Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nach Behebung der Login Störung hier die Highlights der letzten Tage:

    Familiennachzug für Facharbeiter
    Aus den Asylentscheidungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ergebe sich „ein Potenzial von Syrern, die berechtigt wären, Familienangehörige nachzuholen“ von derzeit rund 267.500 Personen. Für sie findet die „Aussetzung des Familiennachzugs für zwei Jahre“ nach dem Aufenthaltsgesetz (§ 104, Absatz 13) laut dem internen Bericht „keine Anwendung“.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/f.../19616260.html

    Bei konservativ geschätzten 4 Familienmitgliedern pro Flüchtling kommen wir also auf die nächste Million Einwanderern in das Sozialsystem.
    Nach der BT-Wahl läuft die Aussetzung für den Rest aus und dann brechen alle Deiche.

    Offene Grenzen
    Werden tatsächlich mal Grenzkontrollen durchgeführt, wird ganz schnell klar, welche Klientel von den offenen Grenzen profitiert. Ähnliches war bereits mehrfach zu beobachten, z.B. im Vorfeld vom G7 Gipfel in Elmau. Scheint unsere Politiker aber nicht zu stören. Weiter, immer weiter ... und sich dann mit großen Augen wundern, warum sich die Menschen von der Politik abwenden oder gar böse neu-rächtz wählen:

    Während des einwöchigen Einsatzes wurden 3181 Busse mit 87 282 Personen kontrolliert.
    Dabei stellten die Beamten 146 unerlaubt eingereiste Ausländer fest. Darunter waren 17 somalische, 14 nigerianische, 13 albanische, je sieben algerische und ägyptische Staatsangehörige.
    54 Personen hatten kein gültiges Visum dabei und 84 Personen führten keinen Reisepass mit sich.
    Zudem stellten Bundespolizisten 16 gefälschte Reisepässe und fünf gefälschte Visa fest.
    Bei den Kontrollen stellte die Bundespolizei 133 Personen fest, die zur Fahndung ausgeschrieben waren. Dabei wurden auch 26 offene Haftbefehle vollstreckt.
    http://www.bild.de/politik/inland/bu...9320.bild.html

    Zensur
    Wer hat uns verraten...
    ausgerechnet ein Sozialdemokrat führt im moralisch besten Deutschland aller Zeiten die totale Zensur ein:

    Juristen halten Maas' Gesetz gegen "Fake News und Hate Speech" für verfassungs- und europarechtswidrig
    https://www.heise.de/tp/features/Jur...g-3654324.html

    Steuern
    Und wer darf den ganzen Bullshit bezahlen?
    Wohl nicht die Neufacharbeiter, denn deren Sozialleistungen werden bevorzugt auf die sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer und -geber abgewälzt, während die Entscheider - Beamten - fein raus sind:

    Zwei Studien sorgen für Wirbel in Deutschland. So stellen eine OECD-Untersuchung und ein Gutachten des Wirtschaftsforschungsinstituts RWI unisono fest, dass die Steuer- und Abgabenlast in Deutschland überdurchschnittlich hoch ist. Nach Berechnungen der OECD, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, musste ein lediger Angestellter ohne Kind im vergangenen Jahr in Deutschland im Schnitt 49,4 Prozent seiner Einkünfte abliefern. Bei einem verheirateten Alleinverdiener mit zwei Kindern sieht es durch Zuschüsse wie Kindergeld und Steuervorteile besser aus (34 Prozent). Deutschland liegt da aber noch immer über dem OECD-Schnitt von 26,6 Prozent. In erster Linie liege das an den hohen Sozialabgaben, so die Studie.
    http://www.fnp.de/nachrichten/politi...art673,2572920

    EURO
    Derweilen sorgen sich die reformunwilligen EURO Verschwenderländer um ihren Anteil am deutschen Trog und beraten darüber, wie das Blutsaugen nach dem BREXIT auszugestalten ist:

    Bei den Beratungen im Königlichen Palast steht das Thema Brexit im Mittelpunkt. Die Teilnehmer wollten ihre Standpunkte untereinander abstimmen und gemeinsame Vorschläge für die Zukunft Europas erarbeiten, hieß es. Neben Spanien nehmen unter anderem Frankreich, Italien und Griechenland an dem Treffen teil.
    http://www.deutschlandfunk.de/madrid...news_id=731765
    Zuletzt geändert von Pleite; 12.04.2017, 07:22.

    Kommentar


    • Das Bundeskriminalamt (BKA) hat folgende Zahlen von Straftaten mit Zuwanderern als Tatverdächtigen veröffentlicht.

      2015
      209.000

      2016
      295.000

      https://www.welt.de/politik/deutschl...nen-Trend.html

      Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache und sollten in die Diskussion um den Nachzug von weiteren Familienangehörigen mit einbezogen werden! In den Nachrichtensendungen der Öffentlich-Rechtlichen, wird weiterhin eine heile Welt dargestellt ... naja, für die Bundestagswahl, muss man die Wähler bei allen Themen von vorn bis hinten belügen. Sonst könnten ja nicht die Wunschergebnisse erzielt werden.

      Kommentar


      • Works as designed:

        Das Programm sollte Geflüchteten, die lange auf ihre Asylentscheidung warten müssen, zumindest zu einem Ein-Euro-Job verhelfen. Insgesamt waren zwischen 2016 und 2019 eine Milliarde Euro eingeplant. Doch durch die immer schnellere Bearbeitung von Asylanträgen brauchen immer weniger Menschen in der Zwischenzeit zwischen Antrag und offiziellem Status einen Mini-Job. Die meisten rutschen so sehr schnell in die deutsche Grundsicherung.
        http://www.focus.de/finanzen/news/ar...d_6991183.html

        Die Traumtänzer stehen klatschend am Hbf, die Solidargemeinschaft der Sozialversicherungspflichtigen darf es bezahlen.

