Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beispiele der Mainstream Medien oder auch "Lügenpresse"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Falls es heute bei der Wahl in Frankreich eine Überraschung gibt und nicht der Heilsbringer Hr. Macron gewinnt, liegt die Ausrede bereits bereit:
    Der oder die Urheber sind bislang nicht bekannt. Macrons Team "En Marche" hatte Ende April unter Berufung auf die IT-Sicherheitsfirma Trend Micro berichtet, seine Wahlkampagne sei Ziel der Hackergruppe Pawn Storm geworden. Westliche IT-Sicherheitsfirmen vermuten dahinter eine Gruppe mit mutmaßlicher Nähe zu russischen Geheimdiensten, die auch hinter Hackerangriffen auf den Parteivorstand der US-Demokraten und auf die CDU stecken soll.

    Die französische Regierung hatte mehrmals davor gewarnt, dass sich Russland zugunsten von Macrons rechtspopulistischer Gegnerin Marine Le Pen in den Präsidentschaftswahlkampf einmischen könnte. Le Pen gilt als russlandfreundlich.

    Denkbar ist auch, dass die Partei von Le Pen, der Front National, direkt involviert ist. Le Pen hatte Macron im letzten TV-Duell indirekt vorgeworfen, ein geheimes Offshorekonto zu besitzen. Die nun publizierten Dokumente enthalten einen angeblichen Beweis für ein solches Konto. Die PDF-Datei könnte jedoch auch gefälscht sein - siehe oben.
    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1146438.html

    Ich wittere Fake-News, Einsatzgruppe Maas, bitte antreten.

    Kommentar


    • Liebe Cashkurs-Community

      Russland als Hauptfeind des Westens, der wie mit einem Zauberstab alle Wahlen zu manipulieren weiß, und der natürlich Trump als „russischen Maulwurf“ in den USA führt, ist das genauso hirnverbrannte wie letztlich gemeingefährliche Propaganda-Bild, das uns das globalisierte, „linksliberale“ Establishment der Reichen und der Superreichen ins Hirn pflanzen will, von CNN über die Washington Post bis hin zu Sandra Navidi.

      Zwei besonders krasse Beispiele von lupenreinem Hetze-Journalismus habe ich mal wieder, wie schon so oft in der Vergangenheit, in WELT Online gefunden, ein Mainstream-Medium, an dem man exemplarisch den Niedergang des deutschen Journalismus beobachten kann.

      In zwei Artikeln vom 14. Mai wird eine Hetze gegen Trump in Szene gesetzt, die ich in dieser Mischung aus Härte und Idiotie bislang noch nirgendwo sonst gelesen habe.

      Um das zu verdeutlichen, gebe ich nachfolgend nur die Essentials dieser beiden Artikel wieder, um mit dieser Dichte der Wiedergabe die Absurdität des Geschreibsels augenfällig zu machen. Gelegentliche Anmerkungen von mir sind in Klammern eingefügt.

      Der erste Artikel ist von Dirk Schümer, mit der Überschrift:

      „Das Glück, vom Kotzbrocken Trump gekündigt zu werden“

      https://www.welt.de/debatte/kommenta...zu-werden.html

      Nachfolgend die Essentials der Dirk Schümer Hetze:

      „Donald Trump denkt, dass er die Macht über alles hat. Aber über ihm stehen das Volk und das Recht.

      Die rabiate Entlassung des ehemaligen FBI-Direktors und gediegenen Juristen und Geschäftsmannes James B. Comey Jr.“

      (also, zumindest will uns das der Autor so unter die Weste jubeln, ein wahrer Ehrenmann, „gediegen“ vom Scheitel bis zur Sohle - und damit natürlich das genaue Gegenteil von Donald Trump, so Dirk Schümer)

      „Die Geschichte um den geschassten FBI-Chef, die zugleich eine Staatskrise werden könnte, geht weiter.

      Wer hat das Sagen, wenn nicht der Präsident? So denkt ein Donald Trump, der beim Feuern und Stänkern erst so richtig zu sich selbst kommt.

