Asyl aus meist islamischen Ländern, Schwarzafrika und Armutsmigration aus Osteuropa. Im Gegenzug wandern von den Deutschen etwa 30% eines Jahrgangs aus – meist Qualifizierte oder Begüterte. Deutschland hat bereits jetzt die zweithöchste Steuerbelastung der Arbeitnehmer weltweit und bietet dafür immer weniger Sicherheit und Infrastruktur.

      (...) Die verbliebenen Deutschen werden auf diese Politik reagieren und zwar nicht nur mit Auswanderung. Viele bleiben und verschanzen sich in Gated Communities oder ziehen in Teile Deutschlands, wo die lokale Regierung mehr Wert auf Durchsetzung der Ordnung legt. Also wird es auch zu großen Migrationsströmen der immer weniger werdenden Deutschen im eigenen Land kommen.

      Die Migranten sprechen nicht wie in Frankreich die Landessprache, sondern bringen ihre eigenen Kultur und Sprache mit. Besonders die nachziehenden Frauen werden selten überhaupt den Versuch unternehmen, deutsche Lebensweise und Sprache anzunehmen.

      Dazu kommt, dass sich unterschiedliche Migrantengruppen oft feindlich gegenüberstehen – in ganz Deutschland kommt es bereits zu Massenschlägereien mit bis zu 300 (!!) Jugendlichen (2017 in Hessen zwischen Türken und Afghanen). Es ist auch logisch, dass Herrscher in Saudi-Arabien oder der Türkei ihre Landsleute in Deutschland auf verschiedenste Weise für verschiedenste Zwecke benutzen. Konflikte sind heute schon sichtbar (...)

      Wie kann eine neue Ordnung auf deutschem Staatsgebiet aussehen, wenn es nur noch zwischen 30 und 40 Millionen Deutsche gibt, von denen auch noch die Besten auswandern? Ich rechne grob mit einer Dreiteilung. Der Osten (... ...)

      Mit Zentrum NRW und umliegenden Gebieten erwarte ich unregierbare Ghettos, in denen Migrantenclans aus fast allen islamischen Armutsländern brutalste Machtkämpfe austragen. Im Westen könnten die Nachbarländer ihre Grenzen zu Deutschland komplett schließen, um das jetzt schon sichtbare Überschwappen von Gewalt und Terror einzugrenzen.

      Ich rechne damit, dass Deutschland als Nation und eigenes Land in 50-100 Jahren nicht mehr existiert und durch lokale kleine Länder ersetzt wird, die miteinander kooperieren, aber sich auch abschotten, denn im Süden und Osten wird man nicht das Ausbreiten der riesigen Ghettos aus NRW und Umgebung zulassen. Die innere Situation wird stark an das heutige Israel erinnern. (... ...)“

      So viel in Ausschnitten zu den beklemmenden Prognosen von Jochen Heistermann in Tichys Einblick.


      Kommentar


      • Kosten, Kosten und noch mehr Kosten und kein Ende in Sicht. In meinem Bundesland NRW kann man sich nur die Haare über soviel Dummheit der Behörden raufen. Zum Thema angemietete Immobilien wurden Mietverträge abgeschlossen, die nicht einmal der Dümmste Mieter der Welt abschließen würde! Man beachte, das Bundesland mit der strengsten und gnadenlosesten Finanzbehörde Deutschlands hat wohl auch die blödesten Flüchtlingsbehörden. Das Geld, was die Finanzbehöre dem Steuerzahler gnadenlos aus der Tasche zieht, wird an anderer Stelle völlig ohne Halten wieder ausgegeben.


        NRW mietet Neusser Flüchtlingsheim bis 2042
        Die Miete für die Flüchtlingsheime in Nordrhein-Westfalen kostet das Land monatlich 3,6 Millionen Euro
        Das Ministerium gibt in seiner Antwort insgesamt mehr als 70 Einrichtungen in NRW an.

        https://www.wr.de/region/westfalen/n...210378765.html

        Das bedeutet, jeder Bürger NRWs zahlt im Monat allein 5 EUR nur für angemietete und überteuerte Flüchtlingsunterkünfte!

        Was kostet ein Flüchtling durchschnittlich im Monat? Vorsichtige Schätzungen gehen von ca. 1.000 EUR im Monat und ca. 12.000 EUR im Jahr aus. Das heißt, auf jeden Bundesbürger kommen Mehrkosten von ca. 220 bis 240 EUR im Jahr zu. Wenn wir das auf eine 4-köpfige steuerzahlende Familie hochrechnen, sind wir schon bei einer Mehrbelastung von ca. 1.000 EUR pro Jahr! Und das alles bei kaum steigenden Reallöhnen! Vermutlich kommt die Rechnung ... wie immer ... nach der Bundestagswahl! Aber ich vergaß, ARD und ZDF brauchen demnächst noch mehr Geld! Schließlich steigen die Pensionen der armen Mitarbeiter ebenfalls kontinuierlich. Da kommt die heutige Nachricht wie gerufen, denn herr Schäuble nimmt noch mehr Steuern ein! Juchhei! Jetzt haben wir noch mehr Geld für Rüstung nach dem Wunsch der USA und der NATO! Schließlich müssen wir noch mehr Flüchtlinge nach Europa bomben!
        Zuletzt geändert von amsa65; 11.05.2017, 14:37.