        Kommentar


        • amsa65
          amsa65 kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          ... und sich nicht beschweren, denn sonst wird er oder sie als Rechte/r bezeichnet.

      • Mir fehlen einfach nur die Worte ...

        Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) sagte am Dienstag im Potsdamer Hans-Otto-Theater, die Garnisonkirche könnte als Moschee genutzt werden.
        [...]
        Bereits im Jahr 2004 vermerkte der Brandenburger Verfassungsschutz, dass in diesem Moscheeverein gegen Juden und Christen und die westliche Lebensart gepredigt werde. Das Innenministerium wollte den Imam des Vereins, Kamal Abdallah, wegen Volksverhetzung anzeigen. Doch das Verfahren scheiterte, da man ihm nicht nachweisen konnte, dass die Hasspredigten tatsächlich aus seinem Munde stammten.

        Am 16. Dezember 2016 besuchte der ARD-Journalist Constantin Schreiber die Moschee und berichtet in seinem neuen Buch „Inside Islam“, wie die Gläubigen dazu aufgerufen wurden, sich nur mit „rechtschaffenen Brüdern“, also Muslimen, zu befreunden. Am Mittwoch bestätigte der Verfassungsschutz gegenüber dem RBB, dass die Predigten in der Al-Farouk-Moschee „nicht integrationsfördernd“ seien.
        http://www.bz-berlin.de/berlin/kolum...e-nutzen-warum

        Ein christliches Gotteshaus restaurieren, um es einem christenfeindlichen Islamverein zu übergeben.
        Seit wann hat der Staat für die Bereitstellung von Moscheen zu sorgen?
        Auch die SPD ist unwählbar.
        Zuletzt geändert von Pleite; 21.04.2017, 12:05.

        Kommentar


        • Jetzt auch noch der Bombenanschlag auf die Fußballer des BVB. Das hätte es früher nicht gegeben. Deutschland schafft sich ab.

          Kommentar


          • Liebe Cashkurs-Community

            Die Stasi-geführte Abteilung im Bundesjustizministerium und all die aus unseren Steuergeldern finanzierten Gruppierungen, die den „Kampf gegen Rechts“ auf ihre Fahnen geschrieben haben, zeitigen offenbar Früchte.

            Ich bin durch Zufall über folgendes YouTube Video gestolpert, das aus einer Markus Lanz Talkshow vom Herbst 2011 stammt, in der Dirk Müller den Zinseszins-Effekt anhand des Joseph-Pfennigs (bzw. Euro-Cents) erklärt hat.

            Weitere Gäste waren unter anderem Norbert Blüm von der CDU und Hans-Olaf Henkel, damals wohl noch auf dem Sprung zur AfD.

            Dazu muss man wissen, dass es gleich mehrere YouTube Videos gibt, die genau diese Sequenz des Joseph-Pfennigs aus der Markus Lanz Sendung 2011 herausgreifen, ohne jegliche Begleitkommentare im Bild. Aber in nachfolgendem YouTube Video

            https://www.youtube.com/watch?v=0xW3IBSC99o

            wird ab ca. 0:10 bis 0:35 folgende Warnung zu Dirk Müller als weißer Balken eingeblendet:

            „Mr. Dax Dirk Müller wird inhaltliche Nähe zur AfD – Alternative für Deutschland und anderen Euro- und Bankenkritikern nachgesagt. Berühmt sind seine Tiraden über Banken und den ESM-Rettungsschirm.“

            Die Autoren Christian Jung und Torsten Groß schreiben in ihrem 2016 erschienenen, und sehr lesenswertem Buch „Der Linksstaat“ über diese Entwicklung folgendes:

            „Der »Aufstand der Anständigen«, den einst der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder ausrief, hat sich zu einem »Kampf gegen Rechts« entwickelt. Hatte der Aufstand der Anständigen schon mit einer Unwahrheit begonnen, so gibt die Formel des »Kampfes gegen Rechts« einen Blick auf die wahren Ziele preis. Nicht explizit der rechte Extremismus, sondern allgemein jede sich dem linken Zeitgeist verweigernde Meinung und Haltung soll aus der gesellschaftlichen Debatte verbannt werden.

            Die Zerstörung des sozialen und beruflichen Lebens derjenigen, die eine nichtlinke Meinung zu vertreten wagen, wird dabei nicht etwa hingenommen - sie ist ein angestrebtes Ziel.

            Längst schon richtet sich der »Kampf gegen Rechts« gegen die Kernbestandteile des Grundgesetzes. Ob Versammlungs-, Meinungs-, Presse-, Koalitions-, Berufs- oder Gewerbefreiheit, alles steht zur Disposition. Nur wer die »richtige« Gesinnung vertritt, kann die Grundfreiheiten auch real wahrnehmen und sie sogar bis tief in die Illegalität ausdehnen, wie dies bei Antifa-Demonstrationen regelmäßig der Fall ist.“

            (... ...)

            “Meinungen, die dem linken Mainstream etwas entgegenzusetzen hätten, werden durch Verdrängung, Verteufelung und Einschüchterung zum Schweigen oder in die (scheinbare) Irrelevanz gedrängt. Wer durch das »System« als nicht-links ausgemacht wird, dem nützt kein Verweis auf den Rechtsstaat, denn seine Rechte sind nur theoretischer Natur.

            Wir werden dies besonders im Kapitel »Schwarze Kassen im Kampf gegen Rechts?« aufzeigen (in Bezug auf den SPD-Oberbürgermeister der Stadt München, Dieter Reiter, und die Ausgabe von Steuergeldern für seine teilweise linksextremistischen Bündnispartner »gegen Rechts«), in dem deutlich wird, dass selbst ein rechtskräftiges Urteil eines Gerichts am Ende folgenlos bleibt.
            Aus dem Grundgesetz mit all seinen Freiheitsrechten, das den freien Meinungskampf voraussetzt, ist auf diese Weise durch Missbrauch und Verfremdung etwas entwachsen, was die Zuschreibung »freiheitlich-demokratisch« nicht mehr verdient: der Links-Staat.“

            Diesem Fazit, dem exemplarisch auch die Warn-Einblendungen auf YouTube entsprechen, braucht man nichts mehr hinzuzufügen!