      Sollte ein Polizist (FBI-Direktor Comey) gegen den eigenen Staatschef ermitteln dürfen und dabei unabhängig bleiben? Der kalte, klare Akt der Kündigung hat diese Machtfrage in aller Weltöffentlichkeit gestellt. Aber nicht beantwortet.

      Nur keine Aufregung, schon gar keine Wut- und Rachegefühle aufkommen lassen. Im Fall Comey ist das umso leichter, als der Chef selbst für Aggression und Pöbelei zuständig bleibt.

      Womöglich hat Comey nicht nur durch Ermittlungen über Russlandkontakte den Boss erbost. Comey ist gut zwei Meter groß und überragte damit den bulligen Hünen Trump. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein scheinbar unwichtiger Aspekt von Körpersprache und Haltung einem eigentlich begabten Mitarbeiter wie Comey den Job kostet.“

      (erbärmlich, diese primitive Küchenpsychologie!)

      „Für den gesetzesloyalen Comey war und ist das ein heikler Moment.

      Diese dezente und würdige Form der Entlassung hat Donald Trump selbst verpatzt, indem er Comey hinterher lustvoll als „Blender und Angeber“ verhöhnte. Damit hat sich der wichtigste arbeitsrechtliche Zielpunkt bereits erledigt: „das Unternehmen in Freundschaft zu verlassen“.

      Ein Rauswurf ist eine Erfahrung der Machtlosigkeit, die einen zuvor noch sehr einflussreichen Chef der mächtigsten Polizeibehörde der Welt sicher besonders trifft.“

      (der Leser soll jetzt wohl den Tränen nahe sein?)

      „Wer hat schon das Glück, vor aller Welt vom Kotzbrocken Trump gekündigt zu werden und dadurch plötzlich ganz viele Sympathisanten und neue Freunde zu kriegen?

      Glücklicherweise hat unsere Sprache außer dem amerikanisierten „Feuern“ noch allerhand Ausdrücke parat, die den Sachverhalt korrekter schildern: in die Wüste schicken, auf die Straße setzen, den Laufpass geben.

      Besonders gut würde dem Präsidenten, der deutsche Vorfahren hat, bestimmt die Formulierung „über die Klinge springen lassen“ gefallen“.

      (Warum? Weil alle Deutsche in dem hasserfüllten, vollidiotischen Weltbild eines Dirk Schümer Massenmörder sind?)

      Es ist unwahrscheinlich, dass James Comey nach seinem Sturz über die FBI-Klippe psychologische Hilfe in Anspruch nehmen muss. Er ist kein eingeschüchterter Mitarbeiter, sondern dürfte in der Industrie, aus der er kommt, mit seinem neuen Ruhm ein Vielfaches verdienen.“

      (klar, ist ja auch ein „gediegener Jurist“)

      „Bleibt der Blick auf die andere Seite. Donald Trump zeigt seit seinem Amtsantritt, dass er als Präsident große intellektuelle Schwächen hat.

      Rekordhalter im Feuern ist er sowieso noch lange nicht. Um das zu erreichen, muss Trump ins Land seines unerklärten Vorbildes Berlusconi blicken.“

      (Wie kommt Dirk Schümer auf die bizarre Idee, dass Berlusconi Trumps Vorbild ist? Die Primitivität dieser versuchten Demontage-Parolen ist erschütternd!)

      „Ein US-Präsident hat tatsächlich noch einen Vorgesetzten über sich und muss sich an Spielregeln halten, auch wenn Donald Trump dieses Detail momentan aus den Augen verloren haben dürfte.