        Kommentar


        • Lassen wir noch einmal Fakten sprechen. Und zwar zum Thema Kriminalität. Fakten, die in den deutschen Massenmedien fast gar nicht oder nur am Rande kurz erwähnt werden, denn die Bevölkerung soll sich ja in vermeintlicher Sicherheit wiegen! Denn ängstliche Bürger setzen ihr Kreuzchen bei der Wahl an der falschen Stelle, also müssen die Medienkartelle stillschweigen erzeugen! Aber die Fakten sind in der Tat sehr beunruhigend!

          Aber die Wähler sind wirklich bescheuert!!! Merkel ist wieder beliebt! Alles scheint vergessen ... wären da nur nicht die unter den Teppich gekehrten Fakten!

          http://www.freisleben-news.at/deutsc...sicheres-land/

          Deutschland ist ein zunehmend unsicheres Land. 2016 gab es wesentlich mehr Gewaltverbrechen als je zuvor.
          Die „Polizeiliche Kriminalstatistik“ (PKS) des Bundeskriminalamts (BKA) weist einen dramatischen Anstieg von Gewaltkriminalität in Deutschland aus. Darunter + 14,3% bei Mord und Totschlag, + 12,7 % bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung sowie + 9,9 % bei gefährlicher und schwerer Körperverletzung. Die Verstöße gegen das Waffenrecht stiegen um 14,8 % und von Drogendelikten um 7,1 % .
          Unabhängig von der PKS haben die Behörden in Bayern Daten veröffentlicht, wonach die Zahl der von Asylbewerbern und Flüchtlingen verübten Verbrechen 2016 um 58 % gestiegen ist. Diese machten 9,6 % der in dem Bundesland begangenen Straftaten aus, gegenüber 3,2 % 2015 und 1,8 % im Jahr 2012. Syrer waren die häufigsten Straftäter, gefolgt von Afghanen, Irakern und Nigerianern.
          Zur selben Zeit berichteten die Behörden in Baden-Württemberg, dass es 2016 einen 95,5-%-Anstieg bei Körperverletzungen gab, an denen mindestens ein Migrant beteiligt war.
          Deutsche Tore für anonyme Dschihadisten weit offen
          Fast 250.000 Migranten reisten illegal ein. Das waren 61,4 % mehr als 2015. Bei über 225.000 in Deutschland lebenden Migranten wurde 2016 ein unerlaubter Aufenthalt entdeckt.
          Doch viele Asylsuchende kommen sogar ohne Ausweis nach Deutschland. Weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) darüber aber keine Statistik führt, kann sie deren Zahl nur schätzen: Demnach haben 2016 nur etwa 40 Prozent der Menschen, die Asyl beantragten, ein Identifikationsdokument präsentiert. Rund 60 Prozent sind somit ohne Papiere ins Land kommen. Wie viele letztlich mit unbekanntem Aufenthalt „untergetaucht“ sind, weiß niemand.
          Das heißt mit anderen Worten: Deutschland hat die Tore für die Einwanderung – auch von Dschihadisten – nicht nur sperrangelweit geöffnet, sondern Terroristen solcherart geradezu eingeladen. Sie werden dann natürlich zuvorkommend mit Unterkunft, Verpflegung und Geld verwöhnt. Und können solcherart als „Schläfer“ auf Staatskosten bequem auch jahrelang zuwarten, bis sie dann aktiv werden und Attentate verüben.
          Wie reagiert die deutsche Politik auf diese Entwicklung? Mit mehr Überwachung und mehr Polizei!
          Ein Teufelskreis, aus dem wir nicht mehr heraus kommen. Hätte man stattdessen an der Grenze nur diejenigen herein gelassen, die einen gültigen Pass vorweisen, wäre das Ausmaß nur ein Bruchteil so groß wie zur Zeit!
          Zuletzt geändert von amsa65; 11.05.2017, 23:39.

          Kommentar


          • Was gegen massenhafte illegale Einwanderung wirklich hilft, ist in den EU Politikerköpfen offensichtlich noch mehr davon:

            EU beschließt Visafreiheit für Ukraine
            [...]
            Die Entscheidung würdige "erfolgreiche und weitreichende Reformen", welche die Ukraine trotz schwieriger Bedingungen umgesetzt habe, erklärte EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos.
            https://www.tagesschau.de/ausland/eu...iheit-101.html

            Natürlich wird die Ukraine die gaaaanz doll strengen EU Regeln umsetzen ... außer wenn ein wenig Korruption im Spiel ist:

            Probleme mit "korruptem Pack": Die Ukraine im Würgegriff
            [...]
            Vor allem der Kampf gegen die in der Ukraine nach wie vor sehr verbreitete Korruption geht vielen Ukrainern nicht schnell und gründlich genug.

