Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beispiele der Mainstream Medien oder auch "Lügenpresse"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #91
    Deutsche sehen Europäische Union so positiv wie noch nie
    (welt.de)

    Noch Fragen ?!

    Kommentar


    • amsa65
      amsa65 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das wurde auch gestern in den Ö.R. medial verbreitet. Gleichzeitig war das noch ein Aufruf an die Briten, bloß im Euro zu bleiben. Tja, war wohl nix mit der Propaganda.

  • #92
    Zum Thema Brexit in den Medien:

    Seit dem Brexit scheinen die Medien, allen voran die Ö.R., den Ausstieg Englands nicht wahrhaben zu wollen. Am Freitag letzte Woche zeigten die Ö.R. noch im Brennpunkt weinende Briten, die nicht verstehen wollten, dass sie jetzt aus der geliebten EU austreten müssen. Der feine , aber wichtige Unterscheid zwischen dem Brextit aus der EU/Brüssel und dem Land und Wirtschaftsraum Europa, wurde aber nicht deutlich gemacht! Dem Zuschauer wurden ausschließlich unglückliche Briten präsentiert, die scheinbar noch in einer überwältigenden Mehrheit gewesen sind und von der Minderheit der Ausstiegsbefürworter förmlich genötigt wurden. Brexit-Befürworter waren medial praktisch nicht präsent. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass 90% der Engländer keinen Austritt wollten. Gleichzeitig wollte man die deutsche Bevölkerung damit ermahnen, dass die Briten einen großen Fehler gemacht haben. Zudem wurde von den Ö.R. noch ein Generationskonflikt (alt gegen jung) medial heraus gearbeitet. Als hätten die alten Briten den jungen die Zukunft verbaut!

    Desweiteren suchte man in den Tagen danach jede Möglichkeit aufzuzeigen, um dem Zuschauer zu demonstrieren, dass die britische Bevölkerung nach einer Annulierung des Entscheids verlangt. Auch sämtliche in den Medien dargestellten Politiker aus England und der EU suchten händeringend nach Möglichkeiten, doch nicht aus der EU auszutreten. Dabei waren sich die Ö.R nicht zu schade, selbst jedwede Art von rechtliche Tricks aus dem Hut zu zaubern, die dazu dienen sollten, weitere Neuwahlen zu fordern, bis man den Brexit wieder ungeschehen bzw. rückgängig machen könnte. Die deutsche Kanzlerin, die schön ihre schwachen inhaltlosen Reden vom Blatt eines Regierungs-Schreiberlings ablesen durfte, zeigte sich kraftlos wie immer und lies sich nicht zu einem echten Kommentar hinreißen. Gleichzeitig zeigten aber die Ö.R., dass die Berxit Befürworten keine Interviews geben wollten, ganz so, als ob sie ein schlechtes Gewissen hätten.

    Mit diesem Brexit zeigten mal wieder die Mainstream-Medien, wie sehr sie versuchen, die Meinung der deutschen Bevölkerung in eine ganz bestimmte Richtung zu lenken. Und diese Richtung heißt: auf jeden Fall sollte der deutsche Bürger keine Austrittsgedanken haben. Und wenn er sie hat, sollte demonstriert werden, dass diese Gedanken schlecht für ihn und Europa seien. Ganz nach dem Motto: seht her, England hat sich selbst aus der Gemeinschaft isoliert! So dumm könnt ihr Deutschen doch nicht etwa sein? Und Herr Kauder musste natürlich noch erwähnen, dass es in Deutschland auf keinen Fall Volksentscheide geben wird!

    Zum Glück konnte dann das Spiel Deutschland - Slowakei die Gemüter der Deutschen mit einem Sieg am Sonntag wieder beruhigen. Denn hier bleibt alles wie es ist!!!
    Zuletzt geändert von amsa65; 29.06.2016, 10:27.

    Kommentar


    • #93
      Hallo amsa65

      Sehr gute Zusammenfassung der einseitigen Propaganda-Reaktionen in den deutschen Mainstream-Medien! Die Manipulation der Bürger in die gewünschte Denkrichtung ist in der Tat mit Händen greifbar. Dass man den Brexit auch ganz anders sehen kann, nämlich als Riesenchance einer Rückkehr zu Selbstbestimmung, Freiheit und Demokratie kann man dem aktuellen Editorial von Roger Köppel in der Weltwoche entnehmen mit dem puren Optimismus ausstrahlenden Titel: „Und neues Leben blüht aus der Ruine“

      http://www.weltwoche.ch/ausgaben/201...be-262016.html

      Köppel geht übrigens auch davon aus, dass die ungebremste Masseneinwanderung mitentscheidend für den Brexit war. Nicht nur in der Schweiz, sondern in ganz Europa wollen die Bürger die Migration in ihre Länder wieder selber steuern, so sein Fazit.