            Kommentar


            • Pleite
              Pleite kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Bei mir wird kein Balken eingeblendet.
              Könnte an div. Firefox Addons liegen (z.B. 'uBlock Origin')
              Sehr schön und eine neue Erkenntnis, dass nicht nur Werbung, sondern als Nebeneffekt auch Belehrungen geblockt werden.
              Zuletzt geändert von Pleite; 22.04.2017, 19:06.

          • Hallo Pleite

            Danke für den Hinweis. Und ich dachte, ich hätte bei meinem Firefox die maximal möglichen Sicherungseinstellungen gewählt.

            Ich versuche es jetzt mal mit dem Hochladen als jpg, vielleicht funktioniert das

            Kommentar


            • Pleite
              Pleite kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Ich habe mir das nochmal genau angeschaut und kann betätigen, dass die Einblendungen erscheinen, sobald ich Youtube in uBlock Origin auf die Whitelist setzte (also weder statische, noch dynamische Filterung aktiv).

              Dagegen hat es keinen Einfluss, ob ich in NoScript auf youtube.com zusätzlich google.com und doubleclick.net zulasse.

          • Nun wird trotz diverser Schönungen ganz klar sichtbar, was böse Nazis aus Erfahrung bereits min. seit Tag 1 der offenen Tür erwarten, dass Deutschland mit einer Kultur der Gewalt bereichert wird:

            Die Gewaltkriminalität ist im vergangenen Jahr laut Polizeilicher Kriminalstatistik deutlich gestiegen. Einem Medienbericht zufolge fallen in der Statistik Zuwanderer auf. Besonders Taschendiebstähle und Wohnungseinbrüche würden häufig von ihnen begangen.

            Die Hemmschwelle für Gewalttaten in Deutschland sinkt offenbar wieder. So ist die jahrelang rückläufige Gewaltkriminalität deutlich gestiegen, um 6,7 Prozent auf 193.542 Fälle im vergangenen Jahr. Das geht aus der Polizeilichen Kriminalstatistik für 2016 hervor, die der "Welt am Sonntag" vorab vorliegt. Morgen wird sie von Bundesinnenminister Thomas de Maizière offiziell präsentiert.

            Ein Hauptgrund dafür sei, dass gefährliche und schwere Körperverletzungen erheblich zugenommen haben, um 9,9 Prozent auf 140.033 Fälle. Insbesondere Jugendliche fallen häufiger bei Gewaltkriminalität auf, die Kriminalstatistik verzeichnet bei ihnen einen Anstieg um zwölf Prozent auf 22.646 Tatverdächtige. Bei der gefährlichen und schweren Körperverletzung wurde ein Plus um 16,5 Prozent auf 18.156 jugendliche Verdächtige registriert.

            Mehr Zuwanderer unter Tatverdächtigen

            Ein Kapitel der Kriminaltstistik befasst sich auch mit dem Zusammenhang zwischen Kriminalität und Zuwanderung. Die Zahl tatverdächtiger Zuwanderer ist demnach im vergangenen Jahr um 52,7 Prozent gestiegen - auf 174.438. Die Zahl ist damit deutlich weniger stark gestiegen als im Vorjahr, als der Anstieg gemäß dem Jahreslagebild des Bundeskriminalamts noch 91 Prozent betragen hatte.

            2015 waren 890.000 Menschen nach Deutschland gekommen, für das vergangene Jahr wird von etwas mehr als 300.000 ausgegangen. Um einen Vergleich mit der übrigen Bevölkerung zu ermöglichen, sind Straftaten wie unerlaubte Einreisen, die nur Zuwanderer begehen können, nicht berücksichtigt. Laut der Statistik fielen Zuwanderer bei einigen Deliktarten besonders auf, schreibt die "Welt am Sonntag". So stellen sie demnach beim Taschendiebstahl 35,1 Prozent der Tatverdächtigen. Bei Wohnungseinbrüchen sind es 11,3 Prozent. Und bei gefährlicher und schwerer Körperverletzung sowie Vergewaltigung und sexueller Nötigung sind es jeweils 14,9 Prozent. Das Bundesinnenministerium wollte zu den Zahlen unter Verweis auf die morgige Pressekonferenz nicht Stellung nehmen.

            Zur Gruppe der Zuwanderer zählen der Zeitung zufolge diejenigen, die mit dem Aufenthaltsstatus Asylbewerber, Duldung, Kontingent- oder Bürgerkriegsflüchtling oder unerlaubter Aufenthalt registriert sind. Ihr Anteil an allen Tatverdächtigen liegt der Zeitung zufolge bei 8,6 Prozent. Das ist demnach deutlich mehr als der Anteil, den Zuwanderer plus Asylberechtigte an der Gesamtbevölkerung haben, nämlich dem Blatt zufolge weniger als zwei Prozent.
            Schlüssel zur Integration: Sprache und Bildung

            Zuwanderer seien häufiger Belastungsfaktoren ausgesetzt und neigten dadurch eher zu Kriminalität, erklärte Dominic Kudlacek vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen zu den Daten. Dazu zählten mangelnde Sprachkenntnisse und Bildung sowie wenig Geld und Perspektiven. Dies sei besonders ein Problem junger Männer, die im urbanen Raum leben. Sie seien zudem oft allein eingereist und es fehle an sozialer Kontrolle. "Junge Männer begehen eher Straftaten als ältere Frauen, das ist überall so." Ein wichtiger Schlüssel zur Integration sei die Sprache. "Erstens muss massiv in Bildung investiert werden. Zweitens müssen klare Grenzen gesetzt werden. Drittens müssen Anreize geschaffen werden, zurückgehen zu können - damit meine ich Geld."
            https://www.tagesschau.de/inland/kri...istik-109.html

            Aber auch unser Verständnis ist grenzenlos, wie der letzte Absatz zeigt.