            Sogar der EU-Rechnungshof hatte das mangelnde Reformtempo in der Ukraine kritisiert und mit dem Stopp der Finanzhilfen gedroht. Nach Angaben aus Brüssel ist unter Poroschenko, der übrigens auch zur Oligarchenkaste gehört, die Bekämpfung der Korruption ins Stocken geraten. Auf die im Parlament (Werchowna Rada) vertretenen Parteien würden Oligarchen massiven Druck und Einfluss ausüben.
            http://www.n-tv.de/politik/Die-Ukrai...e19833681.html
            Zuletzt geändert von Pleite; 12.05.2017, 20:22. Grund: Korrektur Satzbau, Rechtschreibung und Ergänzung Quelle 2

            Kommentar


            • Ohne Worte:

              Das Gericht wies damit die Klage eines 49-Jährigen aus Kamerun ab. Die Ausländerbehörde im Landkreis Oberspreewald-Lausitz (Brandenburg) hatte ihm Leistungen gekürzt, da er nach der Ablehnung seines Asylantrags 2004 seine Hilfe bei der Beschaffung eines Passes 19 Mal verweigert und so seine Abschiebung verhindert hatte.
              https://www.welt.de/newsticker/dpa_n...streichen.html

              Kommentar


              • Soviel zu dem Märchen von den syrischen Flüchtlingen, die sich hier allesamt vorbildlich benehmen, da sie ja soooooooo dankbar sind:

                Die drei Verhafteten sind syrische Flüchtlinge und wegen Körperverletzung und Eigentumsdelikte polizeibekannt. Ammar F. (18) wurde in einer Pension in Wedding verhaftet, in der Flüchtlinge leben, Mustafa M. (18) in einer Wohnung in Tempelhof, genau wie Mohamad G. (17). Eine weiterer Syrer, der 18-Jährige Sami I., der auch an der Attacke beteiligt gewesen sein soll, sitzt bereits im Gefängnis.
                Die Jugendlichen haben den Ermittlungen zufolge am 4. März zwei 29 und 31 Jahre alte Männer brutal attackiert und verletzt.
                https://www.morgenpost.de/berlin/pol...sivtaeter.html

                Eine Sklavin hielten die sich auch noch:

                In einer der Wohnungen trafen die Beamten auch auf eine 16-jährige Jugendliche, die als vermisst galt und nun dem Kindernotdienst übergeben wird.
                https://www.rbb-online.de/panorama/b...tzbruecke.html

                Ärgerlich für die Willkommensklatscher, dass diese Verbrecher nicht aus ihrer Haut können und sich hier so geben, wie sie sind.

                Dass unsere Gesetze diese hemmungslosen Verbrecher auch noch schützen, ist der wahre Hohn und daher gehören die Gesetze geändert:

                Während des Asylverfahrens würden Straftäter - auch Intensivtäter - in der Regel nicht abgeschoben, sagte der Leiter der Abteilung Rechtspolitik bei Pro Asyl, Bernd Mesovic, rbb|24. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beschleunige aber in Fällen massiver Gewalttaten meist das Asylverfahren. Mesovic wies darauf hin, dass eine rechtskräftige Verurteilung auch bei abgeschlossenem Asylverfahren nicht zwangsläufig zur Abschiebung führe. In Länder, in denen etwa Folter drohe, werde nicht abgeschoben.
                https://www.rbb-online.de/panorama/b...tzbruecke.html

                Keine Gnade.

                Kommentar


                • Hallo amsa65 und Pleite

                  Die Diskrepanz zwischen Wohlfühlpropaganda der Berliner Blockparteien inklusive gleichgeschaltetem „Haltungs-Journalismus“ und der wirklichen Welt der illegalen Massenmigration ist seit 2015 für jeden, der nicht blind ist, auf Anhieb zu erkennen.

                  Die Beispiele dafür sind Legion. Internetseiten wie Einzelfall-Map 2017

                  https://www.google.com/maps/d/viewer...1633496192&z=4

                  geben dafür optisch ein beredtes Beispiel und werden genau deshalb von unseren „öffentlich-rechtlichen“ Propaganda-Journalisten gezielt als „Rechtsextrem“ diffamiert:

                  http://www.freiezeiten.net/xy-einzelfall-geloescht

                  In freiezeiten.net steht dazu:

                  „"XY Einzelfall" dokumentiert Straftaten von Einwanderern in Deutschland. Als Quelle werden Polizeiberichte oder Zeitungsmeldungen verwendet.

                  Obwohl die Polizei nur einen Bruchteil aller Fälle veröffentlicht, zeigt ein Blick auf die sogenannte Einzelfall-Map: Die innere Sicherheit in Deutschland hat sich dank der Einwanderungspolitik der Bundesregierung dramatisch verschlechtert - besonders für Frauen und Kinder.