      Köppel ist auch der Überzeugung, dass ein supranationaler EU-Staat nun nicht mehr möglich ist. Diese Variante ist spätestens mit dem Brexit undurchführbar geworden. Und fast schon prophetisch: „Die Europäer und wohl auch die Regierungen sind nicht mehr zu gewinnen für die Idee eines Superstaats nach Brüsseler Art. Es verbreitet sich im Gegenteil der Eindruck, die EU habe bereits zu viel Macht und Einfluss gebunkert. «Rückbau statt Ausbau» lautet die Devise. Chefkommissar Juncker allerdings sieht nicht so aus, als ob er bereit wäre, die Wirklichkeit an sich heranzulassen.“

      Die angeblich ruhige Art, mit der Merkel auf den Brexit reagiert, interpretiere ich allerdings völlig anders als Köppel, nämlich nicht als „Stimme der Mäßigung“, sondern als Zeichen dafür, dass Merkel tatsächlich eine „geführte Führungsperson“ ist, wie das Albrecht Müller in seinem kurzen Artikel auf den Nachdenkseiten ausführt.

      http://www.nachdenkseiten.de/?p=34006

      Merkel vertritt in der Öffentlichkeit genau die politischen Inhalte, die ihr von ihrer eigenen Führung, also von den USA, vorgegeben werden. Merkels Warnung vor Eile bei der Umsetzung des Brexits ist eine schlichte eins zu eins Kopie dessen, was zeitgleich US-Außenminister John Kerry nach einer Stippvisite in London gesagt hat: „Er würde es für einen Fehler halten, die Briten sofort aus der EU zu werfen“, so Kerry.

      http://www.finanzen.net/nachricht/ak...ht-aus-4958606

      Übrigens wird die propagandistische Einseitigkeit der Medien in der Brexit-Kommentierung, die offenbar auch in der Schweiz zu finden ist, nicht nur von uns so gesehen, sondern in der aktuellen Weltwoche z.B. auch von Kurt Zimmermann, der diese Einseitigkeit wie folgt fast schon tiefenpsychologisch analysiert:

      http://www.weltwoche.ch/ausgaben/201...be-262016.html

      „Die EU wiederum ist in den Medien nicht einfach ein supranationaler Interessenverband zwecks Erhöhung des Inlandprodukts. Nein, sie ist ein religiös verklärter Vatikan der multikulturellen Integration, eine permanente Synode der Pax Mundi.

      Die Journalisten glauben, was die EU-Politiker – respektive deren Ghostwriter – an hymnischen Verklärungen ihres Zweckbündnisses abliefern. Sie glauben an die liturgische Monstranz EU.

      Wer einer Monstranz dann einen Kratzer zufügt, der begeht Blasphemie. Dann reagieren die Tempelwächter mit Verstörung. Dann hyperventilieren sie.

      Dem ist nichts hinzuzufügen.

      Kommentar


      • amsa65
        amsa65 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Herr Junker hatte auch gleich nach dem Brexit, den 1.000 britischen EU-Beamten eine Beruhigungspille geschickt, indem er ihnen ihren Arbeitsplatz in der EU sicher gestellt hat. Die Begründung dafür war, sie seinen schließlich bei der EU angestellt und nicht in England. So sichern sich die geldgeilen EU-Bürokraten ihre Arbeitsplätze gegenseitig. Ich frage mich, wozu braucht man jetzt noch 1.000 britische EU-Beamte? Das Ganze erinnert mich an die Vetternwirtschaft in Griechenland vor ein paar Jahren. Da wollte auch jeder einen Beamtenstatus, weil das eine Gelddruckmaschine für jeden Staatsangestellten war. Das wurde von Brüssel scharf kritisiert, aber sie sind selbst nicht besser.

        Dieses Thema hätten die Ö.R. bringen können, aber sie besch#ftigen sich mit völlig unsinnigen Dingen.

      • pgut
        pgut kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        ist das wirklich korrekt amsa?

        Ich frage mich da wer denn die nicht-EU Engländer bei der EU bezahlen wird?

      • amsa65
        amsa65 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Den Link habe ich nicht mehr gefunden, es stand irgendwo auf den Deutschen Wirtschaftsnachrichten in einem Nebensatz in einem Artikel, aber dafür habe ich einen anderen Link gefunden, der das Thema auch aufgreift:
        http://www.gleichberechtigt.eu/brexi...uro-monatlich/

        Jetzt kommt noch der Hammer untem im Nachtrag:
        Britische EU-Beamte beantragen die belgische Staatsbürgerschaft” (*5) – um sich die Bezüge bzw den Job mit 10.000 – 20.000 Euro monatlich zu sichern, für den Fall, dass die Versprechungen Junckers nicht einlösbar oder nicht dauerhaft haltbar sind


        Was ich mich frage ist, wozu braucht man diese Beamten noch bzw. und an was arbeiten die eigentlich, wenn England ausgetreten ist? Das stinkt förmlich nach schlimmster Vetternwirtschaft!

        Brüssel war schon immer ein Verwaltungsmoloch und eine Milliardenverschwendung von Steuergeldern! Aber auf der anderen Seite ein ganz heißes Eisen für die Medien. Daran will sich niemand die Finger verbrennen und deswegen hören und lesen wir praktisch nie etwas darüber.
        Zuletzt geändert von amsa65; 01.07.2016, 13:19.

    • #94
      Was ich noch vergessen hatte, war die falsche Darstellung einer von den Ö.R. gezeigten Onlinepetition, die den Ausstieg aus dem Brexit aufzeigen sollte. Das ist wirklich Volksverdummung.
      https://propagandaschau.wordpress.co...-manipulieren/

      Kommentar


      • #95
        Eine Lektion in Sachen Rechtsverständnis einer nach eigenem Selbstverständnis führenden deutschen Gazette lernt man hier:

        Wahlwiederholung in Österreich: Der skurrile Sieg des Rechtsstaats
        [...]
        Wenn also in einer Wahlbehörde die ehrenamtlichen Beisitzer aus Parteien den beamteten Leiter der Wahlbehörde ermächtigen, montags Briefwahlstimmen in ihrer Abwesenheit auszuzählen, ist das schon illegal und reicht dann für eine Aufhebung, wenn das Ergebnis beeinflussbar gewesen wäre, und sei es bloß in der fiktiven Weise, indem der Beamte alle Stimmen zu 100 Prozent fälscht.
        [...]
        Schlecht ist natürlich, dass die Verfassungsrichter diese offenkundige Absicht der radikalen Rechten, das Vertrauen in die Demokratie zu untergraben, überhaupt nicht adressierten. Die Verfassungsrichter einer demokratischen Republik hätten aber schon auch die Aufgabe, nicht nur formaljuristisch zu argumentieren, sondern die ostentativen Diskreditierungsabsichten der autoritären Rechten zumindest zu erwähnen.
        [...]
        (spiegel.de)

        Bei einer Untersuchung der Regelverstöße bei einer Wahl muss der Kläger unter die Lupe genommen werden, weil dieser eine vermeintlich falsche politische Meinung vetritt ?!
        Die Spiegel Sichtweise ist in der Sache ähnlich verworren, wie beim Thema Russland: die NATO spielt Krieg und 'Putin' ist der Aggressor.

        Kommentar


        • #96
          Während man im Oktober 2015 in den Nachrichten nach Hinweisen zur Anti-TTIP-Demo in Berlin mit mehr als 100.000 Teilnehmern suchen musste, wird mir heute auf allen Kanälen der Umzug von 40.000 Demonstranten, die gegen das Ergebnis der Brexit Referendums protestieren, als Volksbewegung verkauft.

          Zu allem Überfluss wird weiterhin auf die manipulierte Wiederholungs-Online-Petition verwiesen.

          Die Demonstranten von heute, die 'jungen Briten', hätten mal am Tag der Abstimmung ihren Hintern an die Wahlurne bewegen sollen, statt jetzt den Aufstand zu proben. Wenn 2/3 am Wahltag zu Hause bleiben, haben sie Pech gehabt.

          Kommentar


          • amsa65
            amsa65 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Dass sich die Ö.R. nicht schämen, immer noch ihre Anti-Berexit-Propagandakampagne, die teilweise auf falschen Tatsachen beruht, weiter zu führen. Mich würde mal interessieren, wer die Order dafür gegeben hat? Wenn schon wir, das Volk, die Zwangsgebühren dafür bezahlen müssen, sollten wir auch den Intendanten in einer Abstimmung wählen dürfen.

            Ihre Propagandashow haben die Ö.R. gestern perfekt zwischen der großen Halbzeit beim wichtigen Deutschland-Spiel platziert, um möglichst viele Zuschauer zu beeinflussen!

        • #97
          Auch gestern ließen es sich die Öffentlich-Rechtlichen in ihrem über 10 Tage andauernden Propagandafeldzug nicht nehrmen, in der Tagesschau weiterhin Stimmung gegen den längst erfolgten Brexit zu machen. Gleich der erste (= wichtigste) Beitrag, wurde mit dem UKIP Abgeordneten Nigel Farage und seinem angekündigten Ausstieg aus dem EU-Parlament begonnen. Dabei haben sich die Ö.R. noch nie zuvor für Farage und seine Anti-EU-Reden interessiert. Gerade zur Zeit der letzten Finanzkrise und den ganzen Maßnahmen der EZB mit ESM und Co., hatte Farage im EU-Parlament mit unbequemen Reden und Fragen auf sich aufmerksam gemacht und genau den Finger in die Wunde der Finanzbranche, EZB und Brüssel gelegt. Das passte aber den Ö.R. nicht in ihr Weltbild und somit gab es niemals einen Bericht seiner Proteste.

          Gestern aber, nachdem er nach 17 Jahren seinen Austritt angekündigt hat, passte es den Ö.R. genau in ihre ideologische Berichterstattung zu den Rückziehern der EU-Gegner. Allerdings nicht ohne Seitenhiebe auf seine Aussagen zu Flüchtlingspolitik. Gezeigt wurde ein betont fratzenziehender Farage u. a. vor einem Großplakat von Flüchtlingsströmen und somit wurde er gleich politisch in die rechte braune Ecke gestellt. Wieder einmal mit dem erhobenen Zeigefinger der Ö.R., dass jeder, der gegen die EU in Brüssel ist und jeder, der etwas gegen zu hohe Einwanderung hat, ein Rechter sein muss!

          Kommentar


          • #98
            Dieser ARD-Exclusiv-Bericht vom 04.07.16 ist ein Extrembeispiel für die perfekte Propagandaschau der Ö.R. gegen Russland. Die Art der Berichterstattung, die benutzten Schlagwörter, die Bilder, der Schnitt, die Musik und die Interviewpartner sind ganz typisch, wie Propaganda gemacht wird. Mir ist es wirklich schwer gefallen, die 28 Minuten einseitige Berichterstattung zu ertragen. Hier wird wirklich jeder, der sich kritisch mit Medien bei uns auseinander setzt, vor den Kopf gestoßen.
            http://www.ardmediathek.de/tv/Report...entId=36370938

            Sämtliche Aussagen, die dort getroffen werden, könnte man 1:1 umdrehen und Russland gegen die westlichen Mächte austauschen.

            Ich habe die Befürchtung, dass eines Tages auch Cashkurs im Visir der Propagandaschau der Ö.R. sein wird.

            Übrigens, während bei Italiens Banken seit einer Woche die Hütte brennt und wir in die heiße Phase der maroden Finanzinstitute eintreten, wird hier fleißig Propaganda gegen Russland betrieben, um eine Legitimation für die Stationierung von NATO-Truppen zu bekommen. Von der drohenden Gefahr der italienischen Banken wird im Mainstream fast nie berichtet! Könnte ja auch dazu führen, dass sich noch mehr Länder einen Exit wünschen.
            Zuletzt geändert von amsa65; 05.07.2016, 12:26.