      Dieser Vorgesetzte ist das Volk,“

      (Von solchen Sätzen können wir Deutsche angesichts des Staatsstreiches von oben, inklusiver illegaler Massenmigration, nur träumen, insbesondere in Mainstream-Produkten wie WELT Online)

      „das alle vier Jahre über Verlängerung oder Kündigung im Weißen Haus entscheidet. Und die gültige Spielregel ist das Recht, das im Fall der konsequenten Nichtachtung in einem parlamentarischen Verfahren durchgesetzt werden kann. Am Ende stünde die Rote Karte für Trump.“

      Soweit der Hetze-Artikel von Dirk Schümer, bei dem insbesondere auffällt, wie er alle sprachlich-journalistischen Tricks von Mutmaßungen und mit Konjunktiven abgeschwächten Unterstellungen verwendet, um immer gerade um Haaresbreite an einer strafrechtlichen Aufarbeitung seines Artikels vorbeizuschrammen.

      Kommentar


      • amsa65
        amsa65 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Normalerweise könnte man sich ja über solche Artikel amüsieren, wenn nicht die meisten Leser diesen Unsinn tatsächlich glauben würden! Und das dem so ist, kann man gut in den Aussagen der meisten politisch wenig erfahrenen Bürger heraushören. Die werden täglich zum Spielball solcher Artikel bzw. dieser Hetz-Medien missbraucht. Es kostet enorme Kraft, solche Artikel, dem politisch unbedarften Leser richtig zu interpretieren!

    • Nachfolgend der zweite Hetze-Artikel, am gleichen Tag veröffentlicht, diesmal von Dirk Schümers Chef höchstpersönlich, nämlich von Mathias Döpfner:

      „Gefahr für die Demokratie - Trump spricht die Sprache der Mafia“

      https://www.welt.de/debatte/kommenta...der-Mafia.html

      Nachfolgend wieder ausschließlich die Essentials, um in dieser Dichte die Intention der Hetze deutlich werden zu lassen:

      „Der Tweet des Präsidenten an den Ex-FBI-Chef spricht die Sprache der Camorra. Die Gefahr ist groß, dass wir uns an einen permanenten Staats-Coup gewöhnen. Trump schädigt Amerika in seiner Substanz.

      Je länger er bleibt, je mehr Ungeheuerliches er sagt und tut, desto abgestumpfter fallen die Reaktionen aus. Es ist ja irgendwann auch peinlich oder zumindest uncool, sich immer wieder aufzuregen.“

      (Offenbar sollen Mathias Döpfner und Dirk Schümer der Öffentlichkeit schon mal ein Amtsenthebungsverfahren schmackhaft machen)

      „Und der Maßstab für das, was ein Präsident nicht tun darf, für das, was untragbar ist, was den Rücktritt bedeuten müsste, verschiebt sich immer weiter ins Absurde.

      Trump muss von einer genügend großen Zahl der Republikaner als Demokratiegefahr und damit als nicht mehr tragbar wahrgenommen werden.

      Die amerikanischen Institutionen sind stärker als ein narzisstisch gestörter Mann. Aber was, wenn nicht?

      Mit der Entlassung des FBI-Chefs James Comey und vor allem mit dem darauffolgenden Droh-Tweet, den Trump an Comey richtete, ist eine neue Dimension tief wurzelnder Rechtsstaatsverachtung durch Trump erreicht.

      Aber Watergate war harmloser. Denn was gerade in Washington passiert, ist ein öffentlich zelebrierter Staats-Coup von oben.“

      (Wow! Ein Staats-Coup von oben?! Das ist genau das, was die ganz große Koalition von CDU-SPD-Grünen-Linken unter Merkel in Deutschland mit der illegalen Massenmigration durchgezogen hat und noch immer durchzieht! Wo ist damals diesbezüglich ein ähnlich aufgeregter Aufschrei von Mathias Döpfner in WELT Online geblieben?)

      „Ästhetik und Dramaturgie der Inszenierung erinnern mehr an die Mafia als an Nixon.

      Der Präsident der stärksten Demokratie der Welt entlässt einen der obersten Strafverfolger des Landes ohne erkennbaren Grund. Er gibt damit, um es sehr, sehr zurückhaltend auszudrücken, dem Verdacht Raum, der Rauswurf sei geschehen, weil der Präsident gefährliche Ermittlungen bezüglich seiner Verstrickungen mit Russland verhindern wolle. Das an sich ist schon ein handfester Demokratie-Skandal.

