Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beispiele der Mainstream Medien oder auch "Lügenpresse"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hemmungslos basteln die Politiker an der Staatspresse und pumpen Steuergeld in ihre Parteiverlage:

    Zeitungsverlage in Deutschland werden voraussichtlich eine staatliche Förderung für ihre Zustellkosten bekommen. Der Haushaltsausschuss des Bundestags beschloss am Donnerstag nach dpa-Informationen einen Antrag der Koalitionsfraktionen Union und SPD zur Unterstützung der Zustellung von Abonnementzeitungen und Anzeigenblättern in Höhe von 40 Millionen Euro für das Jahr 2020.
    [...]
    Hintergrund der staatlichen Hilfen sind auch rückläufige Auflagenzahlen von Tageszeitungen in Deutschland und der digitale Wandel.
    https://www.handelsblatt.com/politik.../25231170.html

    So können die Fake Media weiterhin ihre (ehemalige) Leserschaft erziehen, verleumden, beschimpfen und mit Regierungspropaganda überschütten.
    Der marktwirtschaftliche Faktor Käufer wird kurzerhand ausgeschaltet.
    Zuletzt geändert von Pleite; 14.11.2019, 22:00.

    Kommentar


    • Immer häufiger stelle ich fest, dass die Falschmünzer von den Fake News ältere Meldungen frisieren, verstecken oder vollständig löschen.

      Ein Beispiel - ausgerechnet in deren sog. "Faktenfinder"´:

      30.5.2018
      Für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen hat der Bund 2017 einen Milliardenbetrag ausgegeben. Der vom Kabinett verabschiedete Jahresbericht verzeichnet Ausgaben von 20,8 Mrd. Euro.
      [...]
      2016 waren laut dem Bericht 20,3 Milliarden Euro aufgewendet worden.
      https://faktenfinder.tagesschau.de/i...linge-101.html
      https://forum.cashkurs.com/forum/for...=5773#post5773

      Der o.g. Link ist inzwischen tot.
      Man findet lediglich nach erneuter Recherche eine ähnliche Meldung von 2019:

      Kabinettssitzung Die Bilanz der Flüchtlingskosten
      Stand: 22.05.2019 03:33 Uhr
      Im Jahr 2018 unterstützte der Bund die Länder und Kommunen bei der Finanzierung von Flüchtlingen mit 23 Milliarden Euro.
      https://www.tagesschau.de/inland/flu...ilanz-101.html
      Zuletzt geändert von Pleite; 29.11.2019, 09:22.

      Kommentar


      • Pleite
        Pleite kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Vgl.

        Die Zahlungsansprüche ausländischer Hartz-IV-Bezieher haben sich einem Medienbericht zufolge seit 2007 fast verdoppelt. Im Jahr 2018 hätten sie sich auf 12,9 Milliarden Euro belaufen, berichtete die „Neue Osnabrücker Zeitung“ und berief sich dabei auf eine Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine AfD-Anfrage.
        https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6742#post6742

    • Die SPD / Linke / Grünen Landesregierung baut in Berlin ihren neuen real existierenden Sozialismus am Tropf der restlichen Republik auf und erhält nun noch die passende Hauptstadtpresse dazu:

      Die Bild-Zeitung brachte es auf den Punkt: „Dreißig Jahre nach dem Mauerfall,“ so twitterte Chefredakteur Julian Reichelt, „ist die Berliner Zeitung wieder in Stasi-Hand.“ Er reagierte damit auf einen Bericht der Welt am Sonntag, wonach der neue Besitzer des Berliner Verlages, Holger Friedrich, ein Informant des DDR-Staatssicherheitsdienstes war. Obgleich die Chefredakteure von Berliner Zeitung und Berliner Kurier, Jochen Arntz und Elmar Jehn, den Vorwurf umgehend zurückwiesen, hatte Reichelt mit seinem Tweet auf ein Problem hingewiesen, das den Verlag das Überleben kosten könnte – die erschütterte Glaubwürdigkeit seiner Journalisten.
      Dass ein ehemaliger Stasi-Mitarbeiter seit dem 1. November 2019 einen erheblichen Teil der Hauptstadtpresse kontrolliert, ist zweifellos ein Novum in der deutschen Mediengeschichte.
      [...]
      Was den Fall heute so prekär macht, ist eher, dass der Verleger seine Stasi-Vergangenheit vor der Geschäftsführung, der Belegschaft und der Öffentlichkeit bis zu seiner Enttarnung verschwiegen hatte. Seine Glaubwürdigkeit litt noch mehr Schaden, als er seine Version der Vorgänge per Order di Mufti ins Blatt hob, ohne dass die Redaktion die Möglichkeit hatte, sie auf ihre Richtigkeit zu überprüfen.
      https://www.tichyseinblick.de/daili-...and-der-stasi/

      Kommentar


      • Hier eine relativ neue Form der Lügenmedien (seit 2001), die mit der Politik gemeinsame Sache machen. Dieser Bericht bietet genug Sprengstoff, aber die Mainstream-Medien würden soetwas niemals berichten (dürfen).

        https://www.rubikon.news/artikel/der-gemachte-feind

        Der gemachte Feind:

        Die vermeintliche islamistische Bedrohung wird von staatlichen Behörden produziert und durch die Medien aufgebläht.
        Möchtegern-Dschihadisten werden von Geheimdiensten gezüchtet, von der Polizei verhaftet und von Gerichten verurteilt. So bekommen Leitmedien immer wieder Anlass zur Verbreitung der Fiktion einer terroristischen Bedrohung. Diese kostenlose Werbung der Leitmedien für al-Qaida und den Islamischen Staat wird weitgehend verkannt. Versucht wird damit, die vermeintliche Macht, die Kompetenz und den Ehrgeiz dieser Scheinorganisationen aufzuwerten. Sie sollen als Feind Nummer eins der Zivilisation gelten. In dieser Kampagne spielen auch doppelzüngige Hassprediger, Agents Provocateurs und pro-israelische Einrichtungen eine bedeutende Rolle.
        Zuletzt geändert von amsa65; 06.12.2019, 19:33.

        Kommentar


        • Pleite
          Pleite kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Noch absurder ist, dass die Fake Media der Bevölkerung seit bald 2 Dekaden die Story vom Moslem-Terroristen eintrichtern, um anschließend Kritiker der illegalen Masseneinwanderung ins Sozialsystem inkl. Kulturbereicherung beim berechtigten Hinweis auf mit dem Flüchtlingsstrom einsickernde Terroristen als islamophob und rassistisch zu stigmatisieren.

          Win-Win-Win-etc. für die Eliten inkl. ABM für Beamtenstaat & NGOs:
          - Akzeptanz, Billionen Steuergeld für den Krieg gegen den Terror zu verpulvern, der gleichzeitig die Verbreitung der radikalen Ideologien befördert und der Nährboden für diesen ist. Quasi ein Perpetuum Mobile für die Rüstungsindustrie & privaten Kriegsdienstleister
          - eine probate Keule für die Kritiker der Masseneinwanderung von unqualifizierter Billiglohnkonkurrenz
          - Argumente und Toleranz in der Bevölkerung für die Abschaffung von Freiheitsrechten inkl. Ausbau von Totalüberwachung (Anti Terror) und Ausbau von Meinungslenkung/Zensur (Anti "Hass")
          - Subventionierung der Asylindustrie
          - Zersplitterung der Gesellschaft in Gruppen aller Art, die sich untereinander bekriegen zwecks Ablenkung von der Finanzindustrie, die mit der Subprime Krise nun tatsächlich auch für Laien sichtbar und verständlich als der Parasit entlarvt wurde, der sie ist
          Zuletzt geändert von Pleite; 07.12.2019, 08:59.