            Kommentar


            • Pleite
              Pleite kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Und natürlich die erwartbaren Reaktionen:

              Die Linken-Abgeordnete Ulla Jelpke kritisierte, dass die Statistik Flüchtlinge mit noch nicht abgeschlossenem Asylverfahren überhaupt gesondert erfasst. "Es wäre fatal, jetzt eine Diskussion über angeblich flüchtlingsspezifische Kriminalität loszutreten", erklärte sie.
              https://www.welt.de/newsticker/news1...gestiegen.html

              Transparenz ja, aber bitte nicht, wenn die eigene Agenda untergraben wird.
              Was für eine Ignoranz.

              Den Vogel schießt jedoch der Herr Innenminister ab:
              „Verrohung der Gesellschaft ist besorgniserregend“
              [...]
              Diese Entwicklung sei ein „Weckruf“ an die Gesellschaft, sagte der Innenminister.
              [...]
              „Alle Teile der Gesellschaft sind aufgefordert, der Verrohung entgegenzutreten.“
              https://www.welt.de/politik/deutschl...serregend.html

              Die Politiker sehen untätig zu, wie das Land von kriminellen Gewalttätern überschwemmt wird und nun dürfen die, die schon länger hier leben, den Spaß nicht nur finanzieren, sondern sollen sich diesen Rudeln entgegenstellen.
              Da hat der couragierte Bürger die Wahl zwischen sich erschlagen oder abstechen lassen.

              Wie wäre es mal mit einer Entschuldigung bei den 'Wutbürgern', beim 'Pack', bei den 'Abgehängten', bei den ungebildeten 'Globalisierungsverlierern', bei den 'Nazis', 'Aber-Nazis', 'Populisten' und den 'Rechten', also bei dem Teil der Gesellschaft, der keinen 'Weckruf' benötigt, weil er diese Entwicklung aus Lebenserfahrung vorhergesehen hat und dafür mit Diffamierung und Ausgrenzung bedacht wurde und wird?

            • Pleite
              Pleite kommentierte
              Kommentar bearbeiten

          • Jeder Hampelmann wird hier in Deutschland als Asylant anerkannt und kann sich die Taschen vollstopfen:

            Der Soldat, das zeigten die gespeicherten Fingerabdrücke, hatte sich Ende Dezember 2015 in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen (Hessen) registrieren lassen - und zwar unter Alias-Personalien als Syrer. Mit der falschen Identität soll der Mann dann im Januar 2016 im bayerischen Zirndorf einen Asylantrag gestellt haben, der auch genehmigt wurde.
            https://www.welt.de/politik/deutschl...tgenommen.html

            Die Inkompentenz der Sesselfurzer schreit zum Himmel.

            Kommentar


            • Es gibt immer wieder Diskussionen, wieviel Geld ein anerkannter Asylant in Deutschland bekommt. Anscheinend gibt es in den Medien eine andere Aussage, als es tatsächlich ist. Deshalb habe ich hier mal einen Pressetext einem realen Beispiel gegenüber gestellt:

              Hier ein Auszug als dem Münchner Merkur (02.09.2016):
              https://www.merkur.de/politik/fluech...k-5565086.html
              3. Flüchtlinge - Wer bekommt wie viel Geld?

              Wie viel Geld ein Asylbewerber erhält, hängt zum einen davon ab, in welchem Lebensverhältnis er steht und wie alt er ist. Zum anderen sind die Sätze höher, wenn ein Asylbewerber sich selbst in einer Wohnung versorgt, da dann die Verpflegung in der Sammelunterkunft wegfällt. In der Erstaufnahmeeinrichtung erhält ein erwachsener alleinstehender Flüchtling lediglich 143 Euro zur Deckung persönlicher Bedürfnisse – das sogenannte Taschengeld. Zusammenlebende Partner erhalten je 129 Euro. Für ein Kind bis zu sechs Jahren gibt es im Monat 84 Euro, im Alter von 6 bis 13 Jahren sind es 92 Euro. Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren bekommen 85 Euro. Leben Asylbewerber später außerhalb einer solchen Einrichtung und müssen Dinge wie Strom oder Kleidung selbst abdecken, dann erhalten Alleinstehende zusätzlich 216 Euro, Partner je 194 Euro, und ein Kind bis zu sechs Jahren 133 Euro. Für Kinder zwischen sechs und 13 Jahren gibt es 157 Euro zusätzlich. Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren erhalten 198 Euro monatlich obendrauf. Der Bedarf für eine Unterkunft, Heizung und Hausrat wird zusätzlich gedeckt. Ist ein Flüchtling länger als 15 Monate im Land, stehen ihm bei Bedürftigkeit Leistungen auf Sozialhilfe-Niveau zu. Damit erhält ein alleinstehender Asylbewerber dann etwa 392 Euro. Außerdem werden – wie bei Hartz-IV-Empfängern – Wohnkosten erstattet.



              Und hier ein Praxisbeispiel für eine 7-köpfige Familie, welches mir neulich im Netz zugeflogen ist. In der Monatsendsumme recht ordentlich, allerdings müssen hierfür wohl sämtliche Kosten (Krankenkasse, Miete usw.) bestritten werden. Vermutlich wird jetzt deutlich, warum Deutschland als Fluchtziel einen solchen Zulauf hat!


              [ATTACH=CONFIG]n4653[/ATTACH]

              Kommentar


              • Pleite
                Pleite kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Atemnot!

