Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"In dieser Welt ist nichts mehr sicher" - Prof. Max Otte über die Gefahren...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Bargeld ist der Endboss, den die Finanzfaschisten bezwingen wollen:

    Was sie alles über den digitalen Euro wissen sollten, um sich davor zu fürchten
    [...]
    Erkennbar soll das digitale Zentralbankgeld aber in Schweden [Anmerkung: als aktuelles Beispiel für massive Zurückdrängung des Bargelds] dazu dienen, die mit der völligen Bargeldbeseitigung einhergehenden Nachteile abzumildern und so die Bargeldabschaffung zu erleichtern. Zu diesen Nachteilen gehört, dass es ohne Bargeld als einzigem Zentralbankgeld keinen klaren rechtlichen Anker mehr für das Geldsystem gibt.
    [...]
    Für ein digitales Zentralbankgeld und das zugehörige Zahlungsverkehrssystem, wird es Daten geben, und eine Schlüsselfrage der nationalen Politik wird sein, zu entscheiden, wer auf welche Teile (dieser Daten) unter welchen Umständen zugreifen kann.
    [...]
    Wie Bargeld wäre eine CBDC [Anmerkung: z.B. digitaler EURO] rund um die Uhr verfügbar. Auf den ersten Blick ändert sich nicht viel für jemand, der zum Beispiel auf dem Weg nachhause in den Supermarkt geht. Er oder sie hätten nicht mehr die Option bar zu bezahlen. Alle Käufe wären elektronisch.
    [...]
    Regulierungen erlauben keine Anonymität für elektronische Bezahlvorgänge und der digitale Euro muss diese Vorschriften im Prinzip einhalten. Anonymität könnte ausgeschlossen werden müssen, nicht nur wegen der rechtlichen Verpflichtungen in Zusammenhang mit Geldwäsche und Terrorfinanzierung, sondern auch um bei Bedarf den Nutzerkreis des digitalen Euro einzuschränken – zum Beispiel um bestimmte Nutzer außerhalb des Euroraums auszuschließen und übermäßige Kapitalströme zu verhindern.
    [...]
    Aus den Reihen der EZB hat der Generaldirektor für Zahlungsverkehr, Ulrich Bindseil, ein Konzept für einen digitalen Euro vorgestellt, das ebenfalls mehr als deutlich macht, dass die Bürger wenig Gutes davon erwarten dürfen. Sein Vorschlag zielt vor allem darauf ab, dafür zu sorgen, dass die Banken weiterhin ihr altes Spiel spielen können, bei dem sie durch Wertpapierkauf und Kreditvergabe eigenes Geld in Umlauf bringen, dadurch die Wirtschaft ankurbeln, deshalb noch mehr Geld auf eigene Rechnung und zu eigenem Gewinn in Umlauf bringen, und so weiter, bis das Ganze irgendwann zusammenbricht und die Banken dann von Staat und Zentralbank gerettet werden.
    Zu diesem Zweck will Bindseil hohe BürgerInnen-Guthaben bei der EZB mit Negativzinsen für alles, was über 3.000 Euro hinausgeht, unattraktiv machen. Die Devise lautet: bloß dem unsoliden Bankengeld keine Konkurrenz machen.
    https://www.cashkurs.com/demokratiep...-zu-fuerchten/
    Zuletzt geändert von Pleite; 15.11.2020, 09:20.

    Kommentar


    • #32
      Und dann noch das "bedingungslose" Grundeinkommen für alle haltungstreuen Bürger!

      Kommentar


      • Pleite
        Pleite kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Genau ... und wer aus eigener Kraft mehr hat, muss die Differenz "solidarisch" abtreten.

    • #33
      Wieder einmal solch ein Paradebeispiel, wie die arglistigen Politiker die Wählerschaft täuschen:

      Die Bundesregierung finanziert den Kampf der Better Than Cash Alliance gegen das Bargeld
      Die Regierungsparteien SPD und CDU dementieren, dass ihnen daran gelegen sein könnte, das Bargeld zurückzudrängen oder abzuschaffen. Die CSU geriert sich sogar als aktive Verteidigerin des Bargelds. Ende 2018 erklärte die Regierung, sie plane nicht, der Better Than Cash Alliance weiter Geld zu geben. Schon 2019 änderte sie stillschweigend ihre Pläne, wie sie nun bestätigt.
      [...]
      [10/2018]
      Die Bundesregierung hat die „Better Than Cash Alliance“ in den Jahren 2016 – 2018 mit insgesamt 500.000 Euro (aus Mitteln des Einzelplans 23) unterstützt. Eine weiterführende Unterstützung ist derzeit nicht geplant.
      [...]
      [11/2020]
      Die Bundesregierung hat im Jahr 2019 beschlossen, die Better than Cash Alliance (BTCA ) im Jahr 2019 mit 200.000 Euro und im Jahr 2020 mit 200.000 Euro zu unterstützen und dies auch umgesetzt.
      https://www.cashkurs.com/demokratiep...n-das-bargeld/
      Zuletzt geändert von Pleite; Gestern, 06:21.

      Kommentar

      Lädt...
      X