        • amsa65
          amsa65 kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Der "Krieg gegen den Terror" ist wohl der teuerste Krieg aller Zeiten!
          Im Forum > Wirtschaft > Deutschland > und dem Thread "Alles um die Waffenindustrie", habe ich in Beitrag #30 die Kosten des Krieges gegen den Terror verlinkt. Einfach nur erschreckend! Die Kosten und die Menschenleben befinden sich einer nie dagewesenen Höhe! Unerreicht in der Geschichte der Menschheit!

          https://forum.cashkurs.com/forum/for...ndustrie/page2
          Zuletzt geändert von amsa65; 09.12.2019, 20:08.

      • Eine erstaunlich harte und tatsächlich sehenswerte Diskussion gestern bei Lanz zwischen diesem und Ex-Oberschlapphut Maaßen:

        Markus Lanz vom 17. Dezember 2019
        https://rodlzdf-a.akamaihd.net/none/...60k_p35v15.mp4

        U.a. prangert Maaßen den hier inzwischen vielfach dokumentierten Kampagnenjournalismus der ÖR an, die nicht mehr berichten, sondern Meinung machen und eine alternative Realität kreieren.
        Eine interessante Frage, die sich der Präsident des Verfassungsschutzes - in dessen Zuständigkeitsbereich z.B. auch die Aufklärung von Desinformationen gehören - in 2018 bzgl. Chemnitz gestellt hat: "Warum berichtet die Tagesschau von Hetzjagden und beruft sich dabei auf eine Antifa Quelle?" - Eine gute Frage.

        Wie geschickt die Fake Media vorgehen, ist an der Diskussion ebenfalls zu erkennen: der Vorwurf der Falschberichterstattung wird dadurch entkräftet, dass in die 23,5/7 Propaganda zu nachtschlafender Zeit die eine oder andere kritische Dokumentation eingestreut wird, auf die sich in solchen Diskussionen und nicht zu leugnen berufen werden kann.

        Respekt, dass Herr Maaßen sich das antut, obwohl er nun mit Mitte 50 seinen Ruhestand genießen könnte. Aber er ist nun halt auch finanziell gut abgesichert.
        Zuletzt geändert von Pleite; 18.12.2019, 18:03.

        Kommentar


      • Nein. nein, nein, die ÖR bieten nicht bevorzugt den Grünen eine Plattform.
        Wer dies behauptet ist im klimaleugnenden alternativ-rechten Hassprediger Nazi Sumpf Netzwerk zu verorten.
        Eben so, wie dieses Branchenblatt :

        Auch im Jahr 2019 stellen die Grünen den populärsten Talkshow-Gast des Jahres: Wie die traditionelle MEEDIA-Auswertung aller Ausgaben von "Anne Will", "Hart aber fair", "Maischberger" bzw. "maischberger. die woche" und "maybrit illner" ergab, war die Grünen-Chefin Annelena Baerbock am häufigsten in den Shows zu Gast. 2018 gewann noch ihr Kollege Robert Habeck.
        https://meedia.de/2019/12/17/die-gro...er-journalist/

        Schon bemerkenswert, dass mit den Grünen die kleinste Bundestagsfraktion 3x mehr Auftritte zu verzeichnen hat, als die Oppositionsführerin AfD.
        Und offensichtlich wirkt mit Blick auf die letzten Wahlergebnisse (EU, Landtage) die Dauerbeschallung.
        Aus Nazi- und DDR-Diktatur haben die Deutschen in Sachen Erkennung von und Umgang mit Propaganda schon einmal nichts gelernt.
        Zuletzt geändert von Pleite; 20.12.2019, 07:46.

