Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dirk Müller: Tagesausblick - Freundliche Märkte: DAX: 200-Tage-Linie nah

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alex7165
    antwortet
    https://www.youtube.com/watch?v=JJhfW721P8k

    Flinten Uschi, sry ich meine Frau Dr Uschi:" Entlich ist GB raus!" Vorher die Kaffeetasse wegstellen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • d.mueller
    kommentierte 's Antwort
    crashtester : Das wäre idealitsich und gut, aber leider zeigt die Lebenswirklichkeit, dass es sich nicht umsetzen läss, da es zu wenige mitmachen würden. Als Investor beteilige ich mich dann natürlich bei jenen Unternehmen, die die besten Rahmenbedingungen vorfinden. Dem Unternehmen kann ich erstmal nicht vorwerfen, dass es unterstützt wird. Und Daimler verkauft nicht ein Auto zusätzlich, weil ich Aktien von Daimler habe. Diese Unterstützung hilft nicht.

    schottenobba : Wer weiß :-)...aber in der Tat wird es immer schwieriger dem Anschein zu vertrauen Niemand kann noch sagen, ob Fotos echt oder aus dem Photo-shop-Labor kommen

    Porcupine : Ich habe im Wesentlichen Weizen durch Dinkel ersetzt, lasse Kuhmilch und Industriezucker weg, wo immer möglich. Dazu verzicht (wo immer möglich) auf Lebensmitelchemie.....das hat Wunder bewirkt. Ich habe nicht nur 13 Kilo abgenommen sondern gefühlt 20 Altersjahre gewonnen. Dabei esse ich so viel und so unregelmäßi wie zuvor. Das wars mir Wert weiterzumachen.

  • Cashkurs-Team
    antwortet
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:
    ZeD4FK am 13.07.2016 um 12:49 Uhr
    lvl10 schon
    crashtester am 13.07.2016 um 12:50 Uhr
    Vielen Dank an Dirk Müller! Unbestritten: Es ist richtig, daß eine Regierung sich in erster Linie für die heimischen Unternehmen stark machen sollte, auch und gerade im Ausland. Ich schlage allerdings vor, Ihre Schlußfolgerung aus dem Verhalten der US-Administration („...das ist, warum es durchaus Sinn macht, amerikanische Unternehmen im Depot zu haben...“) zu überdenken. Denn es ist genau diese (gelinde gesagt „protektionistische“) Haltung der Amerikaner, die tatsächlich ausgeglichene Handelsbeziehungen konsequent verunmöglicht – siehe TTIP. Wir müssen ja niemandem den Krieg erklären, aber vielleicht wäre es angemessener, Geschäftsbeziehungen mit den USA spürbar zu reduzieren - mit Russland geht das ja auch. Dies könnte auf mittlere Sicht wieder Augenhöhe herzustellen, anstatt in politischer und wirtschaftlicher Sicht völlig kritiklos unseren amerikanischen „Partnern“ aus der Hand zu fressen. Ein begrüßenswerter Nebeneffekt könnte sein, daß verlorene Schlüsselindustrien und -kompetenzen wieder in Deutschland oder Europa angesiedelt würden.
    schottenobba am 13.07.2016 um 13:57 Uhr
    Vielleicht sind Geheimdienste schon seit 2001 in der Lage, durch eine Art von Luftspiegelung (Fata Morgana) eine künstliche Realität zu erzeugen, die z.B. vortäuscht, dass Flugzeuge in Gebäude fliegen u.ä.? Wer weiß es schon. Auf jeden Fall wird es in Zukunft immer schwieriger werden, seinen Sinnen zu vertrauen.
    Porcupine am 13.07.2016 um 14:33 Uhr
    Herr Müller,

    Sie haben bei Facebook kürzlich was von einer Ernährungsumstellung geschrieben, die Ihnen sichtlich gut bekommen ist. Mich würden Details zu dieser Ernährungsumstellung interessieren.

    Vielen Dank und mfG,
    P.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dirk Müller: Tagesausblick - Freundliche Märkte: DAX: 200-Tage-Linie nah

    Weitere Themen:

    • China: Miserable Außenhandelsdaten

    • US-Märkte an Allzeithochs

    • Apple-Steuernachzahlung: US-Regierung macht Druck auf Irland

    • China: Stahlüberproduktion bei mindestens dem Doppelten der europäischen Gesamtproduktion


    Den Video-Beitrag finden Sie unter diesem Link.
Lädt...
X