            Kommentar


            • lmft33
              lmft33 kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Der ARD-Exclusiv-Bericht ist ja fast schon als ein Hilferuf von Journalisten zu verstehen, die aus Ihrer Parallelwelt befreit werden wollen.

              Compact hat bereits auf die, das Magazin betreffenden, Inhalte reagiert:

              http://www.compact-online.de/fuer-do...uhut-fuer-ard/

              Wer das aktuelle Cover von Compact mit Herrn Maas in Wehrmachtsuniform und dem f wie facebook statt dem SS-Abzeichen in Runenschrift für überspitzt hält kann sich ja mal folgenden Artikel durchlesen:

              http://info.kopp-verlag.de/hintergru...hen-buchs.html
              Zuletzt geändert von lmft33; 05.07.2016, 20:54.

            • amsa65
              amsa65 kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Vor dem Beitrag, hätte ich noch nie etwas von Compact gehört. Somit konnte ich halbwegs neutral dem Bericht zusehen. Wer hier keine Propaganda der Ö.R. erkennt, dem ist nicht mehr zu helfen. Die sollten sich wirklich schämen, sich selbst den Schuh des ordentlichen Journalismus anzuziehen!
              Zu befürchten ist allerdings, dass es genügend Zuschauer geben wird, die diesem Beitrag Glauben schenken werden. Und die werden leider auch nie Cashkurs abonnieren.

            • amsa65
              amsa65 kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Die Blogseite Spiegelkabinett hat sich auch mit den ARD-Bericht beschäftigt und Stück für Stück auseinander genommen.
              http://spiegelkabinett-blog.blogspot...t-absolut.html

          • #99
            Wahre Worte zur Agitation in der Medienlandschaft:

            In vielen Medien genießen linksextremistische Verbrecher einen Bonus

            Extremistische Gewalt ist schlimm, ist sie nun rechts- oder linksextremistisch. Doch warum fällt es großen Teilen der Medien nur so schwer, Gleiches gleich zu behandeln?
            [...]
            (rolandtichy.de)

            Kommentar


            • Die Öffentlich-Rechtlichen dekalrierten die Tat zum gestrigen Amoklauf eines psychisch Kranken in München voreilig als Terrorakt in ihren Nachrichtensendungen. Das zeigt wieder einmal mehr, wie sehr sich die Ö-R. vom normalen seriösen Journalismus entfernt haben! Auch ein ARD-Terrorexperte durfte in den Tagesthemen zu dem Fall Stellung beziehen. Obwohl er zunächst nicht ausdrücklich von einem Terrorakt islamistischen Hintergrunds sprach, war es für den Sprecher der Tagesschau trotzdem ein Terrorakt mit islamistischen Hintergrund, obwohl keine Beweise dafür vorlagen. Vergleichbare Beispiele von Paris und Nizza wurden bemüht. In diesem Gespräch passte dann auch der vermeintliche Terrorexperte der ARD seine Aussage an und beide sprachen im weiteren Verlauf nur noch vom islamistischen Terror, der nun auch Deutschland erreicht hätte.

              Irgendwie beschleicht mich auch der Verdacht, dass sich die Ö.-R. scheinbar schon einen Terrorakt dieser Art für ihre Berichterstattung herbeiwünschen. In die verzerrte Weltanschuung der Ö.-R. würde das zumindest gut hinein passen. Vor allem lassen sich damit die teiweise verdummten Zuschauer leichter in Richtung mehr Polizeistaat bewegen. Auch für die Befürworter von mehr Kontrollen der Bürger ist das wie Wasser auf die Mühlen.

              Dass sich ARD und ZDF zu solchen Fehlinterpretationen hinreißen lassen ist schon mehr als peinlich, aber gelichzeitig zeigen sie in anderen Sendungen mit dem Zeigefinger z. B. auf russische Medien, die vor Unseriösität nur so strotzen sollen. Und sie stellen sich selbst als Musterknaben des reinen und wahren Journalismus dar. Das gestrige Beispiel zeigt wieder einmal, dass ARD und ZDF Nachrichtensendungen nichts als reine Propaganda sind ... für die wir auch noch Zwangsabgaben zahlen müssen!
              Zuletzt geändert von amsa65; 23.07.2016, 13:30.

              Kommentar


              • Pleite
                Pleite kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Bei der gestrigen Nachrichtenlage...
                - Schüsse im Einkaufszentrum
                - Schüsse in der Innenstadt München
                - 3 Täter auf der Flucht
                - Nutzung von 'Langwaffen'
                - Offizielle erste Polizeimeldung:
                2. Nachtrag vom 22.07.2016
                1278. Terrorverdacht in München
                Am 22.07.2016 gg. 17.50 Uhr meldeten sich Zeugen bei der Polizei und meldeten eine Schießerei im Bereich der Hanauer Straße, die sich dann weiter in die Riesstraße und in das Olympia Einkaufszentrum verlagerte. Zeugen melden bis zu drei verschiedene Personen mit Schusswaffen. Über Art und Anzahl von Opfern liegen momentan noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Die Polizei ist mit allen verfügbaren Einsatzkräften mit Unterstützung von Spezialeinheiten, der Bundespolizei und benachbarten Präsidien im Einsatz.
                Im Moment konnten noch keine Täter festgenommen werden. Die Fahndung nach ihnen läuft mit Hochdruck.
                Aufgrund der noch unklaren Situation bitten wir alle Personen im Stadtgebiet zu Hause zu bleiben bzw. in nahen Gebäuden Schutz zu suchen. Der Betrieb der öffentlichen Verkehrsmittel ist derzeit eingestellt.
                Sobald weitere Informationen vorliegen, wird nachberichtet.
                https://www.polizei.bayern.de/muench...ex.html/245242

                ... ist die Einschätzung nachvollziehbar.