                Gut aufbewahren, solche Infos beunruhigen nicht nur die Bevölkerung:

                Nachdem der Hartz-IV-Bescheid einer Flüchtlingsfamilie im Internet aufgetaucht ist, ermittelt nun die Polizei. Wie das Papier des Jobcenters Merseburg in die Öffentlichkeit gelangte, ist unklar. Derweil wird die Familie massiv bedroht.
                [...]
                Der Magdeburger Fachanwalt für Migrationsrecht, Ulrich Koehler, hält den Hartz-IV-Bescheid der Familie für rechtens. Er sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die genannte Summe stehe per Gesetz allenjenen Menschen zu, die in Deutschland sind und einen anerkannten Status haben. Davon gingen unter Umständen aber noch die Kosten für Miete und Wohn-Nebenkosten ab.
                http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/hal...eburg-100.html

                Jedenfalls dürfte es das Aufbruchsignal für die nächste Million sein.
                Also, in die Hände gespuckt, es gibt viele Gäste zu versorgen.

              • amsa65
                amsa65 kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Für die Flüchtlingsfamilie tut es mir Leid, dass sie bedroht wird. Ich sehe sie eher als Opfer. Die Schwachköpfe, die die Familie bedrohen, sollten bei Frau Merkel und Konsorten vor der Haustür stehen! Schließlich haben die Verantwortlichen in der Politik uns das alles von Anfang (Kriegsunterstützung der USA) bis zum Ende (Flucht) eingebrockt!

                Vielleicht sollte man der deutschen Bevölkerung einfach mal mit mehr Transparenz erläutern, wer was und wieviel bekommt. Da aber überall geschwiegen, verheimlicht und vertuscht wird, dürfte die Gerüchteküche brodeln. In einer Demokratie, so wie unsere Politiker das immer propagieren, sollte definitiv mehr Transparenz möglich sein. Denn wir alle sollten stetig informiert werden, was uns das alles kostet und was die Politik den Bürgern alles aufbürdet!
                Zuletzt geändert von amsa65; 04.05.2017, 15:17.

              • Pleite
                Pleite kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Denn wir alle sollten stetig informiert werden, was uns das alles kostet und was die Politik den Bürgern alles aufbürdet!
                Ich denke, dass es
                a) schlicht und einfach die Bürger nicht interessiert und/oder
                b) die Konditionierung Kritik = rääächtz = Nazi usw. bestens funktioniert.

                In Zeiten des Internets liegen die Informationen vor.

                Ich kann mir bildlich vorstellen, wie bis dato aufrechte gute Bürger beim ersten aufgehenden Licht (z.B. Lektüre dieses phösen Threads) verstohlen über die Schulter blicken, weil sie sich plötzlich gedanklich bei diesem bisher verachteten rechten Verlierer-Nazi-Pack wiederfinden.

            • Nicht zu ertragen:
              ein Rudel Nafris prügelt einen 17-Jährigen zu Tode, die Täter decken sich gegenseitig und voila, Freispruch.

              Am frühen Mittwochnachmittag, nach 18 Prozesstagen, verlässt Walid S. das Bonner Landgericht als freier Mann. Vor der Tiefgarage am nahegelegenen Friedensplatz warten bereits seine Kumpels. Der heute 21-Jährige wurde zwar wegen einer anderen Schlägerei zu einer achtmonatigen Jugendstrafe verurteilt, doch die hat er durch die lange Untersuchungshaft bereits abgesessen. Als Hauptangeklagter wegen des Todes von Niklas P. wurde Walid S. freigesprochen.
              [...]
              In den Vernehmungen wurde der Name Hakim D., dessen Ähnlichkeit mit Walid S. selbst die Staatsanwaltschaft verblüffte, immer wieder genannt. Den Aussagen zufolge habe man sich in der Godesberger Szene erzählt, dass D. der Täter sei. Der Tunesier, der zwischenzeitlich wegen einer anderen Sache im Gefängnis saß, verweigert bis heute die Aussage.
              [...]
              Während des Prozesses hatte sich eine Art Schweigekartell gebildet. Zeugen sollen eingeschüchtert und bedroht worden sein. Roman W., der als Mittäter angeklagt ist und dessen Urteil nächste Woche gefällt werden soll, sitzt nach zwischenzeitlicher Freilassung wieder in U-Haft, weil er einen Zeugen zusammengeschlagen haben soll. "Der Rechtsstaat kapituliert vor falsch verstandener Loyalität und Ehrgefühl", kritisiert Nebenklage-Anwalt Düber.
              http://www.spiegel.de/panorama/justi...a-1145933.html

              Kommentar


              • Während die Politiker wegen eines Gestörten die ganze Bundeswehr in den Dreck ziehen und sich die Journaille in Hysterie überschlägt, scheinen 657 Gefährder Nebensache zu sein:

                Seit März ist die Zahl der islamistischen Gefährder in Deutschland um 55 Personen gestiegen. Derzeit sind bei den Sicherheitsbehörden 657 Gefährder registriert, denen Anschläge zugetraut werden, wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ am Donnerstag unter Berufung auf Zahlen des Bundeskriminalamts (BKA) berichtete. Ende Januar waren es noch 570 Gefährder, Mitte März sprach BKA-Chef Holger Münch von 602 islamistischen Gefährdern.

                Seit Beginn des Syrien-Konflikts vervierfachte sich die Zahl nach BKA-Angaben.
                https://www.welt.de/politik/deutschl...gestiegen.html

                Aufgrund der inzwischen täglichen Messerattacken, Morde, Vergewaltigungen, Raube, Schlägereien usw. zähle ich jedoch >1 Mio Gefährder, da es mir herzlich egal ist, ob mich so ein Rudel Nafris für Allah, Geld oder aus Spaß absticht.

                Kommentar


                • amsa65
                  amsa65 kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Dieser Hype um den Bundeswehr-Soldaten ist meiner Meinung nach ein schönes Ablenkungsmanöver der Massenmedien. Die wirklichen Probleme bleiben so weiter im Verborgenen. Sollen sich die Bürger über einen verwirrten Soldaten aufregen, dann regen sie sich nicht über die wirklich wichtigen Dinge auf! Alles einfache Massenpsychologie!

                • Pleite
                  Pleite kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Habe die Tage eine Doku 'Deckname Gladio' gesehen (https://nrodlzdf-a.akamaihd.net/de/z...28k_p35v12.mp4).

