Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Blase aller Blasen – Wann kommt die große Korrektur?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Blase aller Blasen – Wann kommt die große Korrektur?

    Wir erleben derzeit zwei unterschiedliche Welten an den Aktienmärkten. Der Dow Jones steigt nahezu täglich auf neue Allzeithochs. Seit November steigt der Index nun rund 18%. Das ist – ich kann es nicht anders formulieren – ein Wahnsinn und erinnert an den Neuen Markt. Freilich ist das fundamental nicht zu vergleichen, trotzdem sehen die Aufwärtsbewegungen gleich aus. Hier in Deutschland steigt der DAX über 12.000 Punkte, dies sind nun bereits 20%. Jedoch ist die Entwicklung nicht bei allen Aktien aus dem DAX so positiv, wie in den USA. Dies gibt mir immer zu denken.


    Den vollständigen Beitrag finden Sie unter diesem Link.

  • #2
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:
    FILLITRADE am 03.03.2017 um 16:46 Uhr
    Richtig interessant wird auch noch der Kampf zwischen FED und Trump werden...

    Trump steht definitiv für eine weitere Verschuldung zu Niedrigstzinsen. Wie sonst sollte er ein adäquates Infrastrukturprogramm und eine Anreizfinanzierung zur Jobgewinnung auflegen...? Von Mauerbauten, Militärausgaben oder ein Obama-Care-Ersatzprogramm ganz zu schweigen. Selbst wenn er die zuletzt genannten Positionen komplett kippt, wird es eine Finanzierungslücke geben...

    Und just in dieser Situation möchte die FED die Zinsen anheben, gerade WEIL die Arbeitslosenzahlen sich bereits gebessert haben (sollen/könnten/müssten...)

    Schon die Argumentationsgrundlage der beiden ist konträr...
    Gerhard4 am 04.03.2017 um 23:32 Uhr
    Was ist ein echter Crash? Wie würde der aussehen? Gäbe es auch die Möglichkeit eines falschen Crashes? Wie würde der dann aussehen?
    lmft33 am 05.03.2017 um 14:51 Uhr
    "Solch ein Anstieg basiert einzig und allein auf dem „Donald-Trump“-Effekt."

    "Auslöser war damals das erste Anleihenkaufprogramm der EZB, [...]"

    Da muss ich ganz großes Veto einlegen, da die Märkte mittel- und langfristig zu 100% von Psychologie getrieben sind und sich nicht von Fundamentaldaten wie einer Wahl, Zinsentscheidung, Anleihekaufprogrammen oder einem Trump-Tweet beeinflussen lassen. Der Anstieg seit der US-Wahl war lange vorher mittels Wellentechnik prognostizierbar und wäre auch dann eingetreten, wenn die Clinton, Sanders oder ein Jesuitenpater ins Amt gewählt worden wäre.

    Erreicht der S&P500 die Marke von 2.600 Punkten, wird eine Korrektur kommen. Der ganz große und häufig angekündigte Crash wird aber auch dieses Jahr wieder ausfallen.
    stockholm am 06.03.2017 um 17:52 Uhr
    "Irgendwann wird es aber soweit sein."
    Ja, sicher - und dann werden Sie richtig liegen.
    Im Moment ist der Artikel aber leider überhaupt nicht hilfreich, sorry.
    Andrea

    Kommentar

    Lädt...
    X