      Trump schrieb: „James Comey sollte lieber darauf hoffen, dass es keine Aufzeichnungen unserer Gespräche gibt, bevor er anfängt, Dinge an die Presse durchzustechen.“ Das ist die Sprache der Camorra.

      Was, wenn der Nachfolger Comeys die Untersuchungen von Trumps Russland-Verbindung einstellen wird?“

      (Offenbar eine Horrorvision für Mathias Döpfner und Dirk Schümer)

      „Der Lackmustest wird sein, ob der amerikanische Kongress einen unabhängigen Untersuchungsausschuss einsetzt, um in der Causa Trump und Russland Klarheit zu gewinnen. Dazu braucht es genügend aufrechte Republikaner.

      Die traurige Pointe ist, dass Trump einstweilen in jedem Fall Putins Interessen dient!“

      (Na klar, dieser Propaganda-Schwachsinn von Trump, der als Maulwurf Moskaus in den USA Putins Interessen dient, musste jetzt ja kommen!)

      „Vor allem in Deutschland gibt es traditionell eine tiefe Seelenverwandtschaft zu Russland und seinen starken Männern, vielen ist das näher als die Amerikaner mit ihrer irgendwie ungemütlichen Freiheitssehnsucht“

      (Was in der komplett kaputten Denke von Mathias Döpfner wohl bedeuten soll, dass die Deutschen als Volk - ganz im Gegensatz natürlich zu den Amerikanern als Volk, die, wie Dirk Schümer es ja so schön formuliert hat, die Vorgesetzten von Trump sind - dass also die Deutschen als Volk niemals Vorgesetzte von Berliner Politikern werden dürfen, da die Deutschen ja einen krankhaften Hang zu „starken Männern“ haben!)

      Und als Fazit von Mathias Döpfner, absolut entlarvend, der wahre Grund für diese Hetze-Artikel:

      „Jeder, dem Amerika am Herzen liegt, muss in Trump mittlerweile einen Gegner der Werte sehen, für die die Weltleitmacht der Demokratie immer gestanden hat.“

      (sprich: Trump muss schnellstmöglich seines Amtes enthoben werden, so Döpfner und Schümer - in Absprache mit dem Anti-Trump-Establishment in den USA!)

      Kommentar


      • amsa65
        amsa65 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ich kann mir solche Artikel nur erklären, weil man dem Bürger deutlich vor Augen führen will, dass sich selbst ein amerikanischer Präsident dem Establishment beugen muss! Dem deutschen Leser und Bürger muss verdeutlicht werden, wer anders denkt und sich anders verhält (als das Establishment wünscht), ist ein von der Gemeinschaft nicht akzeptierter Mensch! Trump und Putin sind zwei solche prominente Beispiele. Die Mainstream-Medien werden solange auf diesen beiden herum hacken, bis eines Tages einer fällt. Und dann haben sie ein Example statuiert und können sagen, so ergeht es jedem, der sich in unserer Eine-Welt-Demokratie auflehnt!

    • Wenn das nicht ein deutliches Anzeichen für Propaganda-Nachrichten bzw. Lügenpresse ist, dann weiß ich's auch nicht.

      Weltrekord: 98 Prozent aller Berichte der ARD über Donald Trump sind negativ
      http://www.epochtimes.de/wirtschaft/...-a2123563.html

      Kommentar


      • Pleite
        Pleite kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Hier der Link zur Studie:
        https://shorensteincenter.org/news-c...first-100-days

        Wer hätte gedacht, dass FOX mit Abstand die ausgewogendste Berichterstattung hat (Aspekt: 'tone of news coverage').
        Man lernt nie aus.

