Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dirk Müller: Tagesausblick - DAX: Grün, aber auf Stand des Jahreswechsels

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dirk Müller: Tagesausblick - DAX: Grün, aber auf Stand des Jahreswechsels

    Weitere Themen:

    • "George Soros wettet auf einen Crash"
    • Fed schwadroniert weiter über Zinserhöhungen
    • Japan: Sehr schwache Außenhandelsdaten
    • Saudische Ölförderung auf Rekordhoch
    • USD/EUR: Welche Rolle spielt der US-Anleihemarkt?
    • Bayer und Monsanto: Wer sind eigentlich die großen Anteilseigner?
    • Unternehmensmeldungen


    Den Videobeitrag finden Sie unter diesem Link.

  • #2
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:
    noob-trader am 18.08.2016 um 12:34 Uhr
    Schöner Tagesausblick! :-) Danke für die (Hintergrund)infos!
    77tonino77 am 18.08.2016 um 13:02 Uhr
    Die Scheichs erhalten ihre diktatorische Macht durch eine Auslegung des Islam, der sich fast nicht von ISIS unterscheidet. Das garantiert Ihnen zwar Ihre Macht, ist aber gleichzeitig Gift für jedes Kapital. Investoren schätzen Freiheit, Ruhe & Frieden, ein hohes Bildungsniveau et cetera. Das durchschnittliche Bildungsniveau in Saudi Arabien ist sehr schlecht. Wenn die Welt das Öl endlich nicht mehr braucht ist der ganze nahe Osten am Ende.

    kurzfristige amerikanische Staatsanleihen hoch
    Zinsen US Dollar runter
    Kurs US Dollar runter
    Euro hoch
    US Aktien runter
    DAX runter

    Sehr gutes Video.

    Mal was anderes:

    VIX zu GOLD Korrelation 0,53 was immer in stark fallenden Aktienmärkten der Fall war.

    Leitzinsen 2001 5% - Leitzinsen 2008 4% - Leitzinsen 2016 0,25%

    Ein Investor hat mit dem DAX sein Portfolio von 1.000.000 Euro seit 2008 verdreifacht. In der Vergangenheit konnte er nach solchen Performances sein Geld vom Aktienmarkt nehmen & sicher bei circa. 3-5% anlegen anstatt risikoaffin auch noch zu probieren die letzten 10-20% des Bullen zu treffen (zu traden). In der Vergangenheit gab es immer einen Crash, wenn die Leitzinsen wieder relativ hoch waren. Diese Anlagemöglichkeit fehlt nun aber gänzlich. Die Menschen wissen, dass die Shiller KGVs schon sehr hoch sind & der Bulle schon relativ alt ist. Aber es fehlt eine alternative Anlagemöglichkeit für das ganze Kapital, das weltweit im Umlauf ist. Viele entdeckten das Gold, das von 2000 auf 1000 fiel & nun seit Anfang des Jahres um ca. 30% gestiegen ist. Gold gilt (vor allem langfristig) als sicherer Hafen. Ich persönlich finde die Situation diesmal nicht ganz so einfach wie in der Vergangenheit. Für mich entstehen 2 Hauptszenarien: 1. Die alten Börsengesetze sind weiterhin in Kraft & ein richtiger Crash kann erst kommen, wenn es wieder sichere Alternativanlagemöglichkeiten zu den Aktienbörsen dieser Welt gibt - sprich höhere Leitzinsen. 2. Der Leitzinsentrend langfristig ist fallend. Deswegen werden in Zukunft negative Leitzinsen die Regel sein & nicht die Ausnahme. Im Vergleich zu -5% (5% negative Leitzinsen) ist der aktuelle Leitzinssatz eher hoch einzuschätzen also als Zinshoch anzusehen, was einen Crash sehr wahrscheinlich macht. Hierzu würde die Korrelation VIX zu GOLD von 0,53 sehr gut passen, als auch die PUT-Quote von SOROS ... (uuups - da muss ich wohl korrigieren nach diesem Video .-)


    Fazit: Die Random Walk Hypothese aus der empirischen Kapitalmarktforschung scheint hier wieder einmal recht gut zu passen :-)
    obelix831 am 18.08.2016 um 13:29 Uhr
    Wie schon jemand vor Tagen schrieb: Endlich sind Sie wieder da! Nichts gegen Ihre Kollegen, aber Sie sind eben doch das Zugpferd und der Hauptgrund für ein Abo bei cashkurs.com!