        Kommentar


        • Die Fake Media in bester Propagandastimmung wieder 100% auf Regierungslinie mit einem Loblied auf die Merkel Willkür:

          Der Rechtsverfall in Polen liegt im Trend - und zwar weltweit.
          [...]
          Und Deutschland? Ist ein stabiler, oft vorbildlicher Rechtsstaat. Doch selbst er steht unter Druck. Menschen werden, aufgrund ihrer Herkunft, Religion oder ihres Geschlechts auf offener Straße attackiert, etwa weil sie eine Kippa tragen. Politiker werden bedroht und angegriffen. Aus dem Internet schäumt ein Hass, der die Gesellschaft vergiftet. Die Geschichte aber lehrt, dass sich der Rechtsstaat früh und energisch verteidigen muss, wenn er seinen Feinden widerstehen will.
          https://www.sueddeutsche.de/politik/...taat-1.4770119

          Klar, der Rechsstaat in Deutschland wird massiv bedroht vom bösen Web, nicht jedoch von Kleinigkeiten wie jahrelange Rechtsverachtung der Regierung(en) unter Merkels Führung.
          Und zwischen wachsendem Antisemitismus und der massenhaften illegalen Zuwanderung von Antisemiten besteht selbstredend kein erwähnenswerter Zusammenhang.
          Da bewirbt sich wohl jemand auf den nächsten freien Versorgungsposten als Ministerinnensprecher.
          Was in Deutschland rechtens ist entscheidet heutzutage als höchste Instanz der linientreue Journalist, den folgende Fakten nicht interessieren:

          Zwar hat sich der Betroffene durch seine unerlaubte Einreise in die Bundesrepublik nach §§ 95 Abs. 1 Nr. 3, 14 Abs. 1 Nr. 1, 2 AufenthG strafbar gemacht. Denn er kann sich weder auf § 15 Abs. 4 Satz 2 AufenthG noch auf § 95 Abs. 5 AufenthG i.V.m. Art. 31 Abs. 1 GFK berufen. Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.
          https://forum.cashkurs.com/forum/for...=5263#post5263

          Zum Zustand des Rechtsstaats aus erster Hand:
          Phoenix persönlich - Richter Andreas Müller
          https://forum.cashkurs.com/forum/for...=6767#post6767

          12.1.2016
          In einem Rechtsgutachten für für die CSU plädiert der ehemalige Verfassungsrichter Udo di Fabio für die Einführung von Kontrollen an der deutschen Grenze. „Der Bund ist verpflichtet, wirksame Kontrollen der Bundesgrenzen wieder aufzunehmen, wenn das gemeinsame europäische Grenzsicherungs- und Einwanderungssystem vorübergehend oder dauerhaft gestört ist“, zitiert die „Bild“-Zeitung aus dem Gutachten.

          Weiter soll es in dem Gutachten heißen, das Grundgesetz garantiere eine „menschenwürdige Behandlung“ in Deutschland, jedoch sei es nicht dafür da, den Schutz aller Menschen weltweit „durch faktische oder rechtliche Einreiseerlaubnis“ zu sichern.
          https://www.faz.net/aktuell/politik/...-14009558.html

          Einreiseverweigerungen seien zwar kein Mittel zur angemessenen und dauerhaften Lösung der Migrationsfrage. Deshalb sei ein neues einheitliches EU-Recht nötig, so der Jurist. "Das kann aber noch kein Rechtfertigungsgrund dafür sein, das derzeit noch geltende Recht dauerhaft unbeachtet zu lassen." Eine solche Grundhaltung führe "zu einer Erschütterung des Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in den Bestand und in die Effektivität des Rechtsstaates".
          https://www.focus.de/politik/deutsch...d_9185994.html
          Zuletzt geändert von Pleite; 26.01.2020, 18:09.

          Kommentar


          • Pleite
            Pleite kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Und noch Gutachten von einem echten Facharbeiter - aber wen juckt das in diesem Willkür- und Raubritterstaat noch?