      • Pleite
        Pleite kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Das Fazit bzgl. der ARD erinnert an die Ukraine Berichterstattung:

        Ukraine-Konflikt: ARD-Programmbeirat bestätigt Publikumskritik

        'Fragmentarisch', 'tendenziös', 'mangelhaft' und 'einseitig': Der Programmbeirat teilt über weite Strecken die Publikumskritik an der Berichterstattung
        https://www.heise.de/tp/features/Ukr...k-3367400.html

        Unerträglich an diesem Kampagnenjournalismus der ARD Beamten ist die Zwangsfinanzierung.
        Die privatwirtschaftlichen Einpeitscher kann man wenigstens noch ignorieren und boykottieren.

      • amsa65
        amsa65 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        ARD und ZDF haben politische Rückendeckung bei CDU/CSU und SPD für ihre Propaganda und die Politik hat Rückendeckung von ARD und ZDF. Beide zusammen bestimmen, wie das Volk zu denken und zu wählen hat. Und die meisten Wähler stört diese Bevormundung scheinbar überhaupt nicht. Im Gegenteil, sie bestätigen immer wieder mit ihrer Wahl: >>>wir wollen unmündig sein<<<!

    • Hier ist ein schönes Beispiel von Propaganda mit zwei diskutierenden arroganten Journalisten-Schnöseln, die ein besonders pseudointerllektuelles und spekulatives Geschwätz hinlegen. Die beiden Vorzeige-Journalisten heißen Nikolas Blome und Jakob Augstein und es geht um das Thema Donald Trump.
      Was hat Deutschland bloß für schlechte Journalisten, man kann nur den Kopf schütteln.

      https://www.phoenix.de/content/425300
      Zuletzt geändert von amsa65; 29.05.2017, 10:41.

      Kommentar


      • pgut
        pgut kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Wenn die Volksverhetzer von dem Absterben Deutschlands schwafeln müssen sie solche Journalisten im Kopf haben.

    • Die Kritik von allen Seiten an ARD und ZDF nimmt kein Ende und täglich kommen weitere Beispiele hinzu. Aber das lässt die Öffentlich-Rechtlichen völlig kalt, denn sie haben die Meinungshoheit in Deutschland fest im Griff! Inzwischen reagieren sie nicht einmal mehr, wenn man sie als Bürger und Gebührenzahler kritisiert und auffordert, Stellung zu ihren Programmen und Behauptungen zu nehmen. Im Gegenteil, sie gehen mit diversen Kampagnen zum Gegenangriff über und denunzieren die Kritiker.

      Hier weitere Kritiken an den Staatsmedien:
      http://blauerbote.com/2017/05/28/ard...gesicht-gerne/
      Zuletzt geändert von amsa65; 28.05.2017, 23:53.

      Kommentar


      • Die Tagesschau hat, offensichtlich um Offenheit und Bürgernähe bemüht, das Format "Sag's mir ins Gesicht!" eingeführt, bei welchem Zuschauer den Mitarbeiter_Innen(!) des öffentlich-rechtlichen Fernsehens per Skype zugeschaltet sind und Fragen stellen dürfen. So ergab sich das kurze "Duell" zwischen dem hier im Forum mit Sicherheit bekannten Libertären und inzwischen auf die Phillipinen ausgewanderten Oliver Janich und der über die Massenmigration stehts wohlwollend berichtenden Abteilungsleiterin der Innenpolitik des NDR, Anja Reschke.

        Gegenstand des kurzen Gesprächs war die von Frau Reschke in der Vergangenheit mehrfach heruntergespielte Kriminalität von Zuwanderern. Janich, sich auf die offiziellen Zahlen des BKA berufend, konfrontierte sie mit diesem Vorwurf und fragt direkt, ob sie bewusst lüge oder nur schlecht recherchiere. Die Antwort in diesem sicherlich gut gemeinten neuen Format ist ein Eigentor: Zunächst wird die Falschbehauptung wiederholt, um dann eine etwaige höhere Kriminalität doch noch auf die häufig bemühte Traumatisierung, andere Sozialisierung, Gewalterfahrung etc. zurückzuführen und man ja bloß nicht pauschalisieren soll, obwohl diese gar nicht statt gefunden hat. Daraufhin wird das Gespräch mit dem Verabschieden Janichs aus der Sendung abrupt beendet.

