Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird aus Deutschland ein failed state?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Und schon wieder präsentieren ausgewählte Schutzsuchende ihre Kultur.
    Wer schützt die Bürger vor den Schutzsuchenden ?

    Sechs junge Männer haben sich der Polizei gestellt, einen weiteren Verdächtigen nahmen Zivilfahnder fest. Sie sollen versucht haben, in Berlin einen Obdachlosen anzuzünden. Die Mordkommission ermittelt.
    [...]
    Laut Polizei stammen sechs der mutmaßlichen Täter aus Syrien, ein Verdächtiger kommt aus Libyen. Sie seien als Flüchtlinge eingereist.
    https://www.br.de/nachrichten/berlin...itaet-100.html
    Zuletzt geändert von Pleite; 27.12.2016, 15:56.

    Kommentar


  • Eigentlich wollte ich heute auch mal Pause machen, wie der Tagesausblick.
    Leider ist dies am Ende des Jahres 2016 in Deutschland nicht mehr möglich.
    Jeden Tag liest man von neuen unfassbaren Aussetzern, die auf die unerwünschten Kulturbereicherer zurückzuführen sind:

    Die Ermittlungen fallen deshalb schwer, weil es sich bei den Tatbeteiligten um Syrer handelt. Für die Polizei steht zumindest so viel fest: Bei der Auseinandersetzung kam es unter mehreren Personen zu Beleidigungen und massiven Handgreiflichkeiten, bei denen mehrere Beteiligte und auch ein eineinhalb jähriges Kind Verletzungen erlitten.
    [...]
    Nach Aussagen eines Fahrgastes waren gegen 21 Uhr am Rathausplatz etwa 20 Männer in den hinteren Teil des Busses eingestiegen. Daraufhin entwickelte sich ein Streitgespräch der Syrer, das im weiteren Verlauf völlig ausartete. Einer sei mit der Sohle voraus in einen Kinderwagen gesprungen.
    http://www.augsburger-allgemeine.de/...d40069847.html
    Zuletzt geändert von Pleite; 29.12.2016, 00:07.

    Kommentar


    • lmft33
      lmft33 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das ist ja unfassbar.

      Da fallen mir nur noch zwei Zeilen aus dem vermutlich 1850 gefundenen Gedicht Der Linde Lied ein, die heute wahrscheinlich als hate speech gelten:


      Bunter Fremdling, unwillkommner Gast,
      Flieh die Flur, die du gepflügt nicht hast!

  • Die Krankenkassen haben für 2017 eine Beitragerhöhung angekündigt. Bei mir macht das knapp 5% mehr Beitrag ab Januar aus. Ob das wohl schon die erste Rechnung für die Flüchtlingswelle ist? Auf jeden Fall musste es ja so kommen, wenn sich über eine Million Menschen gratis aus dem gesetzlichen Krankenkassensystem bedienen dürfen.

    Vermutlich werden wir dieses Jahr eine Fülle an neuen Beitrags- und Abgabenerhöhungen sehen. Das ist sicherlich auch auf die vielen neuen Zugewanderten zurück zu führen, die der Steuerzahler mit tragen darf. Die "Amerikaner" werden sich währenddessen schlapp lachen, als Hauptverursacher der Flüchtlingsströme im nahen Osten. Sie stiften überall Unfrieden und richten Schaden in der Welt an, aber andere dürfen es ausbaden! Und wir bezeichnen die auch noch als "unsere Freunde".

    Fakt ist jedenfalls, dass wir alle zur Kasse gebeten werden, für sämtliche Fehler der Politik! Schließlich braucht der Staat immer mehr Geld ... es war noch nie anders herum!

    Kommentar


    • Und dann noch das Ding zu Silvester in Köln. Jetzt darf die Polizei nicht einmal mehr Verdächtige Personen einkreisen und kontrollieren. Dank der "Möchtegern-Gutmenschen" wie Simone Peters, werden solche Maßnahmen plötzlich verteufelt. Vielleicht sollte mal Frau Peters von den angeblich so hilfsbedürftigen Menschen "angetanzt" werden!

      Dieses Jahr wurden vermutlich in Köln solche Taten verhindert, aber dafür passierten sie an einem anderen Ort:


      DWN 04.01.2017:
      Österreich: Sexuelle Übergriffe an Silvester in Innsbruck


      In Innsbruck ist es zu Silvester zu sexuellen Übergriffen gegen Frauen gekommen. Mindestens 19 Fälle wurden angezeigt.