                  Das Dokumentationsprojekt existiert seit Januar 2016 und erlangte internationale Aufmerksamkeit. Deutschen Journalisten ist es schon lange ein Dorn im Auge. Der staatliche TV-Sender ZDF suggerierte in einem kürzlich erschienenen Beitrag, "XY-Einzelfall" sei mit Rechtsextremen vernetzt und würde Meldungen "bewusst verfremden" – eine Lüge.“

                  http://www.heute.de/schwesig-will-ju...-46548154.html

                  „Die Betreiberin, eine 34-jährige Frau aus Norddeutschland, erklärte letzten Sommer in einem Interview mit der Jungen Freiheit, sie erhalte wegen ihres Projekts viel Zuspruch. Ausländer und Linke würden jedoch oft mit Beleidigungen und verbalen Drohungen reagieren.

                  "Ich frage mich, was sind das für Leute? Sitzen da, klicken auf den Link und gucken auf Hunderte Übergriffe auf Kinder und Frauen. Und die einzige Reaktion ist: Das ist Hetze!", sagte sie damals.


                  Update: Heute Abend erklärten die Betreiber auf ihrem Wordpress-Blog, dass ein "temporäres Problem mit Sicherheitsfaktoren" vorliegt.“

                  Über diesen kriminellen Massenmigrations-Wahnsinn berichten aber nicht nur Seiten wie Einzelfall-Map 2017. Auch Autoren wie Roland Tichy haben dieses Thema aufgegriffen:

                  https://www.tichyseinblick.de/feuill...den-unsinns-1/

                  Tichy bringt es sogar fertig, dies in einer sehr pointierten Form zu tun, im Sinne einer Glosse, bei der einem das Lachen aber im Halse stecken bleibt. Tichy am 01.05.2017:

                  „Ende August 2015, also vor noch lange nicht zwei Jahren, erklärte diese, unsere Kanzlerin: Die „Bewältigung des Flüchtlingproblems“ sei „eine nationale Aufgabe, die jeden angeht“; kurz: „eine große, nationale Herausforderung“. Hier.

                  Seit dieser Woche sucht die Bundesregierung nach „Freiwilligen“, die helfen sollen, die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber durchzuführen. Dafür sei eine „nationale Kraftanstrengung“ vonnöten. Hier.

                  Man holt sich also erst ein Problem und strengt sich dafür ganz national an, um es dann wieder national zu lösen. Der Bauer sagte früher: Erst hü, dann hott.

                  Im Rahmen der „nationalen Kraftanstrengung“ jedenfalls nicht abgeschoben werden hier gestrandete Taliban-Kämpfer. Das sind die, die in Afghanistan auf die Bundeswehrsoldaten schießen und Sprengfallen legen. Zahlreiche afghanische Flüchtlinge bezeichnen sich laut Berichten inzwischen bei Asylgesprächen als ehemalige Taliban-Kämpfer. Das Bundesamt BamF hat demnach eine vierstellige Zahl von Verdachtsfällen an die deutschen Sicherheitsbehörden gemeldet.

                  Schon das langlaufende Verfahren sorgt für Aufenthaltsgarantie: Ein Ermittlungsverfahren wegen Taliban-Mitgliedschaft garantiert einen Abschiebestopp selbst bei ausreisepflichtigen, terrorverdächtigen Afghanen!

                  Und wer erst ein paar Jahre bleiben durfte, erhält ohnehin eine aufenthaltsrechtliche Duldung – sprich lebenslangen Unterhalt und Rente „Made in Germany“ für Taliban-Kämpfer.

                  Man kann nur hoffen, dass sie auf den Sozialämtern nicht auf ehemalige Soldaten der Bundeswehr treffen, die auf eine deutsche Taliban-Rente angewiesen sind. Es könnte zu unschönen Szenen kommen …

                  Klar, viele Soldaten sind „rechtsradikal“, suggeriert die Ministerin, deren gefällige Föhn-Frisur bei jedem Afghanistan-Truppen-Besuch in merkwürdigem Kontrast zu dem abgekämpften Aussehen der Truppe steht. Schon daran erkennt man ein „Haltungsproblem“ der Truppe: Können die sich nicht mal ordentlich föhnen, am Morgen? So viel Zeit muss auch in Afghanistan sein.
                  Anlass für die Radikalen-Jagd in der Truppe ist jener Bundeswehroffizier „Franco A.“, der sich als syrischer Flüchtling ausgab. Sein Betreuer hat sich immer über dessen unbenutztes Bett im Lager gewundert.