        Bravo Herr Janich für diese öffentliche Vorführung einer Vorzeigevertreterin der Systemmedien!

        https://www.youtube.com/watch?v=6OQKg0hlHz0

        Kommentar


        • @Imft33

          Was Frau Resche von sich gibt und wie sie das Gespräch behandelt, ist Teil der sogenannten --Schwarzen Rhetorik--, die ich schon in Beitrag #195 unten verlinkt habe. Darin sind wohl diverse Moderatoren und Sprecher/innen speziell geschult worden, um zu kritischen Fragen und Behauptungen die Basis zu nehmen und die jeweiligen Probanden schlecht aussehen zu lassen.
          Zuletzt geändert von amsa65; 30.05.2017, 15:36.

          Kommentar


          • Wer hat Einfluss auf unsere Mainstream-Medien? Möglicherweise die CIA!
            Verschwörungstheorie oder nicht, wir sollten einmal darüber nachdenken! Hier eine kurze Analyse:

            http://www.anderweltonline.com/klart...-donald-trump/

            Kommentar


            • Hier wieder ein schöner Nachfolgevortrag von Prof. Rainer Mausfeld, von den ich neulich schon den Vortrag Die Angst der Machteliten vor dem Volk an anderer Stelle verlinkt hatte.

              Sein aktueller Vortrag vom 01. Mai 2017 lautet: Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert?
              Passt sehr gut zum Thema in diesem Thread. Bitte wieder 1:44 h Zeit dafür nehmen, es lohnt sich und sollte von möglichst vielen Menschen gesehen werden!
              https://www.youtube.com/watch?v=-hItt4cE0Pk

              Kommentar


              • Interessant war heute wieder das 3sat Magazin Kulturzeit. Natürlich wieder mit der täglichen Dosis Putin- oder Trumpbashing. Heute wurden die russischen Demonstranten von den gestrigen Nachrichten als Helden stilisiert. Die Demonstration wurde nach den Worten des Off-Sprechers niedergenüppelt. Der Anführer, der zu den Demonstrationen aufgerufen hatte und später verhaftet wurde, wurde von 3sat als Held der Freiheit bezeichnet. Obwohl man ihn in dem Bericht als Rechten und Nationalisten bezeichnet hat, wurde er als Held der Mainstream-Medien gefeiert, denn er ist ja ein guter Rechter, der für die westliche Propaganda nützlich eingesetzt werden kann.
                Komisch, wenn bei uns über Demonstrationen gegen den Staat berichtet wird ... wenn überhaupt nur sehr kurz..., dann sind alle Demonstranten schlechte Rechte, böse Pegida-Anhänger oder Rechtspopulisten, die man dem deutschen Publikum als Störenfriede der Freiheit interpretiert. Während man sich im Fernsehen um die Anliegen der russischen Demonstranten ausführlich auseinander setzt und die Kritikpunkte als Fehler im russischen Staat ausgemacht hat, sind unsere Demonstranten in Deutschland gegen den Staat nur dumme Rechte, die man überwachen, denunzieren und öffentlich vorführen muss. Soviel zum Thema neutraler Journalismus in Deutschland. Wie gesagt, das Magazin Kulturzeit ist eine wahre Fundgrube in Sachen Propaganda geworden!
                Zuletzt geändert von amsa65; 15.06.2017, 12:20.

                Kommentar


                • Wie gesagt, das Magazin Kulturzeit ist eine wahre Fundgrube in Sachen Propaganda geworden!
                  Noch schlimmer war gestern ARTE:
                  Drei Tage im September - Angela Merkels einsame Entscheidung
                  https://arteptweb-a.akamaihd.net/am/..._m7gCfLxOq.mp4

                  Ich übernehme aber keine Haftung für die Glotze

                  1A feinste Propaganda.
                  Bernd Ulrich von der ZEIT mit der Deutungshoheit über das vollständige und absolute Totalversagen der Bundesregierung und Sicherheitsbehörden: die Mehrheit der Bevölkerung befürwortete angeblich die Invasion.
                  Es bleibt die Erkenntnis, dass die Journalisten und Aktivisten maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklungen um den Budapester Bahnhof 2015 hatten:
                  einmal durch Agitation vor Ort und weiterhin durch Kampagnenjournalismus der übelsten Sorte.
                  Wer bitte nimmt Merkel Plakate mit auf die Flucht?