                Mich irritiert die heutige Berichterstattung:
                diverse Volkserzieher geben den Täternamen als 'David S.' an.
                http://www.spiegel.de/panorama/justi...a-1104418.html
                http://www.sueddeutsche.de/muenchen/...-ist-1.3091964

                Sein vollständiger Name ist jedoch 'Ali David Sonboly'.
                Das muss man dann jedoch bei den Russen oder Bild lesen:
                http://de.sputniknews.com/panorama/2...chen-foto.html
                http://www.bild.de/bild-plus/news/in...ogin.bild.html

                Jeder objektive Autor würde den Namen mit 'Ali S.' abkürzen !

            • Hallo amsa65

              Ihren heutigen Beitrag verstehe ich diesmal wirklich nicht. Ich kann mich in allen Punkten nur dem Kommentar von Pleite anschließen. Selbst der Kanzleramtsminister Peter Altmaier von der CDU, der normalerweise hauptberuflich im Fernsehen vor allem als Propaganda-Minister zur Verdummung der Bürger agiert, hat im ZDF zum Anschlag in München gesagt:

              http://www.welt.de/politik/article15...standardteaser

              „Wir dürfen nicht zulassen, dass die Terroristen ihr Ziel erreichen, nämlich unsere Gesellschaft zu verunsichern.“

              Zu diesem Zeitpunkt von Terroristen zu sprechen ist absolut nachvollziehbar.

              Die übliche, echte Propaganda aus der linksideologischen Trickkiste hat diesmal eine Reporterin von N24 geliefert, die in einer Liveschaltung nach München allen Ernstes behauptete, sie hätte sich mit einem Augenzeugen unterhalten der gehört hätte, dass der Täter „Scheiß Ausländer“ gerufen hätte. Man müsse daher am ehesten von einem Terrorakt mit rechtsradikalem Hintergrund ausgehen!

              Und dabei strahlte die N24 Reporterin über beide Backen, als ob dies die ultimative Rettung für ihr Weltbild war!

              Übrigens, die Legende vom rechtsradikalen Terrorakt wurde selbst heute noch von Ulf Poschardt aufgewärmt, dem stellvertretenden Chefredakteur der WELT-Gruppe, indem er schreibt

              http://www.welt.de/politik/article15...standardteaser

              „Stunden nach der Tat tappten Polizei und ermittelnde Behörden noch im Dunkeln. Sie wissen nicht, welchen Hintergrund das fürchterliche Blutbad hat, ob der Täter, wie einige sofort vermuteten, islamistischer Terrorist ist, oder aber ein rechter Täter, (....)“

              wobei Ulf Poschardt – auftragsgemäß – nicht vergisst zu betonen, dass wir

              „... lernen werden müssen, mit der Angst und der Bedrohung zu leben. Wir werden darin eine traurige Routine entwickeln.“

              Exakt diese Aussage, und eben nicht die Frage, ob der ÖR am Freitagabend entsprechend den aktuellen Meldungen berechtigterweise von einem möglichen Terrorakt ausgehen konnte oder nicht, genau diese angebliche Selbstverständlichkeit, mit der wir mit immer neuen Terrorakten werden umgehen müssen, kann einem wirklich die Sorgenfalten ins Gesicht treiben !

              Denn hier schreiben die regierungsamtlichen Propaganda-Journalisten der WELT und anderer Propaganda-Organe im Klartext folgendes:

              die inzwischen 1,4 Millionen illegalen Migranten, die diese rot-schwarze Regierung mit massenmedialer Unterstützung durch Grüne, Linke und grün-linke Journalisten ins Land gelassen hat, obwohl noch immer zwischen 70 und 80% ihre wahre Identität verschleiern, indem sie ihre Pässe wegwerfen, diese illegalen Migranten werden wir, die Deutschen nie mehr los werden. Und ein Teil dieser illegalen Migranten wird sich radikalisieren und wird Attentate verüben, früher oder später.

              Und genau weil das die eigentliche Botschaft ist, und weil die total „verblödete Elite“

              – siehe die beiden wirklich lesenswerten Artikel von Bettina Röhl auf der Internetseite von Roland Tichy

              http://www.rolandtichy.de/kolumnen/b...eliten-teil-1/
              http://www.rolandtichy.de/kolumnen/b...eliten-teil-2/

              - weil diese verblödete „Elite“ genau weiß, dass bei einer Zunahme der Frequenz von Anschlägen welcher Art auch immer, die Bürger in Deutschland drohen, aufzuwachen und rebellisch zu werden, genau deshalb fordert eine Propaganda-Dumpfbacke wie Ulf Poschardt schon jetzt, noch bevor die Bürger angefangen haben aufzuwachen, allen Ernstes - „Ruhe und Zurückhaltung ist die erste Bürgerpflicht“ - also genau die gleichen Bürger, die ansonsten von grün-linken Journalisten und Politikern gerne als „Abschaum“, „Pack“ oder „Dunkeldeutschland“ diffamiert werden!

