Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dirk Müller: Tagesausblick vom Montag, 20. März 2017

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dirk Müller: Tagesausblick vom Montag, 20. März 2017

    Etwas leichtere Kurse voraus? • EUR/USD: Passiert wieder das Gegenteil des Erwarteten? • EU-Schuldenkrise: Einstieg in die Transferunion • Kapitalerhöhung bei Deutscher Bank: Was bedeutet das für Alt-Aktionäre? • Schottland vor zweitem EU-Referendum? • Martin Schulz: Wird jetzt alles anders?


    Den Videobeitrag finden Sie unter diesem Link.

  • #2
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:
    Schlossermeister am 20.03.2017 um 12:47 Uhr
    Hier ein Link passt gut zum Thema Schulz, kommt zwar aus Österreich aber auch wir haben genug Schulzn!
    https://www.youtube.com/watch?v=XViEk1bCwXI
    m.f.G
    AFS am 20.03.2017 um 12:49 Uhr
    Vielen Dank für Ihren Kommentar zu Schulz, Herr Müller!
    Irgendwie haben Sie genau das gesagt, was ich mir gedacht habe.
    Aber in den Medien ist es wohl schon Mode geworden über "gute" und "böse" Politiker uns alles zu verkaufen. Trump zum Beispiel ist ja böse und er ist gegen Freihandel, also ist TTIP jetzt was gutes!
    Bei Schulz läuft es ähnlich.
    Ich will dieses Spiel nicht mitspielen!
    user_germany am 20.03.2017 um 12:57 Uhr
    Schön, dass Sie das mit Martin Schulz auch schon erkannt und auch thematisiert haben. Die Type ist ein alter Seeheimer durch und durch. Es ist Aufgabe der konkurrierenden Parteien, diesen "Messias" (der vielleicht auch übers Wasser gehen und Wasser in Wein verwandeln kann) gründlich zu entzaubern.
    Danke für Ihrer Worte - vielleicht geht jetzt schon dem einen oder anderen ein Licht auf....
    [QUOTE] Machatsch am 20.03.2017 um 13:19 Uhr
    Hallo Herr Müller,
    wieder ein sehr guter Tagesausblick.
    Können Sie sich an Russland erinnern (Jelzin).
    Alkoholiker und Dumschwätzer haben wir da auch gesehen.Ist beim Schulz (SPD) nichts anderes.
    Wär diesen korrupten Schulz wählt, wählt den Hochfinanz gleich mit.
    Was hat der in der EU verkündet. Die Asylanten sind nicht mit Gold aufzuwiegen.Was wir jetzt schon mit den Asylanten die hier sind erleben ist schon eine Katastrophe. Und Schulz bzw.SPD-Grüne wollen laut einer Studie nach den Wahlen noch einmal 2-3 Mill. Asylanten ins Land holen.
    Wär CDU,CSU,SPD,GRÜNE und LINKE wählt, schafft Deutschland ab.
    Was für eine Schande. Es ist nur noch zum Kotzen.
    lazer78 am 20.03.2017 um 15:08 Uhr
    Zum Thema Schulz haben Sie wieder den Nagel auf den Kopf getroffen. Wenn man sich noch das parteiinterne Wahlergebnis anschaut wird man einmal mehr an Ernst Jüngers "Der Waldgang" erinnert.

    Kommentar


    • #3
      1.„Kein Mitglied wird für die Schulden eines anderen Staates haften“ > Inzwischen wird die Transferunion auch von offizieller Seite ungeniert kommuniziert. Es entsteht: eine neue Sowjetunion, diesmal in Europa. Da trifft es sich doch gut, daß wir alle so „demokratisch“ gesinnt sind. Es ist ausgeschlossen, daß sich weite Teile der Wahlberechtigten so oft in so kurzer Zeit über den Tisch ziehen lassen. Damit bleibt nur noch eines: Die Bevölkerung besteht zu einem großen Teil (neben den altbekannten Mitläufern) schlichtweg aus Überzeugten.


      2.Das schottische Referendum hat nur vordergründig die EU-Mitgliedschaft zum Gegenstand. Die Leute dort stimmen ab über Freizügigkeit und den Beitritt zur Währungsunion. Wenn ihnen das bewusst ist, lässt sich das Ergebnis schon heute erraten.


      3.Deutsche Bank: )))


      Schulz: siehe Punkte 1 und 3

      Kommentar

      Lädt...
      X