                  500 Euro einfach so für´s Anmelden (von Franco A. als syrischer Flüchtling), wo gibt´s denn so was sonst noch?

                  Während die Verteidigungsministerin kürzlich einen Stab eingerichtet hat, der sich der Notlage von Transgender-Soldaten/innen annehmen soll, (...) hat der Innenminister schon die Lösung parat.
                  Er redet von Leitkultur. Das ist das, was vor einem Dutzend Jahren schon mal von Friedrich Merz eingefordert wurde. Das war allerdings vor der großen Migrationswelle, die wir jetzt im Zuge der nationalen Kraftanstrengung eingliedern und abschieben sollen. Hoffentlich lesen das die Taliban-Kämpfer. Es kann dann nur besser werden mit der Lage in Hü-Hott-Land, auch bekannt als absurde Republik Deutschland, die man nicht erfinden kann.“

                  Soweit Roland Tichy. Wenn dieser Migrationswahnsinn nicht ein Selbstmordprogramm wäre, könnte man ob dieser süffisant geschriebenen Zeilen von Herrn Tichy fast zum Schmunzeln kommen, aber eben nur fast!


                  Kommentar


                  • "Wird aus Deutschland ein failed state?"

                    Am Mittwoch hat das Landgericht Hannover fünf Männer zwischen 27 und 46 Jahren und eine 50 Jahre alte Frau, Mitglieder eines berüchtigten libanesischen Familienclans der Mhallamiye-Kurden, zu Bewährungsstrafen verurteilt – wegen Körperverletzung und Landfriedensbruchs, nachdem sie 2005 auf Polizisten und medizinisches Hilfspersonal losgegangen waren. Grund des Gewaltausbruchs: Der 26 Jahre alte Sohn der Frau, angeklagt wegen Raubes, hatte sich aus dem 7. Stock des Hamelner Gerichts gestürzt und sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen.
                    https://www.welt.de/vermischtes/arti...issachten.html

                    Mein Fazit: im Umgang mit kriminellen Kulturbereicherern ist Deutschland bereits gescheitert.

                    Kommentar


                    • Pleite
                      Pleite kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Der Artikel wurde korrigiert:

                      nachdem sie 2015 auf Polizisten und medizinisches Hilfspersonal losgegangen waren.

                  • Hallo Pleite

                    Dahinter steckt die Angst der Richter und Staatsanwälte. Die wie beiläufig fallen gelassene Bemerkung

                    „Wir wissen wo du wohnst!“

                    bewirkt bei der Bemessung der Strafe wahre Wunder! Auch diese Beispiele aus Hannover von Verurteilungen auf Bewährung, selbst bei schweren Straftaten, ist nur eines unter vielen!

                    Udo Ulfkotte und Koautor Stefan Schubert haben dazu bereits im Sommer 2016 in ihrem Buch „Grenzenlos kriminell - Was uns Politik und Massenmedien über die Straftaten von Migranten verschweigen“ viele schmerzhafte Beispiele einer inzwischen völlig dysfunktionalen Justiz in Deutschland aufgelistet und die folgenden, alarmierende Sätze (in kleinen Ausschnitten) geschrieben, in denen übrigens auch die oben erwähnten Mhallamiye-Kurden auftauchen (!):

                    Udo Ulfkotte:
                    „Wir haben unterdessen auf allen Ebenen Schutzmechanismen für unsere Sicherheit entweder komplett abgebaut oder fahren sie auf Verschleiß. Ein Beispiel: In der Bundesrepublik leben mindestens 300.000 Illegale, keiner kennt die genaue Zahl. Allein für 2016 erwartete man nur in Deutschland etwa 790.000 neue Illegale, viele davon aus Nordafrika." (Schätzung beruhend auf den illegalen Grenzübertritten im Januar 2016)

                    http://www.bild.de/politik/inland/zu...2870.bild.html

                    "Stellen wir uns nur einmal vor, dass sich auch nur ein Drittel oder ein Viertel der vielen Illegalen nicht an unsere Spielregeln halten will und eigene Regeln definiert - wer, bitteschön, wird sie daran hindern?

                    Weder Politik noch Gerichte, Polizei oder Bundeswehr wären dazu auch nur ansatzweise in der Lage!

                    Wer wollte ihnen verbieten, in unseren Häusern zu wohnen, sich auf der Straße Mobiltelefone vorbeigehender Menschen oder deren Halsketten und Ringe zu nehmen? Und wer wollte es ihnen untersagen, unsere Regeln künftig außer Kraft zu setzen und ihre eigenen Regeln zur obersten Richtlinie zu erheben?

                    Genau diese Entwicklung erleben wir ja schon seit Jahren in schleichender Form, weil Politik und Leitmedien diesem gut sichtbaren Druck beständig nachgeben - oder ihn ganz verschweigen.

                    Es ist eine von vielen Facetten einer Entwicklung, die wir bislang schlicht nicht zur Kenntnis nehmen wollen. Was, bitte, würde geschehen, wenn sich auch nur 30.000 Nordafrikaner entschließen würden, die schönsten Häuser in Deutschland künftig für sich zu reklamieren?

                    Wer, bitte, wollte sie daran hindern? Politiker vom Schlage einer Claudia Roth oder eines Sigmar Gabriel?

                    Polizisten, die Angst vor der nächsten Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Diskriminierung und Rassismus haben?