                  Im Endeffekt haben die verantwortlichen Politiker geltendes Recht gebrochen und die "biblischen" Horden ins Land gelassen, um unangenehme Bilder zu vermeiden.
                  (Kurz darauf korrigiert Fr. Tillack aber noch auf "apokalyptisch". Ein Moment der Wahrheit?)
                  Schade für die, die hier inzwischen abgestochen und vergewaltigt wurden.
                  Davon jedoch gibt es keine Bilder - höchstens unscharfe Randnotizen in den Regionalseiten - und die verantwortlichen Politiker, zumindest von der Union, werden durch gute Wahlprognosen und Wahlsiege belohnt.

                  Der Ankunftstag des ersten Zuges aus Ungarn war nach eigenem Bekunden Bodo Ramelows glücklichster Tag.
                  Die Szene mit ihm und 50 auf dem Bahnsteig "Refugees welcome" singenden Helfern ist surreal.

                  Die Botschaft dieser Tage hallt bis heute nach: willst Du etwas, dann nehme es Dir. Geltendes Recht existiert nicht für "Schutzsuchende".

                  Der ungarische Botschafter kommt nicht gut weg in dieser Variante der Geschichtserzählung.
                  Zuletzt geändert von Pleite; 14.06.2017, 16:06.

                  Kommentar


                  • Konfliktpolitisch ist Europa längst Nahost
                    Eine vergleichbare Informationsdichte findet man in nur wenigen Dokus:

                    Auserwählt und ausgegrenzt – der Hass auf Juden in Europa
                    https://www.youtube.com/watch?v=mEQ5MNGz2I4

                    Zunächst erläutert Fr. Prof. Monika Schwarz Friesel, eine "Antisemitismus Forscherin Linguistik", dass Antisemiten indirekte Sprechakte - Paraphrasen - verwenden, um ihren Antisemitismus zu tarnen. Wer also Goldman Sachs ins Feld führt als Beispiel für Bankenmacht, ist nun Antisemit. Welch ein Weltbild.

                    Eigentlich wollte ich an dieser Stelle bereits abschalten, habe es aber nicht getan.
                    Der den ÖR ARTE und WDR unangenehme Teil kommt danach.
                    An dieser Stelle muss man wirklich der BILD dafür huldigen, dass Sie die Zensur gebrochen hat:
                    • Milliarden an (Kirchen-)Spendengeldern und Steuergelder fließen jährlich nach Palästina, natürlich sind die BRD und deutsche Kirchen richtig dicke dabei,
                    • der Flüchtlingsstatus von Exil-Palästinensern ist vererbbar,
                    • einzigartig ist die dedizierte UN-Flüchtlingshilfeorganisation (UNRWA) nur für Palästinenser, betrieben nur von Palästinensern, ohne Rechenschaftspflicht und Buchhaltung,
                    • unzählige NGOs tummeln sich in den Palästinensergebieten und Israel,
                    • ohne die internationalen, jährlichen, höchsten Finanzhilfen pro Kopf, würde das Hamas Regime kollabieren,
                    • ein Großteil der Finanzhilfen geht verloren durch Korruption und hält die Helferindustrie selbst am Leben,
                    • in Gaza besteht ein vergleichbar hoher Lebensstandard und Gesundheitsstandard,
                    • die meisten der radikalislamischen französischen Terrorattacken hatten einen antisemitischen Fokus (Opfer, Orte), der jedoch unter den Teppich gekehrt wird, weil der Antisemitismus in Europa der Gegenwart muslimisch geprägt ist.


