Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dirk Müller: Tagesausblick vom Montag, 10. April 2017

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dirk Müller: Tagesausblick vom Montag, 10. April 2017

    USA: Harte Wirtschaftszahlen ernüchternd • Fed-Bilanz: Halbierung bis 2021? • Gold an 200-Tage-Linie • IWF-Studie zur Bargeldabschaffung • Sinneswandel bei Donald Trump: Welche geopolitischen Gefahren drohen? • Frankreich: Viele Unentschlossene - Präsidentschaftswahl vollkommen offen

    Den Video-Beitrag finden Sie unter diesem Link.

  • #2
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:
    Anleger100% am 10.04.2017 um 14:21 Uhr
    Herr Müller, haben Sie nicht auch den Anspruch an Russland /Putin - genauso wie Trump - friedlicher durch die Welt zu gehen und sich auf die eigenen Grenzen zu besinnen......?
    crashtester am 10.04.2017 um 13:20 Uhr
    Die Fed zeigt sich schlicht unbeeindruckt vom Wahlergebnis und handelt, als wäre Clinton US-Präsidentin. Die würde nämlich das viele schöne Geld für die Kriegsfinanzierung benötigen. Was Trump damit macht, bleibt abzuwarten: Infrastruktur? Trumps Amtsführung wollte ich noch nicht beurteilen… und was würde es für Europa bedeuten, wenn Trump und Putin plötzlich best buddies wären? Wenn Kim Jong-un tun könnte, was er wollte? Derzeit distanziert Trump sich von allen und allem möglichen (wenn vielleicht auch nur symbolisch). Und das passt zu „America first“.

    Zum Stichwort Bargeldabschaffung schlage ich folgendes vor: zuerst die EU abschaffen, dann die NATO und dann diesen unsäglichen IWF… und bitte, bitte: die UN. Dann hätte sich das Thema in Wohlgefallen aufgelöst. Hier die Quellen samt aufschlussreicher Kommentierung:

    http://norberthaering.de/de/27-germa...eldabschaffung
    77tonino77 am 10.04.2017 um 14:56 Uhr
    Ich finde es gut, dass Trump mal den Hammer gezeigt hat.
    Ebenfalls finde ich es sehr gut, dass man endlich etwas gegen NordKorea unternimmt.

    Invest 2017 - Unglaublich wieviel Schrott man probiert auf die Privatkunden abzudrücken.
    Hab der BaFin einen Besuch abgestattet & denen mal erklärt, wieso CFDs ein astreiner Betrug sind.
    Bei CFDs werden die Kurse von den Emittenten gestellt! Es gibt nur einen Grund, nicht den entsprechenden Index selbst (beispielsweise den XETRA), als Berechnungsgrundlage zu wählen, nämlich um den Käufer des CFDs zu betrügen. Dieselbe Meinung 1:1 hatte mein freundlicher Gesprächspartner von der Börse Frankfurt. Die BaFin ist wieder mal eine träge kapitalverbrennende Behörde, die einfachste Zusammenhänge nicht erkennt, mit denen ahnungslose Anleger geprellt werden. Die Antwort der Gesprächspartnerin der BaFin zu dem Thema war: "Unsere Leute haben ein sehr genaues Auge darauf!"
    In USA sind die Dinger schon lange verboten . . .

    TRUMP 4 EVER :-)
    Machatsch am 10.04.2017 um 15:32 Uhr
    Ja Herr Müller wieder ein guter Tagesausblick,
    Man muss nur mal zurückblicken, um zu sehen wer 1980-2000 Trump finanziell geholfen hat, als seine Firma fast Pleite war. Natürlich wie immer Rothschild oder Goldman Sachs.
    Damit lässt sichs Trumps 180-Gradwende sehr gut nachvollziehen.
    Trump wurde von langer Hand installiert, um einen Bürgerkrieg in den USA vom Zaune zu brechen.
    Ohne diesen, lässt sich nun mal keine Weltregierung umsetzen.
    Dieses ist nun mal das Ziel des Hochfinanz. Die EU, NATO, IWF und UN sind nur die Gehilfen.

    Kommentar


    • #3
      Das sich in den kommenden Jahren die geopolitischen Spannungen weiter aufbauen werden ist ziemlich absehbar. In einer Welt in der die Großmächte ums finanzielle Überleben kämpfen, das Geldsystem im Sterben liegt und nur noch notbeatmet wird ist das die logische Konsequenz. Das Reich der Finanzen steht bei Weitem über allen anderen Themen, alles leitet sich am Ende des Tages daraus ab. Gibt es dort Probleme, strahlen diese auf alles und jeden ab. Die wirtschaftliche Entwicklung in den USA ist in höchstem Maße besorgniserregend. Daraus könnte folgen das die USA ihr Heil bzw. die Ablenkung in der Außenpolitik suchen. Damit kriegt man oft an der Heimatfront wieder Ruhe rein und die Leute hinter die Regierung, man muss nur einen äußeren Feind aufbauen.

      Kommentar


      • #4
        Zum Thema Bargeldabschaffung ist interessant, dass das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest gerade Umfragen bezüglich der Bezahlweise im europ.Ausland durchführt (ich war eine der Befragten). So wurde z.B. gefragt, wieviel Geld im europäischen Ausland ausgegeben wurde und ob mit Kreditkarte oder bar bezahlt wurde, ob das Geld mitgenommen wurde oder am Bankautomat im Urlaubsland geholt wurde usw. usf. Nachtigall, ick hör dir trapsen...

        Kommentar

        Lädt...
        X