      Die Tiroler Tageszeitung meldet zahlreiche sexuelle Übergriffe auf dem Marktplatz in Innsbruck in der Silvesternacht. Die Zahl der gemeldeten Vorfälle ist im Lauf des Dienstag auf 19 gestiegen: „Unter den betroffenen Frauen sind unter anderem auch drei Innsbruckerinnen, drei Italienerinnen, zwei Deutsche, eine Vorarlbergerin und eine Schweizerin. Sie alle haben bei der Polizei in etwa gleichlautende Angaben über die Vorgangsweise gemacht. Die Täter haben sie als vom Typus her eher ausländisch, dunkelhäutig, teils mit, teils ohne Bart beschrieben; einer der Männer soll durch einen ausgeschlagenen Schneidezahn aufgefallen sein.“ Die Tiroler Polizei gibt in einer Mitteilung an, dass die Täter in einem Fall Arabisch gesprochen haben sollen.
      Österreichische Medien melden übereinstimmend, dass die Übergriffe mittels der Methode des „Antanzens“ praktiziert worden sein sollen. Von den Tätern fehlt bis zur Stunde jede Spur.
      https://deutsche-wirtschafts-nachric...-in-innsbruck/

      Kommentar


      • Und wenn man glaubt die Spitze des Irrsinns in Schildbürgistan ist erreicht, kommt nochmal das Sahnehäubchen oben drauf:

        Transall war gestern, jetzt kommt Transgender! In Kürze veranstaltet das Verteidigungsministerium einen Workshop mit dem Titel „Umgang mit sexueller Identität und Orientierung in der Bundeswehr“. Die mutmaßliche Verteidigungsministerin von der Leyen ließ dazu verlauten: „Vielfalt als Chance zu begreifen, ist wichtig für die Zukunftsfähigkeit der Bundeswehr!“

        Aha, die kunterbunte Vielfalt der Geschlechter soll nun also auch im männlich dominierten Militär, unter dem Vorwand der Gleichberechtigung, Einzug halten und ich würde gerne die Reaktionen der Offiziere zu diesem Unfug sehen. Falls hier im Forum jemand Soldat ist, bitte Meldung machen.

        Der frühere Generalinspekteur der Bundeswehr Harald Kujat, der mit seinen Aussagen zu Syrien und der Ukraine häufig Klartext geredet hat, dazu: "Es ist mir nicht klar, was der Sinn dieser Veranstaltung ist. Mir ist nicht bekannt, dass Homosexuelle in den Streitkräften diskriminiert werden."
        Zuletzt geändert von lmft33; 13.01.2017, 22:20.

        Kommentar


        • Spannend finde ich, wie das Dublin Regelwerk, wie es bei europäischen Verträgen inzwischen üblich ist, zu Lasten Deutschlands Anwendung findet. Von der geographischen Lage Deutschlands will ich bzgl. Dublin gar nicht erst anfangen:

          Auf Grundlage dieser Dublin-Verordnung hat Deutschland 2016 mehr Asylbewerber zurückgenommen als es selbst in andere EU-Staaten schickte. 12.000 Flüchtlinge sind so aus anderen europäischen Ländern nach Deutschland zurückgekehrt, deren Asylverfahren hierzulande entschieden werden muss, meldet das Innenministerium. Die Bundesrepublik schickte ihrerseits 4000 Asylsuchende wieder in andere Länder zurück.
          http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1130741.html

          Dann haben wir noch den Familiennachzug, der in keiner Rechnung und Statistik erscheint,

          "2016 sind weltweit annähernd 105.000 Visa zum Familiennachzug erteilt worden, darunter ein Großteil für den Familiennachzug zum Schutzberechtigten", teilte das Auswärtige Amt der Donnerstagsausgabe der "Welt" mit.
          [...]
          Die nachziehenden Familienangehörigen von Flüchtlingen stellen selbst keine Asylanträge und sind deswegen nicht in den entsprechenden Asylstatistiken enthalten. So auch nicht unter den 280.000 registrierten Asylsuchenden des Jahres 2016.
          https://www.welt.de/politik/deutschl...gestiegen.html

          und kommen zusammen mit den 'restlichen' 280k mal wieder auf die Kleinigkeit einer Großstadt p.a. !
          So ein Glück, dass die Balkanroute geschlossen ist.