            27.1.2020
            Der Verfassungsrechtler und Ex-Verteidigungsminister Rupert Scholz hat die Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf kritisiert. „Die Migrationsentscheidung vom Herbst 2015 war verfassungswidrig und europarechtswidrig. Ein Zustand, der bis heute andauert“, sagte Scholz der „Welt“.
            https://www.oldenburger-onlinezeitun...uch-31467.html

        • Da reiben sich die Volkserzieher die Hände:

          Die Bundesregierung prüft Maßnahmen, um die Medienvielfalt in Deutschland zu sichern. Wie das Nachrichtenmagazin FOCUS unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, seien zum Beispiel direkte oder indirekte Finanzhilfen für Zeitungen und Zeitschriften möglich. So könnte die GEZ-Gebühr für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk um wenige Euro für eine allgemeine „Medienabgabe“ erhöht werden. Wie FOCUS weiter schreibt, soll bei diesem Modell ein unabhängiges Fachgremium die Auswahl der Medien treffen.
          https://www.focus.de/magazin/kurzfas..._11638011.html

          Endlich können sie, wie die GEZ Propagandamedien bereits jetzt, ohne Rücksicht auf wirtschaftliche Verluste und Kunden die Nation und Abweichler erziehen, gängeln und diskreditieren, wenn die Mediengleichschaltung vorangetrieben und der Zwangsgebührenschutzschirm auf die regierungslinientreuen "privaten" Fake Media ausgedehnt wird.
          Folgsame Untertanen und Unternehmen werden an den Steuertrog vorgelassen und somit Markt samt Verbrauchern ausgeschaltet.
          Unglaublich, mit welch großen Schritten der Marsch in die nächste deutsche Diktatur vollzogen wird.

          Insbes. die SPD Genossen dürfte es umso mehr erfreuen, dass ihr Propagandamediennetzwerk in den Genuss weiterer staatlicher Subventionen kommt und somit als Plan B dort die Versorgungsposten rufen, wenn diese ihre Wähler verratende Partei folgerichtig im Mülleimer der Geschichte landet.
          Zuletzt geändert von Pleite; 08.02.2020, 18:03.

          Kommentar


        • Kann nur sein, dass bald von der ganzen SPD nur der (sehr umfangreiche) Blätterwald übrigbleibt. In diesem wird übrigens heftig für Flugreisen und Kreuzfahrten geworben, ganz so, als ob das ganze CO2-Gefasel nur was für den Schaukasten wäre. Ja, so isses!

          Kommentar


          • Auch im Jahre 5 der illegalen Öffnung sämtlicher Grenzen für die Sozialhilfeanwärter der Welt entblöden sich die Fake Media nicht, wieder und wieder ihre frechen schönfärbenden Märchen unters Volk zu bringen:

            Der nächste große Bluff: „Zuwanderer entlasten Krankenkassen“
            Krankenkassenbeiträge sinken wegen Zuwanderung? Ein Blick auf Zahlenwerk und Zusammenhänge zeigt ein kunstvolles Spiel mit manipulativ eingesetzten Begriffen und Quersubventionen, die die Belastungen verschleiern.
            [...]
            Also zusammengefasst: Tagesspiegel erzählt, dass die Beitragsbelastung ohne Zuwanderer der letzten sieben Jahre höher wäre – nimmt aber die siebenstellige Zahl jener mehrheitlich illegal eingereisten Zuwanderer/Migranten/Einwanderer aus, die so lange fälschlicherweise „Flüchtlinge“ genannt wurden und weitgehend keine Beiträge einbezahlen.

            Für die Tagesspiegel-Aussage entscheidend sind also vornehmlich eher Personen aus der EU, also innereuropäische Arbeitsmigranten, die teilweise durchaus in die Sozialkassen einzahlen.
            https://www.tichyseinblick.de/kolumn...krankenkassen/

            Da bewirbt sich der Tagesspiegel wohl für die Subventionen zur Förderung regierungslinientreuer Propaganda.

            Kommentar

            Lädt...
            X