Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beispiele der Mainstream Medien oder auch "Lügenpresse"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • amsa65
    hat ein Thema erstellt Beispiele der Mainstream Medien oder auch "Lügenpresse"

    Beispiele der Mainstream Medien oder auch "Lügenpresse"

    Wie raffiniert die Öffentlich-Rechtlichen durch speziell aufbereitete Nachrichten eine bestimmte Meinung unter das Volk bringen, hat mich schon lange geärgert. Es ist gar nicht so einfach, soetwas mit Beweisen zu untermauern, aber im Prinzip kann man es täglich bei der Tagesschau, für mich nur noch eine "Propagandaschau", beobachten.

    Neulich habe ich aus einer Quelle gelesen, dessen Link ich leider nicht mehr habe, dass Frau Merkel eine Order an die Öffentlich-Rechtlichen gegeben hat, keine beunruhigende Nachrichten mehr in Sachen Flüchtlingskrise zu veröffentlichen. Das hat gewirkt, denn von den Nachrichten bis zu den Talkshows, sieht man nichts als kritiklosen Einheitsbrei.

    Im Prinzip dürfte dazu auch der jetzt einsetzende Krieg in Syrien gehören. Aus der Vergangenheit ist ja schon bekannt, dass auch die Ukraine-Krise bereits dazu gehörte und medial eine inszinierte Propagandaschau war.

    Ein aktuelles Beispiel:
    Gestern abend wurde in der Tagesschau im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Syrien-"Einsatz", eine ganz bestimmte Wortwahl bzw. Meinung unter das Volk gestreut. Der Syrien-Einsatz wird als "Einsatz" und nicht als Krieg bezeichnet, was er eigentlich schon seit Jahren ist. Einsatz klingt wie eine notwendige "Mission", die schon fast als humanitär interpretiert werden kann.
    Der Gipfel war aber, dass man eine interne Umfrage/Statistik, zur Untermauerung eines doch notwendigen Krieges dazu brachte. Die besagt, dass die Mehrheit der Deutschen für einen Syrien-Einsatz sei.
    http://www.tagesschau.de/inland/deut...end/index.html
    Warum eigentlich?
    Das interessante dabei ist die Art der Fragestellung. Und zwar: "Sollte Deutschlang gegen den sog. IS militärischen Beistand leisten"?
    Wer aus der Bevölkerung würde nicht nach den Anschlägen in Paris sagen, dass man gegen den IS vorgehen sollte? Und ... "militärischer Beistand" klingt wieder wie "humanitärer" Einsatz statt Krieg.
    Vermutlich haben deswegen die nicht unbedingt representativen Online-Wähler zu 58% für einen deutschen "Einsatz" gestimmt. Aber so konnte die Tagesschau deutlich machen, dass die Mehrheit der Deutschen für "Krieg" ist. Klingt beruhigend, nicht war?

    Was aber nicht in der Tagesschau erwähnt wurde, war die Fragestellung: "Wird durch den Bundeswehreinsatz die Terrorgefahr steigen?" Hier haben nämlich 63% der Befragten gemeint, dass die Terrorgefahr steigen wird!!! Und nur 2% gemeint, dass sie sinken wird!!! Erstaunlich, nicht war?

    Soviel zum Thema Lügenpresse. Hier wird eine bestimmte Stimmung erzeugt und mit Hilfe von passenden Auszügen, aus selbst durchgeführten Statistiken, in eine regierungskonforme Wunschrichtung gepusht. Und soetwas sehen am abend Millonen von Menschen. Kein Wunder, dass die Deutschen so ruhig bleiben.

    Im Übrigen sind gerade ARD und ZDF Meister im Weglassen unpassender Nachrichten! Man kann ihnen noch nicht einmal das Wort Lügenpresse unterstellen, aber im Zusammenhang mit dem Weglassen gefährlicher Nachrichten, passt das Wort Lügenpresse dann doch wieder.
    So ist in der Tageschau fast jeder zweite Beitrag aufbereitet. Und wer nicht ganz genau hinhört oder mit alternativen Nachrichten bereits bestückt ist, der merkt den Schwindel kaum.
    Zuletzt geändert von amsa65; 04.12.2015, 11:44.

