Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beispiele der Mainstream Medien oder auch "Lügenpresse"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der sozialistische Lame Stream beschreitet den Weg, den die Sozialisten immer gehen - über die Kinder.

    Sind die Kinder im „Kanzler“-Verhör ferngesteuert?
    [...]
    Ein Beispiel aus der Befragung Laschets im Zelt, Romeo fragt: "Bist Du dagegen, dass Männer heiraten dürfen?", Laschet: "Nein." Romeo: "Aber Du wolltest aber gar nicht dafür stimmen." Laschet: Nein, da war ich doch gar nicht im Bundestag, wer kommt denn auf so komische Ideen?" (Die Abstimmung über die "Ehe für alle war 2017). Romeo: "Du, hast Interviews gegeben, wo Du gesagt hast, Du willst das nicht." Laschet: "Das stimmt nicht." Längeres Schweigen. Dann sagt Romeo: "Im Spiegel." Laschet: "Du hast schon vor so langer Zeit den Spiegel gelesen, das ist aber toll."
    https://www.msn.com/de-de/nachrichte...ert/ar-AAOsPLm

    Man sollte es wie Peter Lustig halten: abschalten.
    Zuletzt geändert von Pleite; 15.09.2021, 17:07.

    Kommentar


    • Der zwangsgebührenfinanzierte Linksfunk als Plattform für radikale Linke, ausgewählt von bekanntlich "progressiven" Redakteuren:

      In der ARD-Sendung „Wahlarena“ am Mittwochabend, in der Bürger Fragen stellen sollten, haben u.a. extra für die Sendung trainierte linke Aktivistinnen Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet befragt. Die beiden jungen Frauen wurden von der ARD als Aktivistinnen angekündigt.
      [...]
      Schnell wurde bekannt: Die Frauen hatten zuvor an einem Talkshowtraining der Linksradikalen Emily Laqueur teilgenommen, die die Teilnahme der Frauen an der Wahlarena auf Twitter entsprechend feierte.
      [...]
      Angekündigt wurden die Fragestellerinnen in der „Wahlarena“ zwar als Aktivisten, dass sie dort gezielt platziert wurden, kam aber nicht zur Sprache. Der „Großteil“ des Publikums in der „Wahlarena“ wurde laut Aussage des NDR von dem Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap rekrutiert, beziehungsweise „vorgeschlagen“. Die beiden jungen Frauen in der „Wahlarena“ seien nicht darunter gewesen. Sie sind offenbar über einen anderen Weg in die Sendung gelangt.
      Wie es dazu kam, dass sie von der ARD-Redaktion ausgewählt wurden, ist noch unklar. Klar ist nur, dass die Agentur gute Drähte in die öffentlich-rechtlichen Medien hat.
      [...]
      Die „Interventionistische Linke“ ist ein aus der Antifa-Szene hervorgegangenener bundesweiter Zusammenschlusses von Linksradikalen. Sie wird vom Bundesverfassungsschutz als Gruppierung bezeichnet, bei der die „vorliegenden tatsächlichen Anhaltspunkte in ihrer Gesamtschau zu der Bewertung geführt haben, dass sie verfassungsfeindliche Ziele verfolgt, es sich mithin um eine extremistische Gruppierung handelt.“
      https://www.msn.com/de-de/nachrichte...ena/ar-AAOvx3y

      Unerträglich, dass man sich dieser Propagandafinanzierung des GEZ Beamtenapparats nicht entziehen kann.
      Zuletzt geändert von Pleite; 16.09.2021, 16:28.

      Kommentar

    Lädt...
    X