Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wochenrückblick: Totalkontrolle der Bürger - Der Weg in faschistische Systeme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wochenrückblick: Totalkontrolle der Bürger - Der Weg in faschistische Systeme

    Weitere Themen: Positive Wirtschaftsdaten - Zuversicht an den Märkten • Eurokrise reloaded? Target-2-Salden steigen wieder an • Steigende Nervosität vor französischen Präsidentschaftswahlen • Demut und Reue bei der Deutschen Bank? • Deutscher Mittelstand wendet sich gegen Bargeldabschaffung

    Den vollständigen Beitrag finden Sie unter diesem Link.

  • #2
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:
    Machatsch am 11.02.2017 um 16:42 Uhr
    Hallo,
    den Weg in faschistische Systeme können nur wir Deutsche verhindern. In dem wir unsere Staatsangehörigkeitsausweis beantragen und nachweisen, dass wir Deutsche Staatsbürger sind.
    Der Bundespersonalausweis oder der deutsche Reisepass sind kein Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit. Sie begründen lediglich die Vermutung, dass der Ausweisinhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.
    Im Regelfall wird die deutsche Staatsangehörigkeit durch Abstammung erworben, wenn zumindest ein Elternteil deutscher Staatsangehöriger ist.
    Dadurch kann Deutschland wieder über sich selbst bestimmen und die Besatzungsmächte abschütteln.
    Nur so können wir es schaffen. Warum wohl wird ständig in den Medien über die Reichsbürger berichtet.
    Weil die oberen 10.000 die Hosen gestrichen voll haben, weil jeden Tag über 1.000 Menschen in Deutschland den deutschen Staatsangehörigkeitsausweis beantragen.
    Denkt mal darüber nach.
    Tante Ho am 12.02.2017 um 00:41 Uhr
    Man zieht die Angst und Gefahr in immer schnellerem Takt hoch. Man reduziert Sicherheit in gleichem Maße. Dies erlaubt dann, Maßnahmen zur "Gefahrenabwehr" durchzusetzen, die vorher gar nicht möglich gewesen wären.
    Wer sagt, dass unsere "Eliten" nicht aus der Geschichte gelernt hätten, irrt sich gewaltig. Es scheint wir folgen einem Drehbuch mit klar definiertem Ausgang.
    Christoph76 am 13.02.2017 um 11:38 Uhr
    Würde gerne an dieser Stelle eine Frage in den Raum stellen: Wenn man den oben stehenden Artikel liest, kommt man, was ich auch schon aus dem ein oder anderen Interview mit Dirk Müller herausgehört habe, zu dem Schluss, dass die Bargeldabschaffung eine so gut wie abgemachte Sache ist. Andere, etwa Max Otte (Streitschrift "Rettet unser Bargeld") oder auch Norbert Häring (Handelsblatt) machen den Eindruck, für die Erhaltung des Bargeldes (erfolgreich?) kämpfen zu wollen und zu können. Was kann denn der einzelne hrer (aller) Meinung nach wirklich machen, um für eine Erhaltung des Bargeldes einzutreten ? Christoph Teichmann
    ironalex am 13.02.2017 um 12:07 Uhr
    Kampf gegen den Terror: Im Jahr 2016 starben in der BRD ca. 5T Menschen durch Passivrauchen, ca. 6T starben im Strassenverkehr, ca.15T durch Aktivrauchen, 30T haben sich tot gesoffen. Hat jemand die Zahl der Terroropfer in der BRD? Das Geschäft mit der Angst hat bisher jeder Innenminister betrieben und wenn es drauf ankommt, wie im Fall Amri, versagt er und weist die Verantwortung von sich. Konsequenter weise müsste er zurücktreten!

    Kommentar

    Lädt...
    X