                    Richter, die sich schon lange vor orientalischen Großfamilien fürchten und möglichst schnell das erhoffte, angeblich sichere Pensionsalter erreichen möchten?


                    (...)
                    (...) im Falle der 19 Jahre alten deutschen Maria, die in Berlin nicht nur »leicht am Knie touchiert«, sondern von einem Türken lebend verbrannt wurde. Da schauten unsere Lügenmedien lieber vereint weg, nannten auch nicht die Herkunft des Haupttäters. Das war aus Sicht von Politik und Medien doch nur ein »Einzelfall«.

                    Schließlich wurde der mutmaßliche Haupttäter gefasst. Die Fakten: Maria P. war mit einem 19 Jahre alten Türken befreundet. Sie war hochschwanger. Der türkische Mitbürger forderte von ihr einen Schwangerschaftsabbruch. Als die junge Frau dem nicht zustimmte, fühlte er seine Ehre verletzt, (...) fuhr mit ihr in ein Waldstück an der Bärenlauchstraße in Niederschöneweide und stach zweimal mit einem Messer auf ihren Bauch ein. Als sie sich verzweifelt wehrte, übergoss er zusammen mit einem Freund die noch lebende, hochschwangere Maria P. mit Benzin - und zündete sie an.

                    Die Täter warteten in aller Ruhe, bis die Frau gestorben und verbrannt war, und bedeckten die verkohlte Leiche danach mit Kiefernzweigen
                    . Am nächsten Morgen fand ein Hundehalter beim Spaziergang die Leiche, weil sein Tier angeschlagen hatte. Wenige Stunden später wurde Mohammed O. (Name geändert) festgenommen. Der Richter erließ Haftbefehl gegen ihn. Eine Polizeisprecherin bestätigte auf Anfrage: »Die 19-Jährige war hochschwanger.« Die achte Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

                    Die 19-Jährige stammte aus Berlin-Lichtenberg und stand kurz vor der Entbindung. In ihrer Lunge wurden bei der Obduktion Verbrennungsrückstände gefunden, was belegt, dass sie noch lebte, als sie verbrannt wurde. Soweit die Fakten. Einzig die Berliner Morgenpost berichtete andeutungsweise zwischen den Zeilen, dass der mutmaßliche Haupttäter aus dem multikulturellen Berlin- Neukölln stammte und Türke war.

                    Stellen Sie sich jetzt einmal vor, was in unseren Medien oder in der Politik geschehen würde, wenn ein Deutscher nach offiziellen Polizeiangaben in Berlin eine hochschwangere Türkin verbrannt hätte. Am Tatort an der Bärenlauchstraße in der Köllnischen Heide würden massenweise Übertragungswagen der Fernsehsender auffahren und Sonderberichte senden. Politiker würden in großer Zahl Seite an Seite mit muslimischen Vertretern Lichterketten bilden und Zeichen der Solidarität setzen. Aber so? War doch nur eine Deutsche, die da verbrannt wurde (...)


                    (...)
                    Den Tätern solch barbarischer Angriffe wird in Deutschland nicht viel passieren, wenn sie nur Migranten sind. Deutsche Gerichte anerkennen schließlich inzwischen, dass beispielsweise der Ehrenmord unter Zuwanderern aus dem islamischen Kulturkreis fest verwurzelt und dort akzeptiert ist.

                    Ein Jahr vor dem Mord an Maria P. bekam ein Deutsch-Afghane, der seine hochschwangere Freundin hinterrücks erstochen hatte, vor dem Wiesbadener Landgericht einen Islamrabatt.


                    Die Richter befanden, eine besondere Schwere der Schuld könne nicht festgestellt werden, weil der Täter sich »aufgrund seiner kulturellen und religiösen Herkunft in einer Zwangslage befunden« habe."

                    http://www.faz.net/aktuell/politik/s...-12863670.html

                    Die FAZ dazu:
                    "Birgitta Biehl, Rechtsanwältin aus Köln und zweite Vorsitzende des Vereins „Peri e.V.“, ist nach dem Ende des Prozesses nicht besonders überrascht, aber dennoch empört. „Wenn der Täter Christ oder Atheist gewesen wäre, würde seine Schuld schwerer wiegen?“, fragt sie.

                    Den kulturellen Rabatt, der Tätern wie Isa S. gewährt wird, stellt sie in Frage: „Der Mann ist hier aufgewachsen und hier zur Schule gegangen; er hat die deutsche Staatsbürgerschaft. Er musste wissen, welche Regeln hier gelten. Es war auch keine Frage mangelnder Bildung; der Mörder war Student.“ Der Verein „Peri“ (zu Deutsch: „Die gute Fee“) hilft jungen Frauen, die von einer Zwangsheirat bedroht sind. Biehl hat den Prozess von Anfang an beobachtet und darüber auf der Internetseite ihres Vereins berichtet."