              Und genau wegen dieser Angst der deutschen „Elite“, dass die Bürger eines Tages aufwachen könnten, genau deshalb verkündet von der Leyen schon mal heute, prophylaktisch, und nicht ohne Stolz:

              http://www.welt.de/politik/deutschla...-gefuehrt.html

              „Während des Amoklaufs in München ist nach Angaben von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ein Einsatz der Bundeswehr im Inland erwogen worden. „Solange das Ausmaß des Anschlages am Freitag nicht klar war, war eine Feldjäger-Einheit der Bundeswehr in München in Bereitschaft versetzt“. (...) Über einen möglichen Einsatz hätten die zuständigen Polizeibehörden zu entscheiden, fügte von der Leyen hinzu. „Sie (...) wissen genau, wann die eigenen Kräfte an ihre Grenzen kommen oder spezielle Fähigkeiten gefragt sind, über die nur die Bundeswehr verfügt.“

              Übrigens:

              http://www.welt.de/politik/deutschla...standardteaser

              Die Bundesregierung plant, EU-Ausländern in die Bundeswehr aufzunehmen !

              Das sieht das neue Weißbuch der Bundesregierung zur Sicherheitspolitik vor. Das Richtlinienpapier wurde letzte Woche vom Kabinett beschlossen. In dem 83 Seiten starken Werk heißt es:

              "Nicht zuletzt böte die Öffnung der Bundeswehr für Bürgerinnen und Bürger der EU (...) ein weitreichendes Integrations- und Regenerationspotenzial für personelle Robustheit der Bundeswehr, (...) "

              Der Bundeswehrverband lehnt eine solche Öffnung absolut nachvollziehbar wie folgt ab:

              "Die deutsche Staatsangehörigkeit ist für uns elementar und muss es bleiben – wegen des besonderen gegenseitigen Treueverhältnisses von Staat und Soldat und der gesetzlichen Verankerung", sagte Verbandschef André Wüstner.

              Wüstner sagt weiter: "Der rechtliche Rahmen und die wertebezogene Führungsphilosophie dürfen bei aller Offenheit für neue Konzepte niemals verwässert werden. Die Bereitschaft, im Zweifel für das zu sterben, was im Kopf und im Herzen ist, kann nicht für eine Bereitschaft zum selbigen für jeden beliebigen Staat oder Arbeitgeber gelten."

              Noch Fragen dazu, wovon diese „verblödete schwarz-rot-grüne Elite“ ausgeht ?

              Ja richtig, diese „Elite“ geht von Unruhen in der deutschen Bevölkerung aus, wenn die Anschlagsfrequenz und Anschlagsheftigkeit steigt. Und dieses Aufbegehren der Deutschen kann aus der Sicht der Regierung und der grün-linken Journalisten am besten dadurch abgewürgt werden, indem man mit polizeilichen Maßnahmen und fremden Soldaten gegen die einheimische Bevölkerung vorgeht !

              Arme Deutsche !

              Kommentar


              • amsa65
                amsa65 kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                @dawn

                Was gibt's da nicht zu verstehen? Gestern abend wurde in den Tagesthemen vorschnell von einem Terrorakt mit islamistischem Hintergrund gesprochen. Erst heute hat sich aufgeklärt, wer der Täter war. Die Ö.-R. waren gestern noch voll auf der Terror-Linie. Wenn man nicht weiß, wer der Täter ist, sollte man auch keine Mutmaßungen anstellen, wie es die Ö.-R. getan haben. Das ist genauso Lügenpresse wie auch die vielen anderen Beispiele.

            • Schon wieder wurde ein Mensch getötet:

              POL-RT: Frau von Mann getötet - Täter festgenommen
              24.07.2016 – 18:10

              Reutlingen (ots) - Kurz vor 16.30 Uhr sind beim Polizeipräsidium Reutlingen mehrere Notrufe eingegangen, dass ein Mann im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhof in Streit mit einer Frau geraten sei und diese mit einer Machete verletzt habe. Die Frau erlitt durch den Angriff tötliche Verletzungen. Der Täter konnte aufgrund des raschen Eingreifens der Polizei nur wenige Minuten später in Tatortnähe festgenommen werden. Der Täter verletzte nach dem Angriff eine weitere Frau und einen Mann.

              Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien. Er ist polizeibekannt.
              (presseportal.de)

              Damit im Land niemand falsche Schlüsse zieht, lässt die tagesschau in der Sendung von heute, 20:15h, die unwichtige Randinformation, dass es sich bei dem Täter um einen syrischen Asylbewerber handelt, einfach mal weg. Dort lautete die Meldung lediglich 'ein Mann' habe in Reutlingen eine Frau getötet.

              Faszinierend ist, dass bereits jetzt klar ist, dass natürlich auch diese Tat nichts mit Terrorismus zu tun haben soll:
              Anhaltspunkte für einen terroristischen Anschlag gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher.
              (focus.de)

              Geht man in Syrien gewöhnlich mit Machete vor die Tür ?

              Ein geistesgegenwärtiger Autofahrer hat zum Glück genau richtig reagiert:
              Ein Autofahrer hatte den Täter gestoppt. Er habe den Mann mit seinem Wagen bewusst angefahren, bestätigte ein Polizeisprecher. Der 21-Jährige stürzte zu Boden, Polizisten nahmen ihn fest. Der Autofahrer hatte die Bluttat zuvor gesehen und sein Auto auf den Angreifer gesteuert.
              (swp.de)

              Ich schlage den Fahrer für das Bundesverdienstkreuz vor ! Wer weiß, wie viele Passanten der Syrer ansonsten noch abgeschlachtet hätte.

