Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dirk Müller: Tagesausblick - China: 1,8 Mio. Kohle- und Stahlarbeiter vor Entlassung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dirk Müller: Tagesausblick - China: 1,8 Mio. Kohle- und Stahlarbeiter vor Entlassung

    Weitere Themen:

    • Gold und Silber: Dramatische Missverhältnisse an den Terminmärkten
    • G20-Finanzministertreffen in Schanghai: Viele Worte, kaum Antworten
    • Goldkauf: Deutsche Bank rät zu, Goldman Sachs rät ab
    • US-Behörden ermitteln nun auch gegen Daimler

    Den vollständigen Video-Beitrag finden Sie unter diesem Link.

  • #2
    Die bisher zu diesem Beitrag geposteten Kommentare:
    holdschick76 am 29.02.2016 um 13:10 Uhr
    Hallo Herr Müller,

    Eine Union auf Lügen und ohne Wille des Volkes gebaut
    wie so oft in der Geschicht
    doch kleine Feinde hat sie nicht
    So steht sie da - einsam und leer
    doch was tun als einzelner,was tun für den Erfolg??

    Her mit den Unzen - Her mit dem Gold!


    vg
    spiceeeee am 29.02.2016 um 13:04 Uhr
    Was ist denn die Quelle zur Aussage über die Missverhältnisse an den Gold- und Silbermärkten (Kontrakte vs physische Unzen)? Mir bestem Dank, O.H.
    ringo240 am 29.02.2016 um 13:01 Uhr
    eigentlich ist die Empfehlung der Deutschen Bank zu Gold ja dann auch ein Verkauf. Denn die 1230 $ wurden ja schon mehrmals erreicht, bzw überschritten. Die Einschätzung der Bank(en) liegt wohl immer grade konträr zu den eigenen Positionen... aber nicht doch... das ist keine Marktmanipulation
    ironalex am 29.02.2016 um 11:53 Uhr
    Ich werde das Gefühl nicht los, dass die EU nur darauf wartet, dass GR diesen Verein verlässt weil, rausschmeissen geht ja nicht;–))
    cashkurs am 29.02.2016 um 13:13 Uhr
    @ spiceeee

    Werfen Sie einmal einen Blick in den heutigen Clipping-Service (CK*CS), Bereich "Hintergrund":

    http://www.cashkurs.com/kategorie/me...acht-mir-angst

    Beste Grüße

    Ihre Cashkurs-Redaktion

    Kommentar


    • #3
      Palais am 29.02.2016 um 13:29 Uhr
      Ob zu recht oder unrecht, es ist doch schon fast auffällig wie sehr deutsche Firmen zur Zeit im Fadenkreuz stehen !! Hat das vielleicht etwas mit dem Widerstand gegen TTIP zu tun oder dem Schutz der eigenen Wirtschaft vor allzu starker Konkurrenz ?? Probehalber mal den Futtertrog entziehen ???

      Sind die amerikanischen Firmen jetzt auf einmal in allen Standards Musterknaben ???

      Erst die Deutsche Bank, VW...jetzt Mercedes...die Telekom hat auch beträchtlich Gewinn und Marktanteile in Amiland ausgebaut. Mal sehen was unsere Verbündeten bei der Telekom bald finden werden.

      Machen wir doch als Antwort endlich mal Ramstein dicht.
      Die haben nämlich dort seit Jahren eine Schadstoffsoftware in Ihren Drohnen laufen mit der tatsächlich Menschen weltweit getötet werden.

      ....und Griechenland.
      Gestern hat die Landesmerkel öffentlich zugegeben, bezüglich der Flüchtlingskrise keinen Plan B zu haben. Jetzt ist klar, warum die Gute permanent von Alternativlosigkeit befallen ist.
      Ist ja auch kein Wunder, wer Fluchtursachen mit Rekord-Waffenexport bekämpft will keinen Plan B.
      Konsequent ist sie jedenfalls. Die Finanzkrise hat Sie auch mit der Druckerpresse der EZB beantworten lassen.
      Fest steht: in Chemie hat sie jedenfalls gepennt.
      Öl ins Feuer zu gießen half noch nie bei der Brandbekämpfung.
      Wie wir an Griechenland eindrucksvoll sehen können.

      Oder aber man ist ein Pyromane und hat Spaß am zündeln.

      Als Politiker keinen Plan B zu haben ist wie Autofahren ohne Bremse !

      Kommentar


      • #4
        @Palais... ich sehe in der Aktion gegen Mercedes eine Drohgbärde, endlich das TTIP Abkommen zu unterzeichnen.... SONST .... macht man einfach die deutschen "Vorzeigeunternehmen" kaputt. Auch die Strafhöhe für VW wird letztendlich von TTIP abhängen !
        Ansonsten... stehe ich voll hinter ihrem Beitrag

        Kommentar


        • #5
          hier noch was... zum Thema "Freundschaft mit USA" ...http://deutsche-wirtschafts-nachrich...merz-zufuegen/

          Ich hätte so gerne Informationen zu unserem rechtlichen Status. Man liest so viel darüber, dass es die Bundesrepublik Deutschland als Staat gar nicht gibt, sondern dies eine Firma in der Rechtsform einer GmbH ist, wir uns eigentlich noch im 2ten Deutschen Reich befinden und die Staatsgrenzen von 31.12.1937 gelten

          Kommentar


          • Pleite
            Pleite kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ich würde sagen unser rechtlicher Status ist "Zahlmeister".
        Lädt...
        X