          Die Perspektive:
          Nach Ablauf der Aussetzung des Familiennachzugs im März 2018 könnten viele der subsidiär Schutzberechtigten also wieder Antrag auf Familiennachzug stellen.
          Was mit der EURO-"Rettung" (bisher) nicht erreicht wurde,
          16.Was erwarten Polizei und Geheimdienste?
          Immer mehr Experten warnen vor schwersten Unruhen mitten in Europa. Die Straßenschlachten in Athen, brennende Gebäude in London, die angezündeten Autos in Berlin und Hamburg seien ein klares Anzeichen dafür, wie unzufrieden die Menschen in Europa sind. „Natürlich erwartet die Bundesregierung hier schwere soziale Unruhen. Man weiß, was sich da zusammenbraut, aber man verdrängt das in der Öffentlichkeit lieber“, sagt Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft. Auch der US-Geheimdienst CIA kommt in einer Studie zu dem Schluss: Millionen werden im Zuge der Krise arbeitslos und verarmen. Das birgt das Risiko schwerer sozialer Unruhen und sogar eines Bürgerkriegs.
          http://www.focus.de/finanzen/news/st...id_769490.html

          wird nun mit Plan B umgesetzt.
          Die Briten wissen schon, warum sie die Zugbrücke hochziehen.

          Kommentar


          • amsa65
            amsa65 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Inzwischen gibt es auch keine Informationen mehr in den Mainstraem-Medien über die tatsächliche Zahl der Flüchtlinge seit 2015. Man hält den Ball flach und spricht stattdessen von einem vorläufigen Stop für Nachzügler. Das wäre auch schlecht für die Stimmung in diesem Land.
            Man stelle sich einmal vor, in den Öffentlich-Rechtlichen würde am Abend darüber berichtet, dass Deutschland alle Flüchtlinge aufnimmt, die andere Länder nicht mehr haben wollten. Dazu noch eine Nachricht von einem Anschlag mit einem aus GB zurück geschickten Attentäter. Die Menschen hier würden ausrasten.

        • Nur, die Abgeordnete Steinbach hat verdeutlicht, dass die Bundeskanzlerin mit Rechtsbruch regiert. Das hat sie vor allen Dingen im Bezug auf die Haltung der Bundeskanzlerin in der Migrationsfrage deutlich gemacht. Normalerweise, müssten in einem funktionsfähigen Staat der Bundespräsident und der Präsident des Verfassungsgerichtes bei einem solchen durch ein Mitglied des Verfassungsorgans Bundestag öffentlich erhobenen Vorwurf, der Kanzlerin gegenüber einschreiten. All das passiert nicht. Und das macht deutlich, dass wir es nicht nur mit einer kompletten Fehlentwicklung der Regierungsparteien zu tun haben, sondern mit einer Fehlentwicklung unseres Staates und das wird erhebliche Konsequenzen haben.
          http://www.world-economy.eu/details/...s-deutschland/

          Kommentar


          • amsa65
            amsa65 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass in den Öffentlich-Rechtlichen dieser Rechtsbruch niemals beim Namen genannt wird! Merkel und Rechtsbruch sind Tabuthemen! Stattdessen berichtete man nur, dass Frau Steinbach mit der Politik der Kanzlerin nicht einverstanden war. So funktioniert Propaganda!

        • Es sind schon skurrile Zeiten und man glaubt man nur noch von Bekloppt*Innen(!) umgeben zu sein angesichts dieser Exzesse der Schizophrenie.

          Da finden weltweit, rein zufällig natürlich, pünktlich zur Amtseinführung Frauendemos gegen den fiesen Sexisten Trump statt und ausgerechnet im kunterbunten Berlin ertönt dabei plötzlich der Schlachtruf eines Teils einer Religion, die für Frauen nur Verachtung übrig hat.

          https://philosophia-perennis.com/201...-allahu-akbar/

          https://www.youtube.com/watch?v=ZtWWSnsZUKY

          Kommentar


          • Wenn demnächst plötzlich die Zahl vermeintlich "rechtsextremer Gewaltstraftaten" in die Höhe schnellt, könnte dies der Grund sein:

            Brandenburg hat als erstes Bundesland per Erlass ein Bleiberecht für Ausländer angeordnet, die Opfer rechter Gewaltstraftaten wurden. Die Ausländerbehörden in Landkreisen und kreisfreien Städten sollen abgelehnten Asylbewerbern, die Opfer rechter Gewalt wurden, vorübergehend ein längeres Bleiberecht einräumen. Der kurz vor Weihnachten erteilte Erlass des Innenministeriums geht zurück auf einen Beschluss des Landtags. Der hatte - nach einer Initiative der Grünen-Fraktion - die Landesregierung im April aufgefordert, dass „bei ausreisepflichtigen Opfern rechter Gewaltstraftaten von den Möglichkeiten der Erteilung von Aufenthaltserlaubnissen und Duldungen konsequent Gebrauch gemacht wird“.
            http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1144779/

            In etwa so:
            Linken-Politiker täuschte Messerattacke vor
            http://www.zeit.de/politik/deutschla...-vorgetaeuscht
            Zuletzt geändert von Pleite; 28.01.2017, 10:08.