    Zu den Anteilseignern bei Bayer und Monsanto: Tja, der gute alte Black Rock...! Erschreckend viele Menschen wissen gar nicht, wer oder was Black Rock überhaupt ist. Interessant finde ich immer die Pflichtmitteilungen über Stimmrechtsveränderungen bei DAX-Firmen wie addidas oder Siemens... Seitenweise Black Rock. Verschiedene Holdings, verschiedene Standorte, hier mal 3%, da mal 4,5%, da mal 6,2%... Aber immer Black Rock! Zusammengerechnet ist man schnell bei 20, 30, 40 oder mehr Prozent, die in den Händen von Black Rock liegen.
    crashtester am 18.08.2016 um 13:52 Uhr
    Aber...wer bitte hört denn noch dem FOMC zu ? Und wer bitteschön sollte steigende Zinsen erwirtschaften? Etwa die gut 100 Mio. US-Arbeitslosen? Zinsniveau und Schuldenstand weltweit bleiben (mit einer Tendenz zur Verschärfung) – solange, bis mal wieder ein GoldmanSachs-Mitarbeiter auf der Tastatur einschläft.
    holdschick76 am 18.08.2016 um 14:21 Uhr
    Hallo Herr Müller,

    vielen Dank für die guten Informationen.Mich würden ein paar Informationen und Ihre Meinung zu Invers ETF auf z.B DAX interessieren.Zudem Ihre Meinung ob der
    Handel mit Optionen an der Comex für Kleinspekulanten interessant ist?

    viele grüße
    Norbert

    Kommentar


    • #3
      Auch von mir vielen Dank für die vielen interessanten Hintergrundinformationen. Wer halt nur den Mainstream konsumiert wird stündlich mit endlosen Meldungen bombardiert und weiß am Ende des Tages trotzdem absolut nichts. Das Thema mit den Zinsen ist doch wunderbar : Weder können die Zinsen dauerhaft so niedrig bleiben noch können sie signifikant steigen - solange die systemischen Probleme nicht gelöst werden ist alles nur kosmetischer Natur was man versucht zu vertuschen und zu übertünchen. Interessant wird es wenn die Inflation eines Tages anfängt zu klettern und die Notenbanken früher oder später zwingt die ganzen Chips wieder vom Tisch zu nehmen - das wäre dann ungefähr die 98. Aufführung des Boom and Bust. Kontraktion der Geldmenge würde nicht nur die Vermögenspreise nach unten befördern sondern auch die Wirtschaft - also müsste doch QE 4 starten... also hoch mit den Vermögenspreisen... also alles wie in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts... bis man sich am Ende dazu entschloss es einfach geschehen zu lassen... und die Blase platzte... bis zu diesem Punkt müsste es noch ein paar Jährchen dauern. Verlierer am Ende wird wie immer er kleine Mann und die kleine Frau sein.

      Kommentar


      • #4
        Bei der Frage, wer da bei Bayer und Monsanto mit wem verhandelt, bin ich auch noch nicht so recht weiter gekommen. Gut, die großen Vermögensverwalter wie Black Rock sind natürlich dabei, aber auch die sind ja im Grunde nur Angestellte der eigentlichen Aktionäre. Black Rocks berühmte 5% sind über die ETFs in Händen von unzähligen, über die ganze Welt verteilten ETF-Investoren, die meist gar nicht wissen, dass Bayer oder Monsanto mit dabei sind. Insbesondere Black Rock sagt man ja nach, sich eher zuwenig als zuviel um die Belange der Unternehmen zu kümmern. Man kauft halt mit elektronischer Unterstützung die Indizes dieser Welt zusammen und was dort passiert - who cares?

        Kommentar


        • wolli_l
          wolli_l kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ja, durchaus. Auch ich halte ETFs, ganz überwiegend von iShares, also von BlackRock.

          Das ist für mich ein wahrer Zwiespalt.

          Einerseits kaufe ich - wie auch sonst 'im Leben' - ungern 'beim Größten' ein. Ich will 'den Größten' - vom Prinzip her - nicht noch größer machen. Wenn ich beispielsweise beim Discounter einkaufe, dann selten 'beim ALDI', sondern lieber bei NORMA. So trage ich wenigstens ein kleines Stückchen zur Erhaltung des Wettbewerbes bei - bilde ich mir zumindest ein. Insofern sollten iShares-ETFs eigentlich eher 'unten' auf meiner Liste stehen, wenn ich ETF-Anteile kaufe.

          Andererseits sind iShares-ETFs i.d.R. 'voll replizierend', d.h. sie kaufen - im Gegensatz zu vielen anderen ETF-Emittenten - tatsächlich die Aktien und machen nicht in Swaps (d.h. Wettgeschäfte nebst Absicherung durch Vorhaltung irgendwelcher 'Gedöns'-Papiere, die mit dem Index, den der ETF abbilden will/soll, oft wenig zu tun haben). Das ist mir sehr recht. Wenn ich einen solchen iShares-ETF kaufe, kaufe ich (mittelbar natürlich) die Aktien, was zudem ein wenig kurstreibend wirkt (bei meinen bescheidenen Volumina zwar nur ganz wenig kurstreibend, aber immerhin - Stichwort 'Kleinvieh'). Auch unser 'Guru' Dirk Müller rät ja in seinem Buch 'Cashkurs' dazu, diese Variante zu favorisieren (Kapitel 'Börsengehandelte Indexfonds als kostensparende Alternative').