              Mit aller Macht wird versucht, noch so windige Formulierungen für die drei Terrorakte der letzten Woche (!) zu finden, nur um ja nicht das Kind beim Namen nennen zu müssen:
              • Würzburg - Hier liest man nun noch vom 'Axt-Angriff' oder 'Axt-Attentat' eines 'Einzeltäters'.
              • München - Amoklauf eines Einzeltäters.
              • Reutlingen - s.o., wird wahrscheinlich im Laufe der nächsten Tage als 'Beziehungstat' bagatellisiert.

              Vielleicht sollte das BMI ein amtliches Bekennerformular in 120 Sprachen ausarbeiten und zum Download anbieten, das jeder Attentäter vorher auszufüllen hat.
              Dort zum Ankreuzen:
              • Wie ist Ihre Betätigung einzuordnen (bitte nur ein Feld ankreuzen)
                1. politischer Terrorismus
                2. religiöser Terrorismus
                3. linker Terrorismus
                4. rechter Terrorismus
                5. privat
                6. weiß nicht
                7. Sonstige, bitte nebenstehendes Feld in Druckbuchstaben ausfüllen
              • Welcher Organisation widmen Sie Ihre Betätigung (bitte nur ein Feld ankreuzen)
                1. IS*
                2. Al-Qaida*
                3. privat
                4. weiß nicht
                5. Sonstige, bitte nebenstehendes Feld in Druckbuchstaben ausfüllen
                  • (*) bitte beglaubigte Kopie des Mitgliedsausweises beifügen
              • Wie sollen wir Ihre Betätigung bezeichnen
                1. Amoklauf
                2. Einzeltat
                3. Verzweiflungstat
                4. Beziehungstat
                5. Terroranschlag - Bitte Anlage 'T' ausfüllen
                6. Sonstige, bitte nebenstehendes Feld in Druckbuchstaben ausfüllen
              • Womit begründen Sie Ihre Betätigung (Mehrfachnennung möglich)
                1. Diskriminierung
                2. Ungerechtigkeit
                3. Benachteiligung
                4. 1000 Jahre Geschichte
                5. Sonstige, bitte nebenstehendes Feld in Druckbuchstaben ausfüllen
              • Feld für weitere Angaben
                1. eMail Anbieter und Adresse
                2. Facebook Account
                3. Youtube Account
                4. Persönliche Botschaft, bitte nebenstehendes Feld in Druckbuchstaben ausfüllen

              Kommentar


              • amsa65
                amsa65 kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                In Ihrer Liste fehlt noch Selbstmordattentat. Nur dumm, dass danach ein Täter das Formular nicht mehr ausfüllen kann. ;-)

                Ob Terrorakte oder nicht. Ich befürchte, dass die zur Zeit gehäuften Gewalttaten zu weiteren Freiheitseinschränkungen der Bürger führen werden. Und die Mainstream-Medien werden das so zielgerecht für die Regierung ausarbeiten, dass der Bürger zwangsläufig grünes Licht für die Einschränkung seiner eigenen Freiheitsrechte gibt. Wie heißt es doch so schön, Angst frisst Hirn!

                Gerade habe ich noch einen schönen Kommentar zum Thema Medien, Terror und Angst in einem Politblock gefunden:
                http://www.sprengsatz.de/?p=4329
                Zuletzt geändert von amsa65; 25.07.2016, 10:20.

            • Wir haben uns hier doch immer wieder gefragt, was ist bloß mit den deutschen Journalisten los? So Zahnlos wie im letzten Jahrzehnt sind sie noch nie gewesen und kaum jemand scheint es zu bemerken. Hier ein Appell eines Journalisten, an alle seine deutschen Kollegen mit dem Aufruf: Reaktiviert endlich die Restbestände Eures Verstandes! Dieser Appell müsste eigentlich an alle Redaktionen in Deutschland verschickt werden!

              http://juwelen-magazin.com/?p=888

              Kommentar


              • Liebe Cashkurs-Community

                Als ich nachfolgenden, kriegstreiberischen Hetze-Artikel des sog. „Korrespondenten für Politik und Gesellschaft“ Richard Herzinger in der Welt gelesen habe

                http://www.welt.de/politik/article15...4&pm_ln=554029

                musste ich unwillkürlich an das Buch von Udo Ulfkotte aus dem Jahre 2014 denken mit dem Titel „Gekaufte Journalisten“.

                Udo Ulfkotte gibt viele, sehr viele gut belegte Beispiele dafür (auch aus seiner eigenen Tätigkeit bei der FAZ), wie gekaufte Journalisten im Auftrag anderer Wunschtexte formulieren, oder aber gleich Texte z.B. von Geheimdienstmitarbeitern geschrieben und bei der gewünschten Zeitung eingereicht werden, um dort dann unter dem Namen eines bekannten Journalisten veröffentlicht zu werden.

                Udo Ulfkotte schreibt in seinem Buch unter anderem:

                „Rückblickend war ich ein Lobbyist. Ein Lobbyist versucht beispielsweise für Interessengruppen die öffentliche Meinung über die Massenmedien zu beeinflussen. Das habe ich getan. Etwa für den deutschen Auslandsgeheimdienst. Die FAZ ermunterte mich ausdrücklich dazu, den Kontakt zu westlichen Geheimdiensten zu verstärken und freute sich, wenn ich die von dort (...) vorformulierten Berichte mit meinem Namen versah. Eines von vielen Beispielen, das mir gut in Erinnerung geblieben ist: Den Enthüllungsbericht »Europäische Unternehmen helfen Libyen beim Bau einer zweiten Giftgasfabrik« vom 16. März 1993, der wie viele meiner geheimdienstnahen Berichte weltweit Aufsehen erregte, hatten zwei Mitarbeiter des BND in meiner Anwesenheit in einem Besucherraum der FAZ in der Hellerhofstraße 2 in Frankfurt formuliert. Anders gesagt: Sie haben mir den dann veröffentlichten Artikel in der FAZ-Redaktion Absatz für Absatz weitgehend vorgegeben. Eine Aufgabe dieser beiden BND-Mitarbeiter war es, Berichte für renommierte deutsche Zeitungen zu schreiben. Der BND machte das damals, mit Wissen deutscher Medienhäuser, nach Angaben seiner Mitarbeiter bei vielen Zeitungen so. Der BND hatte später nur zwei Häuserblocks von der FAZ-Zentrale entfernt in Frankfurt in der Mainzer Landstraße sogar ein gut getarntes kleines Büro, im ersten Stock direkt über einem Laden. Dort gab es jedenfalls eingestuftes Material, welches aus dem BND kam.