            Kommentar


            • Attacke in Brandenburg: Kampfsportler prügelt vier Polizisten in Guben krankenhausreif
              [...]
              Als die Polizei eintraf, verletzte der ungebetene Besucher vier Beamte - drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 36 und 56 Jahren. Zum Teil waren sie kurz bewusstlos.
              [...]
              Der zunächst festgenommene Angreifer ist inzwischen wieder auf freiem Fuß.
              http://www.focus.de/regional/branden...d_6569441.html

              Kindergartenjustiz, Kindergartenpolizei.
              Mächtig sind sie nur bei Otto-Normal-Arsch.
              Keine weiteren Fragen.
              Zuletzt geändert von Pleite; 31.01.2017, 12:06.

              Kommentar


              • Diese Kriminellen haben in Deutschland Narrenfreiheit. Das ist die Botschaft der selbstherrlichen, ignoranten und verräterischen Richterschaft. Selbst nach dem Anschlag von Berlin ändert sich hier NICHTS:

                Über Jahre hinweg soll eine Gruppe von Salafisten in Kirchen und Schulen eingebrochen sein, um Geld für den Dschihad zu sammeln.
                [...]
                Drei Jahre lang haben sie kostbare Gegenstände aus Kirchen gestohlen, um laut der Anklage damit Kämpfer in Syrien zu unterstützen.
                [...]
                http://www.focus.de/politik/deutschl...d_6569107.html

                Die Beträge, die sie laut Anklage erbeutet haben, waren nicht besonders hoch – insgesamt ging es um rund 19.000 Euro. Mit dem Geld sollen sie etwa Männer unterstützt haben, die nach Syrien ausgereist sind. Einer von ihnen soll mindestens drei Kämpfer für den Islamischen Staat (IS) angeworben haben, ein anderer soll der Terrorgruppe "Ahar al-Sham" Geld und einen Krankentransporter gespendet haben.
                [...]
                Die Kammer verurteilte die 22 bis 36 Jahre alten Männer zu Haftstrafen von zwei Jahren und sieben Monaten bis zu vier Jahren und zehn Monaten.
                [...]
                Die Staatsanwaltschaft hatte bis zu sieben Jahre Haft gefordert.
                http://www.rp-online.de/nrw/staedte/...-aid-1.6570419

                Wie wäre es, diesem Gesindel mal die Vollversorgung zu kürzen ?!
                Wenn dieses Salafistenpack mal arbeiten müsste, hätten die weniger Zeit, Scheiße zu bauen.
                Warum sind die überhaupt noch hier und noch nicht im Flieger in die Heimat ?
                Zuletzt geändert von Pleite; 31.01.2017, 13:07.

                Kommentar


                • Am Dienstag wurden 25 afghanische Staatsangehörige mit einem Sammelflug nach Afghanistan abgeschoben.
                  [...]
                  Der Aufwand ist gewaltig. Nach BILD-Informationen belaufen sich die Kosten für diesen einen Flug auf 350000 Euro. Pro abgelehnten Asylbewerber ergeben sich Ticketpreise von 14000 Euro.
                  http://www.bild.de/news/inland/absch...8976.bild.html

                  Mit diesen Zahlen kann man nachvollziehen, wie 'unsere' Beamten auf 22 Mrd. EUR Integrationskosten pro Jahr kommen.
                  Mit Geld kann der Staat einfach nicht umgehen.
                  Zum Glück gibt's ja genug davon.

                  Kommentar


                  • amsa65
                    amsa65 kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Habe vor ein paar Tagen gelesen, dass es sogar einen Sonderflug für zwei besonders kriminelle Afghanen neulich gab, die Randale gemacht haben. Der Flug zurück nach Afghanistan hat 82.000 EUR gekostet. Die beiden saßen schon 3 Monate in Haft und haben sich mit Tritten und Schlägen gegen die Beamten gewehrt und konnten somit nicht mit einem normalen Flug abgeschoben werden. Dazu musste extra ein separates Flugzeug gechartert werden.

                    Für das Geld muss eine Oma sehr lange stricken!