                  Wer weiß, wem die Österreicher im aktuellen Fall einen Strich durch die Rechnung gemacht haben.

              • Wo wir gerade beim Barras sind:
                noch immer stehen unsere Soldaten am Hindukusch.

                Was müssen die sich denken, wenn sie folgendes lesen?
                Was müssen die Familien der Gefallenen denken?

                Ehemalige Taliban-Kämpfer können einem Bericht zufolge Schutz und Asyl in Deutschland erhalten. Grund sei drohende Folter in Afghanistan.
                http://www.faz.net/aktuell/politik/i...-14989777.html

                Ich halte es für unerträglich, schizophren und pervers, dass die, die unsere Soldaten bekämpfen, hier Schutz erhalten.

                Kommentar


                • amsa65
                  amsa65 kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Das liegt genau an unseren laxen Einreisebestimmungen für sogenannte Flüchtlinge. Da niemand wirklich überprüft wird, dürfen eben auch Taliban einreisen. Das zeigt nur, wie dämlich und verwundbar unser Staat wirklich ist. In den USA oder Kanada würde das so gut wie nicht nicht passieren. Übrigens haben die USA jetzt eine Reisewarnung für Europa ausgerufen! Soetwas kennt man bisher nur von gefährlichen Ländern. Interessant ist, dass Europa inzwischen von den USA als eine solche Region gesehen wird und ihre Bürger davor schützen wollen! Auch ein Merkmal eines failed state!

                  Deutsche Wirtschafts Nachrichten (DWN), 02.05.17
                  Das US-Außenministerium hat wegen einer anhaltenden Gefahr von Anschlägen eine Reisewarnung für Europa herausgegeben. Einen konkreten Anlass gebe es nicht, sagte ein Mitarbeiter des Ministeriums in Washington am Montag. Insbesondere vor dem Sommerurlaub sei die Gefahr von Anschlägen jedoch hoch. Mögliche Ziele für Attacken seien Einkaufszentren, Regierungseinrichtungen, Hotels, Clubs, Restaurants, Parks, Flughäfen und andere Örtlichkeiten. Das Außenministerium bezog sich auf die jüngsten Anschläge in Frankreich, Russland, Schweden und Großbritannien. Die Extremistenmilizen Islamischer Staat und Al-Kaida hätten „die Fähigkeit, Terroranschläge in Europa zu planen und auszuführen“.
                  Zuletzt geändert von amsa65; 04.05.2017, 15:27.

                • Pleite
                  Pleite kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  @amsa65
                  Ach, wie lahm. Eine Reisewarnung hatten wir doch schon zu Weihnachten 2016

                  Muss ein tolles Gefühl sein, wenn ein Staat für den Schutz seiner Bürger eintritt...

                • Pleite
                  Pleite kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Zur Ergänzung:
                  Dienstag, 22.11.2016, 06:18
                  Das US-Außenministerium rät wegen einer erhöhten Terrorgefahr zu besonderer Vorsicht bei Reisen nach Europa in der Weihnachtszeit. Das Ministerium erklärte in der Nacht zum Dienstag, das gelte für Amerikaner besonders auf Festivals, bei Feiern und auf Märkten unter freiem Himmel.
                  http://www.focus.de/politik/ausland/...d_6236992.html

                  Wie richtig sie damit leider lagen, wissen wir inzwischen.

                  Die türkische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt drei Verdächtige am Istanbuler Flughafen Atatürk festgenommen. Sie würden verdächtigt, in Verbindung zum Attentäter Anis Amri gestanden zu haben, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Montag.

                  Die Festnahmen seien schon vergangene Woche erfolgt. Die drei Verdächtigen seien deutsche Staatsbürger mit libanesischen Wurzeln. Bereits früher hatten die türkischen Behörden in der Küstenstadt Izmir einen Mann wegen mutmaßlicher Verbindungen zu Amri festgenommen.
                  http://www.berliner-kurier.de/berlin...ommen-26227052

                  Auch hier dürfte Fr. Roth die Schuld für das Scheitern der Integration wieder bei 'der Gesellschaft' sehen.

              • Hier kann man live einen Einblick in die Flüchtlingsindustrie, die Ignoranz und die Gemütslage der moralisch besten und gleichzeitig naivsten Deutschen aller Zeiten erhaschen:

                Jetzt für den Kauf des Rettungsschiffes LifeBoat Minden spenden
                Ein Hilfsprojekt von „HAMBURGER*MIT HERZ e.V.“ (G. Isler) in Valetta, Malt
                https://www.betterplace.org/de/proje...enden/opinions

                Ich jedenfalls habe soeben meinen Betterplace Account gelöscht.

                Kommentar


                • Pleite
                  Pleite kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Beim nochmaligen Hinschschauen tun sich Abgründe auf.
                  Spendenzweck?
                  Wer braucht schon sowas, wenn man bei den Guten ist und Herz hat!

                  Spenden für den den einen Zweck sammeln und dann mal eben umleiten:

                  Liebe Freund*innen,

                  mit unserer heutigen Neuigkeit habe ich die schwere Aufgabe euch mitzuteilen, dass sich unser Verein als Trägerin dieses Spenden-Projekts – in Abstimmung mit betterplace.org – entschlossen hat, das Projekt abzubrechen.

                  Bevor wir diese Entscheidung begründen, möchten wir euch zunächst darüber informieren, was nun mit den gesammelten Spenden geschehen wird.

                  Derzeit engagieren sich mehrere ehrenamtliche Organisationen aktiv in der Rettung von Menschen im Mittelmeer. Sea-Watch e.V., JUGEND RETTET e.V. und Sea-Eye e.V. haben professionelle und nachhaltige Strukturen aufgebaut, um die Betroffenen zu retten, zu versorgen und ans sichere Festland zu bringen. Wir haben daher in Abstimmung mit betterplace.org entschieden, dass die bisher eingegangenen Spenden möglichst schnell an diese Organisationen übergeben werden, so dass jede einzelne Ihrer Spenden zur Rettung von Menschenleben hochwirksam beiträgt. Dabei werden wir 70 Prozent der Spenden an Sea-Eye e.V., 20 Prozent an JUGEND RETTET e.V. und 10 Prozent an Sea-Watch e.V. weitergeben.