                Wenn man als Team bei der Formulierung von Artikeln »eingespielt« war, dann gab es irgendwann die nächsthöhere Stufe der »Kooperation«: Man bekam stapelweise Geheimdokumente, die man ganz nach Belieben auswerten durfte. Ich erinnere mich daran, dass wir bei der FAZ eigens für die vielen Geheimberichte einen Stahlschrank angeschafft hatten. Bei einem Besuch von Kollegen in der Redaktion eines Hamburger Magazins sah ich, dass sie es dort ähnlich machten.

                Ich wusste damals noch nicht, wie verächtlich Geheimdienste über Journalisten sprechen. »Man kann einen Journalisten billiger haben als eine gute Hure, für einige Hundert Dollar im Monat«. Mit diesen Worten zitierte der Redakteur Philip Graham von der Washington Post einen CIA-Agenten über die Bereitschaft und den Preis jener Journalisten, die gewillt waren, für die CIA Propagandaberichte in Artikeln zu verbreiten. Natürlich mit Rückendeckung der Arbeitgeber, die das alles wussten und unterstützten. Und der BND war der verlängerte Arm der US-Geheimdienste .....“

                Kommentar


                • An diese und andere Beispiele aus dem Buch von Udo Ulfkotte musste ich denken als ich den aktuellen Hetze-Artikel von Richard Herzinger in der Welt gelesen habe.

                  http://www.welt.de/politik/article15...4&pm_ln=554029

                  Herzinger, bzw. sein Ghostwriter von der CIA (oder aus dem Bundeskanzleramt (?)) formuliert folgende atemberaubende Kriegshetze (nachfolgend nur die Hauptaussagen) – und das mit Rückendeckung des Verlages!

                  „Es sieht ganz danach aus, dass Putin mit dieser Schauerpropaganda“ (Vorbereitung von Anschlägen auf der Krim durch ukrainische Geheimdienstmitarbeiter) „im Anschluss an ein offenbar vom russischen Geheimdienst fabriziertes Komplott und mit den damit verbundenen unverhohlenen Drohungen eine neue militärische Aggression oder gar eine groß angelegte Invasion der Ukraine vorbereitet.

                  (...)
                  Die Schamlosigkeit, mit der der Kreml-Herr die Ukraine des "Terrors" bezichtigt, während er (...) in anderen Teilen durch die Präsenz seiner Besatzungstruppen eine terroristische Willkürherrschaft "separatistischer" Verbrecherbanden garantiert, spricht Bände.

                  (...)
                  ... und derzeit dürfen seine vom russischen Mafia-Staat systematisch in lebendige Drogenlabore verwandelten Sommer-Olympioniken mit Sondererlaubnis seiner Quislinge“ (das ist die maximal mögliche abwertende Bezeichnung für Kollaborateure, benannt nach einem norwegischen Faschistenführer!) „im IOC in Rio Medaillen sammeln.“

                  Bei diesen aberwitzigen Hetze-Formulierungen von Richard Herzinger (oder seinen CIA-Ghostwritern) in der Zeitung „Die Welt“ hat es mir erstmals den Atem verschlagen ! So etwas Bösartiges habe ich in meinem Leben vorher noch nie in einer Zeitung gelesen. Das kenne ich bislang nur aus den Hetze-Ergüssen der linksradikalen Antifa !

                  Richard Herzinger weiter:

                  „Mit seiner völkermörderischen Kriegsführung in Syrien hat er (Putin) zudem seine Militärmaschinerie so richtig warmlaufen lassen.“

                  (...)
                  „Der türkische Präsident Erdogan, der es gewagt hatte, durch Abschuss eines russischen Kampfjets über türkischem Territorium ein solches deutliches Stopp-Zeichen zu setzen,“ (gegenüber des kriegsverbrecherischen Vorgehens Putins in Syrien, so Richard Herzinger) „ist soeben im Kreml vor dem großen Kriegsherren zu Kreuze gekrochen.“

                  Das klingt sehr nach Originalton CIA !

                  (...)
                  „Es ist allerhöchste Zeit, dass der Westen endlich aus seinem Wahn erwacht, Putin könne durch gutes Zureden auf den Pfad friedfertiger Vernunft und Rechtschaffenheit zurückgeführt werden, und ein klares Signal setzt“

                  Und das klingt noch mehr nach CIA !

                  Im Klartext ist das ein direkter Aufruf zum Krieg gegen Putin! Wahnsinn! Und das in einer deutschen, überregionalen Zeitung! Aber wahrscheinlich geschrieben, wenn man an die vielen Beispiele von Udo Ulfkotte denkt, durch einen CIA- (BND-) Mann oder aber direkt im Bundeskanzleramt.

                  Das ist nicht mehr Lügenpresse – das ist Kriegshetze-Presse !

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X