                • Antifa Kämpferin wird von Arabern vergewaltigt und beraubt, sie zeigt jedoch nur einen Raub an und beschuldigt plötzlich auch Deutsche.
                  Der Grund: damit das nicht "von rechts" missbraucht wird.
                  https://www.youtube.com/watch?v=XC7h1Zvc6Nk

                  In diesem Land sind zu viele Vollgestörte unterwegs.

                  Kommentar


                • NRW-Polizei will offenbar Flüchtlinge von Karneval fernhalten
                  Erneut muss sich die Polizei in Nordrhein-Westfalen Kritik an Racial Profiling gefallen lassen. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet, hat das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) in Duisburg Flüchtlingseinrichtungen empfohlen, Ausflüge zu Karnevalsveranstaltungen zu meiden.
                  [...]
                  Flüchtlingsräte kritisieren Racial Profiling
                  Laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ äußerten Flüchtlingsräte in Köln und Leverkusen harsche Kritik an dem Schreiben, monierten „Sonderbehandlungen vermeintlich anders Aussehender“ und Racial Profiling.
                  Das LZPD ruderte am Freitagabend zurück, entschuldigte sich und verwies darauf, dass das Schreiben nicht autorisiert gewesen sei.
                  https://www.derwesten.de/politik/nrw...209496161.html

                  Wünsche tolle Tage !

                  Kommentar


                  • Auf ca. 20 Mrd. EURO p.a. werden die Integrationskosten bekanntlich geschätzt.
                    Wofür das Steuergeld verpulvert wird, interessiert in der Regierung offensichtlich nicht.
                    Wozu auch die Wirksamkeit prüfen, wenn das Geld aus der Steckdose fließt ?!

                    Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Brigitte Pothmer, Luise Amtsberg, Volker Beck (Köln), weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Drucksache 18/10835 –

                    2. Wie viele Asylsuchende haben bisher eine FIM begonnen (bitte nach Bundesländern aufschlüsseln)?
                    Die Bundesregierung hat keine Erkenntnisse dazu, wie viele Asylsuchende bisher eine Flüchtlingsintegrationsmaßnahme begonnen haben.
                    [...]
                    3. Welche Staatsangehörigkeit haben die Personen, die bisher eine FIM begonnen haben (bitte in absoluten Zahlen und prozentual angeben und nach Bundesländern aufschlüsseln)?
                    Erkenntnisse zur Staatsangehörigkeit der Teilnehmenden am Arbeitsmarktprogramm „Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen“ liegen der Bundesregierung nicht vor,
                    [...]
                    5. Wie viele geflüchtete Frauen haben bisher eine FIM begonnen (bitte nach Bundesländern aufschlüsseln)?
                    Erkenntnisse zum Geschlecht der Teilnehmenden am Arbeitsmarktprogramm „Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen“ liegen der Bundesregierung nicht vor,
                    [...]
                    6. Wie viele geflüchtete Menschen mit Behinderung haben bisher eine FIM begonnen (bitte nach Bundesländern aufschlüsseln)?
                    Erkenntnisse zu einer etwaigen Behinderung der Teilnehmenden am Arbeitsmarktprogramm „Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen“ liegen der Bundesregierung nicht vor,
                    [...]
                    10. Was genau sind die Tätigkeitsfelder bzw. Aufgaben der Asylbewerberinnen und Asylbewerber in den internen und externen FIM?
                    Hierzu gibt es in den IT-Systemen der Bundesagentur für Arbeit keine systematischen Auswertungen.
                    [Diverse weitere Fragen - Antwort jeweils: "Erkenntnisse zu dieser Frage liegen der Bundesregierung nicht vor."]
                    http://koelner-fluechtlingsrat.de/ne...7-01-30FIM.pdf

                    Kommentar


                    • Pleite
                      Pleite kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      PS:
                      FIM = Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen

                    • pgut
                      pgut kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Das heisst sie haben offiziell keine Ahnung.
                      Offenbar braucht es für diese Kosten, also FIM, keine Registrierung?

                      Eine Totalaufgabe der Bundesrepublik

                    • amsa65
                      amsa65 kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Vor ein paar Wochen hatte ich schon gepostet, dass erst ca. 3% aller Flüchtlinge zwischen Nov. 2015 und Nov. 2016 einen Job bekommen haben. Was das für eine Art Job ist, wurde nicht erwähnt. Möglicherweise gehören dazu sogar Umschulungsmaßnahmen und Minijobs. Insgesamt also ernüchternd. Von den groß angekündigten Jobwundern ist das weit entfernt.
                  Lädt...
                  X