  • amsa65
    antwortet
    Ein sehr wichtiges und interessantes Interview mit Prof. Rainer Mausfeld zur aktuellen Lage von Medien, Politik, Demokratie, Migration, Neoliberalismus und ... verblüffend einfachen Lösungsvorschlägen.
    Wie immer genau anlalysiert und für jeden verständlich dargestellt: ehrlich, direkt und unverblümt! Das sollte eigentlich ein Pflichtprogramm für jeden Schüler und jeden Bürger sein! Allerdings bedeutet die Wahrheit viel Sprengstoff und deshalb darf sie nicht jeder Bürger wissen.

    https://www.youtube.com/watch?v=mdchIFjToG8
    Zuletzt geändert von amsa65; 11.01.2019, 20:38.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    Worüber sich die Leitmedien ebenfalls ausschweigen:

    26.11.2018
    Nachdem so viel über russische Beeinflussungskampagnen geschrieben wurden und man den von Russland angeblich geführten Informationskrieg oder die hybride Kriegsführung anprangerte, sind die nun geleakten Dokumente der britischen Integrity Initiative ein gefundenes Fressen für die russischen Staatsmedien. Nach den von Anonymous geleakten Dokumenten geht die Initiative gegen die Desinformationskampagne des Kremls vom britischen Außenministerium aus und wird finanziell auch von der Nato, dem US-Außenministerium, dem litauischen Verteidigungsministerium und Facebook unterstützt.
    [...]
    Ein angebliches nichtstaatliches, der Aufklärung verpflichtetes Projekt, das verbirgt, Gelder von der britischen Regierung zu erhalten, die die "Initiative" auch angeschoben hat und mit der Mitwirkung von zahlreichen Botschaftsmitarbeitern in anderen Ländern betreibt, ist schon grotesk, wenn es zur Aufdeckung von Desinformation auf Desinformation setzt.
    https://www.heise.de/tp/features/Int...d-4232365.html

    Und ...

    6.1.2019
    Neues von der britischen Beeinflussungskampagne des ominösen Institute of Statecraft
    [...]
    Sie versucht nach geleakten Dokumenten, die bislang in ihrer Authentizität nicht bestritten wurden, in vielen Ländern "Zellen" mit einflussreichen Personen aufzubauen, um eine transatlantische, anti-russische Agenda in Medien und Öffentlichkeit durchzusetzen.
    [...]
    Die Leaker bemerken, dass bereits von manchen ein Zusammenhang mit dem Skripal-Fall vermutet wurde, weswegen sie auf einige Dokumente hinweisen, die das bestätigen könnten. So hatte bereits Craig Murray darauf aufmerksam gemacht, dass an der Integrity Initiative Pablo Miller beteiligt ist, der in Salisbury wohnt, Sergei Skripal betreut und ihm dort auch das Haus beschafft hat. Zudem stieß Murray in der geleakten Liste von Mitarbeitern auf Howard Body, stellvertretender Leiter für "Science Support" des Militärlabors Porton Down, das beim Skripal-Fall eine wichtige Rolle spielte.
    [...]
    Ansonsten wird vorgeschlagen, Russland aus G8 oder der WTO auszuschließen, Sanktionen auszuweiten, kulturelle Beziehungen zu stoppen, die wirtschaftlichen Möglichkeiten einzuschränken und auch "normale Russen zum direkten Ziel westlicher Medien zu machen", was jetzt immer Russland vorgeworfen wird.
    [...]
    Russland sollte der Zugang zu SWIFT entzogen und eine Kampagne gegen den Bau von Nord Stream 2 begonnen werden.
    https://www.heise.de/tp/features/Neu...t-4266174.html

    Siehe auch:

    Die geleakten Dokumente zur „Integrity Initiative“ zeigen auf erschreckende Art und Weise, mit welchem Selbstverständnis Meinungsmacher aus dem Umfeld der NATO heute ihre PR-Netzwerke bis tief hinein in die Redaktionen deutscher Medien aufbauen. Mindestens ebenso erschreckend ist es jedoch, dass – fast – kein deutsches Medium diesen Skandal aufgreift.
    [...]
    Auch das dritte Mitglied der deutschen Zelle sollte aufmerksamen Lesern der NachDenkSeiten durchaus bekannt sein – schließlich gilt die ehemalige Grünen-Politikerin Marieluise Beck im liberalen bürgerlichen Lager seit vielen Jahren als Speerspitze der Vorwärtsverteidigung deutscher Werte gen Osten. Wann immer taz und Co. ein „knackiges“ antirussisches Zitat benötigen, werden sie bei Beck fündig.
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=48281

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Die 'Megaleaks' könnten eine Anspielung auf Megaupload sein:

    Hacker and serial entrepreneur Kim Dotcom is out with a new prediction for 2019
    https://www.zerohedge.com/news/2019-...xt-round-leaks

  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    Schaut man sich diese Partei-Daten genauer an, werden Erinnerungen an den Bundestags-Hack im Sommer 2015 wach. Viele der Dokumente passen zeitlich in diesen Zusammenhang und könnten damals von den Systemen der Bundestagsfraktionen kopiert worden sein. Mindestens zwei Mail-Verläufe enden kurz nachdem damals die Phishing-Mail im Bundestagsnetz eigegangen war, die beim Angriff auf das parlamentarische Netz der Volksvertretung eine wichtige Rolle spielte.

    Andere von den Hackern veröffentlichte Daten wirken wiederum so, als ob sie mit diesen Dokumenten rein gar nichts zu tun haben und aus anderen Quellen stammen. Zusammen mit den Dokumenten über YouTube und Prominente wie Til Schweiger, Marteria, K.I.Z. und Sido entsteht hier der Eindruck, dass die unbekannten Hacker ihren Fundus an Daten aus verschiedenen Quellen zusammengeklaubt haben.
    https://www.heise.de/newsticker/meld...t-4265608.html

  • Pleite
    antwortet
    Während die Leitmedien die Tatsache, dass für unsere Politiker das Netz noch immer Neuland ist, zum "Angriff auf die Demokratie" hochjubeln, scheinen die schreibende Zunft die "Megaleaks" wenig zu jucken.

    Das dürfte interessant werden:

    Die bisher von der Hackergruppe "Dark Overlord" (Dunkler Oberherr) veröffentlichten Dokumente stellen nur einen Bruchteil der 18.000 gestohlenen Geheimdokumente im Zusammenhang mit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 dar. Sie stammen von Versicherungen, Anwaltskanzleien und Regierungsbehörden.
    [...]
    Die Hacker verlangen zwei Millionen US-Dollar an Bitcoins für die Veröffentlichung ihres sogenannten "Megaleaks", den sie "the 9/11 Papers" genannt haben.
    [...]
    Obwohl die Gruppe darauf besteht, dass ihr Vorgehen finanziell motiviert und nicht am "Hacktivismus" interessiert ist, äußerten sie dennoch die Hoffnung, dass eine weitere "Crowd-Finanzierung" die vollständige Freigabe der 18.000 Dokumente sicherstellen wird.
    https://deutsch.rt.com/nordamerika/8...eim-dokumente/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    In einem Land, in dem keine angestammten Öffentlichkeitsrollen mehr eine Rolle spielen, in dem Journalisten als Hilfspolitiker auftreten und Politiker als Falschnachrichtenproduzenten, in dem EKD-Ratspräsident Heinrich Bedford-Strohm mühelos die Kommentare der “Süddeutschen” und Heribert Prantl die Predigten der EKD schreiben könnte, in einem Mediendeutschland, in dem es bei Qualitätsmedien als geradezu irre Idee gilt, eine Nachricht über Migranten, die AfD, Trump und Ostdeutschland nicht zu stauchen, zu strecken, zu drehen, zu wenden, zu färben und mit einem Spin zu versehen, in dem es als üblich gilt, die Medien als „Missionsriemen“ (Cora Stephan) zu verstehen und als lässlich, notfalls für das Gute zu lügen, in diesem Land muss es auch einen angemessenen Platz für Claas Relotius geben. Er verdient eine Kolumne, wenn nicht beim Spiegel****, dann anderswo. Oder einen Posten bei „Monitor“, dessen Chef Georg Restle weiß, dass Journalisten sich nicht erst mit der guten Sache gemein machen müssen, weil sie selbst schon die gute Sache sind.
    Sollte der althergebrachte deutsche Medienbetrieb Claas Relotius verstoßen: dann nur, um sich einen Belastungszeugen vom Hals zu schaffen.
    https://www.achgut.com/artikel/gerec...claas_relotius