                    Udo Ulfkotte weiter in seinem Buch:
                    "Man nennt das auch den Migrantenbonus. Wenn ich als ethnischer Deutscher eine schwangere Türkin erstechen würde, bekäme ich also eine andere Strafe als ein Türke, der eine hochschwangere Deutsche ersticht. Ich bin als Deutscher in meiner eigenen Heimat jetzt - richterlich abgesegnet - ein Mensch zweiter Klasse.

                    (...)
                    Kommen Menschen wie die Angehörigen der Bani Hassan und vieler anderer Großfamilien in Länder wie Deutschland, dann gibt es für sie keinen Grund, sich hier anzupassen, denn Angehörige ihrer Großfamilien sind schon flächendeckend vor Ort vertreten. Wenn sie sich bedroht oder belästigt fühlen, etwa durch die Polizei, dann können sie über ihr Mobiltelefon binnen Minuten Dutzende, wenn nicht Hunderte Unterstützer mobilisieren. In unseren Medien heißt es dann lapidar: »Beamte von Großfamilie bedroht«

                    http://www.bild.de/regional/ruhrgebi...6008.bild.html

                    Die normalste Polizeikontrolle kann jetzt für deutsche Polizisten zum alltäglichen Horror werden: »Großeinsatz am Montag in Marxloh: Als zwei Männer bei einer Kontrolle Widerstand leisten, rückt eine Gruppe von 15 Personen an und geht auf die Polizisten los. Die zwei Männer schubsen und schlagen auf die Beamten ein.«

                    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/...-aid-1.5203535

                    Es geht aber nun einmal nicht nur um die Bani Hassan. Viel brutaler sind die Mhallamiye-Kurden, vor denen die Polizei, Richter, Staatsanwälte, Politiker und Medien in Deutschland heute kuschen.

                    http://www.faz.net/aktuell/politik/i...-12905242.html

                    Es existieren Dutzende Clans, Großfamilien und Sippen, die ihre eigenen Gesetze haben.“

                    Lieber Pleite,

                    ja, die Justiz in Deutschland ist gescheitert, und das schon seit vielen Jahren, weil Richtern und Staatsanwälten „der Arsch auf Grundeis geht“, wenn sie aggressive Migranten oder gar eine türkische, kurdische, libanesische oder sonstige schwerstkriminelle Großfamilie vor sich haben - und ja, diesbezüglich ist Deutschland bereits ein Failed State, und das schon seit vielen Jahren!

                    Zuletzt geändert von dawn; 17.05.2017, 22:18.

                    Kommentar


                    • Noch so ein Mittel der Bürgerüberwachung ... ach nein, wird ja nur wegen der Terrorgefahr eingeführt:

                      https://netzpolitik.org/2017/morgen-...geheimdienste/

                      Kommentar


                      • Pleite
                        Pleite kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Was ist eigentlich aus der Überwachung von Netzpolitik.org wegen Landesverrat geworden?
                        Damals, als Zensur-Heiko uns einen Vorgeschmack seines Demokratieverständnisses gegeben hat:
                        Bundesjustizminister Heiko Maas will bei den umstrittenen Ermittlungen gegen Netzpolitik-Blogger dem später geschassten Generalanwalt Harald Range keine Weisungen erteilt haben. In einem Aktenvermerk hört sich das anders an.
                        https://www.heise.de/newsticker/meld...g-3312845.html

                        Das Thema im Sommer 2015, bevor uns die Facharbeiter überrollt haben.
                        Wo bleiben die Landesverrat-Ermittlungen gegen Murksel?

                      • amsa65
                        amsa65 kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Ich weiß nicht, den Fall habe ich nicht mitbekommen.

                        Da Merkel im Interesse des Establishments arbeitet, dürfte hier eine Anklage völlige Utopie bleiben ... leider!

                        Zumindest wird momentan im Bundestag ganz schnell an der Durchsetzung zur Verhinderung von Fake News gearbeitet. Ob dann auch ARD und ZDF ihre Fake News nicht mehr senden dürfen?

                    • Prima Klima in Berlin:

                      Mit diesem Fall sind in den vergangenen Tagen in Berlin vier Menschen durch Gewaltverbrechen zu Tode gekommen. Am frühen Donnerstagmorgen wurde in einer Grünanlage in Waidmannslust die Leiche einer getöteten 19-Jährigen gefunden. Ein Bekannter der Frau gestand inzwischen die Tat. Am Mittwochmorgen griffen zwei maskierte Männer einen 43-jährigen Mann auf offener Straße in Berlin-Neukölln an. Sie schlugen und traten so heftig auf ihn ein, dass der Mann kurz starb. Am 14. Mai wurde ein 34-jähriger Italiener im Berliner Volkspark Friedrichshain erstochen.
                      http://www.focus.de/regional/branden...d_7152002.html

                      Juckt aber niemanden.