                  In den vergangenen 14 Tagen ist viel geschehen. Wir müssen erkennen, dass sich nach dem Austritt von Susanne und Christian am 08. Mai 2017 die Rahmenbedingungen für das Spenden-Projekt komplett verändert haben. Bis zu diesem Zeitpunkt redeten wir mit ihnen und einigen Privatpersonen über die gemeinsame Gründung einer neuen Rettungsgesellschaft. Seitdem diskutieren die verbliebenen Privatpersonen und wir HAMBURGER*MIT HERZ e.V. mit der Eignerfamilie über die verbliebenen Handlungsspielräume. Wir haben vor und nach dem 08. Mai verschiedene Szenarien diskutiert und durchdacht, um nun feststellen zu müssen, dass sich unser Verständnis von Gemeinnützigkeit, Teilhabe und Nachhaltigkeit in den verbliebenen Szenarien nicht mehr wiederfindet. Zudem sind die Risiken des Schiffsbetriebs und die damit verbundenen Unwägbarkeiten für den Vorstand und die Mitglieder von HAMBURGER*MIT HERZ e.V. nicht überschaubar. Wir halten ein Festhalten an dem ursprünglichen Projekt daher gegenüber den Flüchtlingen auf dem Mittelmeer und allen Spendern für nicht verantwortbar.

                  Für uns hat die Rettung der Menschen oberste Priorität. Die zweite Priorität für uns ist die zweckmäßige Verwendung der Spendengelder. Die Minden sollte zum Zweck der Rettung von Menschen eingesetzt werden. Diesen Zweck erfüllen aus unserer Sicht derzeit die Sea-Watch 2, die Iuventa, die Seefuchs und die Sea-Eye. In Einklang mit unseren Partner*innen von betterplace.org werden wir die Spenden möglichst schnell genau dorthin weiterleiten und Sie alle weiter informieren.

                  Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und sind uns sicher, dass wir auch in Ihrem Interesse die richtige Entscheidung getroffen haben.

                  Euer Vorstand von HAMBURGER*MIT HERZ e.V.
                  https://www.betterplace.org/de/proje...enden/newsroom

                  Gleich mal nachschauen, was aus der staatsanwaltlichen Untersuchung gegen 'Jugend Rettet' wegen Unterstützung der Schlepper geworden ist.

              • Hallo amsa65 & Pleite

                Danke für den Thread zum Thema

                „Flüchtlinge - Wer bekommt wie viel Geld?“

                Obwohl das in Merseburg bereits im November 2016 passiert ist, hatte ich bislang noch nichts davon gehört oder gelesen !

                Das zeigt aber auch, dass die geringe Resonanz unter den Bürgern dieses Landes nicht etwa, wie Pleite fast schon resignierend schreibt, damit erklärt werden kann, dass diese Vorgänge „die Bürger schlicht und einfach nicht interessieren“.

                Die geringe Resonanz liegt vielmehr daran, dass der steuerzahlende Mittelstandsbürger, der nach einem arbeitsreichen Tag abends nicht mehr fit genug ist, um noch im Internet zu recherchieren, keine Chance hat, vom Mainstream-Medienmonopol diesbezüglich jemals irgendwelche Informationen zu erhalten.

                Da für Besucher unseres Forums die Kopie des vorläufigen Bescheides (vom 24.10.2016) des Jobcenter Merseburg nicht angezeigt wird, nachfolgend diese Zahlen noch einmal im Klartext.

                Es handelt sich um eine 7-köpfige Familie aus Afghanistan

                https://sciencefiles.org/2016/11/20/...tlingsfamilie/

                zwei Erwachsene im Alter von 35 und 36 Jahren, sowie fünf Kinder im Alter von 13, 10, 9 und 6 Jahren, sowie im Alter von 6 Monaten (in Deutschland geboren).

                Gesamtsumme, die vom Jobcenter Merseburg für den Monat Oktober 2016 an die afghanische Familie überwiesen wurde = 4285 Euro !


                Nicht nur bedenklich, sondern geradezu pathognomonisch für eine kranke, linksextremistische Gesinnungsrepublik sind die Versuche des GEZ-finanzierten MDR, den Lesern der MDR-Seite unter dem Motto „Soziale Medien – Woher kommt der Hass im Netz?“ klar zu machen, dass es sich hierbei um eine rechtsradikale Falschmeldung handelt.

                http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/hal...eburg-100.html

                Erschütternd, wie Mainstream-Medien wie der MDR versuchen, die Bürger für dumm zu verkaufen.

                Vergleicht man die Zahlungen des Jobcenter Merseburg, die für jedes Familienmitglied einzeln aufgelistet worden sind, mit den angeblichen Hartz IV Regelsätzen, so erhält man folgendes Bild:

                Der von Ihnen zitierte Münchner Merkur vom 02.09.2016

                Beim Leben außerhalb einer Erstaufnahmeeinrichtung (erster Betrag jeweils die Summe innerhalb der Erstaufnahmeeinrichtung, zweiter Betrag jeweils die Aufstockung bei einem Leben außerhalb) fallen in Abhängigkeit vom Alter folgende Beträge an:

                Ehepartner 129 Euro + 194 Euro = 323 Euro pro Kopf und Monat

                Kinder zwischen 6 und 13 Jahren 92 Euro + 157 Euro = 249 Euro pro Kopf und Monat

                Kinder bis 6 Jahre 84 Euro + 133 Euro = 217 Euro pro Kopf und Monat


                Zusätzlich werden laut Münchner Merkur bezahlt:

                Der Bedarf für eine Unterkunft, Heizung und Hausrat wird zusätzlich gedeckt = + X Euro
                Außerdem werden – wie bei Hartz-IV-Empfängern – Wohnkosten erstattet = + X Euro

                Der MDR rechnet hingegen, ebenfalls unter Bezugnahme auf die Hartz IV Regelsätze:

                http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/hal...eburg-100.html

                Ehepartner = 364 Euro pro Kopf und Monat

                Kinder zwischen 6 und 13 Jahren = 270 Euro pro Kopf und Monat

                Kinder bis 6 Jahre = 237 Euro pro Kopf und Monat


                Das heißt im Klartext, entweder hat der Münchner Merkur zu niedrige Zahlen pro Kopf angegeben, um die Leser nicht noch mehr zu verschrecken, oder der MDR hat höhere Zahlen pro Kopf angegeben, damit die Differenz zu dem vom Jobcenter überwiesenen Betrag von 4285 Euro nicht noch dramatischer ausfällt.

                Die vom Jobcenter Merseburg für ihre „Kunden“ aus Afghanistan tatsächlich überwiesenen Beträge lauten wie folgt (erster Betrag der vom Münchner Merkur angegebene, zweiter Betrag der tatsächlich ausgezahlte):

                Erwachsene statt 323 tatsächlich 684 Euro = 361 Euro mehr

                13-Jähriger statt 249 tatsächlich 590 Euro = 341 Euro mehr

                10-Jähriger statt 249 tatsächlich 590 Euro = 341 Euro mehr

                9-Jähriger statt 249 tatsächlich 590 Euro = 341 Euro mehr

                6-Jähriger statt 249 tatsächlich 590 Euro = 341 Euro mehr

                6 Monate alt statt 217 tatsächlich 557 Euro = 340 Euro mehr


                Damit insgesamt mehr erhalten:

                --> zweimal 361 Euro mehr = 722 Euro + 4*341 Euro + 1*340 Euro = 2426 Euro mehr als gemäß Propaganda-Journalismus des Münchner Merkurs in Deutschland an "Flüchtlinge" ausgezahlt werden !

                Der MDR rechnet nun wie folgt weiter:

                http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/hal...eburg-100.html

                Statt der nach Münchner Merkur zu erwartenden 1859 Euro pro Monat für die gesamte afghanische Familie, startet der MDR, wegen der höher angesetzten pro Kopf Zahlungen, bereits bei 2045 Euro pro Monat !

                Davon ausgehend ergibt sich aber noch immer ein Differenzbetrag von 4285 Euro – 2045 Euro = 2240 Euro ! Diesen enormen Differenzbetrag erklärt der MDR nicht ! Stattdessen ergeht er sich in Mutmaßungen zu Pauschalbeträgen:

                „Hinzu kommen Zuschüsse für Miete, Heizkosten und gegebenenfalls einmalige Leistungen, wie beispielsweise die Erstausstattung einer Wohnung.

                Das Kindergeld wird angerechnet und abgezogen. Rechnet man nun im Internet mit dem Hartz-IV-Rechner, bleiben unserer Beispielfamilie rund 1.700 Euro übrig. So viel bekäme sie auch ausgezahlt.“


                Wow !

                Für wie dämlich hält der MDR eigentlich uns Bürger? Die Erstausstattung einer komplett möblierten Wohnung erfolgt durch den Vermieter oder die zuständige Behörde, nicht durch die Flüchtlingsfamilie. Auch wenn afghanische Flüchtlinge in der neu bezogenen, möblierten Mietwohnung etwas demolieren (soll öfter vorkommen!) muss die zuständige Behörde umgehend für einen Ersatz sorgen!

                Folglich handelt es sich bei dem enormen Differenzbetrag von 2240 Euro nicht um einmalige Leistungen wie die Erstausstattung der Wohnung!

                Auch die Formulierung des MDR

                „Das Kindergeld wird angerechnet und abgezogen. Rechnet man nun im Internet mit dem Hartz-IV-Rechner, bleiben unserer Beispielfamilie rund 1.700 Euro übrig“

                ist idiotisch, denn selbst wenn ca. 1000 Euro Kindergeld für 5 Kinder von den monatlichen 4285 Euro Hartz IV Zahlungen abgezogen werden, bleiben unter dem Strich für die Familie natürlich auch weiterhin 4285 Euro frei verfügbar, da nun einmal

                (4285 Euro Hartz IV - 1000 Euro Kindergeld) + 1000 Euro Kindergeld in der Summe, surprise, surprise (!), wieder 4285 Euro ergeben !


                Folglich müssten also für Miete und Mietnebenkosten satte 2240 Euro, die Differenz aus 4285 Euro – 2045 Euro, ausgegeben werden. Das entspräche bei einer 100 Quadratmeter-Wohnung satten 22,40 Euro pro Quadratmeter und das in einer Stadt wie Merseburg, in der der Quadratmeterpreis gerade einmal zwischen 5 und 7 Euro liegt !

                Aber unabhängig davon, wie hoch die Miet- und Mietnebenkosten tatsächlich sind, selbst bei einem Restbetrag von 2045 Euro pro Monat, der Betrag also, den der MDR der afghanischen Familie angeblich basierend auf den Hartz IV Regelsätzen zugestehen möchte, bedeutet dies, dass jedem Familienmitglied, inklusive dem Säugling, pro Monat 292 Euro und 14 Cent frei zur Verfügung stehen, da alles andere, inklusive Miete und Mietnebenkosten, ja bereits aus Steuergeldern bezahlt worden ist !

                Rund 300 Euro im Monat pro Kopf, das sind stolze 75 Euro, die jedes Familienmitglied pro Woche auf den Kopf hauen kann ! Denn alles andere ist ja bereits bezahlt !

                Da lohnt es sich, auch noch ein sechstes, siebentes und achtes Kind in die Welt zu setzen !

                Kommentar

                Lädt...
                X