  • frifix
    antwortet
    Das Tolle am Fall Relotius ist ja, dass den Schreiberling maximal der (bereits erfolgte) Rausschmiss beim Spiegel erwartet. Für Strafbefehle irgendeiner Staatsanwaltschaft oder für Schadensersatzforderungen ist die juristische Luft wohl zu dünn!
    Dagegen droht der überaus aktive US-Botschafter Herr Grenell dem Hamburger Medieninstitut schon mal Saures an. Aus der Richtung könnte für den Spiegel noch einiges an Druck kommen, falls da nicht in der nächsten Zeit heftig gegenüber den USA gebuckelt wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    Die Kriegermeute heult wütend auf
    [...]
    Stattdessen fand bei ARD-aktuell eine Rallye in Nachrichtenvermeidung statt – unter Großeinsatz von Geschwätz.
    [...]
    Hernach macht die Qualitätsjournaille auf Zensor und lässt alles am Bild der Bundesregierung Störende weg
    [...]
    Hanebüchene Begründung für den Verzicht auf Ermittlungen wegen des Verdachts des Friedensverrats, des Verfassungsbruchs und der Verletzung des Völkerrechts: Es gebe keine Anzeichen für eine Straftat; völkerrechtliche Maßstäbe seien für eine strafrechtliche Würdigung nicht "präjudiziell". (14) Er hätte den tausenden Antragsstellern auch gleich mitteilen können, sie sollten sich das Grundgesetz sonst wohin stecken.
    [...]
    Was liefert die Tagesschau stattdessen? Falschinformationen wie die, dass die USA in Syrien nur mehr 2000 Soldaten stationiert hätten.
    [...]
    Folgerichtig und nach Art des Hauses versucht diese Qualitätsredaktion, Millionen Zuschauer für dumm zu verkaufen.
    https://www.cashkurs.com/gesellschaf...t-wuetend-auf/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    antwortet
    Vielen Dank an die Russen für die Infos, die dem zwangsfinanzierten Bundes-Staatsfunk keine Meldung wert sind:

    Times: Tschetschenische Verbündete der ukrainischen Armee geben offen Verbindungen zum IS zu
    https://deutsch.rt.com/international...nischen-armee/
    und
    https://www.thetimes.co.uk/article/p...aine-sv2rf2qtz

    Ganz toll, Islamisten und Faschisten werden von der EU mit meinen Steuergeldern gefüttert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    'Spiegel'-Betrugsfall weitet sich aus
    https://www.weser-kurier.de/deutschl...d,1794015.html

  • Pleite
    antwortet
    Die Creme de la Creme des selbsternannten Qualitätsjournalismus, die selbstermächtigende, anklagende, verurteilende und richtende vierte Gewalt, überhäuft die Faker mit selbst aufgelegten Preisen, die de facto einen Wert vergleichbar mit den 1000 Lebensmittel- und Fair-Trade-Gütesiegeln haben:

    Mehr als 50 Artikel schrieb Claas Relotius für den "Spiegel". Wie das Magazin nun selbst offenlegte, waren mehrere der teils preisgekrönten Geschichten manipuliert: Orte, Zitate oder Personen wurden frei erfunden.
    [...]
    Doch der heute 33-Jährige hat in mehreren Artikeln Fakten verfälscht oder sie komplett hinzugedacht.
    [...]
    Insgesamt hat Relotius im "Spiegel" nach Angaben des Magazins 55 Texte als Autor oder Co-Autor veröffentlicht. Als freier Journalist schrieb er auch für andere Medien, darunter die "Financial Times Deutschland", das "SZ-Magazin" oder für die Onlineausgabe der "Zeit".
    Für seine Arbeit wurde Relotius mehrfach mit Preisen ausgezeichnet: etwa 2014 als CNN-"Journalist of the year" und in diesem Jahr mit dem Peter Scholl-Latour-Preis und dem Deutschen Reporterpreis 2018.
    https://www.tagesschau.de/inland/spi...chung-101.html

    Hr. Scholl-Latour dreht sich im Grabe um.
    Keine weiteren Fragen Euer Ehren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pleite
    kommentierte 's Antwort
    In der Zwischenzeit gab es detailliertere Meldungen in anderen Medien.
    Gemeint sind offensichtlich die sog. 'Erstanträge'.
    Das deckt sich mit den offiziellen Zahlen des BAMF.

    Asylgeschäftsstatistik (01-11/18)
    Datum 11.12.2018

    BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE
    Antrags-, Entscheidungs- und Bestandsstatistik
    Berichtszeitraum: 01.01.2018 - 30.11.2018

    ASYLANTRÄGE
    davon Erstanträge 151.944
    Quelle s.o.

    Da die Anzahl der Familiennachzüge für 2018 jedoch nicht in dieser Zahl enthalten ist, bildet die gemeldete Zahl von 166.000 lediglich einen Teil ab.
    Lt. 'Bild' wären dies zusätzlich 38.500 Personen und somit eine weitere 'Mittelstadt'.
    Damit wären wir insgesamt bereits bei 204.500 und eine ehrliche Meldung müsste lauten 'Obergrenze nur knapp verfehlt'.
    Zuletzt geändert von Pleite; 17.12.2018, 08:20.

  • Pleite
    antwortet
    Die Inkompetenz der selbsternannten Qualitätsjournalisten der Fake-Media schreit zum Himmel:

    Die im Koalitionsvertrag vorgesehene Obergrenze für Flüchtlinge wird 2018 offenbar nicht erreicht. Bis Jahresende wird es laut einem Bericht der „Bild am Sonntag“ voraussichtlich 166.000 Asylanträge geben. Das gehe aus der Zuwanderungsberechnung der Bundesregierung für 2018 hervor.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/.../23766780.html

    Hätte denen doch mal einer etwas von Google erzählt, wären sie auf die tatsächlichen Zahlen gestoßen -
    wenn sie denn wollten!

    Asylgeschäftsstatistik (01-11/18)
    Datum 11.12.2018

    BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE
    Antrags-, Entscheidungs- und Bestandsstatistik
    Berichtszeitraum: 01.01.2018 - 30.11.2018

    ASYLANTRÄGE insgesamt: 174.040
    https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlag...tml?nn=9271904

    Alles nur Propagandaschreiberlinge, eine Schande für das Berufsbild des Journalisten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • frifix
    antwortet
    Au weia, geht es noch doller ???
    Nach Überzeugung von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther werden die Bundesbürger Kanzlerin Angela Merkel (beide CDU) nach ihrem Ausscheiden aus der Politik noch vermissen. „Das gilt für die Deutschen insgesamt und erst recht für die CDU“, sagte Günther dem Berliner „Tagesspiegel“ von Sonntag.
    Nach 18 Jahren als Parteivorsitzende sei Merkel etwas gelungen, das ihre Vorgänger nicht geschafft hätten - die Parteiführung zu verjüngen und einen geordneten Übergang zur nächsten Generation zu gestalten. „Das nötigt mir höchsten Respekt ab“, sagte der CDU-Politiker.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X