                      Viel wichtiger scheint der Bullshit um Comey, Trump und Co.
                      ODER
                      die skandlöse Diskriminierung von Türken in Mannheim zu sein:
                      Manfred Büch, Franchisenehmer der Mannheimer Schnellrestaurants, wird deswegen verbal hart angriffen und als „Nazi“ beschimpft, wie er im Gespräch erzählt. Er fühlt sich komplett missverstanden. Eigentlich wollte er mit den Schildern nur darauf hinweisen, dass jeweils links und rechts von der Filiale am Marktplatz in zehn Minuten Entfernung weitere McDonalds zu finden sind. „Aus Respekt gegenüber unseren türkischen Mitarbeiten und Gästen hatten wir beschlossen, die Information auch auf Türkisch zu kommunizieren“, schreibt Büch in einer Stellungnahme. Man habe aus Platzgründen dann darauf verzichtet, die Schilder in beiden Sprachen zu beschriften sondern diese aufzuteilen.
                      http://www.stuttgarter-zeitung.de/in...8ba0a89d4.html

                      Ich fordere einen Untersuchungsausschuss, einen ARD Brennpunkt und ein ZDF spezial.
                      Weniger bedeutet eine stillschweigende Duldung dieses Menschheitsverbrechens.

                      Kommentar


                      • Pleite
                        Pleite kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Es geht tatsächlich noch blöder:

                        Trotz der Stellungnahme ist der Vorfall mittlerweile auch beim Migrationsrat der Stadt Mannheim ein Thema, weil mehrere Bürger sich dort beschwerten. 'Auf den ersten Blick kann man das schon falsch verstehen. Da fragt man sich schon, was das soll', sagte einer der ehrenamtlichen Mitglieder des Beirats, Fatih Ekinci, im Interview mit der 'Welt'.
                        http://www.stern.de/digital/online/i...--7457258.html

                        Diese Demütigung kann nur durch min. 10 Mio. EUR Subventionen aus Steuergeldern gerichtet werden

                      • Pleite
                        Pleite kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Da der Focus offensichtlich seine Online Artikel nachträglich frisiert, hier nochmal eine andere vollständige Quelle:

                        Mord und Totschlag in Berlin: vier Fälle in einer Woche

                        Seit Sonntag wurden in Berlin mehrere Tote entdeckt, die gewaltsam ums Leben kamen. Nach den geflüchteten Tätern wird gesucht.

                        Mordermittler in Berlin müssen derzeit ungewöhnlich viele Fälle aufklären. Innerhalb einer Woche kam es zu vier Tötungsverbrechen in der Hauptstadt.

                        Drei der Täter seien noch auf der Flucht, teilte die Polizei am Freitag mit.

                        Gegen einen gefassten 26-jährigen Verdächtigen wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen. "So viele Delikte in so kurzer Zeit, das kommt nicht aller Tage vor", sagte ein Polizeisprecher.
                        Frau wohl aus Angst vor Entdeckung getötet

                        Der 26-Jährige gestand laut Polizei, eine 19-jährige Bekannte im Stadtbezirk Reinickendorf erstochen zu haben.

                        Die Leiche war in der Nacht zum Donnerstag in einer Grünanlage im Ortsteil Waidmannslust entdeckt worden. Dem Verdächtigen werde ein Sexualmord zur Last gelegt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Mann soll laut Ermittlungen die Frau aus Angst vor Entdeckung getötet haben.

                        Nach einem weiteren tödlichen Gewaltverbrechen im selben Bezirk wurde am Freitag mit Hochdruck nach einem 32-Jährigen gesucht.

                        Er könnte bewaffnet und gefährlich sein, so Staatsanwaltschafts-Sprecher Martin Steltner. Das Opfer ist eine 35-Jährige, die im Ortsteil Heiligensee ebenfalls am Donnerstag entdeckt worden war.

                        Die Ermittler vermuten eine Beziehungstat. Bei der Polizei waren aus dem Haushalt mehrere Anzeigen wegen häuslicher Gewalt eingegangen. Das Kind des Opfers wurde in Sicherheit gebracht.

                        Zu der Attacke zweier maskierter Männer gegen einen 43-Jährigen in Neukölln sind bei der Polizei sechs Hinweise eingegangen.
                        Maskierten-Attacke mit Baseballschlägern

                        Jeder werde sorgfältig geprüft, hieß es bei der Polizei. Die Maskierten hatten ihr Opfer am Mittwochmorgen vor einem Mehrfamilienhaus mit einem Baseballschläger so heftig attackiert und getreten, dass der Mann trotz Wiederbelebungsversuchen noch am Tatort starb. Nach Medienberichten soll es ein Verbrechen im Milieu krimineller arabischer Großfamilien sein.

                        Zu dem erstochenen Italiener, der am vergangenen Sonntag im Volkspark Friedrichshain gefunden wurde, bekam die Polizei bis Freitag 13 Hinweise aus der Bevölkerung. Laut Staatsanwaltschaft gibt es einen Verdächtigen, der aber noch nicht gefasst ist.© dpa
                        https://web.de/magazine/panorama/mor...iner%20Woche.0
                    Lädt...
                    X