          Wenn ich einen ETF auf irgendeinen Index kaufen möchte, schaue ich üblicherweise hier nach. Dort wähle ich den Index aus und lasse mir die entsprechenden ETFs anzeigen. Häufig stellt man dann fest, dass iShares/BlackRock-ETFs eben 'voll replizierend' sind - die sonstigen vielfach/überwiegend swap-basiert (hängt vom Index ab). So bin ich konkret meist bei iShares/BlackRock 'hängengeblieben'.

          So ist das halt mit den Zwiespalten. Manchmal handelt man gegen sein eigentliches Ziel.
          Zuletzt geändert von wolli_l; 18.08.2016, 20:57.

        • realrise
          realrise kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Hallo wolli,

          ich sehe das ein kleines bisschen anders. Wenn jemand das beste Produkt anbietet, in diesem Fall den voll replizierenden ETF, dann soll man dort auch kaufen. Nur so setzt man dem Markt ein Zeichen, an welchen Produkten Nachfrage besteht. Einen Großkonzern maßregeln, weil er groß ist, finde ich nicht sinnvoll, denn nur so besteht die Möglichkeit, dass andere Anbieter das erkennen und vielleicht ebenfalls von ihrer Swap-Schieberei absehen.

          Mich besorgen die Entwicklungen am ETF-Markt eher in Gänze. Unternehmen und Investoren bilden eine Einheit in Form einer sehr engen Zusammenarbeit. Auch da lässt sich gut Herrn Müllers Börseninterpretation (jemand mit Geld und ohne Ideen tut sich mit jemandem ohne Geld und mit Ideen zusammen) anwenden. Beim ETF ist dem Investor die Idee völlig egal, irgendwie werden die schon alle wissen, wie man Geld verdient. Nun hat sich eine dritte Instanz dazwischen geschaltet, die zwischen beiden vermittelt, z.B. Black Rock. Black Rock ist es eigentlich ebenso egal, ob Konzernführung XYZ sinnvolle oder sinnlose Entscheidungen trifft - ist es im Index, wird es gekauft. Ebenso ist Black Rock egal, ob der Investor Geld verdient, denn im Gegenzug zum aktiven Fondsmanagement sieht sich Black Rock keinen Rechtfertigungen hinsichtlich der Performance ausgesetzt. '..Ist doch der Index.. hat letztes Jahr 20% verloren.. wollten Sie so haben.. haben wir so gemacht...danke für den Anruf!'

          Die Unternehmen wiederum bemühen sich zwar nun mehr um Indexzugehörigkeit, können aber seltsamste Entscheidungen durchprügeln, da die Stimmrechtsvertretung nicht mehr so gut funktioniert. Investoren, denen das Geschäft egal ist, sind ihnen auch relativ egal. Man sieht, irgendwie ist allen alles egal geworden. Das geht noch solange gut, wie auch noch ein guter Stamm an interessierten Investoren dabei ist. Ich hoffe, der bleibt uns noch etwas erhalten.

      • #5
        von Facebookt: ein Artikel über George Soros, der ja bekanntlich auch massivste Einflußnahme auf Merkel`s Flüchtlingspolitik nimmt: "George Soros muss sofort enteignet werden
        Die Veröffentlichung der durchgesickerten Daten von George Soros Open Society Foundation (OSF) vor zwei Tagen haben zahlreiche Machenschaften dieser Organisation ans Tageslicht gebracht, einschliesslich Pläne zur Manipulation der Medien, Einflussnahme der Einwanderungspolitik von Staaten und massive Geldzufuhr an sogenannten Gerechtigkeitsbewegungen, die aber in Wahrheit Rassenunruhen aufstacheln sollen. In Anbetracht der Grössenordnung des Fundus sind das nur die ersten Erkenntnisse und unzählige andere kriminelle Manipulationen werden sicher in den kommenden Wochen auftauchen. Vieles wussten wir schon, wird aber jetzt durch eigenen Dokumente bestätigt. Diese intrigante Vorgehensweise muss ein Ende gesetzt werden, am besten indem man diesem Oligarchen die gestohlenen Milliarden mit denen er korrumpiert, besticht und manipuliert durch Beschlagnahmung wegnimmt."

        Kommentar


        • #6
          Guten Tag die Damen und Herren hier,

          Ab 9.28 ist von einem QI (?) die Rede, davon habe Ich noch nie etwas gehört.
          Kann mir bitte jemand sagen wo Ich darüber Informationen finde?
          Googeln hat leider nichts gebracht....

          Kommentar


          • #7
            Zitat von Catalpa_bungeii Beitrag anzeigen
            Guten Tag die Damen und Herren hier,

            Ab 9.28 ist von einem QI (?) die Rede, davon habe Ich noch nie etwas gehört.
            Kann mir bitte jemand sagen wo Ich darüber Informationen finde?
            Googeln hat leider nichts gebracht....
            Hierbei handelt es sich um das "QE" (= "Quantitative Easing" oder "Quantitative Lockerung") der Notenbanken. Was das genauer ist, können Sie u.a. hier lesen:

            https://de.wikipedia.org/wiki/Quantitative_Lockerung

            Kommentar

          Lädt...
          X