                    Die Juden wandern inzwischen nach Israel aus.
                    Wohin wandern die aus, die schon länger hier leben, sobald die, die neu hinzugekommen sind, sich nach den Juden ihnen zuwenden?
                    Zuletzt geändert von Pleite; 21.06.2017, 20:11. Grund: Formatierung

                    Kommentar


                    • Pleite
                      Pleite kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Stellungnahme der Autoren der o.g. Doku:

                      'Diesen Ungeist finanzieren wir alle' – der WDR und der Antisemitismus
                      https://www.youtube.com/watch?v=av3wnjz89iE

                    • Pleite
                      Pleite kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Zur UNRWA vgl.:

                      4.9.2018
                      Wie Deutschland den arabischen Terror finanziert
                      [...]
                      Das nun zauberte aus den ursprünglich einmal rund 750.000 Menschen im Laufe der vergangenen siebzig Jahre, mittlerweile über fünf Millionen Menschen.
                      [...]
                      Gelder aus dem UNRWA-Fonds flossen unmittelbar in die Finanzierung jener Terrorbrigaden, deren Ziel die Vernichtung des demokratischen Staates Israel ist.
                      [...]
                      Während Trump also gezielt darauf hinarbeitet, dass Bewegung in die verfahrene Situation kommt und die Araber nach 70 Jahren endlich echte Integrationsanstrengungen für diese Menschen unternehmen, statt sie auf Kosten zahlungswilliger Staaten als Reserve des Terrors zu pflegen, springt nun der bundesdeutsche Außenminister in die Bresche.
                      https://www.tichyseinblick.de/kolumn...or-finanziert/

                    • Pleite
                      Pleite kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Passend zum Thema:

                      Die Paläste der Palästinenser
                      https://www.achgut.com/artikel/die_p...palaestinenser

                  • Qualitativ ähnlich gelagert wie die angesprochenen Beiträge von Kulturzeit von 3Sat und die Doku zum Judenhass in Europa ist die Sendung "Achtung Verschwörung - Exakt die Story" des MDR.
                    Um die eigene Glaubwürdigkeit zu untermauern greift man ganz tief in den Verschwörungssumpf und berichtet über Personen, welche sich mit bizarren Themen wie Chemtrails, Kartoffelkäfern in der DDR oder der flachen Erde beschäftigen.

                    Der Beitrag ist ein Musterbeispiel für den von Prof. Mausfeld geprägten Begriff der "Verklammerung": Dem evtl. verunsicherten Zuschauer soll damit suggeriert werden, dass alle vom Mainstream abweichenden Themen und Kritik am System ausschließlich in solchen verufenen Kreisen toleriert und diskutiert werden dürfen und da möchte natürlich niemand dazu gehören.

                    https://www.youtube.com/watch?v=bCb5EjFbe2w

                    Kommentar


                    • amsa65
                      amsa65 kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Diese Doku habe ich mir erspart. Überhaupt erfordert es starke Nerven, sich immer wieder auf diese Propaganda einzulassen und sie systematisch auseinander zu nehmen. Und als Gebührensklave von ARD und ZDF kann man diese Propaganda nicht einmal unterbiden. Selbst unzählige Mails an die Öffentlich-Unrechtlichen verpuffen im Nichts. Auch Fragen, wie man in den Rundfunkrat kommen kann, werden mit Links zur Website ignoriert. Diese Meinungamacher sind scheinbar unantastbar! Feudalismus pur. Alle von der Politik bis zu den Mainstream-Medien haben sich komplett abgeschottet und ziehen ihren Stiefel auf Teufel komm raus durch.

                  • Wer sich von den Zwangsgebühren von ARD und ZDF ungerecht behandelt fühlt oder andere Gründe hat, der kann hier gern an einer Petition zur Abschaffung der Beitragspflicht teilnehmen. Ob es etwas nützen wird ist eine andere Frage, aber wenn nichts passiert, wird sich nie etwas bewegen. 55.000 Stimmen sind bisher zusammen gekommen.

                    https://www.civilpetition.de/kampagn...en/startseite/

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X